Sichere Gewässer im Archipel Koh Samui

KOH SAMUI: Der mittlerweile bestätigte Angriff eines Baby-Hais auf einen Norweger am Strand von Sai Noi bei Hua Hin hat auch im Inselarchipel Koh Samui mit den Nachbarinseln Koh Phangan und Koh Tao für besorgte Anfragen gesorgt.

Wie berichtet war der Urlauber am 18. April von einem Bullenhai gebissen und am Bein verletzt worden. Im Bereich des als Taucherparadieses bekannten Koh Tao gab es in den vergangenen Jahren keine Zwischenfälle mit Haien, im Gegenteil: Für Taucher aus aller Welt sind vor allem im Spätfrühjahr die vor dem Sail Rock auftauchenden riesigen Walhaie ein Spektakel und ein Erlebnis für die Ewigkeit. Bei den Tauchschulen werden aufgeregte Urlauber beruhigt und auf die nicht vorhandene Gefahr hingewiesen.

Der Vorfall in der 400 Kilometer entfernten Provinz Hua Hin hat trotz des einmaligen Vorkommens für eine Sperrung des Strandbereichs bei Sai Noi geführt. Mit Sicherheitsnetzen und Patrouillen sorgen die Behörden für die Beruhigung von Feriengästen.

Alteingesessene Taucher erinnern sich auf Koh Tao an das Jahr 2012, als ebenfalls am Sail Rock bei Koh Tao Bullenhaie aufgetaucht waren und begeisterte Wassersportler ungefährdet ihre Unterwasserfotos schossen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Jürgen Franke 27.04.18 18:23
Herr Wenz, Ihre richtigen Fragen
gehören an die richtige Adresse. Hier im Forum kann sie leider keiner beantworten.