Neue Regeln zum Krankenschutz für Langzeitausländer

Foto: Fotolia.com
Foto: Fotolia.com

BANGKOK: Das Kabinett hat am Dienstag grundsätzlich neuen Regeln für eine Krankenversicherung für Langzeitausländer unter dem Non-Immigrant O-A-Visum zugestimmt. Eine O-A-Aufenthaltsgenehmigung kann nur im Ausland bei einer thailändischen Botschaft oder einem thailändischen Konsulat beantragt werden.

Die alten Regeln verlangten den Abschluss einer thailändischen Krankenversicherung über die Website Longstay.tgia.org. Die neuen Regeln bieten einen Rettungsanker für über 70 Jahre alte Ausländer, die in Thailand keine Versicherung abschließen können und daher Gefahr laufen, dass ihre Anträge auf Verlängerung des Visums abgelehnt werden.

Die neuen Regeln nach einem Bericht der „Nation“:

1. Der erste Visumsantrag muss eine Krankenversicherung oder staatliche Sozialhilfe mit einer Mindestdeckung von 100.000 US-Dollar oder 3 Millionen Baht für medizinische Kosten und die Behandlung von Covid-19 beinhalten.

2. Bei Anträgen auf Aufenthaltsverlängerung kann eine Krankenversicherung aus dem Ausland oder staatliche Fürsorge aus dem Ausland genutzt werden. Dies muss von einer zuständigen Regierungsbehörde, wie einer ausländischen Botschaft in Thailand oder dem Außenministerium des Landes, bestätigt werden.

3. Wenn einem Versicherer die Deckung aufgrund von Gesundheitsrisiken verweigert wird, müssen Visumantragsteller zusätzliche Dokumente einreichen, einschließlich des Ablehnungsschreibens, sowie Sicherheiten, Kautionen und andere Krankenversicherungen in Höhe von mindestens 3 Millionen Baht.

Das Kabinett beauftragte die Immigration, die Regeln und Bedingungen für die Beantragung von Kurzzeitvisa zu verbessern, während das Außenministerium mit der Verbesserung der Richtlinien für O-A-Visumsanträge beauftragt wurde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siegrun Roman 29.06.21 20:29
entfällt damit der ambulante Bereich einer KV?
Ich war vor vielen Jahren mit einem O-A Visum eingereist und hatte eine hochwertige Krankenversicherung für eine stationäre Behandlung. Wegen der Verlängerung des Aufenthalts benötigte ich letztes Jahr aber eine andere Versicherung, die einen ambulanten Teil über mindestens 40.000 THB beinhaltete. Da ich für den stationären Bereich eine hohe Absicherung wählte, ist dementsprechend auch der ambulante Teil sehr teuer, da es sich um ein Paket handelt und dieses nicht zu trennen ist. Ich suche äußerst selten einen Arzt auf, deshalb ist der ambulante Teil für mich sinnlos und kostet ziemlich viel Geld. In den neuen Regeln steht nun nichts mehr aufgeführt, dass ein ambulanter Bereich erforderlich ist. Bei der geforderten Deckung über 3 Millionen THB liege ich um ein vielfaches höher. Entfällt damit der geforderte ambulante Teil?
Michael Meier 25.06.21 18:48
@ Krispin
Alle Non O kann man nur ausserhalb von Thailand beantragen. Non O muß normalerweise alle 90 Tage raus und Non A kein Visa run. Non O muß jetzt nicht raus alle 90 Tage, weil wegen Corona die Grenzen zu sind . Es ist Ausnahmezustand.
Michael Krispin 25.06.21 04:55
@Jom 18.06.21 12:10
Kann es sein sein dass Du hier NON-O und NON-O-A verwechselst?
Ich brauchte jedenfalls fuer mein NON-O bisher keinen Visa Run machen.
NON-O bekommt man nur wenn man es in Thailand beantragt, man also schon im Land ist
NON-O-A bekommt man nur auf einer Thai Botschaft, also im Ausland (A steht wohl fuer abroad?)
Ueber Sinn oder Unsinn brauchen wir uns hier nicht zu unterhalten.
Wir sind einfach zu dumm um die Logik im Paralleluniversum zu verstehen.
Hansruedi Bütler 18.06.21 10:00
Was wollen die???
Nur unser Geld.
Das asozialste hier sind die Sozialversicherungen, leider aber nicht nur hier.
Heinz Abel 18.06.21 10:00
3 Mio. auf dem Festgeldkonto
@ Mike. Ich bin nicht rassistisch, aber für viele Deutsche geht das nicht. 3,0 Mio auf dem Festgeld für Khs, + 0,8 Mio für das Visa, + x TSD Bath für das Leben. Die deutschen Renten sind erheblich niedriger als die schweizer Rente. Und dt. Renten deutlich über 70.000 Bath (für Leben und Versicherungsbeiträge) sind ebenfalls selten.
Michael Meier 17.06.21 20:50
@ Jom
Puhhhh , jetzt wird´s aber kompliziert. Respekt , da weiss einer wovon er redet. Vor 13 Jahren war es im Vergleich zu heute richtig einfach.
Jom 17.06.21 20:30
Immigration O Ton bezüglich O-A Visa (Stand Juni)
Personen mit einem O-A Visa und einer Krankenversicherung in der geforderten Deckungssumme, "jedoch ohne" die von der Immigration akzeptierten Versicherungen erhalten in diesem Jahr keine Visa Verlängerung mehr. Es werden momentan zwei Alternativen angeboten:
1. Nachträglicher Abschluss einer in Thailand zugelassenen Krankenversicherungen. Aufnahme aber
spätestens bis zum 75 Jahre Lebensalter, Gesundheitstest erforderlich, ca. 15.000 THB und
Vorerkrankungen werden generell ausgeschlossen.
2. Das O-A Visa auf O Visa ändern. Dazu muss im ersten Schritt ein COVID 19 Visa beantragen werden
das einen weiteren Aufenthalt für 90 Tage in Thailand garantiert, Kostenpunkt 1.900 THB. Vom
deutschen Konsulat muss zusätzlich eine Nichtausreise wegen COVID 19 bestätigen werden.
(separates Dokument).
Es ist davon auszugehen das auch ein weiteres Corona Visa beantragt werden kann. Sobald die
Grenzen wieder geöffnet werden in eines der Nachbarländer ausreisen und noch am selben Tag
wieder einreisen.(Visa Run). Mit dem Touristenvisa für 90 Tage sich dann umgehend auf der
Immigration melden und dort das O Visa (T7 Formular beantragen.

Das gibt erst einmal etwas Ruhe dann das O Visa ist (vor)erst ohne Krankenversicherung. Ob zu einem späteren Zeitpunkt auch für das O Visa noch eine Krankenversicherung verlangt ist derzeit ungeklärt. Ich hoffe man findet noch eine bessere Lösung.
Mike Dingo 17.06.21 20:00
@Michael Meier
Hier missverstehst Du etwas. Es geht um "non-O-A". Wenn man das 1 year Stay Permit basierend auf 'O-A' hat, braucht man eine KV. Wenn man diese nicht bekommt od rausgeworfen wird, gibt es jetzt die 3 Mio Variante. 'Non-O' braucht (I'm Moment) noch nichts.
Marcus Baehler 17.06.21 15:20
Basta, sagte Bundeskanzler Schröder ach mal.
Hallo Rainer, danke für Ihre Ergänzungen. Ich lebe seit einigen Jahren in Thailand, wie erwähnt, mit einem Non-Immi O (retired) Visum. Nach einem CH-Aufenthalt bin ich letztmals im November 2019 nach Thailand zurückgeflogen. Laut Ihrer Ergänzung müsste ich bei meinem nächsten Rückflug damit rechnen, dass mir die Einreise mit meinem aktuell gültigen meinem Visum verweigert wird? Laut Thai Embassy in Bern-Liebefeld kann diese Kategorie nach wie vor beantragt werden. Übrigens, in der 4sprachigen Schweiz erlaubt sich die Thai Embassy einen Webauftritt ausschliesslich in Thai und Englisch. Das Personal « bevorzugt„ diese 2 Sprachen auch im schriftlichen und mündlichen Kontakt mit den « Antragsstellern»! Kein Wunder, dass viele Leute lieber nach Basel reisten (stellt seit 28.Mai 2021 keine Visa mehr aus).
Natürlich habe ich auch eine KK mit Deckung in Thailand und Ausland, konkret bei der AVRIL INT., Paris. Problematisch ist nur, dass diese Versicherung nicht auf der Liste der «„genehmigten„ Anbieter zu finden ist, trotz Deckung!
Georg Meyer 17.06.21 15:10
R. Stutz
Das Angebott über 70 TB bei 400 TB Versicherungssumme ist von der Viriyah Versicherung. Vielen Dank, ich werde bei der LMG Versicherung mal nachfragen, aber wie gesagt, was wird die 3 Mio. Versicherung kosten?
Michael Meier 17.06.21 13:40
Und ewig grüßt das Murmeltier
Dises Thema haben wir bis zum Erbrechen rauf und runter gekaut. Hier geht´s nur um Leute die mit "Non O" einreisen wollen und es ist leicht eine Reise KV für 1 Jahr abzuschließen. Für uns hierlebenden mit Stay Permit ( retirement ) gibt´s keine Thai-KV die über 70 jährige aufnimmt und schon gar nicht mit diesen Deckungssummen. Legt euch wider hin , das Thema ist nicht neu , nur Wiederholung !
Jürgen Franke 17.06.21 13:30
Dieses Angebot ist sicherlich für
Einreisende interessant, die sich vor ihrer Reise keine Gedanken über ihre gesundheitliche Zukunft gemacht haben.
Mike Dingo 17.06.21 13:30
Finde ich nicht übel. Es ändert sich doch gar nichts, wenn man die Longstay Versicherung macht / machen kann. Nur wenn man, evtl ja wg des Alters abgelehnt wird, kann man 3 Mio auf Festgeldkonto vorzeigen. Hört sich doch ganz ok an.
Jörg LOHKAMP 17.06.21 13:20
@ Gerhard - .....
mich persönlich würde ja doch interessieren ob du " gezwungen wurdest " eine THAI-Versicherung abzuschließen ? oder besser noch - über WELCHE VERSICHERUNG (aus welchem Land) - DU versichert bist, das sich doch Informationen von Allgemeinem Interesse + könnten auch ANDEREN in ähnlicher Situationen weiterhelfen.

V.G. Jörg
Ingo Kerp 17.06.21 13:20
Wenn es was zu kassieren gibt, sind Thais erfinderisch. Ist der Farang in TH oder noch nicht, schnell ist eine Idee zur Hand, um ihn abschoepfen zu koennen, falls er sich auf den Weg machen moechte. Es soll aber auch Länder mit einfacheren Visabestimmungen geben.
Rainer Stutz 17.06.21 13:20
Nun
Es liegt mir eigentlich nicht, Ergänzungen zu schreiben, aber das hier ...
@G.Meyer - für 65, bei LMG, mit Selbstbehalt, 7.700 THB p.a. (und nicht 70.000). Ohne Selbstbehalt ca. 16.000. Die Versicherungen sind extra für die Visa und aufgelistet bei der Immigration Seite
@M. Baehler Ein Non O hatte ich auch 10 Jahre lang, bis letzten Herbst, wo mir eine Einreise nach Thailand, obwohl gültiges Visa, nicht gewährt wurde. Es wurde auch nicht diskutiert in Bern, sondern es wurde gestrichen. Basta. Zudem gibt es beim O-A diese Versicherung seit ca. 2019. Ich versichere Ihnen, "bald" wird auch O betroffen sein. Vor allem wurde diese Versicherung eingeführt - und jetzt wird diese auch erweitert..... - weil Ausländer, z.B. mit Non O oder anderen Visa, meinen, sie müssen keine KV haben.
Und nicht vermischen sollte man die 40k ambulant/400k staionäre KV mit der geforderteten 3.2 Mio THB Covid versicherung !
@H. Schärer Man kann von den Versicherungen hier halten was man möchte. Es ist so, das diese 12 aufgelisteten Versicherungen Abschlüssse ermöglichen bis Alter 75 von Ausländern. Die Gültigkeit geht bis alter 99. So steht es mal drin, in den allg. Vertragsbedingungen.
Wollte hier niemand ärgern, es geht mir nur um die Klarheit.
Jörg LOHKAMP 17.06.21 13:10
@ Henry Miller- " Ihr Kommentar "
hallo Henry - 2 kleine Anmerkungen dazu - .... und NICHT in ein Land der " Bürokraten " reisen.

SEHR INTERESSANT - aber dann bist du IN THAILAND so etwas von falsch aufgehoben - falscher geht es kaum noch. Habe selber ja manchmal das Gefühl - Thailand hat von Deutschland die Bürokratie übernommen + dann gelernt es NOCH KOMPLIZIERTER zu machen. Für alle, egal ob Ausländer oder Einheimische.

2.) Einige mit Mini-Rente .... das sind doch genau DIE, die in Zukunft - nicht mehr die ZIELGRUPPE der Hauptreisenden - darstellen sollen.

Das sind DIE - die viel Geld für EIGENTUM in Thailand investieren sollen - die beschweren sich SICHER NICHT über ein paar " Peanuts " an Zusatzkosten.

Schließlich will Thailand überwiegend -QUALITÄTS-TOURISTEN- begrüßen dürfen.
Georg Meyer 17.06.21 13:00
Versicherung
Die alte 400 TB Versicherung kostet fuer einen 66 jährigen Rentner rund 70.000 Baht/Jahr. Leistungen sehr begrenzt, Krebs und andere chronische Krankheiten sind ausgeschlossen. Was wird wohl fuer eine 3 Mio. Baht Versicherung fällig? Wenn alles so kommt, back to Germany
Gerhard 17.06.21 11:20
Erst einmal eine
Thai Versicherung verkaufen, die überteuert ist und im Leistungsfall wenig oder nichts bezahlt.
Marcus Baehler 17.06.21 09:20
Der Teufel steckt im Detail
Betrifft ausschliesslich Non-Immi O-A. Non-Immi O, wie beispielsweise ich, sind nicht davon betroffen! Das Ganze ist auch nicht neu, wurde bis anhin nur nicht angewendet und auch nicht durchgesetzt.
Hans Peter Schärer 17.06.21 06:30
Rettungsanker
Die neuen Regeln bieten einen Rettungsanker für über 70 Jahre alte Ausländer?wo bitte ist da der Rettungsanker?
Henry Miller 16.06.21 19:30
Wenn schon keine Touristen
mehr kommen, dann muß man den Aufenthalt für Langzeiturlauber und Rentner zumindest unübersichtlicher machen.

Einige mit Mini-Rente werden sich über die Zusatzkosten freuen. Es wäre vielleicht keine schlechte Idee jetzt eine einheitliche staatlich überwachte Versicherung einzuführen, die direkt bei bzw. nur der Immigration abgeschlossen werden kann.

Und - ganz wichtig - nicht alle 2 Wochen eine neue Idee in den Ring werfen.

Ich möchte Urlaub machen und nicht in ein Land der Bürokraten reisen.