Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Olympia-Chance in Nationenliga: Volleyballerinnen starten mit Sieg

ANTALYA: Die deutschen Volleyballerinnen sind mit einem überzeugenden Sieg in den Kampf um die letzten Olympia-Tickets gestartet. Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes gewann am Mittwoch ihr erstes Spiel in der Nationenliga (VNL) 3:0 (25:22, 25:14, 25:22) gegen die Französinnen, die als Gastgeberinnen bereits für Paris qualifiziert sind. Erfolgreichste Angreiferin war Lena Kindermann mit 17 Punkten.


Premier League soll über Abschaffung von Videobeweis diskutieren

LONDON: Die Clubs der Premier League sollen übereinstimmenden Berichten zufolge über eine Abschaffung des Videobeweises zur kommenden Saison abstimmen. Wie unter anderem das Magazin «The Athletic» und der Sender Sky Sports am Mittwoch berichteten, soll es bei einem Treffen der englischen Eliteliga am 6. Juni zu dem Votum kommen. Demnach hat der englische Fußball-Erstligist Wolverhampton Wanderers einen entsprechenden Antrag eingereicht. Damit sie Erfolg haben, müssen 13 der übrigen 19 Clubs ebenfalls für die Abschaffung stimmen, meldete die britische Nachrichtenagentur PA.


Trotz Schrecksekunde: Starker Zverev erreicht Halbfinale in Rom

ROM: Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev ist nur noch einen Sieg von seinem ersten ATP-Finale in diesem Jahr entfernt. Der 27-Jährige gewann sein Viertelfinale beim Masters-1000-Turnier in Rom am späten Mittwochabend gegen Taylor Fritz aus den USA trotz eines leichten Sturzes am Anfang des Matches mit 6:4, 6:3. Im Halbfinale trifft Zverev auf Außenseiter Alejandro Tabilo. Der 26 Jahre alte Chilene hatte in der dritten Runde den serbischen Weltranglistenersten Novak Djokovic aus dem Wettbewerb geworfen.


Juventus Turin gewinnt italienischen Pokal

ROM: Rekordsieger Juventus Turin hat zum 15. Mal den italienischen Fußball-Pokal gewonnen. Das Team von Trainer Massimiliano Allegri setzte sich am Mittwoch im Endspiel in Rom mit 1:0 (1:0) gegen Atalanta Bergamo durch. Eine Woche vor dem Europa-League-Finale gegen Bayer Leverkusen platzte damit die erste Titelchance für Atalanta. Den entscheidenden Treffer erzielte Dusan Vlahovic bereits in der vierten Minute nach einem Konter aus dem Lehrbuch. In einer intensiven Partie waren die Turiner über weite Strecken das bessere Team und gerieten kaum einmal ernsthaft in Gefahr.

Ein weiterer Treffer von Vlahovic wurde in der 72. Minute wegen einer knappen Abseitsstellung per Videobeweis aberkannt. Fabio Miretti traf kurz darauf die Latte des Atalanta-Tores. In der hitzigen Nachspielzeit erhielt Juve-Coach Allegri wegen einer Schimpftirade gegen den Schiedsrichter die Rote Karte. Aber der knappe Vorsprung reichte seinem Team zum Pokalgewinn.

In der Serie A hat Turin als Tabellenvierter zwei Spieltage vor Schluss bereits die Qualifikation für die Champions League sicher. Den Meistertitel holte sich Inter Mailand.


Rapperin Nina Chuba verkündet EM-Nominierung von Wirtz

BERLIN: Rapperin Nina Chuba (25) hat die EM-Nominierung von Bayer Leverkusens Meisterspieler Florian Wirtz öffentlich gemacht. Die Sängerin gab am Mittwochabend bei einem Konzert in Hamburg die Berufung des 21-Jährigen in den Kader der Fußball-Nationalmannschaft bekannt. Unter dem Jubel des Publikums meldete sich der Mittelfeldspieler dann per Video-Einspieler. Zuvor waren am Mittwoch die Berufungen von Antonio Rüdiger, Ilkay Gündogan, Joshua Kimmich, Robert Andrich, Pascal Groß, David Raum und Deniz Undav verkündet worden.


Zum Spaß: Deutsche NHL-Stars nominieren Bayerns Musiala

OSTRAVA: Zwei deutsche Eishockey-Profis haben für die EM-Nominierungen der Fußball-Nationalmannschaft einen klaren Favoriten: Ein Münchner soll es sein.

Die EM-Nominierungen der Fußball-Nationalmannschaft sind auch im deutschen Eishockey-Team bei der WM in Tschechien ein großes Thema. Die beiden NHL-Stars Nico Sturm und JJ Peterka hätten sich für Jamal Musiala vom FC Bayern München entschieden, wenn sie denn gefragt worden wären. «Wurden wir aber nicht», scherzte Peterka von den Buffalo Sabres nach der 8:1-Gala am Mittwoch gegen Lettland. «Einen Musiala würde ich aber gerne sehen.»

Auch Sturm von den San Jose Sharks sieht in Bayerns Offensivstar für die Europameisterschaft in Deutschland einen wichtigen Eckpfeiler. «Mein Lieblingsspieler ist Jamal Musiala», erklärte der 29-Jährige.

Der DFB gibt einzelne EM-Nominierungen bereits seit Sonntag in TV-Sendungen und bei Instagram über prominente Personen oder Freunde und Bekannte der Profis bekannt.


Eishockey-Team deklassiert Vorjahres-WM-Dritten Lettland

OSTRAVA: Deutschland hat bei der Eishockey-Weltmeisterschaft mit einem Rekordsieg gegen Lettland einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Das stark verbesserte Team von Bundestrainer Harold Kreis deklassierte am Mittwoch im tschechischen Ostrava den WM-Dritten des Vorjahres mit 8:1 (2:0, 5:1, 1:0). Einen so hohen WM-Sieg gegen die Balten hatte es zuvor noch nie gegeben. Der Vizeweltmeister hat nach vier Spielen nun sechs Punkte auf dem Konto und kann sich in den restlichen Spielen sogar noch einen Ausrutscher leisten


Verfahren gegen früheren DFB-Generalsekretär eingestellt

FRANKFURT/MAIN: Ein Verfahren gegen den früheren DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius ist eingestellt worden. Der Ermittlungen hatten vor zwei Jahren für viel Aufsehen gesorgt.

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren gegen den früheren DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius eingestellt. Das Ermittlungsverfahren sei bereits Ende April «mangels hinreichenden Tatverdachts» eingestellt worden ist, teilte die Behörde mit. Zuvor hatten der «Kicker» sowie das «Handelsblatt» und die «Bild»-Zeitung berichtet. Gegen den 48-Jährigen war wegen des Verdachts der Untreue ermittelt worden.

Im Kern ging es in dem Fall um einen Dienstleistungsvertrag des Deutschen Fußball-Bundes mit einer Kommunikationsagentur, der rund um die Führungskrise des Verbands für viel Aufsehen gesorgt hatte. Im Zuge der Ermittlungen kam es im März 2022 auch zu Durchsuchungsmaßnahmen in der DFB-Zentrale. Der Vertrag von Curtius beim DFB war im Mai 2021 aufgelöst worden.


Doping-Fall Vuskovic: HSV rechnet mit Urteil vor Saisonstart

LAUSANNE: Die höchsten Sportrichter verhandeln die Doping-Sperre des Fußballers Mario Vuskovic vom Hamburger SV. Sportvorstand Boldt setzt auf eine baldige Verkündung des Urteils.

Nach der Verhandlung zum Doping-Fall des Fußball-Profis Mario Vuskovic vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas rechnet der Hamburger SV mit einem Urteil spätestens Anfang August. «Wir können davon ausgehen, dass es eine Entscheidung vor dem Saisonstart geben wird», wurde HSV-Sportvorstand Jonas Boldt von mehreren Medien - darunter «Bild» und «Hamburger Morgenpost» - zitiert. Die neue Zweitliga-Saison beginnt am ersten August-Wochenende.

Boldt war ebenso wie Vuskovic am Dienstag und Mittwoch in Lausanne in der Schweiz. Dort wurden am Mittwoch vom Cas Zeugen gehört. Der 22 Jahre alte Kroate Vuskovic war 2023 vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes der Einnahme des Blutdopingmittels Epo für schuldig befunden und rückwirkend vom 15. November 2022 an mit einer zweijährigen Sperre belegt worden. Vuskovic bestreitet den Doping-Vorwurf, hat Einspruch eingelegt und hofft auf einen Freispruch.

Auch die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) und die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) gingen gegen das Urteil vor. Sie beantragten beim Cas, die Sperre auf vier Jahre zu erhöhen. Der Fall Vuskovic hat sich zu einem Grundsatzstreit über die Epo-Analytik entwickelt. Die bei ihm angewandte und von der Wada durchgeführte SAR-PAGE-Methode wird von Experten immer wieder kritisiert.


Italiener Milan holt zweiten Etappensieg beim Giro

FRANCAVILLA AL MARE: Jonathan Milan hat bei der vierten Sprintankunft des 107. Giro d'Italia seinen zweiten Etappensieg geholt. Der Italiener setzte sich am Mittwoch auf dem elften Teilstück nach 207 Kilometer von Foiano di val Fortore nach Francavilla al Mare vor dem Belgier Tim Merlier und dem Australier Kaden Groves durch. Der deutsche Sprinter Phil Bauhaus musste sich mit Platz neun begnügen. In der Gesamtwertung blieb alles beim Alten. Superstar Tadej Pogacar liegt weiter 2:40 Minuten vor dem Kolumbianer Daniel Felipe Martinez vom deutschen Bora-hansgrohe-Team.


Shapourzadeh wird neuer Sportchef bei Hansa Rostock

ROSTOCK: Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist Hansa Rostock hat einen neuen Sportchef und damit einen Nachfolger von Kristian Walter gefunden. Der Club teilte am Mittwoch mit, dass Ex-Spieler Amir Shapourzadeh künftig für die Mecklenburger arbeiten wird. Hansa bestätigte damit einen vorangegangenen Bericht der «Bild».


Ukraine-Krieg: FIFA verlängert Transferregel für Ausländer

BANGKOK: Ausländische Fußballspieler müssen weiterhin nicht gegen ihren Willen nach Russland oder in die Ukraine zurückkehren. Der Weltverband FIFA verlängerte die Sonderregelung für Transfers von ausländischen Profis und Trainern von Vereinen aus Russland und der Ukraine um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2025. Das Council entschied wegen des russischen Angriffskriegs in der Ukraine am Mittwoch, dass diese Akteure ihre Verträge einseitig aussetzen dürfen. Dabei handele es sich um eine «signifikante Zahl» von Spielern und Trainern, hieß es in einer Mitteilung weiter.


Berichte: Bayern-Bosse wollen spektakuläre Tuchel-Wende

MÜNCHEN: Die Bosse des FC Bayern wollen übereinstimmenden Medienberichten zufolge Trainer Thomas Tuchel nun überraschend doch zu einem Verbleib in München überreden. Sportvorstand Max Eberl und Sportdirektor Christoph Freund verhandeln mit dem Coach, ob dieser die beschlossene vorzeitige Trennung nochmal rückgängig machen wolle, wie die «Bild», der «Kicker» und der TV-Sender Sky am Mittwoch meldeten. Eine Reaktion des Fußball-Rekordmeisters zu den Meldungen über die spektakuläre Wende in der Trainersuche gab es nicht.


EM-Zusage für Rüdiger, Gündogan und Raum

BERLIN: Antonio Rüdiger hat 50 Berliner Schülern einen Gratis-Döner beschert und nebenbei seine EM-Zusage erhalten. Mit einer netten Video-Botschaft bei Instagram wurde der Abwehr-Star von Real Madrid am Mittwoch von dem Betreiber seines einstigen Lieblings-Imbissrestaurants in der Hauptstadt über die Nominierung für das Heimturnier informiert. Wenig später bestätigte der DFB einen Instagram-Post eines Fans, der das Plakat von Ilkay Gündogan auf dem Alexanderplatz in Berlin entdeckt hatte. Fortgesetzt wurde die Serie an Social-Media-Nominierungen mit einem Last-Call für David Raum vom Bodenpersonal von DFB-Sponsor Lufthansa. Der Linksverteidiger von RB Leipzig wurde so auf charmante Art für die EM-Reise eingeladen.


Henn wird neuer Fußball-Nationaltrainer in Estland

TALLINN: Jürgen Henn wird neuer Trainer der Fußball-Nationalmannschaft Estlands. Der 36-jährige Este übernimmt am 5. Juni das Amt vom Schweizer Thomas Häberli, der das Team am Tag zuvor beim Auswärts-Länderspiel gegen sein Heimatland letztmals betreuen wird. Dies teilte der estnische Fußballverband am Mittwoch in Tallinn mit.

Der Vertrag mit Häberli, der Anfang 2021 das in der FIFA-Weltrangliste gegenwärtig auf Rang 123 geführte Estland übernommen hatte, sei einvernehmlich aufgelöst worden. Der Schweizer betreute die Nationalmannschaft in insgesamt 35 Spielen. Die Bilanz fällt mit 10 Siegen, 6 Unentschieden und 19 Niederlagen negativ aus.

Henn hatte bis Ende 2023 den Hauptstadtverein FC Flora Tallinn trainiert, mit dem er in seiner sechsjährigen Amtszeit viermal Meister wurde. Anfang des Jahres hatte er sich dem Trainerteam der Nationalmannschaft angeschlossen. Nach Verbandsangaben erhält Henn einen Vertrag bis Ende 2027 und wird am 8. Juni beim Spiel gegen die Färöer sein Debüt als Chefcoach geben.


Eishockey-Nationalmannschaft mit NHL-Profi Sturm gegen Lettland

OSTRAVA: Im vierten Spiel bei der Eishockey-WM in Tschechien kann Bundestrainer Harold Kreis auf zwei wichtige Spieler zurückgreifen. Mit einem Sieg wird das Viertelfinale immer wahrscheinlicher.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft kann im WM-Gruppenspiel gegen Lettland wieder auf NHL-Profi Nico Sturm und Abwehrspieler Maksymilian Szuber zurückgreifen. Die beiden Nordamerika-Profis wurden im tschechischen Ostrava bei den deutlichen Niederlagen gegen die USA und Schweden (jeweils 1:6) schmerzlich vermisst. Sturm wird neben Dominik Kahun und Frederik Tiffels in der zweiten Reihe auf dem Eis stehen. Szuber bildet mit Kapitän Moritz Müller ein Verteidigungs-Paar. Die deutsche Mannschaft kann am Mittwoch (16.20 Uhr/ProSieben und MagentaSport) mit einem Sieg gegen den WM-Dritten einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale machen.


Klopp erhält zwei Preise für soziales Engagement

LIVERPOOL: Als Trainer des FC Liverpool ist Jürgen Klopp sehr erfolgreich. Doch seine Arbeit geht über den Fußballplatz hinaus, was nun prämiert wurde.

Jürgen Klopp hat am Mittwoch zwei Preise für sein soziales Engagement erhalten. Sowohl die Spielervereinigung PFA als auch Liverpools Vereinigung von Fans mit Behinderung LDSA überreichten dem Trainer des FC Liverpool eine Auszeichnung. Der 56-Jährige engagiert sich in der nordenglischen Stadt seit Jahren bei diversen gemeinnützigen Programmen. Am Sonntag steht Klopp letztmals als Trainer der Reds an der Seitenlinie.


Olympia: Rad-Star van der Poel verzichtet auf Mountainbike-Rennen

AMSTERDAM: Fokus auf die Straße: Mathieu van der Poel will in Paris Olympia-Gold gewinnen. Deshalb verzichtet er auf eine zweite Disziplin.

Radsport-Star Mathieu van der Poel wird sich bei den Olympischen Spielen von Paris voll auf das Straßenrennen konzentrieren. Das gab der Weltmeister am Mittwoch bekannt. Der Niederländer hatte lange Zeit mit einem Doppelstart geliebäugelt, wollte auch im Mountainbike eine Medaille gewinnen. Nun bestreitet van der Poel die Tour de France, direkt danach kommt Olympia. «Sagen wir es so, es war die logische Wahl», sagte der 29-Jährige. Ein Start im Mountainbike-Rennen könnte 2028 in Los Angeles eine Option sein.

Der olympische Straßenkurs ist mit seinen 273 Kilometern und 2800 Höhenmetern wie gemacht für einen Klassiker-Spezialisten wie van der Poel. Auf der mehrmals zu fahrenden Schlussrunde muss die kurze, aber steile Côte de la butte Montmartre bezwungen werden, ein letztes Mal etwa zehn Kilometer vor dem Ziel.

In Tokio war van der Poel 2021 noch im Mountainbike-Rennen gestartet. Allerdings stürzte er in der ersten Runde und musste das Rennen aufgeben. Die bei dem Sturz erlittene Rückenverletzung plagte den Cross-Weltmeister noch viele Monate später. Olympisches Gold gewann der Brite Thomas Pidcock. In Paris wird zudem Peter Sagan an den Start gehen. Für den dreimaligen Straßenrad-Weltmeister wird es das letzte Rennen der Karriere.


Müller mit EM-Nominierung in Videoclip? DFB: Nicht offiziell

MÜNCHEN: Der eine EM-Spieler wird von einem Bäcker verkündet, ein anderer in der Tagesschau. Thomas Müller veröffentlicht sein eigenes Video vor der EM-Nominierung. Aber ist das nun auch offiziell?

Die deutschen EM-Fußballer werden derzeit auf unterschiedlichste Art und über allerlei Kanäle verkündet. Was Influencer, Dachdeckerinnen, die Tagesschau, Bäcker und Dönerläden können, das kann ich schon lange, dürfte sich dabei Thomas Müller gedacht haben. Der Bayern-Routinier veröffentlichte am Mittwoch einen Videoclip in den sozialen Medien, auf dem er in der Allianz Arena mit deutschem Trikot zu sehen ist. Als Hashtag wählte der 34-Jährige unter anderem #em2024.

Ist das also ein weiterer Kanal, mit dem der Deutsche Fußball-Bund einen seiner Spieler für das Heim-Turnier verkündet? Offenbar nicht! Auf Anfrage teilte der DFB mit, dies sei keine offizielle Aktion des Verbandes, sondern Müllers Eigenwerk. Da hat sich der Bayern-Schelm offenbar einen kleinen Scherz erlaubt.

In der Sache wird der Kern des Videoclips freilich schon stimmen. Müller gilt als sicherer Kader-Kandidat für die EM. Bundestrainer Julian Nagelsmann verkündet sein ganzes Aufgebot offiziell an diesem Donnerstag.


DFB verlängert Vertrag mit Generalsponsor VW

BERLIN: Der Deutsche Fußball-Bund hat wenige Wochen vor dem EM-Start die Zusammenarbeit mit einem seiner wichtigsten Wirtschaftspartner verlängert. Der Automobilkonzern VW bleibt Generalsponsor, teilten der DFB und VW am Mittwochabend bei einer gemeinsamen Veranstaltung in Berlin mit. Der seit 2019 bestehende Vertrag wird demnach bis zum 31. Juli 2028 ausgedehnt. Neben den Nationalmannschaften der Männer und Frauen umfasst die Zusammenarbeit auch die Juniorenteams und den DFB-Pokal. Geplant sind auch Kooperationen mit den 21 Landesverbänden als Bindung zur Fußball-Basis. VW hatte vor gut fünf Jahren Mercedes-Benz als Hauptsponsor abgelöst.


Starkregen erwartet: Kanuslalom-EM beginnt früher

TACEN/SLOWENIEN: Die Kanuslalom-Europameisterschaft im slowenischen Tacen wird aufgrund von zu erwartendem Starkregen früher als geplant beginnen. Das teilten die Veranstalter und der Deutsche Kanu-Verband (DKV) am Mittwoch mit. Der Wildwasserkanal in Tacen liegt am Fluss Sava, am Fuße des Berges Smarna Gora in der Nähe von Ljubljana. Starke Regenfälle beeinflussen auch die Kanuslalom-Strecke, wenn der Wasserpegel auf der Sava extrem ansteigt. Daher beginnen die kontinentalen Titelkämpfe bereits am Mittwoch statt wie ursprünglich geplant am Donnerstag.


Turnen: Olympia-Dritte Scheder beendet Karriere

CHEMNITZ: Die Olympia-Dritte Sophie Scheder hat ihre Turn-Karriere beendet. Das gab die 27-Jährige am Mittwoch via Instagram bekannt. Die lange am Bundesstützpunkt Chemnitz trainierende Stufenbarren-Spezialistin war in letzter Zeit von Verletzungspech geplagt, vor allem der Kniebereich bereitete Probleme. Scheder will dem Turnen erhalten bleiben. Die gebürtige Wolfsburgerin gewann 2016 in Rio de Janeiro Bronze am Stufenbarren. Ein Jahr zuvor hatte Scheder bei den Europameisterschaften am Stufenbarren und mit der Mannschaft jeweils Silber gewonnen.


Knicks gewinnen hitziges NBA-Duell mit Pacers - Hartenstein stark

NEW YORK: Den New York Knicks fehlt nur noch ein Sieg zum Einzug in die Conference-Finals der NBA. Das Team um den starken Niedersachsen Isaiah Hartenstein gewann am Dienstagabend 121:91 gegen die Indiana Pacers und führt in der Serie nun 3:2 nach Siegen. Hartenstein überragte mit 17 Rebounds und kam zudem auf sieben Punkte für die Knicks, die den Gästen im ersten Viertel die Führung abnahmen und danach nicht mehr in Rückstand gerieten.


Weltmeister-Coach Herbert verlässt Basketballer nach Olympia

BERLIN: Weltmeister-Trainer Gordon Herbert verlässt die deutschen Basketballer vorzeitig schon nach den Olympischen Spielen in Paris. Das teilte der Deutsche Basketball Bund (DBB) am Mittwoch mit. Zunächst hatte die «Bild»-Zeitung berichtet, dass der 65 Jahre alte Kanadier die Mannschaft am Dienstag bereits über diesen Schritt informiert habe. Eigentlich besaß Herbert noch einen Vertrag bis nach der Europameisterschaft im kommenden Jahr. Dieser wird nach DBB-Angaben zum 31. August aufgelöst. Herbert hat die Nationalmannschaft im Sommer 2021 übernommen und in der Folge zu EM-Bronze und dem ersten WM-Titel der Verbandsgeschichte geführt. Nach Informationen der «Bild» könnte nun ein Engagement bei den Rostock Seawolves in der Bundesliga folgen.


FIFA: Erste Club-WM für Frauen-Teams findet 2026 statt

BANGKOK: Der Fußball-Weltverband FIFA richtet in gut anderthalb Jahren erstmals eine Club-Weltmeisterschaft für Frauen-Teams aus. Die Premiere mit 16 Teams soll im Januar sowie Februar 2026 und danach alle vier Jahre stattfinden. Das beschloss das FIFA-Council mit DFB-Präsident Bernd Neuendorf am Mittwoch in Bangkok. Zudem soll es in Jahren, in denen keine Club-WM ausgerichtet wird, einen weiteren internationalen Wettbewerb für Vereine geben. Weitere Details sollen noch folgen.


Infantino-Vertrauter Grafström neuer FIFA-Generalsekretär

BANGKOK: Mattias Grafström ist nach einer Interimszeit offiziell zum FIFA-Generalsekretär berufen worden. Das entschied das Council des Weltverbands mit DFB-Präsident Bernd Neuendorf am Mittwoch in Bangkok. Der 43 Jahre alte Schwede hatte das Amt nach dem Ausscheiden von Fatma Samoura im Oktober 2023 zunächst vorübergehend übernommen. Die Senegalesin hatte den Posten im Mai 2016 als erste Frau angetreten. Grafström ist ein enger Vertrauter von FIFA-Präsident Gianni Infantino und war zuvor stellvertretender Generalsekretär.


EM-Nominierungen: Fünf weitere Nationalspieler dabei

FRANKFURT/MAIN: Robert Andrich, Joshua Kimmich, Pascal Groß, Ilkay Gündogan und Antonio Rüdiger sind für die Fußball-Europameisterschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann nominiert worden. Das wurde am Mittwoch in diversen Aktionen bekannt. Damit stehen insgesamt 15 Fahrer aus dem deutschen Team fest. In einer bislang einmaligen Aktion streckt der DFB die Turnierzusage für die EM-Akteure über mehrere Tage und verkündet diese über TV-Sendungen oder in Internetformaten. Die offizielle Bekanntgabe des ganzen Aufgebots durch Bundestrainer Julian Nagelsmann wird am Donnerstag (13.00 Uhr) in Berlin stattfinden. Nach Informationen des «Kicker» und der «Bild»-Zeitung soll auch Stuttgarts Keeper Alexander Nübel ein Ticket bekommen, da Bernd Leno wohl wegen einer Schulterverletzung ausfällt.


Ricken will BVB in erfolgreiche Zukunft führen: «Ist mein Verein»

DORTMUND: Vom Nachwuchskoordinator zum Sportchef - unter der Führung von Lars Ricken soll Borussia Dortmund erfolgreich sein. Bei seiner offiziellen Vorstellung stellt er erste Pläne vor.

Lars Ricken startet mit großem Engagement in sein neues Amt als Sport-Geschäftsführer von Borussia Dortmund. «Ich bin gebürtiger Dortmunder und vertrete diese Farben mit allem, was ich habe. Das ist mein Verein», sagte der einstige Nachwuchskoordinator des Fußball-Bundesligisten am Mittwoch bei seiner offiziellen Vorstellung. Nach dem Angebot zur Beförderung sei keine lange Bedenkzeit nötig gewesen: «Ich brauchte keine Nacht, um darüber zu schlafen», sagte Ricken.

Der 47-Jährige hatte am 1. Mai die Nachfolge von Hans-Joachim Watzke als Sportchef angetreten. Ricken war als Profi nie für einen anderen Verein aktiv. 1997 hatte er im Champion-League-Finale gegen Juventus Turin sein berühmtestes Tor zum 3:1-Sieg geschossen. «Es mag für den einen oder anderen überraschend gekommen sein, für mich nicht. Hans-Joachim Watzke hat mir schon vor vier, fünf Jahren gesagt, dass er mich mittelfristig in der Geschäftsführung sieht», kommentierte Ricken. Bei der Präsentation seiner Pläne hinterließ Ricken laut Vereinspräsident Reinhold Lunow einen nachhaltigen Eindruck: «Lars hat den Präsidialausschuss gerockt.»

Watzke bleibt zwar bis zu seinem Ausscheiden Ende 2025 der Vorsitzende der Geschäftsführung, will sich aber in rein sportliche Belange nicht mehr einmischen: «Ich habe das nicht gemacht, um hier weiter die Fäden zu ziehen. Es wird definitiv keinen Anruf geben, um Lars zu sagen, mach das bitte so und so.» Watzke wird nach eigener Aussage aber «den finanziellen Rahmen» bei der Kaderplanung erarbeiten.


Weltranglisten-Erste Swiatek startet beim Tennisturnier in Berlin

BERLIN: Tennisfans können sich beim Berliner Rasenturnier auf die aktuell weltbeste Spielerin freuen. Die Veranstalter schlagen aber Alarm für die Zukunft des Turniers im Grunewald.

Die Weltranglisten-Erste Iga Swiatek hat für das Berliner Tennisturnier im Juni zugesagt. «Wenn man sich die letzten Wochen anschaut, wird sie natürlich die absolute Top-Favoritin sein», sagte Turnierdirektorin Barbara Rittner bei einer Pressekonferenz in der Hauptstadt am Mittwoch über die 22 Jahre alte Polin. Insgesamt sei sie sehr stolz auf das Starterinnenfeld, sagte die 51-Jährige. Nach aktuellem Stand sind neun der Top zehn der Welt beim Rasenevent im Grunewald dabei. Dazu auch der deutsche Tennisstar Angelique Kerber, mit einer Top-20-Wildcard, und die Japanerin Naomi Osaka.

Um das Risiko von kurzfristigen Absagen der Top-Spielerinnen zu vermeiden, habe man das Teilnehmerinnenfeld auf 28 reduziert. So könnten die Stars etwas später ins Turnier einsteigen, erklärte Rittner. Beim Event vom 15. bis 23. Juni werden sich die Spielerinnen auch für das am 1. Juli beginnende Grand-Slam-Turnier in Wimbledon einspielen.

Mangelnde Unterstützung warf die 51-Jährige dem Berliner Senat vor. Tennis sei einer der Vorzeige-Sportarten bei den Frauen. «Ich habe das Gefühl, dass das von Berliner Seite nicht gesehen wird. Ich finde eigentlich sogar, dass das Turnier eher abgelehnt wird», sagte Rittner. Finanzielle Unterstützung wie in anderen Städten gebe es in Berlin nicht. Dazu sei es schwer, überhaupt mit dem Senat ins Gespräch zu kommen. «Es wäre einfach total schade, wenn wir dieses Turnier durch zu wenig Unterstützung von allen Seiten verlieren würden», sagte sie.


Flughäfen erwarten zwei Millionen mehr Passagiere zur Fußball-EM

BERLIN/FRANKFURT: Zur Fußball-Europameisterschaft erwarten die deutschen Flughäfen rund zwei Millionen zusätzliche Passagiere.

Mehr als 500 Zusatzflüge seien an den Flughäfen eingeplant, berichtete der Branchenverband ADV am Mittwoch in Berlin. Das Turnier startet am 14. Juni und wird an zehn Spielorten in Deutschland ausgetragen. 21 von 24 teilnehmenden Teams werden dem Verband zufolge mit dem Flugzeug anreisen. Den Auftakt mache das Team von Albanien, das am 8. Juni in Dortmund erwartet wird.


Saison für Wolfsburgs Abwehrspieler Rogerio beendet

WOLFSBURG: Wolfsburgs Linksverteidiger Rogerio ist am rechten Knie operiert worden. Im Saisonfinale gegen Mainz 05 wird der 26-jährige Brasilianer fehlen.

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss am letzten Saisonspieltag auf seinen Linksverteidiger Rogerio verzichten. Wie der Club am Mittwoch auf der Plattform X mitteilte, wurde der 26 Jahre alte Brasilianer am rechten Knie operiert und wird damit am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Heimspiel gegen Mainz 05 fehlen.

In seiner Premierensaison für den VfL lief der Abwehrspieler, der vom italienischen Erstligisten US Sassuolo verpflichtet worden war, in 13 Erstliga-Spielen auf. Seinen letzten Einsatz hatte Rogerio am 16. März bei der 1:3-Heimniederlage gegen den FC Augsburg.


Brandenburger Tor bekommt ein Tor

BERLIN: Einen Monat vor Beginn der Europameisterschaft in Deutschland wird das Brandenburger Tor in Berlin in Fußballoptik eingerahmt.

Vor dem deutschen Wahrzeichen wurde am Mittwoch ein riesiges Tor aufgebaut - es ist 64 mal 26 Meter groß und hat ein 5 Meter tiefes Fundament, wie die Tourismusgesellschaft Visit Berlin erklärt. Dazu soll es 24.000 Quadratmeter Kunstrasen geben.

Die EM dauert vom 14. Juni bis zum 14. Juli. Drei Vorrundenspiele (15. Juni, 21. Juni, 25. Juni), ein Achtelfinale (29. Juni), ein Viertelfinale (6. Juli) und das Endspiel (14. Juli) finden in Berlin statt. Dazu kommen zahlreiche weitere Angebote wie ein «Football Village» vor dem Reichstagsgebäude, die Fanmeile auf der Straße des 17. Juni und viele Public Viewing Veranstaltungen in der ganzen Stadt. Die Berliner Polizei bereitet den Einsatz schon seit dem vergangenen Jahr vor.


FC Bayern gibt drei Fußball-Teenagern Profiverträge

MÜNCHEN: Bei den Bayern feierte ein Teenager zuletzt in der Bundesliga einen überraschenden Torerfolg. Er und zwei weitere Nachwuchsspieler erhalten nun ihre ersten Profiverträge.

Der FC Bayern hat drei Nachwuchsfußballer mit Profiverträgen ausgestattet. Lovro Zvonarek (19) und Adam Aznou (17) erhielten einen Kontrakt bis Juni 2027, Aseko Nkili (18) unterschrieb bis Juni 2026, wie der deutsche Rekordmeister am Mittwoch bekanntgab. Alle drei Teenager waren im Sommer 2022 in die Münchner Nachwuchsabteilung gekommen; Mittelfeldspieler Zvonarek bestritt in der Saison bereits vier Partien für die Profis und erzielte zuletzt beim 2:0 gegen Wolfsburg sogar ein Tor. Das Trio war in dieser Saison vor allem bei den Bayern-Amateuren in der Regionalliga aktiv.

Bayerns Sportdirektor Christoph Freund sagte: «Dass wir nun erneut drei Talenten Profiverträge geben können, spricht für die Arbeit an unserem FC Bayern Campus. Es ist unsere Philosophie, eine möglichst große Durchlässigkeit zu den Profis zu haben, denn es ist ein wichtiger Baustein des FC Bayern, Talente für absolutes Top-Niveau zu entwickeln. Wir werden die drei auf ihrem nächsten Schritt weiter eng begleiten. Sie bringen alles mit, um ihren Weg zu machen.»

Mittelfeldspieler Zvonarek ist kroatischer U21-Nationalspieler, der in Berlin geborene Defensivakteur Nkili lief für die deutsche U18-Auswahl auf. Flügelspieler Aznou besitzt die spanische und marokkanische Staatsbürgerschaft und war zuletzt für die U21 des nordafrikanischen Landes im Einsatz. «Wir trauen allen drei zu, sich auf Sicht auch bei unseren Profis durchzusetzen», meinte Münchens Nachwuchschef Jochen Sauer.


VfB Stuttgart zieht Kaufoption für Schweizer Stergiou

STUTTGART: Die Schwaben binden den 22 Jahre alten Abwehrspieler langfristig. Gegen die Bayern hatte der Defensivmann vor eineinhalb Wochen ein sehenswertes Tor erzielt.

Der VfB Stuttgart setzt auch künftig auf Abwehrspieler Leonidas Stergiou. Der Fußball-Bundesligist hat den noch bis zum Saisonende vom FC St. Gallen ausgeliehenen Schweizer fest verpflichtet und mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2028 ausgestattet. Das gaben die Schwaben am Mittwoch bekannt. Mehrere Medien hatten zuletzt schon berichtet, dass der VfB die Kaufoption für den 22 Jahre alten Defensivmann ziehen werde. Sie soll bei rund zwei Millionen Euro liegen.

«Leo hat den Sprung in die Bundesliga sehr gut gemeistert und seinen Wert für die Mannschaft mehrfach unter Beweis gestellt», sagte VfB-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth. «Seine fußballerischen Fähigkeiten haben uns ebenso überzeugt wie seine absolut professionelle Einstellung.» Stergiou war vergangenen Sommer gekommen. Er bestritt für Stuttgart bislang 15 Spiele in der Liga und drei im DFB-Pokal. Beim 3:1-Sieg gegen den FC Bayern München vor eineinhalb Wochen erzielte er einen sehenswerten Treffer.


Klopp-Co-Trainer Lijnders wechselt nach Salzburg

SALZBURG: Jürgen Klopps Co-Trainer Pepijn Lijnders wechselt als Chefcoach zum österreichischen Fußball-Serienmeister Red Bull Salzburg. Das gab der Verein am Mittwoch bekannt, zuvor hatten bereits mehrere Medien über die Personalie berichtet. Der 41 Jahre alte Niederländer war in den vergangenen Jahren Klopps Co-Trainer beim FC Liverpool. Nachdem Klopp seinen Abschied zum Saisonende angekündigt hatte, erklärte auch Lijnders, den Premier-League-Club verlassen zu wollen.


Jauch stellt 500-Euro-Frage: Pascal Groß im EM-Kader

BERLIN: Jetzt macht auch Günther Jauch bei der DFB-Show um die EM-Tickets mit. Per 500-Euro-Frage präsentiert der Quizmaster einen weiteren EM-Fahrer.

Bei Günther Jauchs Quizshow «Wer wird Millionär?» ist Pascal Groß nicht dabei - dafür aber bei der Fußball-EM. Der 32 Jahre alte Profi vom englischen Premier-League-Club Brighton & Hove Albion wurde am Mittwochmorgen von Jauch mit einer 500-Euro-Frage für das Aufgebot von Bundestrainer Julian Nagelsmann präsentiert. Klein, groß, dick, dünn - lauteten die Antwortmöglichkeiten. «Das ist eigentlich eher eine 5-Euro-Frage», sagte Jauch, der in dem Instagram-Video auf der DFB-Seite vor einem Shirt mit Suppen-Werbung stand.

Der humorvoll präsentierte Clip setzt die Nominierungsreihe des DFB für den Kader beim Heimturnier in diesem Sommer fort. Nagelsmann wird am Donnerstag (13.00 Uhr) in Berlin das komplette Aufgebot offiziell verkünden. Vor Groß war am Mittwoch schon Robert Andrich von Toni Kroos und dessen Bruder Felix in deren Podcast «Einfach mal luppen» präsentiert worden.

In Groß, Andrich und Aleksandar Pavolovic, der sein EM-Ticket bereits am Montag bei RTL bekam, sind drei Spieler für die Sechserposition fix. Toni Kroos ist ohnehin gesetzt, wenn auch noch nicht verkündet. Damit ist für Leon Goretzka vom FC Bayern kein Platz mehr im Kader. Groß hatte im September noch unter Ex-Bundestrainer Hansi Flick sein Debüt in der Nationalmannschaft gegeben. Auch Nagelsmann setzt auf den ruhigen und verlässlichen Strategen im defensiven Mittelfeld, der in England seit Jahren auf höchstem Niveau spielt.


Real-Coach Ancelotti bringt Kroos für Ballon d'Or ins Spiel

MADRID: Trainer Carlo Ancelotti traut Toni Kroos im Sommer das Double aus Königsklassen-Sieg gegen den BVB und EM-Triumph zu. Die Konsequenz aus seiner Sicht: Der Ballon d'Or für den Nationalspieler.

Trainer Carlo Ancelotti von Real Madrid sieht Toni Kroos als Kandidaten für die prestigeträchtige Auszeichnung mit dem Ballon d'Or. «Alles kann passieren. Es gibt wichtige Wettbewerbe in diesem Sommer», sagte der Italiener über den 34 Jahre alten Fußball-Nationalspieler. Kroos könne mit Deutschland die EM gewinnen und mit Real die Königsklasse, sagte er auch mit Blick auf das Champions-League-Finale am 1. Juni in London gegen Borussia Dortmund. «Also warum nicht? Er kann darum kämpfen, ihn zu gewinnen.»

Kroos hatte im März nach fast drei Jahren Pause sein Comeback in der Nationalmannschaft gegeben und dort starke Leistungen gezeigt. Sein Vertrag bei den Königlichen läuft im Sommer aus, doch die offene Zukunft ist laut Ancelotti weder für den Mittelfeldspieler noch für den Verein ein Thema. «Der Club ist nicht besorgt, ich bin nicht besorgt, Toni ist nicht besorgt.» Das große Ziel sei das Champions-League-Finale, die Zukunftsfrage sei daher erst einmal zweitrangig. «Danach werden alle Parteien darüber sprechen.»

Der 64 Jahre alte Ancelotti sieht Real gut vorbereitet für das Endspiel gegen den BVB. «Wir sind zuversichtlich, dass wir am 1. Juni in der besten Verfassung sein werden», sagte er nach dem 5:0 (3:0) in der Liga gegen Deportivo Alaves. Den Meistertitel haben die Königlichen bereits sicher. «Es ist wichtig, dass wir uns diese Woche gut ausruhen und uns in den nächsten zwei Wochen gut auf das Champions-League-Finale vorbereiten.»


Treffer und Vorlage: Draisaitl führt Oilers zu Sieg in NHL-Playoffs

EDMONTON: Mit seinem achten Playoff-Treffer und einer Torvorlage Sekunden vor Schluss hat Leon Draisaitl die Edmonton Oilers zu einem 3:2-Sieg und dem Ausgleich in der Serie gegen die Vancouver Canucks geführt. Der Stürmer aus Köln erzielte am Dienstagabend (Ortszeit) das 1:0 und bereitete 39 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer von Evan Bouchard vor. Draisaitl kommt damit in allen Playoff-Partien dieser Saison auf mindestens eine Torbeteiligung. Der Sieg geriet am Ende in Gefahr, als Brock Boeser zum Ausgleich traf - doch nur 62 Sekunden später knallte Bouchard den Puck nach Vorarbeit von Draisaitl zur erneuten Führung ins Netz. In der Serie steht es nun 2:2.


«Angekekst»: NHL-Profi Peterka will gegen Lettland endlich treffen

OSTRAVA: Fehlende Tore bei der Eishockey-Weltmeisterschaft sorgen bei Stürmer JJ Peterka für Frust. Die deutsche Nationalmannschaft benötigt seine Treffer.

Bislang war es noch nicht die Eishockey-Weltmeisterschaft von NHL-Profi JJ Peterka. Mit sechs Toren und sechs Vorlagen hatte der 22-Jährige großen Anteil an der Vizeweltmeisterschaft im vergangenen Jahr, in Ostrava wartet der Stürmer der Buffalo Sabres vor dem Spiel gegen Lettland am Mittwoch (16.20 Uhr/ProSieben und MagentaSport) auf sein erstes Erfolgserlebnis. «Ich hoffe, dass der Knoten platzt und die Tore rollen», sagte Peterka am Dienstag.

Gelegenheiten hatte der frühere Münchner in allen drei Spielen, bislang ohne Ertrag. «Ich bin sehr ehrgeizig, sodass mich das schon ankekst», sagte Peterka. Chancen habe sich die Nationalmannschaft «erarbeitet», betonte der NHL-Spieler. Mit drei Punkten steht die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes durchaus wieder unter Druck. «Wir müssen ab jetzt jedes Spiel gewinnen», forderte Peterka.

Seine Tore sollen dabei helfen. Es ist ihm egal, ob Deutschland 0:3 hinten liegt oder er die Führung erzielt. «Ein Tor kann viel entscheiden», sagte der Offensivspieler. Auch beim Silber-Coup vom vergangenen Jahr lief es bei Peterka nicht sofort, dann traf er fast nach Belieben. In der abgelaufenen Spielzeit in Nordamerika überzeugte er mit 28 Toren und 22 Vorlagen.


Medien-Experte: DFB-Nominierungsstrategie «sinnbildlich»

KÖLN: Der Deutsche Fußball-Bund gibt den Kader seiner EM-Spieler nach und nach über verschiedene Kanäle bekannt. Für einen Medien-Experten ist das nachvollziehbar.

Die scheibchenweise Bekanntgabe der EM-Spieler ist nach Meinung des Kommunikationswissenschaftlers Christoph Bertling für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) ein Mittel, um Herr des Verfahrens zu bleiben. Der Vorteil sei, dass man selbst bestimmen könne, auf welchen Kanälen und zu welchen Zeiten gestreut werde, sagte der Medien-Experte von der Deutschen Sporthochschule in Köln der Deutschen Presse-Agentur. «Eine solche Strategie ist sinnbildlich, da alle großen Verbände ihre digitalen Kanäle als Verlautbarungsorgane nutzen und versuchen, damit möglich stark die eigenen Interessen unter Kontrolle zu haben», erklärte er.

Als Nachteil könne die Reihenfolge der Bekanntgabe gewertet werden. So könne auch fälschlicherweise angenommen werden, «dass manche Spieler wichtiger sind als andere und nicht der gesamte Kader im Vordergrund steht», sagte Bertling.

Der DFB hatte seit Sonntag bis zum Dienstagabend zahlreiche Nominierungen für die Heim-Europameisterschaft im Sommer über Fernseh- und Radiosender sowie Social-Media-Kanäle veröffentlicht. Der komplette Kader wird von Bundestrainer Julian Nagelsmann am Donnerstag (13.00 Uhr) in Berlin präsentiert.


Umfrage: 46 Prozent der Fußball-Fans sehen Homophobie als Problem

BERLIN: Für den 17. Mai ist ein Gruppen-Coming-out im Profifußball angekündigt. Eine Umfrage zeigt: Fast die Hälfte der befragten Fußball-Anhänger hält Homophobie für ein Problem in ihrem Sport.

46 Prozent der sehr an Fußball interessierten Menschen in Deutschland sehen Homophobie im Profifußball als ernsthaftes Problem an. 44 Prozent halten Homophobie in diesem Zusammenhang nicht für ein ernstes Problem. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov hervor, in der insgesamt 2146 Personen in Deutschland befragt wurden. Nicht alle von ihnen interessieren sich für Fußball.

Für den 17. Mai, den Internationalen Tag gegen Homophobie, hat der schwule Ex-Jugendnationalspieler Marcus Urban ein Gruppen-Coming-Out im Profifußball angekündigt. In Deutschland hatte noch immer kein aktiver männlicher Fußball-Profi ein Coming-out.

35 Prozent der befragten Fußball-Interessierten gehen davon aus, dass die Öffentlichkeit insgesamt positiv darauf reagieren würde, wenn männliche Profifußballer bekannt geben, dass sie schwul sind. 18 Prozent rechnen mit einer negativen Reaktion. In Bezug auf Fans von gegnerischen Mannschaften sehen die Annahmen anders aus: Hier rechnen 40 Prozent der befragten Fußball-Interessierten damit, dass diese negativ reagieren würden. 23 Prozent gehen auch bei Anhängern des Gegners von einer positiven Reaktion aus.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.