Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Der deutsche Ruwen Filus. Foto: epa/Piotr Nowak
Der deutsche Ruwen Filus. Foto: epa/Piotr Nowak

Tischtennis-Profi Filus gewinnt Finale nach 0:3-Rückstand

ALMATY: Der deutsche Tischtennis-Nationalspieler Ruwen Filus hat überraschend das internationale WTT-Turnier in Almaty gewonnen. Trotz eines 0:3-Satzrückstands besiegte der 34-Jährige am Sonntag im Endspiel den Olympia-Vierten Lin Yun-Ju aus Taiwan noch mit 4:3.


THW Kiel nach Kantersieg in Minden wieder Tabellenführer

FRANKFURT/MAIN: Rekordmeister THW Kiel hat mit einem 34:18 (17:9)-Kantersieg bei GWD Minden die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zurückerobert. Dank des klaren Erfolges zog der Pokalsieger mit 8:0 Zählern aufgrund der besseren Tordifferenz wieder an den punktgleichen Rhein-Neckar Löwen vorbei. Die Mannheimer hatten sich am Samstag beim TVB Stuttgart mit 43:30 durchgesetzt. Auch Titelverteidiger SC Magdeburg, der am Sonntag zu einem 31:26 bei Frisch Auf Göppingen kam, und der HC Erlangen nach dem 32:29 beim ASV Hamm sind noch ohne Punktverlust.


Gruppensieg in Hamburg: Deutschland im Davis Cup gegen Kanada

HAMBURG: Die deutschen Tennis-Herren ziehen als ungeschlagener Gruppensieger ins Finalturnier des Davis Cups ein und treffen dort auf Kanada. Zum Abschluss des Heimspiels am Hamburger Rothenbaum gewann die Mannschaft von Teamchef Michael Kohlmann am Sonntag 2:1 gegen Australien und feierte damit ihren dritten Sieg in der dritten Begegnung. Im Viertelfinale in Málaga spielt Deutschland am 24. November gegen die Kanadier.


Erster Punkt für den VfL Bochum: Remis gegen den 1. FC Köln

BOCHUM: Der VfL Bochum hat nach der Trennung von Trainer Thomas Reis den ersten Punkte in der neuen Saison der Fußball-Bundesliga geholt. Der Tabellenletzte kam am siebten Spieltag daheim zu einem 1:1 (1:0) gegen den 1. FC Köln, gab in der Schlussphase aber einen möglichen Sieg aus der Hand. Als Interimstrainer fungierte am Sonntag Heiko Butscher.


Freiburg holt Punkt: Nullnummer in Hoffenheim

SINSHEIM: Der SC Freiburg hat sich vor der Bundesliga-Pause ein torloses Remis bei der TSG 1899 Hoffenheim erkämpft. Nach dem 0:0 am Sonntagabend im Baden-Duell hat sich das Team von Trainer Christian Streich auf dem dritten Tabellenplatz hinter Union Berlin und Borussia Dortmund festgesetzt. Zum Abschluss des siebten Spieltags vor 24.233 Zuschauern in Sinsheim verpassten die Freiburger allerdings ihren vierten Auswärtssieg in dieser Saison genauso wie die Hoffenheimer ihren vierten Heimerfolg.


Union Berlin bleibt nach Sieg gegen Wolfsburg Tabellenführer

BERLIN: Der 1. FC Union Berlin thront auch in der Länderspielpause an der Spitze der Fußball-Bundesliga. Das Team von Trainer Urs Fischer setzte sich im Heimspiel am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg mit 2:0 (0:0) durch und verteidigte erfolgreich die in der Vorwoche eroberte Tabellenführung. Die Wolfsburger rutschten dagegen nach der vierten Saisonniederlage auf einen direkten Abstiegsplatz ab. Bei Union stand Timo Baumgartl etwas mehr als vier Monate nach Bekanntwerden seiner Hodenkrebserkrankung erstmals wieder in der Startelf.


Sieg gegen Polen: Deutsche Basketballer gewinnen Bronze bei Heim-EM

BERLIN: Die deutschen Basketballer haben bei der EM Bronze gewonnen. Das Team um Kapitän Dennis Schröder siegte am Sonntag im Spiel um Platz drei gegen Polen mit 82:69 (36:23) und holte sich damit die erste Medaille seit 17 Jahren. 2005 hatte Superstar Dirk Nowitzki Deutschland in Serbien zu Silber geführt. Gegen schwache Polen krönte die deutsche Mannschaft damit ihre Festwochen mit der Vorrunde in Köln und den K.o.-Spielen in Berlin. Bester Werfer im deutschen Team war Dennis Schröder mit 26 Punkten. Das Finale gewann Deutschland-Bezwinger Spanien gegen Frankreich.


Schrötter stürzt und bleibt in Motorrad-WM ohne Punkte

ALCANIZ: Der deutsche Motorrad-Pilot Marcel Schrötter hat in der Moto2-Klasse nach einem Sturz keine weiteren WM-Punkte geholt. Der 29 Jahre alte Bayer aus Landsberg verlor am Sonntag beim Großen Preis von Aragón bereits in der turbulenten Anfangsrunde die Kontrolle über seine Kalex-Maschine und schied aus. Den Tagessieg sicherte sich nach 21 Runden der Spanier Pedro Acosta vor seinen Landsleuten Aron Canet und WM-Spitzenreiter Augusto Fernandez.

Bei fünf ausstehenden Rennen belegt Schrötter in der Gesamtwertung mit 101 Punkten den zehnten Platz. Seine Führung um drei Zähler ausbauen konnte Lokalmatador Augusto Fernandez. Er führt das Klassement nun mit 214 Punkten vor dem Japaner Ai Ogura (207) an, der als Vierter direkt hinter dem Spanier ins Ziel kam. Als Gesamtdritter folgt Canet (177) schon mit einem erheblichen Abstand auf das WM-Führungsduo.


Davis Cup: Struff sorgt für deutsche Führung gegen Australien

HAMBURG: Das deutsche Davis-Cup-Team benötigt noch einen Erfolg zum Gruppensieg beim Heimspiel in Hamburg. Im Duell der bisher ungeschlagenen Nationen setzte sich Jan-Lennard Struff am Sonntag zum Auftakt 6:1, 7:5 gegen den Australier Max Purcell durch. Gewinnt Oscar Otte gegen Thanasi Kokkinakis, ist Deutschland der Sieg in der Gruppe C schon vor dem Doppel von Kevin Krawietz/Tim Pütz gegen die Wimbledon-Sieger Matthew Ebden/Purcell nicht mehr zu nehmen. Damit träfe die deutsche Tennis-Auswahl im Viertelfinale Ende November in Malaga auf Kanada. Australien müsste gegen die Niederlande antreten.


Basketball-Präsident Weiss: «Sind in einer besseren Position»

BERLIN: Basketball-Präsident Ingo Weiss ist überzeugt davon, dass die starken Leistungen der deutschen Mannschaft bei der EM der Sportart im Kampf um mehr Aufmerksamkeit helfen werden. «In Deutschland gibt es eine Regel: Nummer eins, Fußball. Nummer zwei, Fußball. Nummer drei, Fußball. Nummer vier, Fußball. Ich werde das jetzt nicht weiter fortsetzen», sagte Weiss zwar am Sonntag auf einer Pressekonferenz am Abschlusstag der Europameisterschaft in Berlin. «Aber dieses Event ist sehr gut gelaufen, die deutsche Mannschaft hat gut performt. In diesem Moment sind wir in einer besseren Position als vor vier Wochen», sagte der DBB-Boss.


FC Arsenal verdrängt nach Sieg Manchester City wieder von Platz eins

BRENTFORD: Der FC Arsenal hat nach nur einem Tag Englands Fußball-Meister Manchester City wieder von der Tabellenspitze der Premier League verdrängt. Das Team von Trainer Mikel Arteta gewann am Sonntag beim FC Brentford mit 3:0 (2:0) und hat mit 18 Punkten einen Zähler mehr als Man City und Tottenham Hotspur auf den Plätzen zwei und drei. William Saliba (17. Minute) und Ex-City-Stürmer Gabriel Jesus (28.) schossen die Londoner vor der Pause in Front. Fabio Vieira (49.) traf zum Endstand.


Handball-Nationalspielerinnen dürfen BVB nach Kündigungen verlassen

DORTMUND: Die Handball-Nationalspielerinnen Mia Zschocke und Amelie Berger dürfen den Bundesliga-Dritten Borussia Dortmund mit sofortiger Wirkung verlassen. «Wir geben den Kündigungen statt. Man kann Reisende nicht aufhalten», sagte Andreas Heiermann, Abteilungsleiter Handball beim BVB, der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Zschocke und Berger hatten zuvor ihre Kündigungen eingereicht.


Vielseitigkeit: Deutsches Team mit WM-Gold - Krajewski mit Silber

ROCCA DI PAPA: Die deutschen Vielseitigkeitsreiter haben den Mannschafts-Titel bei der WM in Italien gewonnen. Das Team um Michael Jung verwies am Sonntag in Rocca di Papa die USA und Neuseeland auf die Plätze zwei und drei. Im Einzel sicherte sich Olympiasiegerin Julia Krajewski auf Amande Silber hinter der neuen britischen Titelträgerin Yasmin Ingham auf Banzai. Der vor dem abschließenden Springen führende Jung fiel nach acht Strafpunkten mit Chipmunk noch auf Platz fünf zurück.


Sieg in Göppingen: Handball-Meister Magdeburg weiter ungeschlagen

GÖPPINGEN: Titelverteidiger SC Magdeburg bleibt in der Handball-Bundesliga ungeschlagen. Der Meister gewann am Sonntag bei Frisch Auf Göppingen mit 31:26 (15:14) und hat nun wie die Rhein-Neckar Löwen und der HC Erlangen 8:0 Punkte auf dem Konto. Die Mannheimer hatten sich am Samstag beim TVB Stuttgart mit 43:30 durchgesetzt, Erlangen siegte beim Aufsteiger ASV Hamm mit 32:29.


Bayer will an Trainer Seoane festhalten, aber kein klares Bekenntnis

LEVERKUSEN: Bayer Leverkusen will trotz des verpatzten Bundesliga-Starts vorerst an Gerardo Seoane festhalten. «Das ist unsere Intention», antwortete Sport-Geschäftsführer Simon Rolfes laut «Kicker» und «Bild» am Sonntag auf die Frage, ob der Fußball-Lehrer auch beim nächsten Spiel der Werkself nach der Länderspielpause am 30. September bei Bayern München noch auf der Bank sitzt. Nach langer Beratung mit seinem Geschäftsführer-Kollegen Fernando Carro blieb ein klares Bekenntnis von Rolfes für Seoane jedoch aus: «Wir sind alle maximal unzufrieden. Wir werden die Situation klar, aber auch in Ruhe analysieren und gemeinsam nach Lösungen suchen, die uns zurück zu Stabilität und Erfolg führen werden.»


Nach Reus-Ausfall: Flick nominiert Benjamin Henrichs nach

FRANKFURT/MAIN: Nach dem Ausfall von Marco Reus für die anstehenden Länderspiele in der Nations League hat Hansi Flick Benjamin Henrichs von RB Leipzig nachnominiert. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Sonntagnachmittag mit. Der 25 Jahre alte Henrichs ist eher eine Alternative als Außenverteidiger. Für die Position des Profis von Borussia Dortmund im offensiven Mittelfeld hat Bundestrainer Flick für die Partien am Freitag in Leipzig gegen Ungarn und drei Tage später in Wembley gegen England mehrere Kandidaten in seinem nun wieder 24 Spieler umfassenden Kader.


Bayern-Chef Kahn: Sind von Nagelsmann «total überzeugt»

MÜNCHEN: Vorstandschef Oliver Kahn hat inmitten der Ergebniskrise des FC Bayern Spekulationen um Trainer Julian Nagelsmann zurückgewiesen. «Wir beschäftigen uns jetzt nicht mit irgendwelchen anderen Trainern. Wir sind von Julian total überzeugt», sagte der frühere Nationaltorwart am Sonntag beim Besuch des deutschen Fußball-Rekordmeisters auf dem Oktoberfest. Nach dem 0:1 der Münchner beim FC Augsburg und zuletzt vier Bundesliga-Spielen ohne Sieg war auch Coach Nagelsmann in den Fokus gerückt, zumal in Thomas Tuchel (zuletzt FC Chelsea) ein prominenter Trainer auf dem Markt ist. Es sei für den FC Bayern wichtig, in der Länderspielpause zur Ruhe zu kommen, sagte Kahn.


«Nicht zu früh anfangen»: Davis-Cup-Team wohl weiter ohne Zverev

HAMBURG: Die deutschen Tennis-Herren müssen wohl auch für das Finalturnier des Davis Cup Ende November in Málaga ohne Top-Star Alexander Zverev planen. «Wir wissen im Moment noch nicht genau, wie lange Sascha ausfällt», sagte Kapitän Michael Kohlmann der dpa. Zverev müsse auf sich konzentrieren und sich körperlich in die Verfassung bringen, Top-Leistungen zu bringen. «Wenn das mit dem Davis Cup passen würde, wären wir sehr froh», sagte Kohlmann. Die Chancen dafür sind allerdings gering. Zverev musste seine Teilnahme am Heimturnier in Hamburg Anfang der Woche wegen eines Knochenödems im linken Fuß absagen. Der 25-Jährige sprach mit Bezug auf die Ausfallzeit von «mehreren Wochen, höchstwahrscheinlich von Monaten».


Rad-WM: Norweger Foss überraschend Weltmeister im Einzelzeitfahren

WOLLONGONG: Der Norweger Tobias Foss hat bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften im australischen Wollongong überraschend den Titel im Einzelzeitfahren gewonnen. Der 25-Jährige holte sich am Sonntag auf dem 34,2 Kilometer langen Parcours in 40:02 Minuten mit 2,95 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Stefan Küng den Sieg. Den dritten Platz belegte der belgische Vuelta-Champion Remco Evenepoel mit einem Rückstand von neun Sekunden. Zum Auftakt der WM hatte Ricarda Bauernfeind aus Ingolstadt die Bronzemedaille im Einzelzeitfahren der U23-Klasse gewonnen.


Basketballer Weiler-Babb möchte weiter für Deutschland auflaufen

BERLIN: Der erst in diesem Sommer eingebürgerte Nick Weiler-Babb möchte auch langfristig für das Basketball-Nationalteam Deutschlands spielen. Dies sagte der 26 Jahre alte Profi des FC Bayern München am EM-Finalwochenende in Berlin. «Ich würde es lieben, zurückzukehren und wieder zu spielen. Es ist ein großartiger Sommer, ich liebe es», sagte Weiler-Babb. Die EM, bei der Deutschland am Sonntag gegen Polen um Bronze spielt, sei «eines der Highlights» seiner bisherigen Karriere. Der Flügelspieler hat deutsche Wurzeln und stieß nach der Einbürgerung im August zum Team von Bundestrainer Gordon Herbert.


Zeidler und Föster starten mit Siegen in die Ruder-WM

RACICE: Oliver Zeidler ist erfolgreich in die Ruder-WM gestartet. Mit einem souveränen Sieg im Einer-Vorlauf auf der Regattastrecke im tschechischen Racice zog die deutsche Medaillenhoffnung in das Viertelfinale ein. Der 26 Jahre alte Münchner verwies seine Konkurrenten Jordan Parry aus Neuseeland und Ryuta Arakawa aus Japan bei böigem Wind auf die Plätze zwei und drei. Wie für Zeidler begannen die einwöchigen Titelkämpfe auch für Alexandra Föster ohne Probleme. Das 20 Jahre alte Talent aus Meschede kam vor Emma Lunatti aus Frankreich und Jeanine Gmelin aus der Schweiz ins Ziel.


Ermittlungsverfahren gegen Bruder von Fußballstar Paul Pogba

PARIS: Im Zusammenhang mit Erpressungsvorwürfen gegen den Fußballstar Paul Pogba hat die Justiz ein Ermittlungsverfahren gegen dessen Bruder und vier weitere Personen eingeleitet. Das teilte die Staatsanwaltschaft in der Nacht zu Sonntag mit. Paul Pogba beschuldigt seinen Bruder und Freunde aus seiner Kindheit, ihn um Millionensummen zu erpressen versucht zu haben. Matthias Pogba wird laut Staatsanwaltschaft nun die Erpressung in einer organisierten Bande und die Teilnahme an einer kriminellen Vereinigung zur Vorbereitung eines Verbrechens vorgeworfen. Die anderen wurden unter anderem wegen Erpressung mit Waffen in einer organisierten Bande und Freiheitsberaubung angeklagt.


Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Ex-Schatzmeister des DFB

FRANKFURT/MAIN: Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat gegen den ehemaligen DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge eine Anklage wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung erhoben. Das bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Zuerst hatte die «Süddeutsche Zeitung» darüber berichtet. Osnabrügge hat in dem Steuerfall, der nun zur Klärung bei der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Frankfurt liegt, stets seine Unschuld beteuert. Der 51-Jährige war von April 2016 bis März 2022 für die Finanzen beim Deutschen Fußball-Bund zuständig. Bei den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft geht es konkret um Einnahmen des DFB aus der Bandenwerbung in den Jahren 2014 und 2015. Diese sollen nicht ordnungsgemäß versteuert worden sein.


BVB-Sportchef Kehl betont: Wollen mit Moukoko verlängern

DORTMUND: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko unbedingt verlängern. «Er hat noch nicht unterschrieben. Aber wir sind sicher: Wir sind weiterhin der richtige Club für ihn und wollen die Geschichte weiterschreiben», sagte Sportchef Sebastian Kehl im Sport1-«Doppelpass» über den 17-Jährigen, der am Samstag das Siegtor zum 1:0 im Revierderby gegen den FC Schalke 04 erzielt hatte.


WM für Dortmunder Reus laut BVB-Sportchef Kehl nicht in Gefahr

DORTMUND: Marco Reus muss wegen seiner im Derby gegen den FC Schalke 04 erlittenen Fußverletzung wohl nicht um die Teilnahme an der Fußball-WM in Katar bangen. Er könne ein klein wenig Entwarnung geben, sagte Borussia Dortmunds Sportchef Sebastian Kehl am Sonntag im «Doppelpass» bei Sport1: «Die Untersuchungen gestern haben keinen Bruch gezeigt. Er hat eine Außenbandverletzung im Sprunggelenk, aber auch nicht so gravierend, dass die WM gefährdet ist.» Er hoffe, «dass Marco uns in drei bis vier Wochen wieder zur Verfügung steht.» Der 33-Jährige war am Samstag nach einer halben Stunde im Derby umgeknickt. Die anstehenden Länderspiele in der Nations League wird Reus verpassen.


Boxen: Superstar Alvarez bleibt Vierfach-Weltmeister

LAS VEGAS: Box-Superstar Saul Alvarez hat das dritte Duell mit Gennadi Golowkin für sich entschieden und bleibt vierfacher Weltmeister im Supermittelgewicht. Der 32 Jahre alte Mexikaner besiegte seinen acht Jahre älteren Erzrivalen aus Kasachstan am Sonntag in Las Vegas einstimmig nach Punkten. Nach einem Unentschieden 2017 und einem Sieg 2018 bestätigte Alvarez seine Überlegenheit gegen den normalerweise im Mittelgewicht angesiedelten Golowkin.

Mit dem dritten Kapitel dürfte eine der größten Box-Rivalitäten der vergangenen Jahre enden. Golowkin kündigte zwar an, seine Karriere als dreifacher Weltmeister im Mittelgewicht fortsetzen zu wollen. Ein viertes Duell mit Alvarez ist jedoch schwer vorstellbar. Der «Canelo» genannte Mexikaner ist der einzige Boxer, gegen den Golowkin in den 45 Kämpfen seiner Profi-Laufbahn verloren hat.

Alvarez kündigte noch im Ring an, sich nun operieren lassen zu wollen. «Meine linke Hand muss operiert werden. Es ist sehr schlimm. Ich kann nicht mal ein Glas Wasser halten», sagte Alvarez, der mit der Verletzung bereits in den Ring gestiegen war. «Wir haben den Fans drei gute Kämpfe gezeigt.» Das vermeintlich letzte Duell war wenig spektakulär und vor allem in der ersten Hälfte von Golowkins Passivität geprägt. Der daraus resultierende Rückstand ließ sich nicht mehr aufholen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.