Deutscher wegen Overstay festgenommen

Foto: Naew Na
Foto: Naew Na

KOH SAMUI: Immigrations- und Touristenpolizei haben auf der Ferieninsel einen Deutschen wegen Überziehung seiner Aufenthaltsgenehmigung verhaftet.

Der 49-Jährige wurde in der Nähe des Marktes Bophut auf der Ringstraße festgesetzt. Er hatte 14 Tage Overstay. Nur 14 Tage (!) werden Leser anmerken und sich wundern, dass der Deutsche festgenommen wurde. Fakt ist: Die Immigrationsbeamte sind angewiesen, strikt gegen Ausländer vorzugehen, die ihre Aufenthaltsdauer überzogen haben. Und Thais sind aufgerufen, Ausländer unter der Hotline 1178 zu melden, bei denen sie Overstay vermuten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Witfer 22.03.20 22:50
Anmerkung zu Kommentare - Overstay
Kommentar zu Tony Rumbler 21.12.19 11:43 Haft und Abschiebehaft trotz Visum. Overstay: Ich habe kein Mitleid wenn ich Ihren Kommentar lese, wer in andere Länder auf dieser Welt reist hat sich an deren Regeln zu halten, sorry !

Kommentar zu Rudolf Lippert 31.10.19 14:44: Nein ! mit Strafe und du du du ist es eben nicht getan. Nur weil man in Deutschland nur ein du du du bekommt heisst es nochlange nicht das alle auf der Welt diese Art der Verweichlichung annehmen müssen.
Tony Rumbler 21.12.19 11:43
Haft und Abschiebehaft trotz Visum. Overstay:::
Hatte 2015 mein 30 Tage Einreise Visa überzogen und trotzdem ein Visa Run nach Malaysia machen können und Overstay Strafe bezahlt an der Grenze. Danach machte ich einen drei Tages Visa Run Trip über eine Visa Firma in Nathon -Koh Samui. Habe in Kota Bharu-Malaysia ein 6. Monats Visa bekommen auf der Thai Botschaft. Auflage 2x Visa runs in den 6 Monaten. Habe den zweiten Visa run nicht gemacht, da ich die Overstay Strafe bei der ausreise zahlen wollte. GROSSER FEHLER!! Ich wurde im 5.Monat auf Samui von der Immigration in Zivil, in Lamai auf der Strasse kontrolliert. Sofort wurden mir Reisepass abgenommen und Handschellen angelegt und wurde verhaftet. Verbrachte fast 27 Tage in der Bophut Police Station. Wurde anschliessend bei Gericht verurteilt in Samui. Wurden dann mit anderen Gefangenen im Gefangenen Transportet nach Ranong an die Burmesische Grenze verlegt. Nach einer Woche mit 134 Mann in einer Grossraum Zelle ... ging es dann weiter nach Bangkok ins IDC Gefängniss wo ich einen weiteren Monat verharrte bis ich mit hilfe der Deutschen Botschaft den Rückflug in die Heimat antreten konnte. Nun 5 Jahre Einreise Sperre!! Und bei wieder Einreise nach Thailand 6 Monate Bewährung vorort.
Das würde bedeuten: das kleinste vergehen wie fahren ohne Helm oder oder geringster verdacht auf alkohol beim Rollerfahren u.s.w 1. Jahr Haft!! und danach wieder ins IDC bis die Abschiebung durch ist!!!!
Ich rate jedem die Visa runs einzuhalten. Ich war erstmal fertig mit den Nerven..
Rudolf Lippert 31.10.19 14:44
Wieder eine
Kostenlose Imagekampagne. Mann, 14 Tage overstay, das kann man doch mit einer Busse und du du du erledigen. Dafür sich weltweit so darzustellen? Wer braucht das? Naja, up to Thailand.
Upali von Elefant 21.10.19 21:18
Upss musste mal 12000 Baht zahlen vor dem abfliegen vor 3 Jahren, meinte dazumal es sei 90 Tage aber eben waren nur 30 ohne Visum.... genau es hinsehen hilft halt schon :-)
Hans-Dieter Volkmann 19.10.19 15:17
Alexander Kerner 19.10.19 14:22
Deutschland und Frankreich im totalen Chaos. Wer solch starke Behauptungen aufstellt müsste eigentlich auch erklären können wie das gemeint ist. Es sei denn, er hatte in Deutschland entsprechende Erlebnisse welche wohl individuell und nicht allgemeiner Natur waren. Niemand kann behaupten das in Deutschland alles super ist. Wenn es aber darauf ankommt ziehe ich Deutschland letztendlich Thailand vor. In D. fühle ich mich bezüglich der juristischen Seite und der menschlichen Gleichbehandlung sowie der sozialen Situation einfach sicherer. Nicht vergessen kann ich das von mir als Diskriminierung empfundene doppelte Preissystem, in dem der Farang z.B. im Nationalpark, mehr bezahlt als der Einheimische. Das hätte ich mir in D. als Einzelhändler nicht erlauben können. Dennoch werde ich Th. nicht gänzlich verlassen. Es gibt auch angenehme Seiten, die mich dazu bewegen jährlich mindesten einmal für ca. drei Monate die Heimat meiner Frau zu besuchen.