40 Jahre alte Pockenimpfstoffe wirksam

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Eine halbe Million Dosen Pockenimpfstoff, die in den letzten 40 Jahren in Kühlhäusern gelagert wurden, können sicher zur Vorbeugung gegen Affenpocken verwendet werden, teilten die Gesundheitsbehörden am Freitag mit.

Die Bekanntgabe wurde veröffentlicht, nachdem in Thailand der erste bestätigte Fall von Affenpocken aufgetreten ist – ein 27-jähriger Nigerianer, der nach seiner Ankunft in Phuket letzte Woche ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Der infizierte Mann hat Berichten zufolge am Donnerstag das Krankenhaus ohne Genehmigung verlassen und wird nun von der Polizei, der Einwanderungsbehörde und der Seuchenschutzbehörde gesucht.

Eine Probe des gelagerten Pockenimpfstoffs wurde im Mai von der Abteilung für medizinische Wissenschaften des Ministeriums für öffentliche Gesundheit zur Untersuchung eingesandt.

Der Generaldirektor des Ministeriums Dr. Suphakit Sirilak erklärte am Freitag, der Impfstoff habe fünf Qualitätstests bestanden: Aussehen, physikalisch-chemische Eigenschaften, Sicherheit, Identität und Potenz.

Der Pockenimpfstoff wurde in den Jahren 1979 und 1980 hergestellt und in 10.000 Röhrchen mit jeweils 50 Dosen gelagert. Die Dosen wurden dann in Pulverform gelagert und bei einer Temperatur zwischen 2 und 8 Grad Celsius gekühlt.

Dr. Suphakit sagte, sie könnten im Falle eines gesundheitlichen Notfalls verwendet werden, wenn sich die Krankheit in Thailand ausbreitet und die Regierung nicht in der Lage ist, neue Impfstoffvorräte zu kaufen.

Die Weltgesundheitsorganisation hat drei Arten von Pockenimpfstoffen zugelassen – die zweite, dritte und vierte Generation. Zwischenzeitlich hat die US Food and Drug Administration auch Impfstoffen der dritten Generation zur Vorbeugung von Affenpocken die Zulassung erteilt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ling Uaan 25.07.22 12:20
Die Finanzierung der WHO
nicht durch Privatpersonen sondern ausschließlich durch Regierungen um jeden Interessenkonflikt auszuschließen.

Ah ja, wie z.B. durch China, die sind ja sehr zurückhaltend, mischen sich nirgends ein. 55555
Jürgen Franke 24.07.22 18:20
Die Finanzierung einer Weltorganisation
wie z.B. der WHO, sollte grundsätzlich und ausschließlich durch die Regierungen der Welt erfolgen und nicht durch Privatpersonen, um jeden Interessenskonflikt auszuschalten.
Jürgen Franke 24.07.22 08:10
Man hätte die Uhr danach stellen können,
wann der WHO wieder etwas einfällt, um der Pharmaindustrie wieder gezielt unter die Arme greifen zu können. Die "tausende von Ärzten, die nicht irren", verdienen selbstverständlich mit. Die deutsche Regierung ist so mit sich selbst beschäftigt, dass dieses Problem wieder in den bewährten Händen des Prof. Lauterbach landet.
Derk Mielig 24.07.22 05:00
@Ullmann
Ich glaube nur, was David Sorensen prophezeit. Muss ich da jetzt noch Fünfen hinzufügen oder verstehen Sie das auch so?
OTTO ULLMANN 23.07.22 22:17
@Dean
Es ist schon eigenartig, dass die Philanthropen immer reicher werden und das Volk immer ärmer.
Zitat: Was sich politisch durchsetzen lässt, kann in keinem Fall das Gute selbst sein.
OTTO ULLMANN 23.07.22 22:17
@Mielig
Nach Agentur- und Medienberichten hat die Weltgesundheitsorganisation wegen des zunehmenden Ausbruchs von Affenpocken die höchste Alarmstufe ausgerufen und das Virus zu einem internationalen Gesundheitsnotfall erklärt.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Affenpocken-Ausbruch in mehr als 50 Ländern zu einer "Notlage von internationaler Tragweite" erklärt. Das gab WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Sonnabend bei einer Pressekonferenz bekannt. Die Einstufung soll die Aufmerksamkeit der Mitgliedsländer erhöhen, hat aber keine direkten praktischen Folgen, denn die Regierungen entscheiden selbst über etwaige Maßnahmen in ihren Ländern.
Was ist nun ? Bin ich ein Impfverweigerer, Querdenker, od. gar ein Leugner ?
Nein, ich bin ein informierter Spielverderber !
Derk Mielig 23.07.22 18:50
@Ullmann
Wenn Gates die WHO genauso gut im Griff hat wie mein Windows auf dem PC, sehe ich das ziemlich gelassen. Und "Tausende Ärzt" können ja nicht irren, bei den meisten wird ja auch mit Windows am PC gearbeitet.
Davon abgesehen, wenn David Sorensen mit seinen Profezeiungen nicht recht hat, wer dann (außer Nostradamus und Honnecker natürlich)?
Derk Mielig 23.07.22 18:50
@Dean
Gab es da nicht mal einen Otto den Großen?
Dean101 23.07.22 18:40
Was für ein "Otto"?!
Da muss sich jemand mit Grossbuchstaben schreiben damit so ein Kleingeist überhaupt wahrgenommen wird.
Sind die Pillen ausgegangen oder warum dichten sie sich so einen Schwachsinn zusammen??
Gates hat jede Menge Geld gespendet damit an den Wirkstoffen gegen Corona geimpft werden kann...Punkt.
Alles andere ist blödes Zeug!
OTTO ULLMANN 23.07.22 18:24
WHO / FDA
Die Globallisten in der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereiten sich darauf vor, die nächste Infektionskrankheit zu entfesseln, um die Welt bis mindestens 2030 unter Kontrolle zu halten.
„Bill Gates ist im Grunde der Eigentümer der WHO“, kommentierte Sorensen. Er fügte hinzu, dass Tausende von Ärzten und Wissenschaftlern weltweit darin übereinstimmen, dass die von der WHO und Gates inszenierte Pandemie mit dem Ziel geplant wurde, die Kontrolle der Globallisten über die Welt zu erhöhen und die Weltbevölkerung zu reduzieren.
Bill Gates maßgeblich an der Planung der nächsten Pandemie beteiligt

Bill Gates, der allein durch die Verteilung von Impfstoffen ein zusätzliches Vermögen von 50 Milliarden Dollar angehäuft hat, ist Teil der Bemühungen, die Welt darauf vorzubereiten, dass die nächste Pandemie im Anmarsch ist.

Zitat: ( WHO ) Man beißt nicht die Hand, die einen füttert.

Andy 23.07.22 12:20
Pockenimpfung
Ich habe gelesen, daß die Affenpocken zu 90% bei sexuellen Kontakten, und zwar von homosexuellen oder bisexuellen Männern übertragen wird.
Also keine große Gefahr für die Bevölkerung.
Ich glaube, ich wurde als Kind gegen Pocken geimpft.
Werde mich auf keinen Fall noch Mal spritzen lassen.
Der flüchtige Nigerianer wird nicht lange in Freiheit sein.
Er wird fast auf jeden Sender per Steckbrief gesucht.
Wünsche ein pockenfreies Wochenende