Nachrichten aus der Sportwelt am Freitag

Stuttgarts Deniz Undav in Stuttgart. Foto: epa/Ronald Wittek Bedingungen
Stuttgarts Deniz Undav in Stuttgart. Foto: epa/Ronald Wittek Bedingungen

Ausgeliehener Undav möchte mit Stuttgart Champions League spielen

AUGSBURG: Stürmer Deniz Undav möchte auch in er kommenden Saison für den VfB Stuttgart und mit dem Fußball-Bundesligisten in der Champions League spielen. Er würde «auf jeden Fall» auch künftig gern das Stuttgarter Trikot tragen, sagte der deutsche Nationalspieler am Freitagabend nach dem 1:0 beim FC Augsburg im Streamingdienst DAZN. «Ich habe oft genug gesagt, was ich denke, was ich will. Jetzt müssen wir gucken, was passiert. Der Ball liegt bei Stuttgart und bei Brighton», meinte der 27-Jährige.

Undav ist vorerst nur bis zum Saisonende vom englischen Premier-League-Club Brighton & Hove Albion ausgeliehen. Dort hat der mit 18 Treffern aktuell viertbeste Torschütze der Bundesliga noch einen Vertrag bis zum Sommer 2026.

Unter der Woche hatte Undav den Einzug von Borussia Dortmund ins Endspiel der Königsklasse und das knappe Scheitern des FC Bayern München gegen Real Madrid im Halbfinale verfolgt. «Wir haben uns schon vorgestellt, wie geil das sein könnte, wenn wir in der Champions League spielen. Versuchen, die Spiele zu genießen und zu gucken, dass wir am besten auch versuchen, so weit wie möglich zu kommen und nicht in der Gruppenphase auszuscheiden», sagte der Angreifer.


Schweden bezwingt bei Eishockey-WM die USA - Tschechien gewinnt

OSTRAVA: In der deutschen Gruppe gelingt Schweden ein perfekter Start in die Eishockey-Weltmeisterschaft. Gastgeber Tschechien benötigt das Penaltyschießen.

Schweden hat in der deutschen Gruppe das Aufeinandertreffen der Mitfavoriten gegen die USA für sich entscheiden können. Im tschechischen Ostrau siegte der elffache Eishockey-Weltmeister am Freitagabend gegen die US-Amerikaner mit 5:2 (1:0, 2:1, 2:1). Die mit zahlreichen NHL-Profis angetretenen USA sind am Samstag (20.20 Uhr/ProSieben und MagentaSport) Gegner von Vizeweltmeister Deutschland. Das Team von Bundestrainer Harold Kreis gewann zuvor gegen die Slowakei mit 6:4.

Joel Eriksson Ek brachte die Schweden im ersten Drittel in Führung (9. Minute). Lucas Raymond erhöhte auf 2:0 (24.). Die bis dahin enttäuschenden US-Amerikaner kamen durch Zach Werenski auf 1:2 heran (33.). Doch Marcus Johansson stellte vier Minuten später den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Nach dem zwischenzeitlichen 2:3 durch Brock Nelson (44.), stellten Victor Hedmann (60.) und Eriksson Ek (60.) mit seinem zweiten Tor den 5:2-Endstand her.

Gastgeber Tschechien startete in der Gruppe A in Prag mit einem knappen Erfolg gegen Finnland. Nach torlosen 60 Minuten fiel die Entscheidung nach Penaltyschießen. Zuvor hatte die Schweiz Norwegen mit 5:2 (1:1, 3:0, 1:1) bezwingen können.


Ringerin Blayvas löst Ticket für Olympische Spiele

ISTANBUL: Anastasia Blayvas hat dem Deutschen Ringer-Bund (DRB) einen weiteren Startplatz für die Olympischen Spiele erkämpft. Die 23-Jährige vom KFC Leipzig erreichte beim abschließenden Qualifikationsturnier in Istanbul am Freitag das Finale der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm und löste so das Ticket für Paris. Im entscheidenden Kampf setzte sich die WM- und EM-Dritte gegen Miesinnei Genesis aus Nigeria durch.


Vor letzter Olympia-Chance: Volleyballerinnen gewinnen Test

POTSDAM: Die deutschen Volleyballerinnen sind mit einem hart erkämpften Testspiel-Sieg in die entscheidenden Wochen im Rennen um die letzten Olympia-Tickets gestartet. Das Team des neuen Bundestrainers Alexander Waibl gewann am Freitagabend in Potsdam 3:2 (25:27, 28:26, 25:21, 25:27, 15:12) gegen Rumänien.


Starker Schlussspurt: Berlins Basketballer siegen gegen Bayern

BERLIN: Alba Berlin hat im vierten Anlauf in dieser Saison den ersten Sieg gegen die Basketballer des FC Bayern München eingefahren. Fünf Tage nach einer 53:77-Auswärtsniederlage setzten sich die Berliner am Freitag zu Hause mit 59:53 (30:28) durch, mit einem 18:0-Lauf beendeten sie die Partie. Die Bayern bleiben trotz der Niederlage Tabellenführer der Bundesliga und werden in den anstehenden Playoffs immer den Heimvorteil haben, die Berliner werden als Zweiter in die Endrunde gehen.


Tischtennis-Profi Franziska steht im Grand-Smash-Finale

DSCHIDDA: Der deutsche Tischtennis-Profi Patrick Franziska hat zum ersten Mal das Endspiel eines Grand-Smash-Turniers erreicht. Nach Siegen gegen den Weltmeister Fan Zhendong aus China und den Europameister Dang Qiu aus Deutschland gewann der 31-Jährige vom 1. FC Saarbrücken am Freitag auch im Halbfinale in 4:3 Sätzen gegen den Südkoreaner Jang Woojin. Endspiel-Gegner ist am Samstagnachmittag der Weltranglistenerste Wang Chuqin aus China.


Olympia-Starterin Brandl holt Gold bei Taekwondo-EM

BELGRAD: Lorena Brandl hat bei der Taekwondo-Europameisterschaft in Belgrad die Goldmedaille gewonnen. Die 26-Jährige setzte sich im Finale der Gewichtsklasse über 73 Kilogramm am Freitag gegen die Türkin Nafia Kus Aydin durch. Brandl ist aktuell die größte Hoffnungsträgerin im deutschen Taekwondo-Team und als einzige Athletin für die Olympischen Sommerspiele in Paris vom 26. Juli bis 11. August qualifiziert.


Verletzter Neymar nicht für Copa América nominiert

RIO DE JANEIRO: Brasilien muss bei der kommenden Copa América ohne seinen verletzten Stürmerstar Neymar antreten. Nationaltrainer Dorival Júnior nominierte den 32-Jährigen am Freitag nicht für das Turnier. Die südamerikanische Fußball-Meisterschaft Copa América findet vom 20. Juni bis 24. Juli 2024 in den USA statt. Titelverteidiger ist Weltmeister Argentinien.


Keine Chance mehr auf den Aufstieg: HSV verliert in Paderborn

PADERBORN: Der Hamburger SV hat keine Chance mehr auf den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart verlor am Freitagabend verdient mit 0:1 (0:1) beim SC Paderborn. Bei noch einem ausstehenden Spiel kann der HSV den Rückstand von vier Punkten auf den Relegationsplatz nicht mehr aufholen. Fortuna Düsseldorf hat mindestens Rang drei sicher. Vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Paderborner Stadion erzielte Koen Kostons in der siebten Minute das entscheidende Tor für die Gastgeber. Die Hamburger spielten wie gehemmt und waren in der Offensive harmlos.


Giro d'Italia: Pogacar gewinnt Zeitfahren

PERUGIA: Mit einer unglaublichen Leistung am Schlussanstieg hat Top-Favorit Tadej Pogacar das erste Einzelzeitfahren des 107. Giro d'Italia gewonnen. Der Slowene setzte sich am Freitag auf der 40,6 Kilometer langen siebten Etappe von Folgino nach Perugia vor dem 17 Sekunden langsameren Ex-Weltmeister Filippo Ganna aus Italien durch. Der Berliner Radprofi Maximilian Schachmann fuhr mit Platz fünf ein beachtliches Ergebnis ein.


Djokovic bei Tennis-Turnier in Rom von Trinkflasche am Kopf getroffen

ROM: Tennis-Superstar Novak Djokovic ist nach seinem Sieg bei dem Masters-1000-Turnier in Rom gegen den Franzosen Corentin Moutet von einer Trinkflasche am Kopf getroffen worden. Auf Videos in den sozialen Medien war zu sehen, wie der 36 Jahre alte Serbe am Freitagabend auf dem Weg aus dem Stadion Fans Autogramme schrieb und eine Flasche auf seinen Kopf fällt. Der Weltranglistenerste ging daraufhin zu Boden und fasste sich an den Hinterkopf. Betreuer begleiteten ihn kurze Zeit später in die Katakomben.


VfB Stuttgart überholt die Bayern nach Sieg in Augsburg

AUGSBURG: Die Höhenflieger des VfB Stuttgart um 26-Tore-Mann Serhou Guirassy schicken sich an, nach dem Sturmlauf in die Champions League auch noch dem FC Bayern München den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga zu entreißen. Das Team von Trainer Sebastian Hoeneß gewann eine Woche nach dem 3:1 gegen die Bayern beim FC Augsburg mit 1:0 (0:0) und zog zum Auftakt des vorletzten Spieltages mit 70 Punkten an den Münchnern (69) erst einmal vorbei. Torjäger Guirassy war am Freitagabend vor 30.660 Zuschauern in der 48. Minute mit seinem 26. Saisontor der Matchwinner gegen die Augsburger.


Mbappé verkündet Abschied von PSG

PARIS: Kylian Mbappé wird Paris Saint-Germain nach dieser Saison verlassen. «Ich werde nicht verlängern», erklärte der Fußball-Superstar am Freitagabend in einer knapp vierminütigen Videobotschaft bei X. «Das Abenteuer wird in wenigen Wochen zu Ende gehen», ergänzte der 25 Jahre alte Weltmeister von 2018. Das Kapitel PSG endet für Mbappé enttäuschend, nachdem er mit dem französischen Hauptstadt-Club am Dienstag im Halbfinale der Champions League an Borussia Dortmund gescheitert war.


Nur 0:0 gegen Fürth: Magdeburg muss weiter bangen

MAGDEBURG: Der 1. FC Magdeburg schießt zu wenige Tore. Gegen Fürth vergibt das Team die große Chance auf den vorzeitigen Klassenverbleib.

Der 1. FC Magdeburg hat den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga immer noch nicht sicher. Am Freitagabend kamen die Sachsen-Anhalter im letzten Heimspiel der Saison gegen die SpVgg Greuther Fürth nur zu einem torlosen Unentschieden. Vor 26.620 Zuschauern scheiterten die Magdeburger einmal mehr an ihrer Harmlosigkeit im Angriff. Fürth spielte in einer ausgeglichenen Partie abgeklärt, ohne dabei aber vollends zu überzeugen.

Die Gastgeber begannen zwar bekannt wuchtig, doch schon zeitig merkte man, dass es im Angriff nicht rund läuft. Die einzige zwingende Möglichkeit im ersten Abschnitt hatte Amara Condé, doch sein Treffer wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Fürth bot Paroli, doch auch die Franken hatten nach vorn nicht viel zu bieten. Nur nach einem leichten Ballverlust der Magdeburger im Spielaufbau wurde es brenzlig, doch Robert Wagner (40.) brachte den Ball nicht an FCM-Torhüter Dominik Reimann vorbei.

Nach dem Wechsel forcierten beide Teams ihre Bemühungen und erarbeiteten sich Chancen. Die bis dahin größte Möglichkeit vergab Tim Lemperle (57.), als er zwar an Reimann vorbeikam, der zurück sprintende Tobias Müller den Ball aber von der Linie schlug. Von da an war Fürth die zielstrebigere Mannschaft. Dennis Srbeny (65.) traf das Außennetz, Armindo Sieb (70.) verzog aus guter Position deutlich. Von Magdeburg kam nach vorn viel zu wenig, um Fürth entscheidend in Bedrängnis zu bringen.


Leichtathleten Janssen und Batz überzeugen in Doha

DOHA: Die deutschen Leichtathleten haben in Abwesenheit von Europameister Julian Weber einige gute Ergebnisse beim Diamond-League-Meeting in Doha verbucht. Diskuswerfer Henrik Janssen belegte am Freitag mit 65,74 Metern den dritten Rang, es gewann der slowenische Ex-Weltmeister und Olympia-Mitfavorit Kristjan Ceh mit 70,48 Metern.


Zweitliga-Absteiger Huddersfield trennt sich von Breitenreiter

HUDDERSFIELD: André Breitenreiter ist nach nicht ganz drei Monaten seinen Job als Trainer des bisherigen englischen Fußball-Zweitligisten Huddersfield Town schon wieder los. Wie der Absteiger am Freitagabend mitteilte, haben sich der Club und der 50-Jährige auf eine Trennung in beiderseitigem Einvernehmen geeinigt. Nach dem Abstieg in die 3. Liga habe man sich darauf verständigt, dass es für den Club das Beste sei, die Zusammenarbeit nicht fortzusetzen, hieß es. Breitenreiter besaß einen Vertrag über zweieinhalb Jahre.


Deutsches Eishockey-Team bei WM gegen Titelfavoriten USA

OSTRAVA: Für Deutschland geht es bei der WM in Tschechien schon am Samstag weiter. Gegen die USA ist die DEB-Auswahl dann Außenseiter.

Deutschlands Eishockey-Team trifft nach dem WM-Auftaktsieg gegen die Slowakei bereits am Samstag (20.20 Uhr/ProSieben und MagentaSport) auf die USA. Gegen den Titelfavoriten ist Vize-Weltmeister Deutschland dann klarer Außenseiter. Das US-Team, das die deutsche Auswahl im vergangenen Jahr im WM-Halbfinale niedergerungen hatte, ist in diesem Jahr in Tschechien noch einmal deutlich besser besetzt. Am Freitag hatte Deutschland in Ostrava den Olympia-Dritten Slowakei mit 6:4 besiegt und damit einen ersten wichtigen Schritt in Richtung Minimalziel Viertelfinale gemacht.


Vize-Weltmeister Deutschland startet mit Sieg in Eishockey-WM

OSTRAVA: Vizeweltmeister Deutschland ist mit einem Sieg gegen den Olympia-Dritten Slowakei stark in die Eishockey-Weltmeisterschaft gestartet. Das Team von Bundestrainer Harold Kreis gewann am Freitag in Ostrava mit 6:4 (0:0, 3:2, 3:2). Die deutschen Tore erzielten Dominik Kahun (30. Minute), Jonas Müller (33.), Lukas Kälble (40.), Marc Michaelis (45.), Leo Pföderl (57.) und Tobias Eder (59.). Der Erfolg gegen den direkten Konkurrenten vergrößert für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes die Chancen auf das Erreichen des Minimalziels Viertelfinale.


Holstein Kiel kann ersten Bundesliga-Aufstieg feiern

KIEL: Im Spitzenspiel der 2. Bundesliga treffen am Samstagabend der Spitzenreiter Kiel und der Tabellendritte Düsseldorf aufeinander. Ein Punkt würde den Kielern bereits zum Bundesliga-Aufstieg reichen.

Holstein Kiel kann an diesem Samstag den ersten Bundesliga-Aufstieg der Vereinsgeschichte perfekt machen. Dafür würde dem Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga bereits ein Unentschieden im Spitzenspiel gegen den direkten Konkurrenten Fortuna Düsseldorf reichen. Das Spiel im ausverkauften Holstein-Stadion beginnt um 20.30 Uhr (Sport1 und Sky). Im Falle eines Kieler Sieges stünde auch der FC St. Pauli bereits vor dem eigenen Heimspiel gegen den VfL Osnabrück am Sonntag als Aufsteiger fest.

Die Kieler haben vor den beiden letzten Spieltagen einen Vorsprung von fünf Punkten auf die Fortuna. Sollte der Aufstieg gelingen, wären die «Störche» der erste Club aus Schleswig-Holstein in der 1963 gegründeten Bundesliga.


Abstiegsduell in Köln: FC droht Abstieg im Spiel gegen Union

BERLIN: Am vorletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga können an diesem Samstag weitere Entscheidungen im Abstiegskampf fallen. Der Tabellen-Vorletzte 1. FC Köln steigt wie zuvor schon Darmstadt 98 ab, wenn er seine Partie gegen den Tabellen-15. 1. FC Union Berlin (15.30 Uhr/Sky) nicht gewinnt. Der FSV Mainz 05 steht als Teilnehmer an der Relegation fest, wenn die Mainzer am Abend (18.30 Uhr/Sky) Borussia Dortmund unterliegen und Köln zuvor gegen Union verliert.

Die Hauptstädter wären in diesem Fall ebenso gerettet wie der VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach. Der Tabellen-13. Gladbach erwartet Eintracht Frankfurt, RB Leipzig empfängt Werder Bremen. Der SC Freiburg hat im letzten Heimspiel des scheidenden Trainers Christian Streich den 1. FC Heidenheim zu Gast.


Würzburgs Livingston wertvollster Profi der Basketball-Bundesliga

KÖLN: Otis Livingston II von den Würzburg Baskets ist zum wertvollsten Spieler der Basketball-Bundesliga gewählt worden. Der 27 Jahre alte Spielmacher setzte sich bei dem Voting unter Kapitänen, Assistenztrainern und Medienvertretern mit 52 Prozent der Stimmen durch, wie die BBL am Freitag mitteilte. Tommy Kuhse von Aufsteiger Rasta Vechta (25 Prozent) sowie Kevin Yebo von Fiba-Europe-Cup-Sieger Niners Chemnitz (23 Prozent) landeten auf den Plätzen zwei und drei.


Zverev zieht in Rom souverän in Runde drei ein

ROM: Tennisprofi Alexander Zverev ist beim Masters-1000-Turnier in Rom souverän in die dritte Runde eingezogen. Der Olympiasieger gewann sein Auftaktmatch gegen den Australier Aleksandar Vukic am Freitag mit 6:0, 6:4. In der ersten Runde hatte der Weltranglisten-Fünfte ein Freilos gehabt. Gegen den Italiener Luciano Darderi wird Zverev nun um den Einzug ins Achtelfinale spielen.


Doping-Vorwurf: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Benfares

SAARBRÜCKEN: Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat gegen die wegen Dopings für fünf Jahre gesperrte Leichtathletin Sara Benfares Anklage wegen des Verdachts des unerlaubten Selbstdopings erhoben. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Zunächst hatte der Saarländische Rundfunk darüber berichtet.


Tennisball-Protest: Osnabrück scheitert mit Einspruch gegen Strafe

OSNABRÜCK: Fußball-Zweitligist VfL Osnabrück ist mit seinem Einspruch gegen die Strafe wegen der Fan-Proteste im Investorenstreit gescheitert. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bunds wies den Protest zurück und bestätigte die Strafe in Höhe von 20.000 Euro für die Niedersachsen, wie der DFB am Freitag mitteilte.


Schalke 04 holt Frankfurts ehemaligen Kaderplaner Ben Manga

GELSENKIRCHEN: Der Wechsel von Eintracht Frankfurts früherem Kaderplaner Ben Manga zum FC Schalke 04 ist perfekt. Der Fußball-Zweitligist bestätigte am Freitag, dass der 50-Jährige ab sofort als Direktor für Kaderplanung, Scouting und die Nachwuchsabteilung zuständig ist.


FIFA weist Kritik an Club-WM zurück - Termin bleibt

GENF: Der Fußball-Weltverband FIFA hat Kritik an der ausgeweiteten Club-WM zurückgewiesen und beharrt auf der Terminierung im Sommer 2025. Der internationale Spielkalender sei nach Konsultation mit allen relevanten Beteiligten aufgestellt worden, schrieb FIFA-Interims-Generalsekretär Mattias Grafström am Freitag in einem Brief an die Spielergewerkschaft Fifpro und die World Leagues Association WLA. Andere Behauptungen seien nicht von Fakten gedeckt. Das Schreiben lag der Deutschen Presse-Agentur vor.


Bayern-Profis Boey und Sarr zurück im Mannschaftstraining

MÜNCHEN: Sacha Boey und Bouna Sarr sind nach ihren Verletzungspausen ins Mannschaftstraining des FC Bayern München zurückgekehrt. Boey fehlte den Münchnern seit März aufgrund eines Muskelbündelrisses im linken, hinteren Oberschenkel. Sarr hatte sich Ende November letzten Jahres einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zugezogen. Beide trainierten laut Club am Freitag wieder mit den Teamkollegen. Der FC Bayern empfängt am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) den VfL Wolfsburg.


Vogts fordert: Gladbach sollte mit Seoane verlängern

MÖNCHENGLADBACH: Obwohl sein früherer Club Borussia Mönchengladbach theoretisch immer noch absteigen kann, wünscht Vereinslegende Vogts Rückendeckung für Trainer Seoane.

Vereins-Legende Berti Vogts hat angesichts des sportlichen Absturzes von Borussia Mönchengladbach eine schonungslose Analyse gefordert. Für Trainer Gerardo Seoane wünscht sich der frühere Bundestrainer aber Rückendeckung. «Sein Punkteschnitt spricht natürlich gegen ihn. Aber ich sehe nicht, dass der Trainer das grundlegende Problem ist», schrieb Vogts in seiner Kolumne für die «Rheinische Post» (Samstag). «Aus meiner Sicht wäre es wichtig, wenn der Club den Trainer endlich wieder richtig stützen würde. Darum sollte Gladbach ein Zeichen setzen und sogar mit Seoane verlängern, um allen im Team klarzumachen, dass der Trainer der rote Faden ist.»

Ein «Weiter so» darf es nach Meinung des 77-Jährigen aber auch nicht geben. «Dann müssen die Borussen alles auf den Prüfstand stellen, um aufzuarbeiten, woran es gelegen hat, dass die Saison so problematisch war», schrieb Vogts weiter. Sein Ex-Club hat vor dem 33. Spieltag vier Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsrang. Am Samstag könnte der Klassenverbleib selbst im Falle einer Niederlage gegen Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr/Sky) perfekt sein. «Die Kaderplaner sind gefragt, die Gruppe entsprechend zu verändern ? mit Spielern, die viel mehr als jetzt Erfolg wollen und auf die sich der Trainer verlassen kann», erklärte Vogts.


NHL-Torhüter Grubauer bei WM-Start im deutschen Tor

OSTRAVA: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft startet bei der Weltmeisterschaft gegen die Slowakei an diesem Freitag (16.20 Uhr/ProSieben und MagentaSport) mit Philipp Grubauer im Tor. Der 32 Jahre alte Keeper der Seattle Kraken aus der NHL erhielt von Bundestrainer Harold Kreis den Vorzug vor Mathias Niederberger (EHC Red Bull München).


Heim-Abschied beim SC Freiburg? Streich: «Uninteressant»

FREIBURG: Trainer Christian Streich will um seinem letzten Heimauftritt nach mehr als zwölf Jahren als Chefcoach des SC Freiburg kein Aufheben machen. «Es ist uninteressant. Es interessiert nicht, ob der Streich noch drei Jahre da ist oder geht. Null», sagte der 58-Jährige am Freitag. Es zähle für ihn nur das Sportliche. «Für uns geht's sportlich um extrem viel. Wir können in den letzten zwei Spielen eine Saison, in der wir total gekämpft haben, wieder zu etwas total Besonderem machen. Das ist das Einzige, was zählt. Alles andere ist total Nebenschauplatz.»


Meister Leverkusen bietet Fans kostenlose Tattoos an

LEVERKUSEN: Bayer Leverkusen bietet seinen Fans nach dem Gewinn der ersten deutschen Fußball-Meisterschaft einen ungewöhnlichen Service an. An drei Tagen in der kommenden Woche sowie vor dem letzten Heimspiel gegen Augsburg oder beim Fan-Fest vor dem Pokalfinale in Berlin dürfen sich die Anhänger kostenlos eines von ausgewählten Vereins-Tattoos stechen lassen. Die Aktion läuft unter dem Titel «Liebe, die ein Leben hält».


Charlotte Hornets verpflichten neuen Cheftrainer

CHARLOTTE: Das NBA-Team der Charlotte Hornets hat sich für einen neuen Cheftrainer entschieden. Charles Lee soll die längste Playoff-Durststrecke der Liga beenden und die Hornets von der kommenden Saison an betreuen. Der 39-Jährige bekommt nach Berichten von US-Medien am Donnerstag einen Vierjahresvertrag. Derzeit ist er als Co-Trainer bei den Boston Celtics angestellt und mit seiner Mannschaft noch in den Playoffs aktiv. Lee folgt auf Steve Clifford, der nach zwei Saisons zurücktrat.

Phoenix Suns trennen sich nach einer Saison von Cheftrainer Vogel

Phoenix (dpa) - Die Phoenix Suns haben sich nach nur einer Saison schon wieder von Trainer Frank Vogel getrennt. Keine zwei Wochen nach dem Erstrunden-Aus in den NBA-Playoffs gegen die Minnesota Timberwolves gab das Basketball-Team die Entscheidung am Donnerstag bekannt. Die Suns-Stars Kevin Durant, Devin Booker und Bradley Beal bekommen damit zur kommenden Saison schon den dritten Cheftrainer binnen drei Jahren.


NBA: Dallas Mavericks gleichen Playoff-Serie gegen Oklahoma aus

OKLAHOMA CITY: Die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA einen wichtigen Auswärtssieg gefeiert und ihre Playoff-Serie in der zweiten Runde ausgeglichen. Ohne den verletzten Maximilian Kleber gewannen die Texaner das zweite Spiel der Serie bei den Oklahoma City Thunder mit 119:110. Derweil kassierten die Boston Celtics eine überraschend hohe 94:118-Niederlage gegen die Cleveland Cavaliers und mussten den Ausgleich in der Playoff-Serie hinnehmen.


Sechs weitere Fußball-Legenden in Hall of Fame

DORTMUND: Sechs Neuzugänge für die Hall of Fame des deutschen Fußballs: Bastian Schweinsteiger, Horst Hrubesch, Otto Rehhagel, Jupp Heynckes, Guido Buchwald und Bert Trautmann wurden von einer Journalisten-Jury in die ruhmreiche Auswahl gewählt, wie das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund am Freitag bekannt gab. Die Jury würdigte damit die außerordentlichen Leistungen und Erfolge, die die Nominierten als Spieler oder Trainer erbracht haben. Die offizielle Ehrung und Aufnahme der neuen Mitglieder erfolgt wie auch die Auswahl der nächsten Neuzugänge aus dem Frauenfußball im kommenden Jahr im Deutschen Fußballmuseum.


EM-Schock für Bayern-Star Gnabry - Lange Pause nach Bündelriss

MÜNCHEN: Bundestrainer Julian Nagelsmann muss für die Fußball-Europameisterschaft ohne Serge Gnabry planen. Der Offensivspieler des FC Bayern München erlitt laut Club-Mitteilung vom Freitag beim Halbfinal-Aus in der Champions League gegen Real Madrid einen Muskelbündelriss im linken, hinteren Oberschenkel. Gnabry fehlt der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel in den beiden Bundesliga-Spielen am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg und danach auswärts bei der TSG 1899 Hoffenheim. Wie lange der 28-Jährige insgesamt pausieren muss, prognostizierte der deutsche Rekordmeister nicht. Da ein Muskelbündelriss aber mehrere Wochen zur Heilung benötigt und Gnabry wiederholt in dieser Saison ausgefallen war, ist eine EM-Nominierung fast ausgeschlossen.


Spekulationen um Simons und Sesko: Rose will RB-Duo halten

LEIPZIG: RB Leipzigs Trainer Marco Rose will seine umworbenen Stammkräfte Xavi Simons und Benjamin Sesko unbedingt mindestens ein weiteres Jahr halten. «Es wird viel spekuliert. Wir arbeiten und ich habe da großes Vertrauen in die Vereinsführung und in alle, die die Gespräche führen», sagte Rose am Freitag. Die AC Mailand soll den mit neun Rückrundentreffern formstarken Sesko verpflichten wollen. Aufgrund einer Ausstiegsklausel könnte der slowenische Nationalspieler für 50 Millionen Euro Basisablöse wechseln. Beim von Paris Saint-Germain ausgeliehenen Simons strebt Leipzig mindestens eine weitere Leihe an.


Früherer US-Open-Champion Thiem beendet Tennis-Karriere

STUTTGART: Der frühere US-Open-Sieger Dominic Thiem wird nach dieser Saison seine Tennis-Karriere beenden. Das kündigte der 30 Jahre alte Österreicher am Freitag in den sozialen Medien an. Ein Grund für den Rücktritt sei sein Handgelenk, ein anderer seine Gefühlswelt. Der frühere Top-Ten-Spieler und zweimalige French-Open-Finalist geht als einer der erfolgreichsten Tennisspieler Österreichs in die Geschichte ein. 2020 feierte er im Finale von New York gegen Alexander Zverev mit dem Triumph bei den US Open seinen größten Sieg. Der frühere Weltranglistendritte feierte insgesamt 17 Titel.


BVB nutzt das Bundesliga-Finale als Vorbereitung für Wembley

DORTMUND: Der Höhepunkt für Borussia Dortmund ist das Champions-League-Finale gegen Real Madrid. Vorher warten noch zwei Liga-Spiele, das erste beim FSV Mainz 05 - mit dem der BVB noch eine Rechnung offen hat.

Borussia Dortmund will nach dem Einzug ins Finale der Champions League die verbleibenden beiden Spieltage in der Fußball-Bundesliga als Vorbereitung für Wembley nutzen. «Wir wollen am Saisonende noch was ganz Großes erreichen und das wird nicht funktionieren, wenn wir jetzt einen Gang herunterschalten. Wir wollen den Rhythmus hochhalten und weiter Spiele gewinnen», sagte BVB-Trainer Edin Terzic am Freitag. Nächster Gegner ist am Samstag (18.30 Uhr/Sky) der FSV Mainz 05 - gegen den der BVB in der vergangenen Saison am letzten Spieltag beim 2:2 die Meisterschaft verspielte.

«Sie haben uns letztes Jahr den Sommer kaputt gemacht, sie habe unsere ganze Saison kaputt gemacht», erinnerte Terzic an die Vorsaison. Doch diesmal sind die Vorzeichen andere: Für Dortmund geht es in der Liga um nichts mehr, Mainz droht der Abstieg. Bei einer Niederlage droht mindestens die Relegation, ausgerechnet Dortmunds abstiegsbedrohter Reviernachbar VfL Bochum wäre gerettet. Doch Terzic betonte: «Bochum, Mainz, Köln und alle anderen sollen das unter sich klären, wir schauen nur auf uns.»

Wie bereits am vergangenen Samstag, als Terzic beim 5:1 gegen den FC Augsburg die Startelf auf zehn Positionen verändert hatte, kündigte der 41-Jährige für diesen Spieltag personelle Wechsel an. «Durch die Rotation gibt es nicht nur die Gelegenheit sowohl physische als auch emotionale Frische auf den Platz zu bekommen, sondern auch Chancen zu verteilen. Da möchten wir jedem die Gelegenheit geben, sich zu zeigen und zu beweisen, in diesem großen Spiel dann dabei zu sein», sagte Terzic bereits mit Blick auf das Champions-League-Finale.


Bayern-Leihspieler Tillman bleibt in Eindhoven

MÜNCHEN: Leihspieler Malik Tillman vom FC Bayern München bleibt beim niederländischen Meister PSV Eindhoven. Der 21-Jährige war im Sommer auf Leihbasis in die Eredivisie gewechselt. Nun hat ihn der vom früheren Bundesliga-Coach Peter Bosz trainierte Traditionsclub laut Mitteilung vom Freitag fest verpflichtet. Tillman soll dem FC Bayern Spekulationen zufolge eine zweistellige Millionen-Ablöse einbringen. In Eindhoven bekommt der amerikanische Nationalspieler einen Vertrag bis 2028.


Der St. Pauli-Plan: Aufstiegsparty als Aktionstag für Demokratie

HAMBURG: Der FC St. Pauli will einen möglichen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga nicht nur mit einer Fan-Party, sondern mit einem Aktionstag für Demokratie, gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung feiern. Stattfinden soll dieser politische Saisonabschluss am Pfingstmontag (20. Mai) mit mehreren anderen Organisationen zusammen in der Hamburger Innenstadt.


Wo die europäischen Endspiele im TV zu sehen sind

LONDON: Drei internationale Finals, zweimal deutsche Beteiligung. Anders als in den Halbfinals braucht es diesmal für Fans kein eigenes Abo, um die Endspiele zu sehen.

Um die drei internationalen Fußball-Endspiele unmittelbar vor der Heim-Europameisterschaft in Deutschland im TV zu sehen, brauchen Fans keine zusätzlichen Abonnements. Das Champions-League-Finale am 1. Juni (21.00 Uhr) zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund übertragen das ZDF und DAZN. Es ist das einzige Spiel der Königsklassen-Saison, das im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen ist. Davor teilten sich Prime Video (je ein Spiel am Dienstag) sowie DAZN (den Rest) die Rechte für Europas höchsten Clubwettbewerb.

Das ZDF plant, am Finaltag um 20.25 Uhr aus dem Wembley-Stadion in London auf Sendung zu gehen. Oliver Schmidt wird das Finale kommentieren. Jochen Breyer moderiert an der Seite der beiden Experten und Ex-Weltmeister Per Mertesacker und Christoph Kramer.

Auch das Endspiel des deutschen Meisters Bayer Leverkusen läuft im frei empfangbaren Fernsehen. RTL hält die Rechte für die Europa und Conference League. Leverkusens Finale gegen den italienischen Vertreter Atalanta Bergamo steigt am 22. Mai (21.00 Uhr) in Dublin und wird im RTL-Hauptprogramm gezeigt. Das Finale der Conference League zwischen Olympiakos Piräus und dem AC Florenz am 29. Mai (21.00 Uhr) läuft bei Nitro.


Starke TV-Quote für RTL bei Leverkusener Finaleinzug

LEVERKUSEN: Die Übertragung von Bayer Leverkusens Einzug ins Endspiel der Europa League hat dem TV-Sender RTL erneut eine starke Quote beschert. Das 2:2 (0:1) im Halbfinal-Rückspiel gegen die AS Rom am Donnerstagabend sahen nach Angaben des Kölner Senders im Durchschnitt 4,96 Millionen Menschen. Der Marktanteil lag bei 21,4 Prozent und damit knapp unter dem Wert der Vorwoche im Halbfinal-Hinspiel.


«Vergesse das nicht» - Bayer im 50. Spiel zum letzten Bezwinger

LEVERKUSEN: Fast ein Jahr ist Bayer Leverkusen nun ungeschlagen. Zuletzt verloren hat die Werkself am 27. Mai 2023 in Bochum. Dort muss sie auch am Sonntag wieder hin.

Reißt die eindrucksvolle Serie von Bayer Leverkusen am Ort der bislang letzten Niederlage? Am Sonntag (19.30 Uhr/DAZN) ist der seit fast einem Jahr ungeschlagene deutsche Fußball-Meister Bayer Leverkusen beim VfL Bochum zu Gast. Vor dem Spiel beim Abstiegskandidaten kommen unschöne Erinnerungen hoch. «Dieses Spiel vergesse ich nicht», sagte Leverkusens Trainer Xabi Alonso mit Blick auf den 27. Mai 2023: «Das war damals nicht angenehm.»

Vor knapp einem Jahr verlor Bayer am letzten Spieltag der Vorsaison mit 0:3 in Bochum, es war die bis heute letzte Niederlage. «Am Ende ist damals zum Glück nichts passiert. Wir haben trotzdem Europa erreicht», sagte Alonso. Bochum sicherte sich im Vorjahr durch den Sieg den Klassenerhalt, das winkt auch diesmal. Die Werkself bestreitet am Sonntag das 50. Spiel seitdem und nach dem erneuten Europacup-Wahnsinn im Halbfinal-Rückspiel gegen die AS Rom dürfte Alonso extrem durchrotieren.

Doch die Saison als erster deutscher Club ungeschlagen zu beenden, ist für die Leverkusener ein Riesenantrieb. Das zeigte sich gegen die Römer, als sie mit aller Macht auf das 2:2 spielten und es in der siebten Minute der Nachspielzeit erzielten, obwohl ein 1:2 zum Finaleinzug gereicht hätte. «Normalerweise gibt es auf so einem langen Weg irgendwann eine Niederlage», sagte Alonso: «Aber die Mannschaft zeigt immer wieder, dass sie zu allem bereit ist. Es sind noch vier Spiele in dieser Saison und wir wollen nicht stoppen.»


Finale in Dublin: So kommen Leverkusen-Fans an Tickets

LEVERKUSEN: Der 22. Mai soll für Bayer 04 und seine Fans ein Festtag werden. Schon am Tag nach dem Einzug ins Endspiel beginnt beim Club die Verkaufsphase für Eintrittskarten. Treue Fans sollen belohnt werden.

Nach dem dramatischen 2:2 im Halbfinal-Rückspiel gegen die AS Rom ist klar: Bayer Leverkusen darf sich auf das Europa League Finale am 22. Mai in Dublin gegen Atalanta Bergamo freuen. Angesichts des engen Zeitfensters bis dahin haben die Rheinländer nach Vorgabe der UEFA bereits veröffentlicht, wie ihre Fans an Tickets für das Endspiel gelangen können. Die Verkaufsphase beginnt schon an diesem Freitag. Leverkusen stehen für seine Anhänger rund 12.000 Tickets zur Verfügung, die zwischen 40 und 150 Euro kosten.

Zunächst räumt Bayer 04 der aktiven Fanszene, den Käufern von Auswärts-Dauerkarten sowie Menschen mit Handicap das Recht auf den Kauf einer Eintrittskarte ein. Anschließend können Dauerkarten-Inhaber für die BayArena ein Ticket pro Dauerkarte erwerben. Es gilt hier das Motto: «Wer zuerst kommt, mahlt zuerst». Sollten anschließend noch weitere Karten verfügbar sein, erfolgt ein Verkauf an Clubmitglieder.

Das allgemeine Ticket-Bewerbungsfenster der UEFA ist bereits seit dem 16. April geschlossen. Fans, die sich damals für Finaltickets beworben hatten, sollten inzwischen informiert worden sein, ob sie Glück gehabt haben oder nicht. Leverkusen-Anhänger, die angegeben haben, dass sie nur an einer Eintrittskarte interessiert sind, wenn ihre Mannschaft das Finale erreicht, können noch auf ein Ticket hoffen. Nach den Halbfinalspielen werden unter diesen Fans und jenen von Bergamo noch einmal Tickets von der Europäischen Fußball-Union verlost.


Bayer Leverkusen bricht historischen Europa-Rekord

LEVERKUSEN: Bayer Leverkusen ist mit Meistertrainer Xabi Alonso weiter auf Rekordjagd. Mit dem späten 2:2 am Donnerstagabend gegen die AS Rom und dem Final-Einzug in der Europa League knackte die Werkself eine fast 60 Jahre alte Europa-Bestmarke. 49 Pflichtspiele in Serie ohne Niederlage schaffte nach Angaben der Fußball-Bundesliga bis dato keine Mannschaft, seit es kontinentale Wettbewerbe gibt. Die bisherige Bestmarke hielt Benfica Lissabon, das zwischen Dezember 1963 bis Februar 1965 wettbewerbsübergreifend in 48 Partien nacheinander keine Niederlage kassiert hatte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.