Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Foto: Twitter/@albaberlin/daniel Löb
Foto: Twitter/@albaberlin/daniel Löb

Alba Berlin gewinnt in Bamberg auch zweites Saisonspiel

BERLIN: Alba Berlin hat auch sein zweites Saisonspiel gewonnen. Am Sonntag setzten sich die Berliner bei Brose Bamberg dank eines guten letzten Viertels mit 90:80 (42:40) durch. Wie schon beim Auftaktsieg gegen Hamburg hatte der Doublegewinner der vergangenen Spielzeit lange Zeit viel Mühe. Beste Berliner Werfer waren Jaleen Smith und Johannes Thiemann mit je 13 Punkten.


Handball-Frauen mit knapper Niederlage gegen Olympiasieger Frankreich

NANCY: Knapp fünf Wochen vor der Europameisterschaft haben Deutschlands Handball-Frauen einen Achtungserfolg gegen Olympiasieger Frankreich hauchdünn verpasst. Die DHB-Auswahl unterlag am Sonntag vor 3000 Zuschauern in Nancy trotz einer starken Aufholjagd in der zweiten Halbzeit mit 29:30 (13:18), tankte aber dennoch viel Selbstvertrauen für die Endrunde vom 4. bis 20. November in Slowenien, Nordmazedonien und Montenegro.


Haaland und Foden treffen dreifach: 6:3 für City im Manchester-Derby

MANCHESTER: Manchester City bleibt in der englischen Premier League auch dank Stürmerstar Erling Haaland Spitzenreiter FC Arsenal auf den Fersen. Der ehemalige Torjäger von Borussia Dortmund traf am Sonntag beim 6:3 (4:0) im Stadtduell mit Manchester United dreifach und ist damit der erste Spieler, der in der Premier League in drei aufeinander folgenden Heimspielen einen Dreierpack erzielte. Der Norweger hat damit in elf Spielen für Man City 17 Mal getroffen. Auch Phil Foden gelang ein Dreierpack. Schon in der Vorsaison gewannen die Citizens beide Derbys deutlich.


Augsburg gewinnt auf Schalke - Punkteteilung bei Hertha-Hoffenheim

BERLIN: Der FC Augsburg hat gut zwei Wochen nach dem Erfolg gegen den FC Bayern München den nächsten Sieg in der Fußball-Bundesliga gefeiert. Das Team von Trainer Enrico Maaßen gewann am Sonntag zum Abschluss des 8. Spieltages beim FC Schalke 04 trotz Unterzahl mit 3:2 (2:1). In seinem 250. Bundesliga-Spiel sorgte André Hahn per Kopf in der 77. Minute für den Augsburger Sieg. Im Spiel zuvor trennten sich Hertha BSC und die TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (1:1). Damit verpasste Hoffenheim den Sprung auf Platz drei. Die Berliner bleiben nach dem neuen Wirbel um Investor Lars Windhorst in dieser Saison zu Hause weiter sieglos.


Nach Pandemie wieder Wettkampf der Menschenpyramiden in Spanien

TARRAGONA: Erstmals nach der Corona-Pandemie ist in der spanischen Stadt Tarragoa wieder der berühmte Wettbewerb um die besten Castells - Menschenpyramiden - ausgetragen worden. Die Mannschaften bestehen dabei aus Dutzenden Sportlern, die in der ehemaligen Stierkampfarena der Hafenstadt am Mittelmeer bis zu zehnstöckige menschliche Türme zu bilden versuchen. Sieger des alle zwei Jahre ausgetragenen Wettkampfes waren die Castellers aus der Stadt Vilafranca, die für ihre Menschenpyramiden berühmt ist, wie die Zeitung «Diario de Tarragona» schrieb.

Solche Menschenpyramiden, bei denen die Teilnehmer jeweils auf den Schultern ihrer Unterleute stehen, sind typisch für Katalonien, die Region im Nordosten Spaniens. Die Bildung der menschlichen Türme sind ein fester Bestandteil vieler Stadtfeste und die Unesco hat sie als Immaterielles Weltkulturerbe anerkannt.

Zwar kommt es manchmal auch zu Einstürzen solcher Türme, aber dabei gibt es relativ selten Verletzte. In der rund 200-jährigen Geschichte sind spanischen Medienberichten zufolge insgesamt fünf Tote gezählt worden. Ein Großteil des Trainings wird darauf verwendet, solche Einstürze zu vermeiden. Die Mitwirkenden an der Basis der Türme werden zudem dafür trainiert, Fallenden aufzufangen.


Perez behält Sieg beim Formel-1-Rennen in Singapur

SINGAPUR: Der Mexikaner Sergio Perez bleibt Sieger des Formel-1-Rennens von Singapur.

Zwar bestrafte der Motorsport-Weltverband Fia den Red-Bull-Piloten für einen Zwischenfall während einer Safety-Car-Phase mit einer Fünf-Sekunden-Strafe. Das reichte jedoch nicht, damit der 32-Jährige einen Platz verliert. Perez hatte am Sonntag gegen die Regeln verstoßen, weil er sich hinter dem Safety-Car zu weit zurückfallen ließ. Es sollen bis zu zehn Wagenlängen gewesen sein, erlaubt sind aber nur maximal fünf.


Perez siegt in Singapur - Formel-1-Titelentscheidung vertagt

SINGAPUR: Sergio Perez hat das Formel-1-Rennen in Singapur gewonnen. Der Mexikaner siegte beim Nacht-Grand-Prix am Sonntag vor dem Ferrari-Star Charles Leclerc. Perez bekam zwar nachräglich noch eine Zeitstrafe, was aber nichts mehr am Ergebnis änderte. Damit wurde die WM-Entscheidung um mindestens eine Woche hinausgezögert. Weltmeister Max Verstappen belegte auf dem engen Stadtkurs im Red Bull nur den siebten Platz und konnte seine erste Chance zum vorzeitigen Titelgewinn nicht nutzen. Der fünfmalige Singapur-Sieger Sebastian Vettel steuerte seinen Aston Martin bei seinem letzten Auftritt in der asiatischen Metropole vor seinem Karriereende auf Rang acht. Mick Schumacher kam im Haas-Rennwagen als 13. ins Ziel.


Kenianer Kipruto und Äthiopierin Yehualaw gewinnen London-Marathon

LONDON: Der Kenianer Amos Kipruto hat sich gleich bei seinem Debüt den Sieg beim London-Marathon gesichert. Der 30 Jahre alte WM-Dritte von 2019 setzte sich am Sonntag in 2:04:39 Stunden über die 42,195 Kilometer lange Strecke vor dem Äthiopier Leul Gebresilase und Bashir Abdi aus Belgien durch. Bei den Frauen krönte sich Yalemzerf Yehualaw in ihrem erst zweiten Marathonrennen zur jüngsten Siegerin der Veranstaltungshistorie.


THW Kiel wieder Tabellenführer - Auch Berlin weiter ungeschlagen

KIEL: Rekordmeister THW Kiel hat mit einem souveränen 40:28 (21:14)-Sieg im Nordduell gegen den HSV Hamburg die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zurückerobert. Mit 12:0 Zählern zog der Pokalsieger dank der besseren Tordifferenz wieder an den punktgleichen Rhein-Neckar Löwen vorbei. Auf Rang drei liegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Füchse Berlin (11:1), die sich am Sonntag bei der MT Melsungen mit 32:29 (12:15) durchsetzten. Meister SC Magdeburg hatte am Samstag im Topspiel des 6. Spieltages mit einem 34:35 bei der SG Flensburg-Handewitt die erste Saison-Niederlage kassiert und fiel mit 10:2 Punkten auf Rang vier zurück.


Schweinsteiger und Matthäus für WM-Nominierung von Füllkrug

BERLIN: Die Ex-Weltmeister Bastian Schweinsteiger und Lothar Matthäus haben sich für eine Nominierung von Werder Bremens Stürmer Niclas Füllkrug für die Fußball-Weltmeisterschaft ausgesprochen. «Wenn er so spielt wie gestern gegen Mönchengladbach, zwei Tore gemacht, eine Traumvorlage gegeben, auch sonst gut mitgespielt, vorne wuchtig, kopfballstark, aggressiv, so einer fehlt der Mannschaft», sagte Matthäus am Sonntag bei der Präsentation des WM-Pokals durch einen Turnier-Sponsor in Berlin. Und Schweinsteiger sagte bei der Veranstaltung: «Ich mag, dass er nicht viel nachdenkt, er ist sehr frech. So einen Spieler kann man gebrauchen, gerade bei einem Turnier.»


Ausschreitungen bei Bayreuth gegen Dresden - 14 Polizisten verletzt

BAYREUTH: Mindestens 14 Menschen sind bei Ausschreitungen während der Drittliga-Partie zwischen der SpVgg Bayreuth und Dynamo Dresden verletzt worden. Nach Angaben der Polizei kam es in der Partie der 3. Fußball-Liga (1:1) am Samstag nach Anpfiff der zweiten Halbzeit zu einer Auseinandersetzung im Gäste-Fanblock des Stadions. Demnach schritten die Beamten ein, nachdem ein Ordner um Hilfe gerufen hatte, und wurden nach eigener Darstellung von Fans mit Schlägen und Tritten attackiert. 14 Polizisten wurden verletzt. Wie viele Verletzte es unter den Zuschauern gab, war zunächst unklar.


Magdeburg verlässt die Abstiegsplätze - Pleite für Nürnberg

DÜSSELDORF: Neuling 1. FC Magdeburg hat in der 2. Fußball-Bundesliga den letzten Tabellenplatz verlassen und ist durch den 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Jahn Regensburg auf Rang 13 geklettert. Den Siegtreffer für die Magdeburger am Sonntag erzielte Luca Schuler in der 68. Minute. Eintracht Braunschweig baute seine kleine Erfolgsserie aus und bleibt nach vier Spielen ohne Niederlage auf Rang 16. Die Niedersachsen kamen im Aufsteigerduell gegen den 1. FC Kaiserslautern zu einem 1:1 (1:1). Der 1. FC Nürnberg steckt nach der dritten Auswärtsniederlage am Stück im unteren Tabellendrittel fest. Die Franken unterlagen beim Karlsruher SC mit 0:3 (0:1). Damit rückte der KSC auf den achten Platz vor.


Gladbachs Trainer Farke nach positivem Schnelltest in Isolation

MÖNCHENGLADBACH: Einen Tag nach der 1:5-Niederlage beim SV Werder Bremen hat sich Borussia Mönchengladbachs Cheftrainer Daniel Farke wegen eines positiven Corona-Schnelltests in Isolation begeben müssen. Dies teilte der Fußball-Bundesligist am Sonntag via Twitter mit. Die Leitung des Spielersatztrainings am Sonntagvormittag übernahm deshalb Co-Trainer Edmund Riemer. Das Ergebnis des PCR-Tests bei Farke liegt noch nicht vor.


Massenpanik in Indonesien: Polizei korrigiert Todesopfer-Zahl auf 125

MALANG: Die Polizei hat die Zahl der Toten bei der Massenpanik im Anschluss an ein Fußballspiel in der indonesischen Provinz Ost-Java von 174 auf 125 Menschen gesenkt. Die ursprünglich höhere Zahl sei dadurch entstanden, dass einige Leichen mehr als einmal gezählt worden seien, erklärte der nationale Polizeichef Listyo Sigit Prabowo am Sonntag. Basierend auf der Überprüfung durch die polizeiliche Einheit zur Identifizierung von Katastrophenopfern und das Gesundheitsamt liege die offizielle Zahl der Todesopfer vorerst bei 125, sagte Prabowo. Zu den Ausschreitungen war es nach dem Erstliga-Spiel zwischen Arema FC und Persebaya FC im Kanjuruhan-Stadion gekommen.


Tischtennis-Herren-Team verliert WM-Spiel gegen Indien

CHENGDU: Die deutsche Tischtennis-Herren haben bei der Team-WM in China eine überraschende Niederlage gegen Indien kassiert und stehen nun vor dem vermeintlich schwersten Gruppenspiel am Montag gegen Frankreich unter Druck. Europameister Deutschland verlor am Sonntag mit 1:3 gegen die Inder. Den einzigen Punkt holte Einzel-Europameister Dang Qiu gegen Harmeet Desai. Die deutschen Frauen sind nach dem 3:0 gegen Ägypten dagegen auf Achtelfinal-Kurs und spielen am Montag gegen Tschechien um den Gruppensieg.


Motorrad-Pilot Schrötter holt halben Punkt - Oliveira MotoGP-Sieger

BURIRAM/THAILAND: Motorradpilot Marcel Schrötter ist beim Grand Prix von Thailand gerade noch in die Punkteränge gefahren. Der 29 Jahre alte Landsberger erhielt am Sonntag in Buriram als 15. einen halben Punkt, da das WM-Rennen der Moto2 wegen eines heftigen Regenschauers abgebrochen werden musste. Der Italiener Tony Arbolino wurde beim 17. Grand Prix dieser Saison als Sieger gewertet. Im abschließenden MotoGP-Rennen, das wegen anhaltender Regenschauer verspätet gestartet wurde, sicherte sich Miguel Oliveira aus Portugal den Sieg.


Bayer-Boss Carro: «Wir sind nicht unvorbereitet»

DÜSSELDORF: Die Situation für Trainer Gerardo Seoane wird beim Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen brenzliger. Nach dem 0:4 beim FC Bayern München am Freitagabend und dem Sturz auf einen Abstiegsplatz benötigt der Schweizer Coach dringend ein Erfolgserlebnis, sonst könnte sein Engagement unter dem Bayer-Kreuz schon nach der nächsten Niederlage beendet sein. «Wir wollen den Turnaround mit ihm schaffen, aber wir sind nicht blauäugig. Und wir sind auch nicht unvorbereitet», sagte Bayer-Clubchef Fernando Carro am Sonntag im «Doppelpass» beim TV-Sender Sport1.


Infantino bestürzt über Massenpanik in Indonesien: Im «Schockzustand»

ZÜRICH: Mit großer Betroffenheit hat Präsident Gianni Infantino vom Fußball-Weltverband FIFA auf die schwere Massenpanik in einem indonesischen Stadion mit mehr als 170 Toten reagiert. «Die Fußballwelt ist nach den tragischen Vorfällen in einem Schockzustand», sagte der 52 Jahre alte Schweizer in einer FIFA-Stellungnahme am Sonntag: «Dies ist ein dunkler Tag für alle, die im Fußball involviert sind, und eine Tragödie jenseits aller Vorstellungskraft. Ich spreche den Familien und Freunden der Opfer, die in diesem tragischen Vorfall ihr Leben verloren haben, mein tiefstes Beileid aus.»


Papst betet für Opfer der Fußball-Katastrophe in Indonesien

ROM: Papst Franziskus hat sich von der Massenpanik mit mehr als 170 Toten bei einem Fußballspiel in Indonesien betroffen gezeigt. «Ich bete auch für diejenigen, die bei den Zusammenstößen nach einem Fußballspiel in Malang, Indonesien, ihr Leben verloren haben und verletzt wurden», sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Sonntag nach dem Angelus-Gebet vor Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom. In der indonesischen Provinz Ost-Java war es bei einem Erstligaspiel zu einer Massenpanik gekommen. Dabei starben nach Angaben vom Sonntagnachmittag deutscher Zeit 125 Menschen.


Formel-1-Start in Singapur wegen Regens mehr als eine Stunde später

SINGAPUR: Der Start des Formel-1-Rennens in Singapur ist wegen starken Regens um mehr als eine Stunde verschoben worden. Der Motorsport-Weltverband Fia informierte am Sonntag zunächst darüber, dass das gesamte Startprozedere nach hinten verlegt werden muss. Später teilte die Fia mit, dass die Einführungsrunde um 15.05 Uhr MESZ beginnen soll. Direkt danach erfolgt der Start.

Im asiatischen Stadtstaat begannen etwas mehr als eine Stunde vor dem geplanten Beginn des Großen Preises um 20.00 Uhr Ortszeit (14.00 Uhr MESZ) heftige Niederschläge, später waren auch Blitze zu sehen. Schnell verschwanden die Fans von den Tribünen und suchten nach Schutz. Das Wasser konnte nicht abfließen und stand auf der Strecke, während es weiter stark regnete. Nach einer Stunde ließen die Niederschläge nach, Streckenposten versuchten, Wasseransammlungen mit Besen vom Kurs zu entfernen.


Schumacher über Vettel: «Formel 1 wird viel Charisma verloren gehen»

SINGAPUR: Das Karriereende von Sebastian Vettel bedeutet nach Ansicht von Mick Schumacher einen großen Verlust für die wichtigste Motorsport-Rennserie der Welt. «Der Formel 1 wird viel Charisma verloren gehen», sagte der 23-jährige Schumacher über seinen zwölf Jahre älteren Kumpel und Landsmann der «Bild am Sonntag».

«Sebastian ist jemand, der nach uns jungen Fahrern Ausschau gehalten hat. Er ist zwar noch nicht so alt, aber schon lange im Motorsport dabei und er hat der Formel 1 mit seiner Erfahrung sehr viel gebracht», sagte Schumacher: «Nicht nur mit seinen Erfolgen, sondern auch in der Suche nach Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit.»

Der viermalige Weltmeister Vettel tritt am Saisonende nach mehr als 15 Jahren in der Formel 1 zurück und verlässt den Aston-Martin-Rennstall. Ob Schumacher 2023 noch für seinen jetzigen Arbeitgeber Haas hinter dem Steuer sitzt, bleibt weiterhin offen. Die Verhandlungen über einen Vertrag über das Jahresende hinaus laufen schon länger. «Der Stand ist, dass wir es natürlich vermelden, wenn es etwas Neues gibt», sagte Schumacher.

Das US-Team Haas sieht keinen Grund zur Eile, Schumacher soll sich in den kommenden Rennen weiter beweisen. Tipps für seine Einsätze im Cockpit holt sich der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher dabei weiterhin auch bei Vettel. «Es war ganz am Anfang meiner Karriere so, dass ich mir bei ihm Rat geholt habe, und das hat sich bis jetzt nicht geändert», sagte Schumacher.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.