Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Guardiola über Klopp: «Ich werde ihn sehr vermissen»

MANCHESTER: Sie lieferten sich heiße Titel-Duelle, nicht selten gerieten sie dabei an der Seitenlinie aneinander. Doch der Respekt von Pep Guardiola gegenüber Jürgen Klopp ist riesig.

Meistercoach Pep Guardiola von Manchester City bedauert den Abschied von Trainerkollege Jürgen Klopp beim FC Liverpool. «Ich werde ihn sehr vermissen», sagte Guardiola nach dem 3:1 gegen West Ham United, mit dem sein Team den Meistertitel im Fernduell am Sonntag mit dem FC Arsenal perfekt machte: «Jürgen war ein wirklich großer Teil in meinem Leben. Er hat mich auf dieses Trainer-Level gebracht. Ich denke, wir respektieren uns enorm.» Klopp verabschiedete sich mit einem 2:0 gegen die Wolverhampton Wanderers nach knapp neun Jahren als Trainer beim FC Liverpool.

Klopp und Guardiola hatten sich in den vergangenen Jahren in der englischen Premier League teils spektakuläre Duelle geliefert - auch emotional an der Seitenlinie. Ende Januar hatte Guardiola daher scherzhaft gesagt: «Ich werde besser schlafen, wenn Klopp weg ist. Die Spiele, die wir gegen Liverpool gespielt haben, waren fast wie ein Albtraum.»


Nach Lettland-Sieg: Eishockey-Nationalteam im WM-Viertelfinale

OSTRAVA: Am spielfreien Sonntag hat die Eishockey-Nationalmannschaft dank Schützenhilfe den Einzug ins Viertelfinale perfekt gemacht. Im abschließenden Match geht es nur noch um die Platzierung.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat trotz spielfreiem Sonntag das Viertelfinale bei der Weltmeisterschaft in Tschechien erreicht. Das Team von Bundestrainer Harold Kreis kann nach dem 3:2 (1:0, 0:0, 1:2) nach Penaltyschießen von Lettland gegen die Slowakei nicht mehr von den ersten vier Plätzen der Gruppe B verdrängt werden.

Mögliche Viertelfinal-Gegner sind Gastgeber Tschechien, Kanada oder die Schweiz. Der Vizeweltmeister hat bei der WM in Ostrava und Prag zum fünften Mal in Serie die K.-o.-Runde erreicht.

Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes trifft zum Abschluss der Gruppenphase am Dienstag (12.20 Uhr/ProSieben und MagentaSport) auf Frankreich. Die Viertelfinals werden am Donnerstag in Prag und Ostrava ausgetragen.


Pogacar dominiert auf Giro-Königsetappe

LIVIGNO: Tadej Pogacar dominiert den 107. Giro d'Italia weiter nach Belieben. Der 25-Jährige lieferte am Sonntag eine eindrucksvolle Klettershow auf der Königsetappe der Italien-Rundfahrt und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung deutlich aus. Bei einer erneuten Machtdemonstration vor der chancenlosen Konkurrenz auf dem Teilstück mit mehr als 5400 Höhenmetern holte der Slowene seinen vierten Sieg bei der diesjährigen Rundfahrt.

BBL-Playoffs: Berlin bezwingt Bonn erneut ? Vechta gleicht aus

Berlin (dpa) ? Alba Berlin ist nur noch einen Sieg vom Einzug ins Playoff-Halbfinale der Basketball-Bundesliga entfernt. Am Sonntag gewannen die Albatrosse auch das zweite Heimspiel der Viertelfinalserie gegen die Telekom Baskets Bonn mit 83:70 (44:40). Die dritte Partie der «Best of five»-Serie findet am kommenden Dienstag in Bonn statt, bei einem weiteren Sieg steht Berlin im Halbfinale.


Zverev bereit für French Open: Titel in Rom

ROM: Alexander Zverev hat das Masters-1000-Turnier in Rom gewonnen und damit eine perfekte Generalprobe für die French Open gefeiert. Der Olympiasieger siegte am Sonntag im Finale des Sandplatz-Events in der italienischen Hauptstadt gegen den Chilenen Nicolas Jarry mit 6:4, 7:5 und holte damit seinen ersten Titel in diesem Jahr. Eine Woche vor dem Beginn des zweiten Grand-Slam-Turniers der Tennis-Saison in Paris zeigte Zverev eine ganz starke Leistung und verwandelte nach 1:41 Stunden seinen vierten Matchball.


Klopp-Ära in Liverpool endet mit Sieg und großen Emotionen

LIVERPOOL: Mit großen Emotionen und einem standesgemäßen Sieg hat sich Jürgen Klopp als Trainer des FC Liverpool verabschiedet. Klopp feierte in seinem 491. und letzten Spiel für die Reds am Sonntag ein 2:0 (2:0) gegen die Wolverhampton Wanderers. Danach schritt Klopp durch ein Spalier, den seine Spieler gebildet hatten. «Ich bin so glücklich, ich kann es nicht glauben. Ich bin so glücklich über die Atmosphäre, über das Spiel, darüber, Teil dieser Familie zu sein, und über uns, wie wir diesen Tag feiern», sagte Klopp ins Stadionmikrofon.


Manchester City erneut englischer Fußball-Meister

MANCHESTER: Manchester City ist zum vierten Mal in Serie englischer Fußball-Meister. Die Mannschaft von Star-Trainer Pep Guardiola ließ am dramatischen letzten Spieltag der Premier League nichts anbrennen und setzte sich im eigenen Stadion mit 3:1 (2:1) gegen West Ham United durch. Der FC Arsenal wurde wie im vergangenen Jahr Vizemeister. Die Gunners, die auf einen Ausrutscher von City angewiesen waren, gewannen ihr Heimspiel gegen den FC Everton dank Kai Havertz spät mit 2:1 (1:1).


Wiesbaden trotz Niederlage gegen St. Pauli in Relegation

WIESBADEN: Der SV Wehen Wiesbaden darf trotz einer Niederlage am 34. Spieltag weiter auf den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga hoffen. Die Hessen verloren am Sonntag zu Hause gegen den schon feststehenden Bundesliga-Aufsteiger FC St. Pauli zwar mit 1:2 (1:0). Weil Kontrahent Hansa Rostock aber 1:2 gegen Paderborn spielte, stehen die Wiesbadener als Tabellen-16. als Relegationsteilnehmer fest. Die Hamburger sicherten sich mit dem Sieg die Meisterschaft.


Acht-Minuten-Hattrick: Ex-Leipziger Sörloth entreißt Real Sieg

VILLARREAL: Mit einem Acht-Minuten-Hattrick und insgesamt vier Toren hat der ehemalige Leipziger Bundesliga-Stürmer Alexander Sörloth Spaniens Fußball-Meister Real Madrid einen sicher geglaubten Sieg entrissen. Dank des norwegischen Angreifers kam der FC Villarreal am Sonntag in der Primera División trotz eines 1:4-Pausenrückstandes noch zu einem 4:4 im Heimspiel gegen den Champions-League-Finalisten.


Mehrkämpfer Nowak und Grimm schaffen EM-Norm in Götzis

GÖTZIS: Die deutschen Leichtathleten Tim Nowak und Vanessa Grimm knacken beim Mehrkampfmeeting in Götzis die EM-Norm. Mit dem Sieg haben die beiden aber nichts zu tun.

Der deutsche Zehnkämpfer Tim Nowak hat mit einer persönlichen Bestleistung den sechsten Rang beim traditionellen Meeting im österreichischen Götzis belegt. Mit 8282 Punkten nach zwei Wettkampftagen erfüllte der 28-Jährige zudem die Norm für die Leichtathletik-Europameisterschaft im Juni in Rom. Den Sieg holte sich am Sonntag Tokio-Olympiasieger Damian Warner aus Kanada mit 8678 Punkten. Europameister Niklas Kaul und der deutsche Rekordhalter Leo Neugebauer waren nicht am Start.

In der Frauen-Konkurrenz wurde die deutsche Siebenkämpferin Vanessa Grimm mit 6307 Punkten Fünfte. Sie schaffte damit ebenfalls die EM-Norm. Den Sieg holte sich die Niederländerin Anouk Vetter mit der Weltjahresbestleistung von 6642 Punkten.

Für die aussichtsreichste deutsche Teilnehmerin, Sophie Weißenberg, waren alle Hoffnungen auf eine Topplatzierung schon nach der ersten Disziplin am Samstag geplatzt. Die WM-Siebte kam über die 100 Meter Hürden nach einem Strauchler nicht ins Ziel.


Graz löst Fußball-Serienmeister Salzburg ab und gewinnt Double

GRAZ: Sturm Graz hat die Titel-Serie von Red Bull Salzburg beendet und ist erstmals seit 2011 wieder Fußball-Meister in Österreich. Am letzten Spieltag der Meistergruppe in der Bundesliga gewann das Team von Trainer Christian Ilzer am Sonntag sein Heimspiel gegen Austria Klagenfurt mit 2:0 (0:0). Dadurch verteidigte Graz mit zwei Zählern Vorsprung die Tabellenführung vor Salzburg und gewann damit das Double aus Pokal und Meisterschaft.


Bietigheimer Handballer steigen in die Bundesliga auf

BIETIGHEIM-BISSINGEN: Die Handballer der SG BBM Bietigheim sind in die Bundesliga aufgestiegen. Die Schwaben gewannen am Sonntag souverän mit 41:29 (23:13) gegen Schlusslicht EHV Aue und sicherten so den zweiten Tabellenplatz. Verfolger ASV Hamm hatte tags zuvor mit 32:36 gegen den TV Hüttenberg verloren und kann die Bietigheimer an den verbleibenden beiden Zweitliga-Spieltagen nicht mehr einholen.


Hansa-Fans sorgen bei Rostock-Abstieg fast für Abbruch

ROSTOCK: Zum Abschluss der Saison in der 2. Fußball-Bundesliga haben einige Fans von Absteiger Hansa Rostock für einen Skandal gesorgt. Kurz vor dem Ende der Partie beim Stand von 1:2 (0:0) gegen den SC Paderborn wurden am Sonntag auf den Tribünen Böller und Pyros gezündet und einige aufs Spielfeld geworfen. Schiedsrichter Harm Osmers schickte die Mannschaft trotz noch etwa vier zu spielenden Minuten in die Kabine. Nach rund 25 Minuten Stunde setzte der Unparteiische das Spiel fort. Am Ergebnis änderte sich nichts. Drei Jahre nach dem Aufstieg muss der FC Hansa wieder zurück in die 3. Liga.


Ärger durch Hansa-Fans: Spiel unterbrochen

ROSTOCK: Fans von Hansa Rostock haben zum Abschluss der 2.

Fußball-Bundesliga für eine späte Unterbrechung des Spiels gegen den SC Paderborn gesorgt. Kurz vor dem Ende beim Stand von 1:2 (0:0) am Sonntag wurde auf den Tribünen Böller und Pyros gezündet. Schiedsrichter Harm Osmers schickte die Mannschaft bei noch etwa vier zu spielenden Minuten in die Kabine. Bei dem Spielstand wäre der Abstieg der Rostocker drei Jahre nach der Zweitliga-Rückkehr perfekt.


Fürther Happy End dank Hrgota und Lemperle gegen Schalke

FÜRTH: Die SpVgg Greuther Fürth hat ihren Fans im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 einen positiven Saisonabschluss in der 2. Fußball-Bundesliga beschert. Die Franken gewannen am Sonntag ein unterhaltsames Spiel im ausverkauften Sportpark Ronhof mit 2:0 (0:0). Kapitän Branimir Hrgota traf in der 67. Minute mit einem platzierten Schuss aus 17 Metern, Offensivkollege Tim Lemperle erhöhte auf Vorlage von Lukas Petkov (82.).

Die Gäste aus Gelsenkirchen hätten vor 16.126 Zuschauern durch Yusuf Kabadayi in Führung gehen können. Doch Torwart Jonas Urbig verhinderte in seinem letzten Spiel für Fürth das Tor im Eins gegen Eins mit einem Reflex. Armindo Sieb bot sich dann zweimal die Möglichkeit zur Fürther Führung. Einmal war sein erster Ballkontakt nicht gut (31.), beim zweiten Mal schoss er knapp am Tor vorbei (45.+1).

Der vom 1. FC Köln ausgeliehene Urbig zeigte seine Klasse auch nach der Pause, als er einen wuchtigen Schuss von Keke Topp abwehrte (57.). Der 20 Jahre alte Torwart leitete dann mit einem langen Ball auf Tim Lemperle auch das Fürther Tor ein. Lemperle wurde geblockt, aber Hrgota schloss aus zentraler Position erfolgreich ab. Nach einem Kopfball des Schalkers Kenan Karaman an den Pfosten (80.) traf Lemperle kurz darauf zum entscheidenden 2:0.


FCK stimmt sich mit 5:0 auf DFB-Pokalfinale ein

KAISERSLAUTERN: Der 1. FC Kaiserslautern feiert unter Trainer-Oldie Friedhelm Funkel einen versöhnlichen Zweitliga-Abschluss gegen Braunschweig. Marlon Ritter erzielt gleich drei Tore.

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich mit einem lockeren Sieg am letzten Zweitliga-Spieltag auf das DFB-Pokal-Finale eingestimmt. Die Pfälzer bezwangen am Sonntag dank dreier Tore von Marlon Ritter (36., 48. und 69. Minute) sowie Treffer von Daniel Hanslik (53.) und Aaron Opoku (76.) Eintracht Braunschweig mit 5:0 (1:0). Beide Traditionsclubs hatten schon vor dem Saisonfinale den Klassenverbleib sicher.

Vor 47.901 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion durfte sich auch FCK-Trainer Friedhelm Funkel feiern lassen, der Lautern wieder verlässt. Der 70-Jährige erhält am kommenden Samstag in Berlin aber noch mal eine große Bühne, wenn seine Außenseiter-Mannschaft Meister Bayer Leverkusen fordert. Der FCK beendete seine Zittersaison als Tabellen-13., Braunschweig geht als 15. aus der Runde raus.

Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit die besseren Chancen, doch in der Anfangsphase parierte Kaiserslauterns Torhüter Julian Krahl gegen Youssef Amin (3.) und Sidi Sané (6.) glänzend. Danach war der FCK besser im Spiel und Ritter brachte seine Mannschaft nach 36 Minuten in Führung. Nach Wiederbeginn sorgten die Gastgeber dann schnell für die Vorentscheidung. Allerdings musste Kaiserslautern die Partie mit zehn Mann beenden, weil Almamy Touré in der 57. Minute nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah.


Stindl trifft zum Abschied: KSC siegt in Elversberg

SPIESEN-ELVERSBERG: Die Karlsruher runden ihre starke zweite Saisonhälfte mit drei Punkten beim Aufsteiger ab. Lars Stindl wird in seinem letzten Spiel als Profi eingewechselt - und trifft mit der ersten Aktion.

Ex-Nationalspieler Lars Stindl hat seine Karriere als Profifußballer mit einem Tor beendet. Der 35-Jährige wurde beim 3:0 (0:0)-Sieg des Zweitligisten Karlsruher SC bei der SV Elversberg am Sonntag in der 79. Minute eingewechselt und traf nur wenige Sekunden später per Kopf zum Endstand.

Zuvor hatten vor 9502 Zuschauern Budu Siwsiwadse (52.) und Philip Heise (56.) für die Badener getroffen. Der KSC beendete die Spielzeit auf dem fünften Rang - es ist seine beste Platzierung seit neun Jahren. Die Elversberger schlossen ihre Premieren-Saison in der Zweiten Liga auf Rang elf ab.

Paul Wanner hätte die Gastgeber in Führung bringen können, traf aber nur den Pfosten. Auf der Gegenseite scheiterte erst Siwsiwadse an Torwart Tim Boss (32.), dann verzettelte sich Igor Matanovic (42.). Der Doppelschlag kurz nach der Pause entschied die Partie. Bei Siwsiwadses Treffer sah Boss nicht gut aus, der Schuss von Heise wurde anschließend unhaltbar abgefälscht. Stindl, der vergangenen Sommer von Borussia Mönchengladbach in seine Heimat zurückgekehrt war, sorgte für den aus KSC-Sicht perfekten Schlusspunkt.


Hertha verliert im letzten Dardai-Spiel: 1:2 in Osnabrück

OSNABRÜCK: Hertha BSC verliert zum Abschied seines Kult-Trainers. Wer in der kommenden Saison für einen Aufschwung beim Berliner Traditionsclub sorgen soll, ist noch nicht bekannt.

Hertha BSC hat das letzte Spiel unter Pal Dardai als Trainer verloren. Bei Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück mussten sich die Berliner am Sonntag mit 1:2 (1:1) geschlagen geben. Vor 15.741 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Bremer Brücke erzielte Trainersohn Palko Dardai (5. Minute) früh die Hertha-Führung. Niklas Wiemann (44.) traf kurz vor der Halbzeitpause zum Ausgleich der Gastgeber. In einer ereignisarmen Partie sorgte Kwasi Okyere Wriedt (76.) für den Siegtreffer des VfL. Durch die Niederlage beendete die Hertha die Saison in der 2. Liga auf dem neunten Platz. Osnabrück stand schon zuvor als Schlusslicht fest.

In der kommenden Saison soll ein neuer Trainer die Hertha zurück in die Bundesliga führen. Club-Ikone Pal Dardai soll in einer anderen Funktion im Verein arbeiten. Es war bereits die dritte Amtszeit als Chefcoach für den Rekordspieler der Berliner. Auch beim Spielerpersonal werden Veränderungen erwartet. Topscorer Haris Tabakovic (22 Tore) und Publikumsliebling Fabian Reese sollen aber möglichst gehalten werden. Osnabrück muss in der 3. Liga einen Neustart hinlegen.


Thomas Stamm neuer Trainer von Dynamo Dresden

DRESDEN: Thomas Stamm wird neuer Cheftrainer bei Dynamo Dresden.

Das gab der Fußball-Drittligist am Sonntag bekannt. Der 41-Jährige trainierte zuletzt die zweite Mannschaft des SC Freiburg, sein Vertrag bei den Breisgauern läuft am 30. Juni 2024 aus. Zur Laufzeit des neuen Kontrakts machte Dynamo keine Angaben.


Verstappen gewinnt Formel-1-Rennen in Imola hauchdünn vor Norris

IMOLA: Weltmeister Max Verstappen hat das Formel-1-Rennen in Imola gewonnen.

Der 26-jährige Niederländer setzte sich am Sonntag in seinem Red Bull mit nur 0,725 Sekunden Vorsprung vor dem Briten Lando Norris im McLaren durch. In Italien belegte der Monegasse Charles Leclerc im Ferrari den dritten Platz. Mit seinem fünften Saisonsieg im siebten WM-Lauf baute Titelverteidiger Verstappen die Führung in der Gesamtwertung aus und reist mit einem guten Gefühl zum Großen Preis von Monaco am kommenden Wochenende. Nico Hülkenberg, der einzige deutsche Fahrer im Feld, steuerte seinen Haas-Rennwagen beim Grand Prix der Emilia-Romagna auf Rang elf.


Energie Cottbus steigt in 3. Liga auf

BERLIN: Energie Cottbus ist zurück in der 3. Liga. Der Trainer erlebt den Aufstieg aus der Ferne - mit einem Glas Champagner.

Der FC Energie Cottbus ist zurück im deutschen Profifußball. Mit einem ungefährdeten 2:0 (2:0) bei Hertha BSC II sicherten sich die Lausitzer am Sonntag am letzten Spieltag die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost und damit den Aufstieg in die 3. Liga. Cottbus war zuletzt in der Saison 2018/19 in der dritthöchsten Spielklasse vertreten. Unmittelbar nach Abpfiff stürmten Tausende Energie-Anhänger den Platz, schraubten die Eckfahnen ab und feierten gemeinsam mit der Mannschaft.

Trainer Claus-Dieter Wollitz bejubelte den Aufstieg gemeinsam mit rund 9000 mitgereisten Fans im Berliner Jahn-Sportpark von der Tribüne aus. Wollitz hatte in der vergangenen Woche beim 3:3-Remis gegen den FSV Luckenwalde wegen des Verlassens der Coachingzone seine vierte Gelbe Karte kassiert und war für das Saisonfinale gesperrt. Direkt nach Abpfiff gönnte sich Wollitz auf der Tribüne ein Glas Champagner.


Medien: Roger Schmidt bleibt Trainer von Benfica Lissabon

LISSABON: Nach einer enttäuschenden Saison hatten einige Benfica-Anhänger zuletzt gegen Trainer Roger Schmidt protestiert. Nun aber ist klar: Der angeblich auch beim FC Bayern gehandelte Coach bleibt.

Roger Schmidt bleibt laut eines Medienberichts Trainer von Benfica Lissabon. Zwar hat der deutsche Coach ohnehin einen Vertrag bis 2026, wegen anhaltender Proteste einiger Anhänger hatte es zuletzt aber immer wieder Spekulationen um seine Zukunft beim Club gegeben. Laut der Zeitung «A Bola» (Sonntag) habe sich die Führung des portugiesischen Fußball-Rekordmeisters nun für einen Verbleib des 57-Jährigen entschieden.

Trotz einer enttäuschenden Saison ohne großen Titel habe Schmidt weiter ein gutes Verhältnis zur Mannschaft und mehrfach erfolgreich Spieler aus der Benfica-Akademie an die Profis herangeführt.

Passend dazu berichtete die «Bild» von einer Absage Schmidts an den FC Bayern München. Demnach hätten es die Münchner nach den gescheiterten Gesprächen mit Thomas Tuchel beim Ex-Trainer von Bayer Leverkusen probiert. Vor wenigen Tagen aber habe Schmidt abgesagt mit der Begründung, dass er bei Benfica bleibe.


Kaufoption gezogen: VfB Stuttgart verpflichtet Leweling fest

STUTTGART: Jamie Leweling hat bei seiner Leihe auf sich aufmerksam gemacht. In Stuttgart erhält er einen langfristigen Vertrag, Union Berlin kassiert eine Ablösesumme.

Offensivspieler Jamie Leweling bleibt beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart. Der Vizemeister zog für den im vergangenen Sommer ausgeliehenen 23-Jährigen die Kaufoption, die dem Vernehmen nach fünf Millionen Euro betragen soll. In Stuttgart unterschrieb er einen Vertrag bis 30. Juni 2028, wie der VfB am Sonntag mitteilte. Leweling kam in allen 38 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte vier Treffer. Sechs Tore bereitete er zudem vor.

«Sein Einsatzwille und seine Bereitschaft, für die Mannschaft zu arbeiten, machen ihn für uns zu einem sehr wertvollen Spieler», sagte VfB-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth. «Überdies sehen wir bei Jamie noch weiteres Entwicklungspotenzial und haben uns auch deshalb dazu entschieden, Jamie langfristig an den VfB zu binden.»


«Großes Fragezeichen» hinter Tour-Start von Radprofi Vingegaard

MANERBA DEL GARDA: Nach dem schweren Sturz zeigte sich der zweimalige Tour-de-France-Sieger zuletzt wieder auf dem Rad. Sein Team ist noch skeptisch, ob der Däne rechtzeitig fit wird, um den Tour-Titel zu verteidigen.

Der dänische Radprofi Jonas Vingegaard ist nach seinem schweren Sturz zwar wieder seit kurzer Zeit auf dem Rad, aber seine Teilnahme bei der Tour de France bleibt ungewiss. «Wir hoffen, dass Jonas es zur Tour schafft. Das ist noch ein großes Fragezeichen», sagte Marc Reef, sportlicher Leiter von Vingegaards Visma-Team, dem Portal «radsport-news.com» vor dem Start der 15. Etappe des Giro d'Italia am Sonntag.

Der Däne war am 4. April bei der Baskenland-Rundfahrt so heftig gestürzt, dass er sich schwer an der Lunge verletzte. Daneben zog er sich mehrere Brüche zu. «Seine Regeneration verläuft ganz gut, aber wir müssen sehen, wie es in den kommenden Wochen sein wird», sagte Reef weiter. Demzufolge werde Vingegaard bis zum Tourstart am 29. Juni kein Radrennen mehr bestreiten. Sein größter Konkurrent Tadej Pogacar, der aktuell den Giro d'Italia dominiert und auch bei der Tour starten will, profitiert von der schwierigen Vorbereitung Vingegaards.

Anfang Mai hatte sich der Tour-Sieger der Jahre 2022 und 2023 selbst zu Wort gemeldet. «Natürlich hoffe ich, bei der Tour starten zu können», sagte der 27 Jahre alte Vingegaard. «Wir wissen noch nicht genau, wie meine Form sein wird und wie die Erholung weiter verläuft, aber ich werde alles dafür geben, eine gute Form zu haben.»


3x3: Zweites Olympia-Ticket für Brunckhorst und Greinacher

DEBRECEN: Die deutschen Basketballerinnen haben sich im 3x3 für die Olympischen Spiele in Paris qualifiziert. Svenja Brunckhorst, Sonja Greinacher, Marie Reichert und Luana Rodefeld gewannen am Sonntag beim Qualifikationsturnier im ungarischen Debrecen im Halbfinale gegen die Gastgeberinnen und sicherten sich damit das Olympia-Ticket. Brunckhorst verwandelte mit der Schlusssirene den entscheidenden Wurf zum 19:17 für das deutsche Quartett. Für Brunckhorst und Greinacher ist es das zweite Olympia-Ticket. Beide haben sich im Februar bereits mit dem Nationalteam im 5 gegen 5 für die Sommerspiele in Paris qualifiziert.


Vor Finale der PGA Championship: Scheffler fällt zurück

LOUISVILLE: Golfstar Scottie Scheffler hat einen Tag nach seiner kurzzeitigen Festnahme durch die Polizei bei der PGA Championship in Louisville den Anschluss an die Spitze verloren. Der Weltranglistenerste aus den USA spielte am Samstag (Ortszeit) im Valhalla Golf Club nur eine 73er-Runde und fiel mit insgesamt 206 Schlägen vom vierten auf den geteilten 24. Rang zurück. Vor der Finalrunde teilen sich die US-Profis Xander Schauffele und Collin Morikawa mit jeweils 198 Schlägen die Führung bei dem zweiten Major-Turnier des Jahres.


NHL-Playoffs: Oilers erzwingen Entscheidungsspiel gegen Canucks

EDMONTON: Die Edmonton Oilers um den deutschen Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl haben in den NHL-Playoffs gegen die Vancouver Canucks ein Entscheidungsspiel erzwungen. Die Oilers gewannen am Samstag (Ortszeit) Spiel sechs der Serie gegen die Canucks mit 5:1 (1:1, 2:0, 2:0) und glichen so zum 3:3 im Halbfinale der Western Conference aus.


Klopp bei Dortmunds Champions-League-Finale in Wembley

LIVERPOOL: Jürgen Klopp kehrt schon kurz nach seinem letzten Spiel als Trainer des FC Liverpool ins Fußballstadion zurück. Wie der 56-Jährige in einem am Sonntag veröffentlichten Interview auf der Internetseite seines Clubs verriet, sitzt er beim Champions-League-Finale zwischen seinem Ex-Club Borussia Dortmund und Real Madrid am 1. Juni im Londoner Wembley-Stadion auf der Tribüne. «Ich wurde eingeladen, also werden wir uns das anschauen», sagte Klopp in seinem letzten ausführlichen Gespräch als Chefcoach des englischen Premier-League-Clubs.

Dallas zieht ins Finale der Western Conference ein

Die Dallas Mavericks haben in den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA das Finale der Western Conference erreicht. Die Mannschaft um Starspieler Luka Doncic drehte Spiel sechs der Serie gegen die Oklahoma City Thunder und gewann am Ende mit 117:116 (48:64). Damit setzten sich die Mavericks gegen das topgesetzte Team im Westen mit 4:2-Siegen durch.


Grund unbekannt: Mbappé fehlt Paris im letzten Saisonspiel

PARIS: Im letzten Saisonspiel von Paris Saint-Germain fehlt ein Superstar. Der Grund wird nicht genannt.

Frankreichs Fußballmeister Paris Saint-Germain bestreitet das letzte Ligaspiel dieser Saison ohne Superstar Kylian Mbappé. Der ehemalige Weltmeister fehlt im Aufgebot von PSG für die Begegnung in Metz am Sonntag (21.00 Uhr). Warum der 25 Jahre alte Angreifer nicht dabei ist, teilten die Pariser zunächst nicht mit. Jedenfalls steht Mbappé nicht auf der Liste der verletzten Spieler. Er wird den Verein im Sommer verlassen, laut verschiedener Medienberichte gilt ein Wechsel zu Real Madrid als sehr wahrscheinlich.


Para-WM: Menje holt erstes deutsches Gold im Rennrollstuhl

KOBE: Rennrollstuhlfahrerin Merle Menje hat bei der Para-Weltmeisterschaft im japanischen Kobe die erste Gold-Medaille für den Deutschen Behindertensportverband (DBS) geholt und damit rund drei Monate vor den Paralympics in Paris auch ihr erstes WM-Gold eingefahren. Nach ihrer Silber-Fahrt am Samstag über 5000 Meter gewann die 19-Jährige am Sonntag das Rennen über 800 Meter.

Düsseldorfer Hockey-Damen gewinnen die deutsche Meisterschaft

Bonn (dpa) ? Die Damen vom Düsseldorfer HC sind zum dritten Mal deutscher Meister im Feldhockey. Die Rheinländerinnen gewannen am Sonntag das Endspiel in Bonn gegen den Titelverteidiger Mannheimer HC mit 2:1 (1:1). Der MHC verpasste nach dem Hallen-Titel im Januar das erneute Double. Beide Finalistinnen qualifizierten sich zudem für die Euro Hockey League.


Düsseldorf «mit einer breiten Brust» in Relegation gegen Bochum

DÜSSELDORF: Vor zwölf Jahren ist Fortuna Düsseldorf schon in der Relegation in die Bundesliga aufgestiegen. Seitdem schaffte das nur ein weiterer Zweitligist. Doch die Fortuna ist optimistisch.

Zweitligist Fortuna Düsseldorf geht mit viel Selbstvertrauen in die beiden Relegations-Spiele gegen Bundesligist VfL Bochum. «Das werden zwei sehr enge Spiele, speziell an der Castroper Straße geht es immer heiß her», sagte Kapitän André Hofmann: «Aber wir gehen mit einer breiten Brust in die beiden Duelle und werden gemeinsam mit unseren Fans alles dafür geben, um den Aufstieg zu realisieren.»

Der heutige Sportdirektor Christian Weber schaffte mit Düsseldorf 2012 als Spieler in der Relegation gegen Hertha BSC den Aufstieg. Bochum sei ein Gegner, «der über die mannschaftliche Geschlossenheit kommt, aber gleichzeitig auch eine hohe individuelle Qualität besitzt», sagte Weber: «Uns erwarten zwei sehr intensive Spiele, auf die wir uns ab Montag akribisch vorbereiten werden.»


Kane Vierter: Die Torschützenkönige mit den meisten Treffern

SINSHEIM: Harry Kane ist in seiner ersten Saison in der Fußball-Bundesliga auf Anhieb Torschützenkönig geworden. Der Kapitän der englischen Nationalmannschaft erzielte für den FC Bayern München 36 Treffer. Das ist Rekord für einen Spieler im ersten Bundesligajahr. Zur Allzeit-Bestmarke von 41 Toren von Robert Lewandowski fehlten dem an den letzten beiden Spieltagen verletzt fehlenden Kane fünf Treffer. Die Trefferzahl des 30-Jährigen war die viertbeste eines Torschützenkönigs in 61 Jahren Bundesliga.

Saison Spieler Verein Tore 2020/21 Robert Lewandowski FC Bayern 41 1971/72 Gerd Müller FC Bayern 40 1969/70 Gerd Müller FC Bayern 38 2023/24 Harry Kane FC Bayern 36 1972/73 Gerd Müller FC Bayern 36 2021/22 Robert Lewandowski FC Bayern 35 2019/20 Robert Lewandowski FC Bayern 34 1976/77 Dieter Müller 1. FC Köln 34 2016/17 Pierre-Emerick Borussia Dortmund 31 Aubameyang 1965/66 Lothar Emmerich Borussia Dortmund 31

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.