Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Der Manager des FC Liverpool, Jürgen Klopp, begrüßt die Fans nach dem Spiel der englischen Premier League. Foto: epa/Andy Rain
Der Manager des FC Liverpool, Jürgen Klopp, begrüßt die Fans nach dem Spiel der englischen Premier League. Foto: epa/Andy Rain

Klopp verpasst mit Liverpool Sieg bei Aston Villa

BIRMINGHAM: Jürgen Klopp hat in der Premier League im letzten Auswärtsspiel als Trainer des FC Liverpool einen Sieg verpasst. In einem turbulenten Spiel kam der Tabellendritte der englischen Fußball-Meisterschaft am Montagabend trotz 3:1-Führung nur zu einem 3:3 (2:1)-Erfolg beim Champions-League-Anwärter Aston Villa. Ein Eigentor von Villas Torhüter Emiliano Martinez (2. Minute) sowie die Treffer von Cody Gakpo (23.) nach minutenlanger Überprüfung durch den Videoassistenten und Jarell Quansah (48.) hatten die Reds scheinbar komfortabel in Führung gebracht.

Für Gastgeber Aston Villa, der noch auf die Qualifikation für die Königsklasse in der kommenden Saison hofft, hatte Youri Tielemans (12.) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Der vermeintliche Anschlusstreffer in der zweiten Halbzeit zum 2:3 durch Ollie Watkins (52.) wurde wegen einer vorherigen Abseitsstellung des früheren Leverkuseners Leon Bailey nach Videoüberprüfung wieder aberkannt. In der Schlussphase traf der eingewechselte Jhon Duran (85./88.) dann doch noch für den Tabellenvierten und rettete den Punktgewinn.

Liverpool hatte sich zuvor bereits die Teilnahme an der Champions League gesichert. Im letzten Saisonspiel empfangen der scheidende Klopp und die Reds am kommenden Sonntag die Wolverhampton Wanderers.


Kerber verliert trotz guter Partie gegen Nummer eins der Tennis-Welt

ROM: Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber ist trotz einer guten Leistung im Achtelfinale des WTA-1000-Tennisturniers in Rom ausgeschieden. Die 36 Jahre alte Kielerin stellte die polnische Weltranglisten-Erste Iga Swiatek am Montag vor eine Herausforderung, verlor aber mit 5:7, 3:6. Damit ist das Sandplatzturnier, das als letzter großer Formtest für die am 26. Mai beginnenden French Open in Paris gilt, auch für die letzte deutsche Tennisspielerin vorbei. Kerber zeigte sich aber vor Roland Garros in ansprechender Verfassung.


Slowakei überrascht USA bei Eishockey-Weltmeisterschaft

OSTRAVA: Die Slowakei hat bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in der deutschen Gruppe überraschend die USA bezwungen. Der Olympia-Dritte gewann am Montag in einer hitzigen Partie im tschechischen Ostrava gegen den Mitfavoriten nach Verlängerung mit 5:4 (2:0, 2:1, 0:3). Für die Slowaken war es der zweite Turniersieg. Zum Auftakt gab es noch ein 4:6 gegen Deutschland. Die USA gewannen bislang nur gegen Deutschland (6:1).


Dachdeckerin verkündet: Nächstes EM-Ticket für Neuer

MÜNCHEN: Manuel Neuer hat das nächste EM-Ticket bei der Fließband-Nominierung des DFB erhalten. Die Nummer eins der Fußball-Nationalmannschaft wurde am Montagabend von der Social-Media-Handwerkerin Chiara als EM-Teilnehmer der Fußball-Nationalmannschaft in einem Video-Clip bei Instagram präsentiert. Der DFB setzte damit die ungewöhnliche Form der Kader-Bekanntgabe in TV-Sendungen und Internet-Filmchen fort.


EM-Ticket für Debütant Pavlovic - Fingerzeig an Goretzka

MÜNCHEN: Aleksandar Pavlovic wird für seine hervorragende Premierensaison beim FC Bayern München von Bundestrainer Julian Nagelsmann mit einer Nominierung für den vorläufigen EM-Kader belohnt. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler gehört zum Aufgebot der Fußball-Nationalmannschaft für das Heimturnier in diesem Sommer, dies wurde am Montagabend in der RTL-Sendung «Exclusiv ? Das Starmagazin» verkündet. Moderatorin Frauke Ludowig (60) trug in der Sendung ein Trikot mit seinem Namen. Mit der Nominierungsbestätigung für Pavlovic sinken die EM-Chancen seines Münchner Club-Kollegen Leon Goretzka weiter. Der 29-Jährige war im März von Nagelsmann überraschend nicht mehr nominiert worden, hoffte aber zuletzt wieder auf ein Comeback.


Keine Chance gegen Schwedens NHL-Stars: Deutschland verliert deutlich

OSTRAVA: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat auch gegen den zweiten WM-Favoriten eine derbe Pleite einstecken müssen. Der Vizeweltmeister verlor bei der Weltmeisterschaft im tschechischen Ostrava am Montag gegen Schweden mit 1:6 (0:3, 0:2, 1:1). Für Deutschland traf lediglich Leo Pföderl von den Eisbären Berlin (48. Minute). Zwei Tage zuvor war das Team von Bundestrainer Harold Kreis beim 1:6 gegen die USA schon chancenlos gewesen. Mit einem Sieg nach drei Spielen steht die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes in den restlichen vier Gruppenspiele nun wieder unter Druck und muss punkten, um das Minimalziel Viertelfinale zu erreichen.


Eishockey-Nationalmannschaft gegen Schweden erneut ohne Sturm

OSTRAVA: Nico Sturm wird bei der Eishockey-WM in Tschechien auch gegen Schweden nicht zum Einsatz kommen. Dafür steht ein anderer NHL-Spieler vor seinem ersten WM-Einsatz in Ostrava.

Die deutsche Nationalmannschaft muss auch im dritten Gruppenspiel der Eishockey-Weltmeisterschaft gegen Schweden am Abend auf NHL-Profi Nico Sturm und Maksymilian Szuber verzichten. Wann das Duo wieder zurückkehren wird, ist nicht bekannt. Die beiden Nordamerika-Profis hatten bereits beim 1:6 gegen die USA angeschlagen gefehlt. Dagegen kehrt Abwehrspieler Fabio Wagner nach überstandener Verletzung gegen die Schweden zurück.

NHL-Stürmer Lukas Reichel von den Chicago Blackhawks wird am Montag (20.20 Uhr/ProSieben und MagentaSport) im tschechischen Ostrava erstmals für die Mannschaft von Bundestrainer Harold Kreis auf dem Eis stehen und komplettiert damit das deutsche WM-Aufgebot.


Frankreichs Rekord-Torjäger Giroud wechselt von Mailand in die USA

MAILAND: Frankreichs Rekord-Torschütze Olivier Giroud verlässt die AC Mailand und wechselt in die amerikanische Fußball-Liga MLS. Das gab der 37 Jahre alte Weltmeister von 2018 am Montag in einem emotionalen Interview des clubeigenen TV-Senders bekannt. Die kommenden beiden Spiele seien seine letzten bei Milan, sagte der Stürmer. Seinen kommenden Verein nannte er zwar nicht, es wird aber erwartet, dass er künftig beim Los Angeles FC spielt.


Medien: Tuchel-Verbleib beim FC Bayern nicht ausgeschlossen

MÜNCHEN: Laut Medienberichten soll ein Verbleib von Trainer Thomas Tuchel beim FC Bayern München trotz vereinbarter Trennung zum Saisonende nicht ausgeschlossen sein. Wie Sky am Montag berichtet, sollen die Kapitäne Manuel Neuer und Thomas Müller aktiv an die Bayern-Verantwortlichen herangetreten sein, um sich für eine weitere Zusammenarbeit mit Tuchel starkzumachen. Demnach sollen auch Leroy Sane, Harry Kane, Eric Dier oder Jamal Musiala gern weiter mit Tuchel weiter zusammenarbeiten wollen. Auch nach Bild-Informationen sei eine Weiterbeschäftigung von Tuchel (50) wieder ein Thema, einige Spieler hätten sich für ihn ausgesprochen.


Borussia Dortmund holt 16-jähriges Talent aus Ecuador

DORTMUND: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich die Dienste des erst 16-jährigen Justin Lerma aus Ecuador gesichert. Das Mittelfeldtalent vom ecuadorianischen Erstligisten Independiente del Valle wird nach Vollendung seines 18. Lebensjahres zur Saison 2026/27 unter Vertrag genommen, wie der Fußball-Bundesligist am Montag mitteilte. Bis dahin soll sich der 1,84 Meter große Offensivspieler, der in dieser Saison im Alter von 15 Jahren sein Debüt in der höchsten Liga seines Heimatlandes gab und am vergangenen Wochenende sein Startelf-Debüt feierte, bei seinem Heimatclub weiterentwickeln.


Schumacher-Familie lässt Uhren von Formel-1-Legende versteigern

GENF: In Genf werden am Dienstag acht Uhren aus dem Besitz von Formel-1-Legende Michael Schumacher versteigert.

Der Rennfahrer war ein passionierter Uhren-Sammler und besitzt mehrere seltene Stücke. Einige wurden von den besten Uhrmachern der Welt teils eigens für ihn angefertigt. Die Schätzpreise liegen pro Stück zwischen 150.000 Franken und 2 Millionen Franken (gut zwei Mio. Euro). Unter den Uhren ist ein Modell der Manufaktur F.P. Journe mit einem Zifferblatt in der Ferrari-Farbe rot und Symbolen der sieben Weltmeistertitel von Schumacher. Der Schätzpreis liegt bei ein bis zwei Millionen Franken.


Fußball: Schiedsrichter für Europacup-Finals benannt

BERLIN: Der slowenische Fußball-Schiedsrichter Slavko Vincic leitet das Finale der Champions League zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid am 1. Juni (21.00 Uhr) im Londoner Wembley-Stadion. Das gab die UEFA-Schiedsrichterkommission am Montag bekannt. Der 44-Jährige, der auch bei der EM in Deutschland im Einsatz ist, hatte bereits das Viertelfinal-Rückspiel zwischen dem BVB und Atlético Madrid (4:2) gepfiffen. Derweil übernimmt der Rumäne Istvan Kovacs die Leitung des Finals der Europa League zwischen dem deutschen Meister Bayer Leverkusen und Atalanta Bergamo. Die Partie findet am 22. Mai (21.00 Uhr) in Dublin statt.


Jonas Stephan wird Cheftrainer von Frauen-Bundesligist RB Leipzig

LEIPZIG: Die Fußballerinnen von RB Leipzig gehen mit Jonas Stephan als Cheftrainer in die neue Bundesliga-Saison. Der 32-Jährige wurde am Montag als Nachfolger des scheidenden Saban Uzun, dessen Vertrag nicht verlängert wurde, vorgestellt. Stephan kommt von Eintracht Braunschweig, wo er die U19 in der Bundesliga betreute. Für den Fußballlehrer ist es die erste Station im Frauenbereich. Die RB-Frauen waren vor einem Jahr in die Bundesliga aufgestiegen und belegen einen Spieltag vor Saisonende Rang sieben. Uzun war zwei Jahre bei den Sächsinnen und betreute sie bislang in 53 Partien in 1. und 2. Bundesliga sowie im DFB-Pokal.


Noch Zimmer frei - Pariser Hotels senken vor Olympia die Preise

PARIS: Im Anlauf zu den Olympischen Spielen in Paris in diesem Sommer schraubten Hotels ihre Zimmerpreise drastisch in die Höhe und zahlreiche Einwohner hofften mit der Vermietung ihrer Privatwohnung auf ein Riesengeschäft. Zweieinhalb Monate vor dem Start der Spiele aber macht sich Ernüchterung breit, viele Hotels und Privatvermieter warten weiter auf Buchungen und die Preise beginnen spürbar zu sinken. Während der Durchschnittspreis für eine Übernachtung im Hotel vor etlichen Monaten noch bei 699 Euro lag, ist er inzwischen auf 411 Euro gesackt, teilte das Tourismusbüro von Paris am Montag mit. Zum Vergleich: Im Juli 2023 lag der Durchschnittspreis bei 202 Euro und im August 2023 bei 161 Euro. Die Auslastung während der Olympischen Spiele liegt nach den Angaben des Tourismusbüros bei Hotels und Privatquartieren im Moment zusammengerechnet zwischen 56,3 und 75,9 Prozent, während diese im Juli 2019 bei 58,4 Prozent lag.


Trainer Andoni Iraola verlängert beim AFC Bournemouth

LONDON: Der spanische Fußballtrainer Andoni Iraola hat beim englischen Premier-League-Club AFC Bournemouth einen neuen Vertrag bis zum Ende der Saison 2026 unterschrieben. Das gab der derzeitige Tabellenelfte am Montag bekannt. Iraola hatte den Job im Juni 2023 übernommen und ursprünglich einen Zweijahresvertrag bis 2025 unterzeichnet. In seiner ersten Saison führte der 41-Jährige Bournemouth zur besten Punkteausbeute in der Premier-League-Geschichte des Vereins, obwohl dem Club in den ersten neun Spielen unter seiner Leitung kein einziger Sieg gelang. Der bisherige Liga-Bestwert von Bournemouth von 46 Punkten stammt aus der Saison 2016/17.


FIFA-Referee Dankert pfeift DFB-Pokalfinale

FRANKFURT/MAIN: FIFA-Schiedsrichter Bastian Dankert pfeift erstmals das Finale im DFB-Pokal. Der 43-Jährige wurde am Montag vom Deutschen Fußball-Bund mit der Leitung des Duells zwischen dem deutschen Meister Bayer Leverkusen und dem Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern am 25. Mai in Berlin betraut. «Bastian Dankert ist ein erfahrener und international anerkannter Schiedsrichter, der eine sehr gute Saison gepfiffen und sich dieses Finale damit absolut verdient hat», begründete DFB-Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich die Wahl.


Nach Abstieg: Crailsheim trennt sich von Basketball-Trainer Laakso

CRAILSHEIM: Bundesliga-Absteiger Hakro Merlins Crailsheim und Basketball-Trainer Jussi Laakso gehen getrennte Wege. Der 47 Jahre alte Finne wird nach Ablauf seines Vertrages in seine Heimat zurückkehren, wie der Club am Montag verkündete. Laakso übernahm die Crailsheimer im November 2023, konnte den Absturz in die Zweitklassigkeit aber nicht verhindern. Am Sonntag unterlag das Team zum Abschluss der Hauptrunde Alba Berlin mit 83:103.


Trainer Keller verlässt Fußball-Drittligisten SV Sandhausen

SANDHAUSEN: Der frühere Bundesliga-Coach Jens Keller ist nicht mehr Trainer des SV Sandhausen. Im Austausch mit der Vereinsführung habe der 53-Jährige entschieden, seinen Posten mit sofortiger Wirkung und damit noch vor dem Saisonende zur Verfügung zu stellen, teilte der Fußball-Drittligist am Montag mit. Der frühere Coach des VfB Stuttgart und des FC Schalke 04 war erst Ende Oktober 2023 Nachfolger von Danny Galm geworden. Keller hatte in der Vergangenheit auch Union Berlin, den FC Ingolstadt und den 1. FC Nürnberg trainiert. In der Drittliga-Tabelle verfehlte der Zweitliga-Absteiger als Tabellenneunter seine Ziele.


Mittelfußbruch bei Wolfsburg-Stürmer Pejcinovic

WOLFSBURG: Das in München geborene Stürmertalent Dzenan Pejcinovic vom VfL Wolfsburg hat sich gleich in seinem ersten Bundesliga-Spiel gegen den FC Bayern (0:2) schwer verletzt. Der 19 Jahre alte Junioren-Nationalspieler erlitt am Sonntagabend kurz nach seiner Einwechselung einen Bruch des linken Mittelfußes und muss noch in dieser Woche operiert werden. Das gaben die Wolfsburger am Montag bekannt. Der VfL hatte Pejcinovic 2022 vom FC Augsburg verpflichtet.


Holstein Kiel will BVB-Verteidiger Rothe weiter ausleihen

KIEL: Nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga will Holstein Kiel den deutschen Junioren-Nationalspieler Tom Rothe für ein weiteres Jahr von Borussia Dortmund ausleihen. «Tom hat sich toll bei uns entwickelt und wir würden diesen Weg mit ihm gerne weitergehen. Das hängt aber von mehreren Parteien ab», sagte Sport-Geschäftsführer Carsten Wehlmann den «Kieler Nachrichten» (Montag). Der 19 Jahre alte Linksverteidiger Rothe wurde in Schleswig-Holstein geboren und beim BVB ausgebildet. Vor dieser Saison liehen die Kieler den U21-Nationalspieler zunächst für ein Jahr von der Borussia aus.


Lauterns Ehrmann hofft mit blauem Auge: «Kampf» im Pokalfinale

BERLIN: Der 1. FC Kaiserslautern ist im DFB-Pokal-Finale Ende Mai gegen Bayer Leverkusen klarer Außenseiter. Torwart-Ikone Gerry Ehrmann stimmt die Spieler ein.

Kaiserslauterns Torwart-Ikone Gerry Ehrmann erwartet von den Spielern des Fußball-Zweitligisten im DFB-Pokal-Finale gegen Bayer Leverkusen «einen richtigen Kampf». Er hoffe, dass «einige so aussehen wie ich heute», sagte der 65-Jährige, der am Montag nach einem Fahrradunfall mit blauem Auge bei der offiziellen Pokal-Übergabe im Berliner Roten Rathaus saß. «Für die Region» in der Pfalz sei das Endspiel des FCK, der in der 2. Liga gerade so die Klasse gehalten hatte, «sensationell».

Der langjährige Torwarttrainer fungiert beim Finale am 25. Mai (20.00 Uhr/ARD und Sky) als Pokal-Botschafter des FCK, für den deutschen Fußball-Meister Leverkusen trat am Montag der frühere Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack auf. «Ich bin mir sicher, dass es ein spannendes Spiel wird», sagte der 47-Jährige, der während seiner Karriere für beide Clubs gespielt hatte. «Die Sympathien sind irgendwo auf beiden Seiten, aber Bayer Leverkusen ist für mich schon etwas Besonderes», sagte Ballack.


Handball: Olympia-Vorbereitung der Frauen und Männer steht

DORTMUND: Mit attraktiven Länderspielen stimmen sich die deutschen Handball-Nationalmannschaften gemeinsam auf die Olympischen Spiele ein. Das Männer-Team von Bundestrainer Alfred Gislason bestreitet am 13. Juli in Dortmund einen Härtetest gegen Europameister und Olympiasieger Frankreich. Zuvor treffen die DHB-Frauen an gleicher Stätte auf Brasilien. Die Olympia-Generalprobe beider Mannschaften steigt dann bei einem gemeinsamen Drei-Länder-Turnier in Stuttgart. Dort trifft das Frauen-Team von Bundestrainer Markus Gaugisch am 19. Juli auf Ungarn und am 21. Juli erneut auf Brasilien. Die Männer bekommen es an denselben Tagen ebenfalls mit Ungarn sowie mit Japan zu tun.


Neuerung in Basketball-Liga: Vorqualifikation für Playoffs

KÖLN: In drei Partien geht es um alles. Die Basketball-Bundesliga absolviert diese Saison erstmals eine Vorqualifikation für die Playoffs und führt Play-in-Spiele ein. «Wir haben über Pre-Playoffs und Play-ins nachgedacht und hatten verschiedenste Varianten auf dem Tisch. Wir haben das nicht von vornherein abgekupfert. Das ist unser Prozess, wir sind auf dieselbe Lösung gekommen wie die NBA», sagte BBL-Geschäftsführer Stefan Holz der dpa. Die nordamerikanische Profiliga NBA macht seit der Einführung 2021 positive Erfahrungen mit der zusätzlichen Vorausscheidung. Auch in der Euroleague wird inzwischen nach diesem Modus gespielt.


NBA: New York Knicks gehen gegen Indiana Pacers unter

INDIANAPOLIS: Die New York Knicks haben in der zweiten Playoff-Runde der Basketball-Profiliga NBA eine herbe Niederlage und damit den 2:2-Ausgleich in der Best-of-Seven-Serie kassiert. Bei den Indiana Pacers verlor das Team um Isaiah Hartenstein am Sonntag (Ortszeit) mit 89:121. Derweil haben die Denver Nuggets auch ihr zweites Auswärtsspiel in Folge gewonnen und die Serie gegen die Minnesota Timberwolves zum 2:2 ausgeglichen. Der Meister gewann mit 115:107.


Eberl über lange Trainersuche: «Das ärgert uns»

MÜNCHEN: Sportvorstand Max Eberl ärgert es, dass die Suche nach einem Nachfolger für Thomas Tuchel beim FC Bayern München immer noch nicht beendet ist. «Wir haben ja gesagt, dass wir eigentlich im April fertig sein wollen, wenn es bis Mai dauert, bis Mai», sagte Eberl nach dem 2:0 des deutschen Fußball-Rekordmeisters gegen den VfL Wolfsburg. «Jetzt sind wir Mitte Mai und das ärgert uns natürlich auch, dass es noch nicht funktioniert hat, so wie wir uns das vorgestellt haben.» Namen von möglichen neuen Trainern kommentierte Eberl wie gewohnt nicht. Der frühere Münchner Sieben-Titel-Coach Hansi Flick gilt als ein Kandidat. Ebenso wie Roberto De Zerbi von Premier-League-Club Brighton & Hove Albion.


Hass im Netz - bisher 45 Verfahren in Kooperation mit DFB

FRANKFURT/MAIN: Die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) bislang 45 Ermittlungsverfahren wegen der sogenannten Hate Speech im Netz eingeleitet. Dabei seien 15 Tatverdächtige «zweifelsfrei identifiziert» worden, teilte Benjamin Krause von der ZIT mit. Der deutsche Sport will seine Athletinnen und Athleten mit Blick auf die Fußball-EM und die Olympischen Spiele im Sommer vor Hass im Internet schützen und rigoros gegen Täter vorgehen. Das teilten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Montag in Frankfurt am Main mit. Dafür arbeiten sie mit der ZIT der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt zusammen.


Bartusiak wird Assistenztrainerin der DFB-Frauen

FRANKFURT/MAIN: Saskia Bartusiak komplettiert nach den Olympischen Spielen als Assistenztrainerin das neue Trainerteam der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft. Die 41-Jährige wird künftig an der Seite von Bundestrainer Christian Wück und Co-Trainerin Maren Meinert arbeiten, teilte der Deutsche Fußball-Bund am Montag mit. Bartusiak absolvierte in ihrer Karriere 101 Länderspiele und wurde mit der DFB-Auswahl Olympiasiegerin sowie Welt- und Europameisterin.


Doping: Auch lange Sperre gegen Sofia Benfares

SAARBRÜCKEN: Leichtathletin Sofia Benfares ist wie ihre Schwester Sara zu einer langen Dopingsperre verurteilt worden. Die 19-Jährige wurde von der Nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) wegen der Einnahme des Blutdopingmittels Erythropoetin (Epo) zu einer Sperre von vier Jahren verurteilt. Zugleich wurden ihr alle Wettkampfergebnisse seit dem 11. Januar 2024 aberkannt. Benfares hat noch die Möglichkeit, vor dem Deutschen Sportschiedsgericht Einspruch einzulegen. Die Athletin war im vorigen Jahr bei den Junioren-Europameisterschaften Dritte über 3000 Meter geworden. Die EM- und WM-Teilnehmerin Sara Benfares war auf fünf verschiedene Substanzen, darunter Testosteron und Epo, positiv getestet und für fünf Jahre gesperrt worden.


Auch Tah bei EM dabei: Nominierung per Social-Media-Clip

BERLIN: Nach Nico Schlotterbeck ist Jonathan Tah vom deutschen Meister Bayer Leverkusen als nächster EM-Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft präsentiert worden. Der DFB verkündete die Nominierung des Verteidigers am Montagvormittag gemeinsam mit dem durch Social-Media-Auftritte bekannten Altenpfleger Rashid Hamid via Instagram. Hamid überreicht der als Oma Lotti bekannten Seniorin in dem Clip ein EM-Trikot mit der Nummer 93 - eine Torte mit einem Bild von Tah verbirgt sich schließlich in einem Karton. Der DFB geht mit dieser Form der Kaderpräsentation einen neuen Weg. Bis zur Bekanntgabe des ganzen Aufgebots am Donnerstag (13.00 Uhr) bei Generalsponsor VW in Berlin sollen jeden Tag mehrere EM-Akteure auf unterschiedliche Weise verkündet werden. Schlotterbecks Rückkehr in die Nationalmannschaft wurde am Sonntagabend via «Tagesschau» vermeldet.


NHL: Rückschlag für die Edmonton Oilers in den Playoffs

EDMONTON: Die Edmonton Oilers haben in der zweiten Playoff-Runde der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL einen herben Rückschlag erlitten. Gegen die Vancouver Canucks verlor das Team um Leon Draisaitl mit 3:4 und liegt in der Best-of-Seven-Serie nun mit 1:2 zurück. Derweil haben die Florida Panthers einen großen Schritt in Richtung Conference Finals im Osten gemacht. Der Vorjahresfinalist schlug die Boston Bruins mit 3:2 und stellte in der Best-of-Seven-Serie auf 3:1.


Alonso hat keine Sorge um Wirtz: «Haben einen Plan mit Flo»

BOCHUM: In Bochum spielt Leverkusen ohne Offensiv-Ass Florian Wirtz. Der Nationalspieler hat Oberschenkel-Probleme. Sein Trainer spricht darüber, wann der 21-Jährige wieder trainieren soll.

Bayer Leverkusens Trainer Xabi Alonso macht sich mit Blick auf die anstehenden Endspiele in der Europa League und im DFB-Pokal keine Sorgen um seinen angeschlagenen Nationalspieler Florian Wirtz. «Gerade gibt es keinen Grund, pessimistisch zu sein», sagte Alonso mit Blick auf den Gesundheitszustand seines Schlüsselspielers nach dem 5:0 beim VfL Bochum. Wirtz hatte am Sonntag wegen Oberschenkel-Problemen nicht im Leverkusener Kader gestanden.

«Wir haben einen Plan mit Flo. Wenn es gut läuft, kommt er am Mittwoch oder Donnerstag wieder ins Training», sagte Alonso. Im Optimalfall würde der Baske dem 21-Jährigen am letzten Bundesliga-Spieltag gegen den FC Augsburg gerne ein wenig Spielpraxis geben. Am wichtigsten ist für ihn aber, dass der Offensivstar im Europa-League-Finale gegen Atalanta Bergamo am 22. Mai in Dublin und drei Tage später gegen den 1. FC Kaiserslautern im Endspiel des DFB-Pokals in Berlin fit ist. Auch Bundestrainer Julian Nagelsmann wird die Entwicklung rund einen Monat vor Beginn der Heim-EM genau verfolgen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.