Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Collage: DER FARANG
Collage: DER FARANG

Beach-Volleyball: Ehlers/Wickler überraschen gegen WM-Zweite

HAMBURG: Nils Ehlers und Clemens Wickler ist zum Auftakt des internationalen Elite-16-Turniers der Beach Pro Tour in Hamburg eine Überraschung gelungen. Das Beach-Volleyball-Duo aus der Hansestadt setzte sich am Donnerstag in seinem ersten Gruppenspiel gegen die WM-Zweiten Renato Lima und Vitor Felipe aus Brasilien mit 21:19, 21:18 durch. Svenja Müller und Cinja Tillmann starteten dagegen mit zwei Niederlagen in das Heim-Turnier. Die WM-Dritten unterlagen zunächst den Ex-Europameisterinnen Anastasija Kravcenoka/Tina Graudina aus Lettland mit 13:21, 21:14, 15:13. Am Abend folgte gegen die aktuellen Schweizer Europameisterinnen Nina Brunner und Tanja Hüberli ein 14:21, 24:26. Im zweiten Satz vergaben die Deutschen neun Satzbälle.


Deutsche Freistilschwimmer verpassen EM-Medaille über 4x200 Meter

ROM: Die deutsche Freistilstaffel der Männer hat bei den Europameisterschaften in Rom eine Medaille über 4x200 Meter verfehlt. Lukas Märtens, Poul Zellmann, Henning Mühlleitner und Timo Sorgius schwammen am Donnerstag eine Zeit von 7:13,58 Minuten und belegten überraschend nur Rang sieben. Den Sieg sicherte sich das Quartett aus Ungarn vor Italien und Frankreich. Zu Bronze fehlten der deutschen Mannschaft mehr als sechs Sekunden. Das deutsche Team hatte als drittbeste Mannschaft des Vorlaufs den Endlauf erreicht und zählte zu den Edelmetall-Kandidaten.


Turnerin Bui verpasst Mehrkampf-Medaille - Team auf Platz vier

MÜNCHEN: Kim Bui hat bei ihren letzten Turn-Europameisterschaften eine Medaille im Mehrkampf verpasst. Die 33 Jahre alte Stuttgarterin belegte am Donnerstag in der ersten Entscheidung der European Championships den achten Rang. Mit 52,999 Punkten verpasste sie Bronze um fast einen Zähler. Neue Titelträgerin wurde Asia D'Amato aus Italien mit 54,732 Punkten vor der Britin Alice Kinsella (54,132). Rang drei sicherte sich die Italienerin Martina Maggio mit 53,965 Zählern. Emma Malewski aus Chemnitz belegte mit 52,032 Punkten den 14. Rang. Gleichzeitig qualifizierte sich die deutsche Riege mit Bui, Malewski, Sarah Voss (Köln), Pauline Schäfer-Betz (Chemnitz) und Elisabeth Seitz (Stuttgart) als viertbeste Riege für das Mannschaftsfinale.


Springreiter-Team bei WM auf Medaillen-Kurs

HERNING: Die deutschen Springreiter sind bei der Weltmeisterschaft weiter im Medaillen-Rennen. Nach dem ersten Umlauf des Nationenpreises am Donnerstag liegt das Team von Trainer Otto Becker auf Rang drei und verbesserte sich nach dem Zeitspringen am Vortag um drei Plätze. In Führung liegt vor der entscheidenden Runde des Nationenpreises am Freitagabend im dänischen Herning das Team aus Schweden vor Frankreich.


Medien: BVB muss in Freiburg doch auf Adeyemi verzichten

DORTMUND: Borussia Dortmund muss im Auswärtsspiel beim SC Freiburg übereinstimmenden Medienberichten zufolge doch auf Neuzugang Karim Adeyemi verzichten. Der 20 Jahre alte Fußball-Nationalspieler steht nicht im Kader des Bundesligisten für die Partie des zweiten Spieltags am Freitag (20.30 Uhr/DAZN), wie Sport1 und der «Kicker» am Donnerstagabend berichteten. Der Offensivspieler war am vergangenen Wochenende beim 1:0 zum Ligastart gegen Bayer Leverkusen angeschlagen frühzeitig ausgewechselt worden.


Kühne mit Mega-Angebot an HSV - Unruhe vor Aufsichtsratssitzung

HAMBURG: Klaus-Michael Kühne will noch einmal kräftig in den Hamburger SV investieren. Zugleich stellt der Multi-Milliardär und Unternehmer für die «finanzielle Unterstützung von 120 Millionen Euro» allerdings mehrere Bedingungen, wie aus einer Mitteilung der Kühne Holding AG am Donnerstag hervorging. Unter anderen will der 85-Jährige seinen Anteil an der Fußball-AG des hanseatischen Zweitligisten von gut 15 auf 39,9 Prozent ausbauen. Zugleich strebt er mehr Einfluss und Macht auf Entscheidungen in der HSV AG an.


Conference League: Fehérvár mit Coach Boris Kölns Playoff-Gegner

HINCESTI: Der ungarische Club Fehérvár FC mit dem deutschen Trainer Michael Boris ist Gegner des 1. FC Köln in den Playoffs zur Conference League. Nach dem souveränen 5:0 im Hinspiel daheim gewannen die Ungarn am Donnerstag bei Petrocub Hincesti in der Republik Moldau mit 2:1. Damit steht auch fest, dass das Hinspiel am 18. August in Köln stattfindet und das Rückspiel eine Woche später in Ungarn. Im Falle eines Weiterkommens von Hincesti hätte das Heimrecht möglicherweise getauscht werden müssen.


Nummer von Basketball-Ikone Russell wird in NBA nicht mehr vergeben

NEW YORK: Nach dem Tod der amerikanischen Basketball-Legende Bill Russell will die NBA dessen Trikotnummer sechs in Zukunft ligaweit nicht mehr vergeben. Mit dieser bislang einmaligen Entscheidung soll das Leben und das Erbe von Russell geehrt werden, wie die nordamerikanische Profiliga NBA und die Spielergewerkschaft NBPA am Donnerstag mitteilten. Der erfolgreichste NBA-Profi der Geschichte war Ende Juli im Alter von 88 Jahren gestorben. «Bill Russells beispielloser Erfolg auf dem Platz und als Pionier der Bürgerrechtsbewegung verdient es, auf einmalige und historische Weise gewürdigt zu werden», sagte NBA-Commissioner Adam Silver.


Fußball-Weltmeisterschaft in Katar beginnt einen Tag früher

ZÜRICH: Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar wird bereits am 20. November beginnen und damit einen Tag früher als bisher geplant. Wie der Weltverband FIFA am Donnerstag mitteilte, werden dann Gastgeber Katar und Ecuador das Eröffnungsspiel bestreiten. Diese Entscheidung sei nach einem einstimmigen Beschluss des FIFA-Ratsausschusses gefallen. Zuvor war die Partie zwischen Senegal und den Niederlanden am 21. November um 13.00 Uhr Ortszeit als erstes Spiel des Turniers vorgesehen gewesen. Dieses Match soll nun am 21. November erst um 19.00 Uhr angepfiffen werden.


Augsburgs Coach will sich zu Spekulationen um Dahmen nicht äußern

AUGSBURG: Nach Spekulationen über einen Wechsel des Mainzer Ersatztorwarts Finn Dahmen will sich der Augsburger Trainer Enrico Maaßen nicht mehr zu Transferthemen äußern. «Ich habe in der Vergangenheit wahnsinnig viel über mögliche Neuzugänge gesagt. Es ist als Trainer auch wichtig, auf die eigene Mannschaft zu schauen», sagte Maaßen am Donnerstag vor dem nächsten Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen. Er betonte, wie wichtig ihm ein «respektvoller Umgang» mit der eigenen Mannschaft sei. Deshalb werde er «zu allen Transferthemen jetzt nichts mehr sagen». Zunächst hatte der «Kicker» von einem Interesse des FC Augsburg am deutschen U21-Europameister von 2021 berichtet. Die Fuggerstädter sollen bereits ein erstes Angebot für den 24-Jährigen vom Bundesliga-Konkurrenten abgegeben haben. «Augsburg hat sich bei uns gemeldet, aber es wird keinen Wechsel zum FC Augsburg geben», sagte der Mainzer Sportvorstand Christian Heidel der «Bild».


Köln: Baumgart behält Entscheidung über Modeste-Nachfolge für sich

KÖLN: Weil er sich nach eigener Aussage über die Spekulationen amüsiert, hat Trainer Steffen Baumgart vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln die Entscheidung über eine mögliche Nachfolge von Torjäger Anthony Modeste nicht verkündet. Auf die Frage, ob klar sei, dass noch ein Stürmer verpflichtet wird, sagte Baumgart am Donnerstag: «Es gibt eine Entscheidung. Aber wie die aussieht, behalte ich bei mir. Ich finde es nämlich interessant und witzig, mit wem wir angeblich reden oder kurz vor dem Abschluss stehen. Das würde ich gerne weiterlaufen lassen. Spekulationen finde ich super.» Zuletzt waren Spieler wie Branimir Hrgota (Fürth), Jhon Cordoba (Krasnodar), Joel Pohjanpalo (Leverkusen) und auch Alexander Sörloth vom kommenden Gegner RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) gehandelt worden.


Zum dritten Mal: Trainer Halilhod?ic kurz vor WM beurlaubt

RABAT: Trotz erfolgreicher Qualifikation ist der bosnische Trainer Vahid Halilhod?ic zum dritten Mal in seiner Karriere kurz vor dem Start einer Fußball-WM beurlaubt worden. Obwohl der 69-Jährige das Nationalteam Marokkos zur Weltmeisterschaft in Katar geführt hatte, wurde er Donnerstag vom Verband freigestellt. Gründe für die einvernehmliche Trennung seien «Meinungsverschiedenheiten und unterschiedliche Vorstellungen». Rund drei Monate vor dem Turnier müssen sich die Marokkaner damit einen neuen Coach suchen. Für Halilhod?ic ist eine Beurlaubung kurz vor einer WM nichts Neues. Die Elfenbeinküste hatte er zur WM 2010 in Südafrika geführt, wurde kurz vor dem Turnier aber ebenfalls freigestellt. Genauso gelang ihm mit Japan die Qualifikation für die WM 2018 in Russland, wenige Wochen vor Turnierstart trennte sich aber der japanische Verband von ihm.


Doppel-Olympiasiegerin gratuliert nach Geburt aus dem Krankenhaus

HERNING: Doppel-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl hat bei der Geburt ihres zweiten Kindes ein gutes Timing beweisen. Die Dressurreiterin schaute am Mittwochabend im Internet-Video noch den Ritt ihres Bruders Benjamin bei der WM in Dänemark «vom Kreißsaal aus», wie sie auf Instagram berichtete: «Danach ging es aber schon recht schnell los.» Glücklich verkündete die Reiterin aus Tuntenhausen am Donnerstag aus dem Krankenhaus: «Ich bin heute morgen nochmal Mami geworden.» Ihrem Bruder bescheinigte die in Tokio zweimal mit Gold dekorierte Reiterin mit dessen Pferd Famoso eine «Hammer-Runde». Der 38-Jährige aus Tuntenhausen hatte bei seiner ersten WM in der Kür für die beste deutsche Platzierung gesorgt und Platz vier belegt.


Gladbach-Coach Farke wünscht sich auf Schalke Top-Schiedsrichter

MÖNCHENGLADBACH: Borussia Mönchengladbachs Chefcoach Daniel Farke wünscht sich vom Deutschen Fußball-Bund am Samstag beim FC Schalke 04 den besten verfügbaren Schiedsrichter. Farke rechnet insbesondere nach dem unglücklichen 1:3 der Schalker am vergangenen Sonntag beim 1. FC Köln mit einer hitzigen Atmosphäre im ersten Heimspiel des Aufsteigers. «Da müssen wir kühlen Kopf bewahren. Der DFB muss für dieses Spiel seinen besten Mann schicken», sagte Farke am Donnerstag. «Das wird das vielleicht am schwierigsten zu leitende Spiel des Spieltages werden.» Schalke hatte zum Liga-Auftakt in Köln mit etlichen Schiedsrichter-Entscheidungen gehadert. Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder wies am Donnerstag noch einmal darauf hin, dies auch im Nachgang der Partie noch einmal «ruhig und sachlich» adressiert zu haben. Unter anderem habe er sich bei DFB-Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich beschwert.


David Raum zum Leipzig-Wechsel: Gesamtpaket hat überzeugt

LEIPZIG: Fußball-Nationalspieler David Raum hat sich wegen des passenden Gesamtpaketes für einen Wechsel zu RB Leipzig entschieden. Der vor anderthalb Wochen von der TSG Hoffenheim zum DFB-Pokalsieger gewechselte Raum sagte bei Sky, es hätten mehrere Vereine bei ihm angefragt. «Ich habe mir alles angehört und mich intensiv mit allen Angeboten auseinandergesetzt. Das Gesamtpaket mit RB Leipzig - mit allen Verantwortlichen und dem Trainerteam - hat mich am Ende überzeugt und sich durchgesetzt», sagte der 24-Jährige.


«Enorme Wucht»: Freiburgs Streich warnt vor BVB-Neuzugang Modeste

FREIBURG: Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg blickt voller Respekt auf das mögliche Duell mit Neuzugang Anthony Modeste von Borussia Dortmund. Der Franzose habe «enorme Wucht, Sprungkraft und ein gutes Timing», sagte Streich einen Tag vor dem Spiel gegen den BVB am Freitagabend (20.30 Uhr/DAZN). «Wenn er spielt, wissen wir um die Qualitäten», sagte der 57-Jährige. Aber auch ohne Modeste, den die Gäste diese Woche als Ersatz für den wegen eines Hodentumors lange ausfallenden Stürmer Sébastien Haller verpflichtet haben, sei ihre Offensive brandgefährlich. Streich: «Wenn Modeste nicht spielt, dann hat Dortmund immer noch genug Qualität.»


Deutsches Kletter-Trio um Flohé im Boulder-Halbfinale der EM

MÜNCHEN: Deutschlands Top-Kletterer Yannick Flohé ist bei der Europameisterschaft in München souverän ins Boulder-Halbfinale eingezogen. Der 22 Jahre alte Athlet von der Sektion Aachen überstand die Qualifikation am Donnerstag ebenso mühelos wie Landsmann Christoph Schweiger (Ringsee). Olympia-Teilnehmer Alexander Megos (Erlangen) komplettiert das deutsche Trio in der Vorschlussrunde der besten 20 an diesem Samstag.

Philipp Martin (Allgäu-Kempten) und Max Kleesattel (Schwäbisch Gmünd) verpassten als übrige deutsche Starter hingegen den Sprung ins Halbfinale. Flohé, der im Juni in Brixen seinen ersten Weltcup-Sieg im Bouldern geholt hatte, gehört zu den Medaillenkandidaten.

Bei den Frauen kletterte Hannah Meul in der Disziplin Lead, dem klassischen Vorstiegsklettern am Seil, ins Halbfinale der besten 26. Dort ist die 21-Jährige am Samstag die einzige deutsche Starterin. Landsfrau Käthe Atkins (Frankfurt am Main) scheiterte am Donnerstag in der Qualifikation.

Der Deutsche Alpenverein (DAV) startet mit insgesamt 20 Athleten bei der EM, die im Rahmen der European Championships stattfindet. Neben den Einzeldisziplinen Speed, Bouldern und Lead wird in München das neue Kombinationsformat «Boulder & Lead» ausgetragen, das auch bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris im Programm ist.


Kroos-Interview harmonisch - «Keine kritischen Fragen eingefallen»

HELSINKI: Diesmal konnte Toni Kroos mit der Auswahl der an ihn gestellten Fragen bestens leben. Nach dem 2:0-Sieg im Supercup gegen Eintracht Frankfurt erschien der 32 Jahre alte Star von Real Madrid am späten Mittwochabend zum Interview beim Streamingdienst DAZN, bei dem er so empfangen wurde: «Toni, ich hatte jetzt sogar ein bisschen mehr als 90 Minuten Zeit, um mir kritische Fragen zu überlegen: Mir sind keine eingefallen. Ich muss ehrlich sein: Es war ein Genuss, Euch zuzuschauen heute.» DAZN-Reporter Daniel Herzog bezog sich damit auf das Finale der Champions League im Mai, als Kroos in Paris mit ZDF-Reporter Nils Kaben aneinandergeriet.


Verlängerte Pause: Angelique Kerber nicht in Cincinnati dabei

CINCINNATI: Angelique Kerber wird in der kommenden Woche nicht beim topbesetzten Tennis-Turnier in Cincinnati an den Start gehen. Die deutsche Nummer eins habe nach ihrem enttäuschenden Aus in der dritten Runde von Wimbledon ein längere Pause eingelegt und sei erst vor kurzem wieder ins Training eingestiegen, teilte ihr Management am Donnerstag auf dpa-Anfrage mit. Das WTA-1000-Event in Cincinnati beginnt am Montag.


Studie: 67 Prozent der Erst- und Zweitliga-Fußballerinnen studieren

FRANKFURT/MAIN: Die Fußballerinnen der 1. und 2. Bundesliga studieren oder arbeiten einer wissenschaftlichen Arbeit von Ex-Nationalspielerin Lena Lotzen zufolge überwiegend. Die 28-Jährige hat im Zuge ihrer Masterarbeit an der IST-Hochschule für Management in Düsseldorf die dualen Karriereverläufe von 200 Spielerinnen untersucht. Neben dem Fußball und zum Teil auch noch parallel zur Schule oder einer Ausbildung beziehungsweise zum Studium sind demnach rund 42 Prozent der befragten Spielerinnen beruflich tätigt. Dabei beträgt die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit über 21 Stunden.


RB-Trainer Tedesco: Werner ist eine Option für Spiel gegen Köln

LEIPZIG: Rückkehrer Timo Werner könnte nach zweijähriger Abstinenz am Samstag sein Bundesliga-Comeback geben. Die Neuerwerbung von Fußball-Bundesligist RB Leipzig ist nach Aussage von Trainer Domenico Tedesco eine Option für die Partie gegen den 1. FC Köln (15.30 Uhr/Sky). Die Eindrücke von zwei Trainingseinheiten seien durchweg positiv, sagte der Coach am Donnerstag. «Ich bin froh, dass er da ist. Er ist ein super Junge, ein super Fußballer. Er wird uns sehr weiterbringen», sagte Tedesco. Der Trainer betonte, dass Werner ohne Druck an die Aufgaben bei RB gehen könne.


Gose schwimmt ins EM-Finale - Staffel mit Medaillenchancen

ROM: Freistilschwimmerin Isabel Gose hat zum Auftakt der Europameisterschaften in Rom souverän das Finale über 800 Meter erreicht und dort gute Medaillenchancen. Die 20-Jährige schlug im Vorlauf am Donnerstag nach 8:30,01 Minuten an und schwamm damit die zweitschnellste Zeit. In Leonie Beck erreichte eine weitere Deutsche den Endlauf an diesem Freitag.


Tischtennis-Rekordeuropameister Boll besteht EM-Belastungstest

MÜNCHEN: Der angeschlagene Rekordeuropameister Timo Boll ist nach dem Abschlusstraining bereit für einen Start bei den European Championships. «Die Belastungstests der vergangenen Tage in Höchst liefen gut. Die EM kann für Timo kommen», sagte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf nach dem Training am Donnerstag an Bolls Wohnort. Boll litt zuletzt immer noch an den Folgen eines Rippenbruchs, geht aber nun seine 18. EM-Teilnahme seit seinem Debüt im Jahr 1998 in Eindhoven an.


Deutsche Turnerinnen bei EM auf Kurs Mannschaftsfinale

MÜNCHEN: Die deutschen Turnerinnen haben bei den Europameisterschaften in München sehr gute Chancen auf das Erreichen des Team-Finales. Zum Auftakt der EM erreichten Kim Bui, Emma Malewski, Sarah Voss, Elisabeth Seitz und Pauline Schäfer-Betz am Donnerstag 158,730 Punkte. Damit lag die Riege des Deutschen Turner-Bundes (DTB) in der Zwischenwertung nach sieben von 27 Nationen auf Platz eins. «Ich erwarte, dass das Finale realistisch ist», sagte Bundestrainer Gerben Wiersma. Das Mannschaftsfinale der besten acht Teams findet am Samstag (14.00 Uhr) statt.


Juve-Wechsel vor Abschluss: Kostic in Turin angekommen

HELSINKI: Eintracht Frankfurts wechselwilliger Flügelspieler Filip Kostic ist bei seinem designierten neuen Club Juventus Turin angekommen. Der italienische Topverein teilte am Donnerstag via Twitter Bilder von der Ankunft des 29 Jahre alten Serben in Turin. Kostic hat bei der Eintracht einen Vertrag bis 30. Juni 2023, will den Club allerdings in diesem Sommer verlassen. Mit Juve soll er sich schon seit längerer Zeit einig sein. Nun steht auch eine Einigung der beiden Clubs bevor.


Erfolgreicher Start für Zeidler bei Ruder-EM

MÜNCHEN: Für Lokalmatador Oliver Zeidler hat die Ruder-EM von München mit einem Sieg begonnen. Unbeeindruckt von einem Missgeschick beim Start, gewann der Einer-Weltmeister von 2019 am Donnerstag den Vorlauf am Ende doch noch souverän und zog damit direkt in das Halbfinale ein. Auf der für ihn heimischen Olympiastrecke in Oberschleißheim verwies der 26-Jährige den Bulgaren Kristian Wasilew nach anfänglich großem Rückstand mit einem Vorsprung von einer guten Bootslänge auf Platz zwei.


Alexander Zverev will Davis Cup in Hamburg spielen

HAMBURG: Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev hat seine Zusage für den Davis Cup in seiner Heimatstadt Hamburg gegeben. «Ich habe schon angefangen, fleißig zu trainieren für den Davis Cup», sagte der 25-Jährige am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in der Hansestadt. «Es ist überhaupt keine Frage in meinem Kopf, dass ich beim Davis Cup dabei sein werde.» Der Weltranglisten-Zweite war im Halbfinale der French Open am 3. Juni gegen Rafael Nadal umgeknickt und hatte sich alle drei seitlichen Bänder im rechten Sprunggelenk gerissen. Er sei selbst überrascht über den schnellen Heilungsverlauf.


Serena Williams verliert auf Abschiedstour in Toronto

TORONTO: Kurz nach der Ankündigung ihres baldigen Abschieds vom Tennis hat die frühere Weltranglisten-Erste Serena Williams in der zweiten Runde beim WTA-Turnier in Toronto verloren. Die 40-Jährige unterlag Olympiasiegerin Belinda Bencic aus der Schweiz am Mittwoch (Ortszeit) mit 2:6, 4:6. Einen Tag zuvor hatte Williams verkündet, dass sie in Kürze ihre Karriere beenden wird. «Das waren ziemlich interessante 24 Stunden», sagte sie nach ihrer Niederlage gegen die 15 Jahre jüngere Bencic.

Es wird erwartet, dass die US-Amerikanerin nach den Ende August beginnenden US Open zurücktritt. In Kanada rief sie den Zuschauern zu: «Ich bin schrecklich bei Abschieden, aber: Goodbye, Toronto.» Williams holte insgesamt 23 Grand-Slam-Titel und damit noch einen mehr als das deutsche Idol Steffi Graf.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.