Touristen helfen bei der Strandreinigung

Foto: The Nation
Foto: The Nation

KOH SAMUI: Auch am Montag, dem zweiten Tag, haben ausländische Touristen den Strand von Lamai gereinigt.

Der Tropensturm „Pabuk“ hatte reichlich Müll, vor allem Plastik, und Trümmer an den Strand gespült. Als Ausländer am Sonntag sahen, dass Hotelangestellte und Mitarbeiter von Tourismusunternehmen den verdreckten Strand säuberten, verzichteten sie auf Sonnenbad und Schwimmen und packten mit an. Kornpachara Meedet, Betreiberin eines Hotels, sagte: „Wir freuen uns alle sehr, dass sie uns helfen.“ Sie sah am Montag etwa 30 ausländische Touristen jeden Alters, die Müll sammelten und Müll von Algen trennten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Thomas Thoenes 14.01.19 16:49
Das fehlte noch, das ich
als Tourist dafür sorge tragen muss an einem sauberen Strand zu liegen. Hotels und Staat habe jahrelang das Geld mit der Schubkarre nach Hause gefahren ohne mal daran zu denken einen minimalst Teil davon in Sauberkeit zu investieren. Und anstelle das die Touristen in den sozielen Medien über die Zustände der Strände in Thailand berichten und diese Orte künftig meiden, nein sind sie auch noch so (ich spar mir mal den entsprechenden Ausdruck) naiv und reinigen die Strände. Die Hotelbesitzer sitzen in ihren Vilas und lachen sich schlapp. Vor allem setzen die Touris damit ein völlig verkehrtes Zeichen für die Zukunft. Anstelle von Umdenken der Hoteliers und Strandliegenbesitzer sitzt in Zukunft der Ausspruch in deren Köpfen fest: Na geht doch!
Jürgen Franke 09.01.19 13:13
Herr Steinhoff, ich gehe davon aus,
dass die Gäste, die Sie eingeladen haben, nicht auch noch den Dreck weg machen müssen, den sie verursacht haben. Wir sind Gäste dieses Landes, das dafür zu sorgen hat, das die Hinterlassenschaften beseitigt werden, zumal Thailand auf den Tourismus und somit auf das Geld der Touristen angewiesen ist. Schlimm genug, dass man heute noch immer nicht auf die Plastiktüten und den Verpackungsorgien verzichten kann.
Jurgen Steinhoff 09.01.19 01:34
Das sollte Schule machen.
Natürlich sind die Anlieger am meisten für das Einsammeln des Mülls verantwortlich. Aber das heisst nicht, dass nicht alle sich daran betelligen können. Weggucken und die anderen machen lassen oder sich darüber aufzuregen wenn keiner es tut, ist keine Alternative. Ich helfe gerne mit
Wilfried Stevens 07.01.19 22:17
Schon wieder ein Gesichtsverlust
Bleibt zu hoffen, das die Betreiberin des Hotels einen ausgibt...
Jürgen Franke 07.01.19 18:26
Eine sinnvolle Aufgabe seine
Langeweile zu vertreiben, zumal wenn die Sonne nicht scheint.