Thailand nicht mehr beliebtestes Reiseziel für Chinesen

Chinesisches Urlauberpärchen in Bangkok. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Chinesisches Urlauberpärchen in Bangkok. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Laut einer Umfrage von HSBC Holdings hat Thailand seinen Platz als beliebtestes grenzüberschreitendes Reiseziel für Touristen vom chinesischen Festland verloren.

„Abgesehen von Hongkong und Macao sind Japan und Korea zu den beiden bevorzugten grenzüberschreitenden Reisezielen aufgestiegen", schrieb Analyst Parash Jain in einem Bericht. „Dies bestärkt uns in unserer Ansicht, dass sich Kurzstreckenreisen früher erholen werden als internationale Langstreckenreisen.“

Die Umfrage, die vom 28. Oktober bis zum 2. November durchgeführt wurde, ergab auch, dass die Flugbuchungen weiter im Voraus vorgenommen werden als vor der Pandemie, was auf eine größere Nachfrage nach Freizeitreisen als nach Geschäftsreisen hindeuten könnte.

Die meisten Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie nach der Lockerung der Quarantänebestimmungen mindestens sechs Monate brauchen würden, um sich auf internationalen Reisen wohl zu fühlen, und ein wirksamer Impfstoff sei der Schlüssel zur Stärkung des Vertrauens, so Jain. Die Umfrage zeigte auch, dass die Menschen dank Chinas Erfolg bei der Eindämmung des Virus bei Inlandsreisen zuversichtlicher sind.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Sebastian Prodan 25.11.20 23:45
@Thomas Thoenes
Ich war der Ansicht, dass du -wie vermutlich die meisten und aktuell meiner selbst hier-, ein immer wieder kommender Tourist bist. Zu fast jeder News sehe ich hier (allgemein!) negative Kommentare, daher war ich etwas direkter..
Danke für den Background, das ändert natürlich die Dinge.
Juergen Siegfried 25.11.20 12:07
@Thomas Thoenes...
Gut gemacht...! Mit Fakten gekontert und die Situation hier sachlich dargestellt..!
Thomas Thoenes 25.11.20 10:52
@Sebastian Prodan
Muss ich nicht. Ich lebe hier, arbeite, zahle Steuern und stelle Arbeitsplätze. Im übrigen seit März ohne Gehaltskürzung trotz Kurzarbeit. Also nehme ich mir das Recht raus schlechte Ideen/Dinge auch so zu benennen und entsprechend zu kommentieren. Ich poste ebenso viel Positives wenn es geschieht. Nur leider sind die Positiven Berichte in letzter Zeit recht rar.
Hans-Jürgen Kirchner 24.11.20 19:56
Erfreuliche Nachricht
Die Russen haben das Interesse verloren und jetzt wenden sich auch die Chinesen ab.
Ich freue mich immer mehr auf meine Auswanderung.
Dieter Kowalski 24.11.20 19:55
Chapeau! Herr Kerp!
Treffender kann man dieses Dilemma nicht beschreiben.
Aber keine Sorge, wenn keine chinesischen, GPS getrackten, Qualitätstouristen mehr kommen sollten, geht man einfach zu Plan B über und macht bei den Indern kräftig Werbung.