Schlimmer als Denguefieber

Eine Lesermeinung zu der Kolumne Nachgefragt: Schüler streiken für das Klima und dem Artikel Demoneulinge gegen Klimawandel:

Sehr geehrte Damen und Herren, während meines kurzen Aufenthaltes in Ihrem Land las ich zwei Ausgaben Ihrer Zeitschrift DER FARANG. Das meiste darin war gut, doch zwei Artikel zum Thema „Klima“ haben mich erschreckt. Meine Zuschrift ist eine Warnung davor, dass offenbar nun auch Ihr Land von gefährlichen Ideen unterwandert wird. Von riskanten Parolen, die auf den ersten Blick logisch erscheinen, die aber ganze Völker in den Ruin treiben werden. Bei uns in Deutschland hat das längst begonnen. Bei uns ist längst die Meinungsfreiheit abgeschafft, fast alle Journalisten folgen blindlings der „Staatsmeinung“, jener unserer grünen Partei. So folgsam wie einst in der DDR und im dritten Reich. Das heißt aber nicht, dass diese Hypothese auch wirklich wissenschaftlich gedeckt ist. Das wird nur behauptet, um unsere Ökodiktatur zu festigen. Man sollte in Thailand aufpassen, dass man dieser Entwicklung nicht auch dort Vorschub leistet. Ich habe 45 Jahre lang in einer deutschen Behörde in leitenden Funktionen gearbeitet, war danach Seniorstudent an meiner früheren Universität (u.a. Ökologie und Ökonomie) aber vor allem habe ich deshalb einen guten Überblick über die Welt, weil ich dieselbe auf über 150 Fernreisen 32-mal umrundet habe.

Es beunruhigt mich folgendes: Offenbar beginnt auch hier im „Land der Freien“ eine gefährliche Entwicklung, die ihm letztlich die Freiheit kosten wird. In Deutschland fing das auch so scheinbar harmlos an. Mit Halbwahrheiten und Verdrehungen wurde ein Zeitgeist geschaffen, der letztendlich eine Ökodiktatur schuf. In Deutschland haben wir sie bereits! Es merkt nur noch nicht jeder. Diesem „urgrünen“ Modell kann sich alsbald auch eine konservative Regierung nicht mehr entziehen. Unsere Kanzlerin Merkel ist genau unter diesem Einfluss grün geworden. Man könnte das nun als „pseudodemokratisch“ tolerieren. Aber aufgepasst! Den alles überprägenden Zeitgeist schufen Gruppen, die nicht demokratisch legitimiert sind. Ob die von Grünen instrumentalisierten Kinder auf den Demos, oder NGOs wie Greenpeace usw. Demokraten müssen aufpassen was hier passiert! Offenbar beginnt jetzt auch in Thailand eine Entwicklung, die mit einer schleichenden Epidemie vergleichbar ist. Deren Größe wird für das Land mittelfristig schlimmer sein als das Denguefieber. Leider scheinen die Anfänge auch in Thailand zu spät bemerkt zu werden. Natürlich darf jedes Land seine eigenen Fehler machen. Mein Rat ist nur, lassen Sie sich nicht gegen ihre ureigensten Interessen für dumm verkaufen.

Manfred Adam, derzeit Jomtien.


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
JoHu 28.05.19 00:40
@Jürgen Franke
...ich kann nicht für andere reden. Aber was mich anbetrifft, kann ich sehr wohl die Meinung anderer tolerieren und akzeptieren. Es sei denn, sie ignoriert sämtliche Faktenlagen. Dann kann und will ich das nicht! Ronaldo und Martin Reinhart Berger beschreiben das in ihren Kommentaren absolut treffend!
Jürgen Franke 26.05.19 21:00
Es fällt einigen Menschen offensichtlich
reichlich schwer, die Meinung anderer zu tolerieren oder gar zu akzeptieren.
JoHu 25.05.19 22:44
Was sich hier so alles an Dumpfbacken rumtreiben..
stellt Dengue-Fieber ganz klar in de Schatten! Aber wie ich in einem früheren Kommentar schon geschrieben habe: Die Zeit rennt gnadenlos! Und das ist gut so!!!!
Siam Fan 24.05.19 00:12
Super Herr Adam!
Sollte ich, wie auch immer, mal den Auftrag bekommen, eine Art moderne "Arche Noah" zu bauen, würde ich Sie bitten, mit ins Boot zu kommen. t-online schreibt heute, 8-10mio Accounts werden bei Twitter wöchentlich automatisiert gelöscht. DAS ist das wahre Übel dieser Welt. Das was man heute herstellt, hält zu lange und außer neuen Waffen, gibt es nicht viel Neues. Die "Seiden"-Straße (besser Plastik-Straße) wird für die Chinesen UND die Amis neue Märkte erschließen und die Vermüllung der Meere, geht noch schneller voran. Ansonsten sind Sie hier ja noch ziemlich glimpflich davon gekommen. 'Der Farang'ist da noch gesittet. Mir wurde in anderen Foren schon gedroht oder Rufmord über mich verbreitet, .... In diesemSinne, bis die Tage! :-))))
Ruediger Boeger 21.05.19 23:21
Bravo, Herr Adam
Der Weg von der Angst vor einer neuen Eiszeit, dem Club of Rome Geschwafel vom Ende der Ressourcen noch vor dem Milleniumswechsel, den sauren Regen, das Waldsterben, die Angst vor dem nuklearen Holocaust durch wahlweise den NATO-Doppelbeschluss oder die Kernkraft oder eine Kombination aus beidem, Massenarbeitslosigkeit durch Automatisation, tödlichen Gefahren durch Genmedizin, Genfood und Gentechnik, Ozonloch, vom Menschen, speziell vom Michel zu verantwortender globaler Erwärmung durch CO2-Emissionen, NOx-Tote in den Straßen der Großstädte und entlang von Autobahnen im Pott, erneuter Nuklearkatastrophen durch Kernenergie und was weiß ich noch direkt bis zu den Fridays for Future. Strom-, sonstige Energie- und Spritpreise wurden durch Steuern und Abgaben verteuert bis zum Geht-nicht-mehr - und wozu? Weil man mit Angst Geld verdienen kann; ob als Politiker mittels Steuern und Abgaben, ob als NGO mittels Spenden und Mitgliedsbeiträgen, Foren und Lobbying oder als Pressedienst oder Medium durch ständig neue Horrornachrichten, die Einschaltquoten und Auflagen noch irgendwie retten sollen. Und macht man auf den Irrsinn aufmerksam, weil man ein anderes, einem ans Herz gewachsenes Volk vor dieser Verblödung und dem Ritt in den wirtschaftlichen Untergang warnen will, dann taucht irgend so ein verbaler Haudrauf auf und unterstellt einem, beseelt von der eigenen Viertelbildung, Senilität. Ein übler Reflex, der bis in die unseligen Zeiten der Volksgemeinschaft zurück reicht.