Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Deutscher Formel-1-Fahrer Sebastian Vettel von Aston Martin. Foto: epa/Andre Pichette
Deutscher Formel-1-Fahrer Sebastian Vettel von Aston Martin. Foto: epa/Andre Pichette

Vettel und die Helmfrage nach Zoff mit Politikerin

MONTRÉAL: Die Frage nach dem Helm, den er eigentlich beim Großen Preis von Kanada am Sonntag tragen wollte, ließ Sebastian Vettel erstmal unbeantwortet. «Möchte ich jetzt nichts zu sagen», entgegnete er einem Reporter des TV-Senders Sky Sport. Auch zur Nachfrage, ob er auf Druck des Teams auf den Helm mit einem Protest gegen Teersandabbau in Kanada verzichtet habe, wollte er sich nicht äußern.

Sein politisches Statement per T-Shirt und seine kritischen Worte zum sogenannten Teersandabbau in Richtung der kanadischen Politik bei der Pressekonferenz vor dem Formel-1-Rennen in Montréal hatten eine ebenso deutliche Reaktion ausgelöst. Sonya Savage, Albertas Umweltministerin der Provinz Alberta, hatte Vettel via Twitter vorgeworfen: «Ich habe über die Jahre schon viel Heuchelei gesehen, aber das hier ist die Krönung.»

Sie hatte ihm auch vorgehalten, dass sein Rennstall Aston Martin von Aramco gesponsert wird, das als größte Erdölfördergesellschaft der Welt gilt und aus Saudi-Arabien stammt. «Vielleicht mit Tretautos für die Formel 1?», schrieb die Politikerin weiter.


Australien gewinnt überraschend Team-WM der Darts-Profis

FRANKFURT/MAIN: Australien hat überraschend zum ersten Mal die Team-WM der Darts-Profis gewonnen. Damon Heta und Simon Whitlock besiegten am Sonntagabend in Frankfurt am Main Turnierfavorit Wales mit 3:1. Zunächst bezwang Heta im ersten Einzel Ex-Weltmeister Gerwyn Price mit 4:0, dann legte Routinier Whitlock mit einem 4:2 gegen Jonny Clayton nach. Den dritten und entscheidenden Punkt holte der Außenseiter dann durch Heta, der auch Clayton im Einzel besiegte (4:2). Das Doppel hatte Wales mit 4:3 gewonnen. Deutschland war am Sonntagnachmittag im Viertelfinale mit 0:2 an Wales gescheitert.


Platz elf im Duett: Synchronschwimmerinnen mit bestem WM-Ergebnis

BUDAPEST: Marlene Bojer und Michelle Zimmer haben für den größten Erfolg des deutschen Synchronschwimmens bei Weltmeisterschaften in der Technischen Kür gesorgt. Am Sonntag schafften die beiden Platz elf im Duett, nachdem Bojer am Samstag als WM-Elfte bereits im Solo ihre beste Karriereleistung gefeiert hatte. Weltmeisterinnen wurden die Chinesinnen Wang Liuyi und Wang Qiangyi. Den Solo-Titel hatte die Japanerin Yukiko Inui gewonnen. Die im Synchronschwimmen die Weltspitze dominierenden Russinnen durften wegen der Invasion in die Ukraine nicht starten.


Matzerath wird Sechster bei der Schwimm-EM - Italiener siegt

BUDAPEST: Brustschwimmer Lucas Matzerath hat bei den Weltmeisterschaften in Budapest den sechsten Platz im Rennen über 100 Meter belegt. Der 22-Jährige schlug im einzigen Finale mit deutscher Beteiligung am Sonntag nach 59,50 Sekunden an. Die Goldmedaille gewann der Italiener Nicolo Martinenghi.


Brandl und Daubermann holen Mountainbike-Meistertitel

BAD SALZDETFURTH: Der Freiburger Maximilian Brandl und Leonie Daubermann aus Gessertshausen haben sich bei den deutschen Mountainbike-Meisterschaften die Titel in der olympischen Cross-Country-Disziplin geholt. Brandl siegte am Sonntag in Bad Salzdetfurth nach 25,2 Kilometern vor Luca Schwarzbauer und Niklas Schehl. Daubermann, die ihren Vorjahrestitel bei den Frauen verteidigte, verwies Lia Schrievers sowie Nadine Rieder auf die Plätze.


Schwimm-Weltverband beschließt neue Regeln für Transmenschen

BUDAPEST: Der Weltverband Fina hat neue Regeln für Transmenschen bei Schwimm-Wettkämpfen festgelegt. Nach diesen Regeln dürfen sie nur an Frauen-Wettbewerben teilnehmen, wenn sie ihre Geschlechtsanpassung bis zum Alter von zwölf Jahren abgeschlossen haben. Die Fina hat zudem eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die an einer sogenannten «offenen» Wettkampfkategorie arbeiten soll. In sozialen Medien sorgte der Beschluss des außerordentlichen Verbandskongresses bereits für Kritik.


Barcelonas Handballer gewinnen erneut die Champions League

KÖLN: Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff hat sich den Traum vom Triumph in der Champions League nicht erfüllen können. Der 31-Jährige verlor mit Vive Kielce am Sonntag das dramatische Endspiel beim Final4 in Köln gegen Titelverteidiger und Rekordsieger FC Barcelona mit 3:5 im Siebenmeterwerfen. Nach Verlängerung hatte es 32:32 (28:28, 13:14) gestanden. Die Katalanen hatten am Vortag im Halbfinale bereits die Titelträume des THW Kiel zerstört, der sich am Sonntag Rang drei sicherte.


Keine Strafe für Vettel nach Kanada-Enttäuschung

MONTRÉAL: Sebastian Vettel bekommt für einen Regelverstoß während der Safety-Car-Phase beim Großen Preis von Kanada keine Strafe. Das entschieden die Formel-1-Rennkommissare nach einer Anhörung am Sonntagabend in Montréal.

Der 34 Jahre alte gebürtige Heppenheimer hatte nach seinem zwölften Platz zu den Rennkommissaren gemusst. Sie warfen ihm vor, in seinem Aston Martin nicht die vorgeschriebenen zehn Längen zum Vordermann eingehalten zu haben, als das Feld nach einem Unfall des Japaners Yuki Tsunoda hinter dem Safety Car fuhr.

Für eine gewisse Zeit sei das auch der Fall gewesen. Weil Vettel aber die Lücke wieder geschlossen habe und andere sich auch nicht drangehalten hatten, gab es keine Sanktionen.


Verstappen gewinnt Formel-1-Rennen in Kanada

MONTRÉAL: Formel-1-Weltmeister Max Verstappen hat mit dem Sieg beim Großen Preis von Kanada seine WM-Führung weiter ausgebaut. Der Red-Bull-Pilot setzte sich am Sonntag in Montréal knapp vor Ferrari-Fahrer Carlos Sainz und Lewis Hamilton im Mercedes durch. Im neunten Saisonlauf war es bereits der sechste Sieg für Verstappen. Sein Teamkollege Sergio Pérez fiel mit einem technischen Defekt aus und büßte als WM-Zweiter weiter an Boden ein. Der Gesamtdritte Charles Leclerc belegte Rang fünf. Aston-Martin-Pilot Sebastian Vettel kam als Zwölfter ins Ziel. Mick Schumacher schied wegen eines Defekts an seinem Haas früh aus.


Frühes Aus für Mick Schumacher beim Kanada-Rennen

MONTRÉAL: Formel-1-Pilot Mick Schumacher ist beim Großen Preis von Kanada früh ausgeschieden.

Der 23-Jährige musste seinen Haas am Sonntag in Montréal in der 20. Runde ausrollen lassen. Ein Defekt vermutlich an der Antriebseinheit stoppte den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher, der in seiner Karriere siebenmal auf dem Kurs gewonnen hatte. Damit waren Mick Schumachers Hoffnungen auf die ersten Formel-1-Punkte seiner Karriere dahin. Er war von Rang sechs gestartet, kurz vor dem Ausfall hatte er auf Position sieben gelegen.


Boxen: Rückkampf Usyk gegen Joshua am 20. August in Dschidda

BERLIN: Der Rückkampf zwischen Schwergewichts-Boxweltmeister Alexander Usyk aus der Ukraine und dem Briten Anthony Joshua wird am 20. August in der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda stattfinden. Das teilten die Organisatoren am Sonntag mit. Usyk hatte Joshua im vergangenen September in London als Weltmeister entthront und hält die Titel der Weltverbände WBC, WBA, IBF und IBO. Ein Rückkampf war eigentlich für Mai geplant, war wegen der russischen Invasion in die Ukraine aber verschoben worden.


Prothesensprinter Floors mit neuem 200-Meter-Weltrekord

REGENSBURG: Paralympicssieger Johannes Floors hat seinen Weltrekord über 200 Meter verbessert. Der Prothesensprinter aus Leverkusen kam am Sonntag in Regensburg bei den internationalen deutschen Para-Leichtathletik-Meisterschaften nach 20,69 Sekunden ins Ziel. Tags zuvor hatte der 27 Jahre alte Weltmeister bereits souverän die 100 Meter in 10,67 Sekunden gewonnen.


Deutschland bei Darts-Team-WM im Viertelfinale gegen Wales klar raus

FRANKFURT/MAIN: Deutschland hat eine Überraschung bei der Darts-Team-WM in Frankfurt am Main klar verpasst. Das Duo Martin Schindler und Gabriel Clemens musste sich gegen Topfavorit Wales am Sonntag im Viertelfinale deutlich mit 0:2 geschlagen geben. Sowohl Schindler (0:4 gegen Ex-Weltmeister Gerwyn Price) als auch Clemens (2:4 gegen den ehemaligen Premier-League-Champion Jonny Clayton) verloren ihre Einzelpartien deutlich, ein entscheidendes Doppel um den Einzug ins Halbfinale war deshalb nicht nötig.


Vielseitigkeitsreiten-DM: Dreifach-Olympiasieger Jung erneut Meister

LUHMÜHLEN: Der dreimalige Olympiasieger Michael Jung hat bei den deutschen Meisterschaften im Vielseitigkeitsreiten in Luhmühlen seinen Titel verteidigt. Der 39-Jährige aus Horb blieb am Sonntag auf Highlighter im abschließenden Springen ohne Abwurf. Am Samstag hatte er mit dem elfjährigen Hengst den Geländeritt ebenfalls fehlerfrei beendet. Mit 25,6 Strafpunkten verwies er Dirk Schrade aus dem holsteinischen Heidmühlen auf Casino (29,6 Strafpunkte) auf Platz zwei. Dritte wurde Sandra Auffarth aus Ganderkesee auf ihrem Nachwuchspferd Rosveel (29,8).


Souveräner Sieg für Deutschland-Achter - Einziger Erfolg beim Weltcup

POSEN: Der Deutschland-Achter bleibt auf Erfolgskurs. Das nach der Neuformierung stark umbesetzte und verjüngte Flaggschiff fuhr beim Weltcup im polnischen Posen zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Mit sechs Neulingen diktierte das Paradeboot knapp ein Jahr nach dem Gewinn der olympischen Silbermedaille in Tokio in gewohnter Manier das Renngeschehen und triumphierte vor Australien und Polen. Der Achter-Sieg war das einzige Erfolgserlebnis des insgesamt jungen deutschen Teams. Mit nur einer Podestplatzierung und lediglich sieben Finalteilnahmen in den olympischen Bootsklassen blieb der Deutsche Ruderverband (DRV) weit hinter den Erwartungen zurück.


Hinze dominiert Bahnrad-DM: Vierter Titel mit Sprint-Triumph

BÜTTGEN: Bahnrad-Star Emma Hinze hat mit dem vierten Meistertitel bei den nationalen Titelkämpfen in Kaarst-Büttgen ihre Dominanz eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die fünfmalige Weltmeisterin gewann am Sonntag auch den Sprint-Wettbewerb im Finale gegen ihre Trainings- und Teamkollegin Lea Sophie Friedrich und wurde damit zur erfolgreichsten Athletin der deutschen Meisterschaften. Zuvor hatte sie bereits im Teamsprint, Zeitfahren und Keirin gejubelt. Die Bronzemedaille gewann Pauline Grabosch. Bei den Männern holte sich Stefan Bötticher nach seinem Triumph im Sprint auch den Titel im Keirin. Im Madison setzten sich Roger Kluge und Theo Reinhardt aus Berlin durch.


Deutsche Para-Schwimmer beenden WM mit 14 Medaillen

BERLIN: Das deutsche Schwimm-Team hat bei den Para-Weltmeisterschaften auf Madeira 14 Medaillen geholt - davon viermal Gold, sechsmal Silber und viermal Bronze. Herausragend war bei dem Event der Behindertensportler vor allem der Auftritt von Paralympicssiegerin Elena Semechin, die trotz laufender Chemotherapie nach ihrer Gehirntumor-Operation den WM-Titel über 200 Meter Brust nur um 0,02 Sekunden verpasste und zum Auftakt Zweite wurde. Auch Tanja Scholz gelang wie Semechin etwas Großes: Die 37-Jährige aus Elmshorn holte bei allen ihren fünf Wettkämpfen eine Medaille, dreimal Gold über 50, 100 Meter und 200 Freistil (S4) sowie Silber über 50 Meter Rücken und 150 Meter Lagen. Zudem schwamm sie über 200 Meter in 2:53,02 Minuten Weltrekord.


Tunesierin Jabeur gewinnt Rasen-Turnier in Berlin - Bencic gibt auf

BERLIN: Die Tunesierin Ons Jabeur hat das Rasen-Turnier in Berlin gewonnen und präsentiert sich kurz vor Wimbledon weiter in starker Form. Bei mehr als 30 Grad im Steffi-Graf-Stadion profitierte die 27-Jährige am Sonntag im Endspiel beim Stand von 6:3, 2:1 von der verletzungsbedingten Aufgabe der Schweizer Tennis-Olympiasiegerin Belinda Bencic. Mit ihrem zweiten Turniererfolg im vierten Finale dieses Jahres wird sich die topgesetzte Jabeur auf Rang drei der Weltrangliste schieben.


Pole Hurkacz besiegt Medwedew und gewinnt Tennis-Turnier in Halle

HALLE/WESTFALEN: Der polnische Tennis-Profi Hubert Hurkacz hat das Rasen-Turnier im westfälischen Halle gewonnen. Der 25-Jährige siegte am Sonntag im Finale gegen den russischen Weltranglisten-Ersten Daniil Medwedew überraschend klar mit 6:1, 6:4 und krönte damit eine beeindruckende Woche. Hurkacz nutzte nach nur 62 Minuten seinen dritten Matchball. Publikumsliebling Oscar Otte hatte den Einzug ins Endspiel am Samstag mit einer Niederlage gegen Medwedew knapp verpasst.


BVB laut Medienberichten an Ex-Frankfurter Haller interessiert

DORTMUND: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund soll nach übereinstimmenden Medienberichten an einer Verpflichtung von Sébastian Haller von Ajax Amsterdam interessiert sein. Wie die niederländische Zeitung «De Telegraaf» am Sonntag berichtete, soll der BVB ein Angebot über 33 Millionen Euro für den früheren Profi von Eintracht Frankfurt abgegeben haben. Auch die «Bild» berichtet über das Interesse der Dortmunder. Demnach soll Ajax indes «weit über 38 Millionen Euro» plus Bonuszahlungen fordern.


Beachvolleyball-WM: Gegnerin verletzt - Bronze für Müller/Tillmann

ROM: Svenja Müller und Cinja Tillmann haben durch das Verletzungspech ihrer Schweizer Gegnerinnen bei der Beachvolleyball-WM in Rom die Bronzemedaille gewonnen. Die Hamburgerinnen profitierten am Sonntag vom Aus für Joana Heidrich. Die 30-Jährige brach im zweiten Satz nach eigenem Aufschlag schreiend zusammen, hielt sich den rechten Arm und musste behandelt werden. Eine erste Diagnose ergab eine Schulterluxation. Svenja Müller und Cinja Tillmann halfen mit, Heidrich zu versorgen. Zum Zeitpunkt des Abbruchs hatten sie mit 0:1 Sätzen und 7:10 Punkten gegen Heidrich und deren Partnerin Anouk Vergé-Dépré zurückgelegen.


Klarer Sieg in München: Alba Berlin holt elften Meistertitel

MÜNCHEN: Alba Berlin hat seinen dritten Meistertitel in Serie perfekt gemacht. Die Berliner gewannen am Sonntag bei Bayern München deutlich mit 96:81 (52:36) und entschieden damit die Finalserie der Basketball-Bundesliga mit 3:1-Siegen für sich. Zwei Tage nach der klaren 60:90-Niederlage in Berlin am Freitag bestimmte Alba von Beginn an das Geschehen und sicherte sich nach dem Pokalsieg im Februar das Double.


Alba Berlin zum dritten Mal in Serie deutscher Basketball-Meister

MÜNCHEN: Die Basketballer von Alba Berlin haben zum dritten Mal in Serie die deutsche Meisterschaft gewonnen.

Die Hauptstädter setzten sich am Sonntag mit 96:81 (52:36) beim FC Bayern München durch und entschieden die Finalserie mit 3:1-Siegen für sich.


Tour-Generalprobe geglückt: Pogacar gewinnt Slowenien-Rundfahrt

NOVO MESTO: Weniger als zwei Wochen vor der Tour de France hat Titelverteidiger Tadej Pogacar mit dem Gewinn der heimischen Slowenien-Rundfahrt eine erfolgreiche Generalprobe hingelegt. Der 23 Jahre alte Radstar gewann am Sonntag auch die Schlussetappe über 155,7 Kilometern von Vrhnika nach Novo Mesto und ließ sich den Gesamtsieg nicht mehr nehmen. Pogacar gewann 2020 und 2021 die Frankreich-Rundfahrt und ist auch in diesem Jahr wieder der Topfavorit. Am ehesten wird noch seinem Landsmann Primoz Roglic zugetraut, in den Kampf um den Gesamtsieg einzugreifen.


Moto2-Pilot Schrötter Vierter beim Heimrennen

HOHENSTEIN-ERNSTTHAL: Marcel Schrötter hat einen Podestplatz bei seinem Moto2-Heimrennen auf dem Sachsenring knapp verpasst. Der 29-Jährige landete am Sonntag vor 95.000 Zuschauern auf dem vierten Rang. Den Sieg sicherte sich Augusto Fernandez aus Spanien. Schrötters Landsmann Stefan Bradl landete als Vertreter des verletzten Marc Marquez im Rennen der Königsklasse auf dem 16. Platz und damit außerhalb der Punkte. Nicht zu schlagen war Yamaha-Pilot Fabio Quartararo, der seine Führung in der Gesamtwertung ausbaute.


Nächster Corona-Fall: Ex-Weltmeister Sagan beendet Tour de Suisse

VADUZ: Der dreimalige Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan ist zum dritten Mal in 18 Monaten positiv auf Corona getestet worden und musste daher die Tour de Suisse vor der Schlussetappe beenden.

«Ich habe keine Symptome und fühle mich gut, aber ich muss das Rennen beenden», schrieb der Slowake auf Twitter. Damit wird es für den Radstar mit Blick auf die am 1. Juli beginnende Tour de France knapp. Vor Sagan, der die dritte Etappe der Schweiz-Rundfahrt gewann, hatten bereits mehr als 40 Fahrer das Rennen wegen der Corona-Welle beenden müssen.


«Bild»: Polter vor Wechsel von Bochum zu Schalke

GELSENKIRCHEN: Sebastian Polter soll nach einem Bericht der «Bild» vor einem Wechsel vom VfL Bochum zum FC Schalke 04 stehen. Demnach soll der 31 Jahre alte Angreifer beim Bundesliga-Aufsteiger einen Vertrag bis 2025 bekommen und rund zwei Millionen Euro an Ablöse kosten.


Bob-Weltverband hebt Suspendierung Russlands «formell» auf

LEIPZIG: Das Schiedsgericht des Internationalen Bob- und Schlittenverbandes IBSF hat die Suspendierung Russlands aufgehoben. Nach Ansicht von Andreas Trautvetter, Präsident des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD), handelt es sich aber um eine Entscheidung «aus rein formellen Gründen». Dabei habe die inhaltliche Bewertung keine Rolle gespielt, sagte er in einem Interview des Deutschlandfunks (Sonntag). Das IBSF-Exekutivkomitee hatte den russischen Verband nach dem Beginn des Angriffskrieges Russlands in der Ukraine Anfang März suspendiert. Die Suspendierung müsse eigentlich durch den Kongress beschlossen werden, so die Sichtweise des Schiedsgerichts.


Debüt-Sieg für Annika Koch beim Triathlon-Weltcup in Mexiko

HUATULCO: Annika Koch hat den Triathlon-Weltcup im mexikanischen Huatulco gewonnen. Nach ihrem siebten Platz Ende Mai im italienischen Arzachena feierte die 23-Jährige vom TuS Griesheim damit den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere. Im Ziel über die Sprintdistanz von 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern auf dem Rad und fünf Kilometern Laufen verwies die EM-Zweite des vergangenen Jahres die Kanadierin Emy Legault um zwölf Sekunden auf den zweiten Platz.


US Open: Golfer Zalatoris und Fitzpatrick vor Finaltag an der Spitze

BROOKLINE: Die Jungstars Will Zalatoris (25) aus den USA und Matthew Fitzpatrick (27) aus England haben vor dem Finale der 122. US Open in Brookline die größten Chancen auf ihren ersten Sieg bei einem Major-Turnier. Die beiden Golfprofis haben mit jeweils 206 Schlägen einen Schlag Vorsprung auf Titelverteidiger Jon Rahm (207) aus Spanien. Der Weltranglisten-Erste und Masters-Sieger Scottie Scheffler (208) aus den USA und Nordirlands Golfstar Rory McIlroy (209) halten aber noch Anschluss an die Spitze.


Nationenliga: Deutsche Volleyballerinnen verlieren auch gegen Türkei

BRASILIA: Die deutschen Volleyballerinnen haben in der Nationenliga bereits die fünfte Niederlage kassiert und sind auf Platz 12 unter 16 Teams zurückgefallen. Das Team von Bundestrainer Vital Heynen verlor am Samstag (Ortszeit) in Brasilia gegen die Türkei glatt mit 0:3 (22:25, 21:25, 22:25).


Ovtcharov und Qiu erreichen Tischtennis-Finale in Peru

LIMA: Die deutschen Tischtennis-Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov und Dang Qiu haben das Finale beim WTT-Turnier in der peruanischen Hauptstadt Lima erreicht. Nach achtmonatiger Verletzungspause besiegte Ovtcharov am Samstag (Ortszeit) im Halbfinale den Schweden Anton Källberg in 4:2 Sätzen. Qiu bezwang Kang Dongsoo aus Südkorea ebenfalls mit 4:2. Das Endspiel findet am in der Nacht zu Montag (0.00 Uhr/MESZ) statt.


Ex-Liverpool-Profi kritisiert Mané-Wechsel: Keine Herausforderung

LIVERPOOL: Für den ehemaligen Liverpool-Stürmer Dean Saunders ist der anstehende Wechsel von Sadio Mané (30) zum FC Bayern München gleichbedeutend mit einem Rückschritt. «Nichts gegen den Verein, es ist ein großartiger Club. Aber die Liga ist bei weitem keine Herausforderung für Mané», sagte Saunders beim Sportradiosender «talksport». Die Münchner hatten in der abgelaufenen Saison ihren zehnten Meistertitel hintereinander gewonnen - für Saunders ein Zeichen mangelnder Konkurrenz in der Bundesliga. «Er (Mané) wird sich in seinen Sessel setzen, eine Zigarre anzünden, für Bayern im dritten Gang spielen und zwei Jahre lang die besten zwei Jahre seines Lebens als Fußballer ruinieren», sagte Saunders.


Märtens, Elendt und Braunschweig bei Schwimm-WM im Halbfinale

BUDAPEST: Lukas Märtens ist einen Tag nach seinem Silber-Coup bei den Schwimm-Weltmeisterschaften über 400-Meter-Freistil über die 200-Meter-Distanz problemlos ins Halbfinale geschwommen. Der 20-Jährige zog am Sonntag in der Budapester Duna Arena als Vorlauf-Siebter in die Vorschlussrunde am Abend ein. Über 100 Meter Brust war Anna Elendt als Vorlauf-Fünfte ähnlich souverän. Ebenfalls das Halbfinale erreichte Rückenschwimmer Ole Braunschweig.


Ingo Weiss bleibt Präsident des Deutschen Basketball Bundes

HAMBURG: Ingo Weiss bleibt Präsident des Deutschen Basketball Bundes. Der 58 Jahre alte Münsteraner steht seit 2006 an der Spitze des Verbandes und wurde auf dem Verbandstag in Hamburg für vier weitere Jahre gewählt.


Springreiter Ahlmann mit zweitem Sieg in der Global Champions Tour

STOCKHOLM: Christian Ahlmann hat sein zweites Springen der Global Champions Tour in diesem Jahr gewonnen. Einen Monat nach seinem Erfolg im Rahmen des Derby-Turniers in Hamburg war der Reiter aus Marl auch am Samstagabend in Stockholm nicht zu schlagen. Auf Dominator zeigte der 47-Jährige im Stechen der mit 334.000 Euro dotierten Prüfung den schnellsten fehlerfreien Ritt und lag elf Hundertstelsekunden vor dem Schweden Henrik von Eckermann auf King Edward. Für seinen Erfolg kassierte Ahlmann 110.550 Euro.


Union-Torwart Moser wechselt zu belgischem Erstliga-Club KAS Eupen

BERLIN: Torwart Lennart Moser verlässt den 1. FC Union und spielt künftig für den belgischen Erstligisten KAS Eupen. Das bestätigte der Berliner Fußball-Bundesligist am Sonntag. Der 22 Jahre alte Moser war in den vergangenen Spielzeiten bereits von den Eisernen an Energie Cottbus, Cercle Brügge und Austria Klagenfurt ausgeliehen worden.


Zeitung: Tennis-Weltverband kündigte Spielern Dopingtests vorab an

LONDON: Dem Tennis-Weltverband ITF wird in einem Bericht der englischen Zeitung «Mail on Sunday» vorgeworfen, Spielern Dopingtests vorab angekündigt zu haben. Demnach soll die ITF die Spieler vor den US Open 2021 gewarnt haben, dass sie für den biologischen Athletenpass (ABP) eine Blutprobe abgeben müssten. Die Profis seien auch vor den US Open 2019 und den diesjährigen Miami Open Ende März aufgefordert worden, über das Online-Anti-Doping-Portal Zeitfenster für diese Tests zu buchen, schreibt das Blatt. Eine entsprechende Nachricht von Nicole Sapstead, Leiterin des Anti-Doping-Programms der ITF, liegt der Zeitung nach eigenen Angaben vor. Damit hätten die Spieler vier Tage Vorlaufzeit für ihren Test gehabt.


Avalanche um Sturm gewinnen auch Spiel zwei im Stanley-Cup-Finale

DENVER: Die Colorado Avalanche um den Augsburger Nico Sturm haben das zweite Spiel in den Stanley-Cup-Finals klar gewonnen und ihre Führung in der Serie auf 2:0 ausgebaut. Gegen Titelverteidiger Tampa Bay Lightning gewann das Eishockey-Team aus Denver am Samstag (Ortszeit) in eigener Halle mit 7:0. Sturm kam im zweiten Finalspiel der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL für knapp elf Minuten zum Einsatz. Er kann als fünfter Deutscher den Stanley Cup gewinnen.


«Gazzetta»: Juventus will Eintracht-Stürmer Kostic

TURIN: Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin ist Medienberichten zufolge an einer Verpflichtung von Eintracht Frankfurts Filip Kostic interessiert. Wie die «Gazzetta dello Sport» und «Tuttosport» am Sonntag meldeten, steht der 29 Jahre alte Serbe auf der Wunschliste des Teams von Trainer Massimiliano Allegri. Kostic hat bei der Eintracht noch einen Vertrag bis zum Sommer 2023. Laut «Gazzetta» hat sich Juve bereits grundsätzlich mit Kostics Berater auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Bei der Ablösesumme aber seien beiden Vereine noch voneinander entfernt, hieß es.


Grings sieht Situation bei DFB-Frauen als «etwas kompliziert»

FRANKFURT/MAIN: Die zweimalige Europameisterin Inka Grings sieht die deutschen Fußballerinnen bei der EM in England als Mitfavorit, hat aber auch Bedenken. Die 43-Jährige bezeichnete die personelle Situation im Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg als «etwas kompliziert». In einem am Sonntag auf der DFB-Homepage veröffentlichten Interview sagte sie: «Alex Popp hat lange nicht gespielt, Marina Hegering ebenfalls nicht. Dzsenifer Marozsan wird nach ihrem Kreuzbandriss leider gar nicht dabei sein können. Die Bundestrainerin wird das eine oder andere Rätsel lösen müssen.»

Kapitänin Alexandra Popp vom VfL Wolfsburg, die nach einer langwierigen Knieverletzung erst im April ihr Comeback in der deutschen Auswahl gegeben hatte, musste wegen eines positiven Corona-Tests vergangene Woche im Trainingslager in Herzogenaurach isoliert werden. Hegering vom FC Bayern München ist eigentlich Abwehrchefin beim Rekord-Europameister, fehlte aber fast die komplette Rückrunde. Dzsenifer Maroszan (Olympique Lyon) hatte ihre EM-Teilnahme schon länger abgesagt.

«Deutschland zählt ganz sicher zum erweiterten Favoritenkreis. Aber auch hier ist schon in der Gruppe eine gute Leistung nötig, um weiter zu kommen. Spanien, Dänemark und Finnland sind echte Aufgaben, die gelöst werden müssen», sagte Grings. Sie sei grundsätzlich sehr zuversichtlich, dass Deutschland weit kommt. Für die DFB-Frauen beginnt die EM mit dem ersten Vorrundenspiel gegen Dänemark am 8. Juli.

Grings war beim EM-Triumph 2005 und 2009 auch Torschützenkönigin. Die 96-fache Nationalspielerin holte in der abgelaufenen Saison in der Schweiz als Trainerin der Frauen des FC Zürich das Double.


Verstappen will sechsten Saisonsieg - Mick Schumacher auf Punktekurs

MONTRÉAL: Max Verstappen kann seine WM-Führung in der Formel 1 an diesem Sonntag weiter ausbauen. Der 24 Jahre alte Titelverteidiger startet von Platz eins in den Großen Preis von Kanada (20.00 Uhr MESZ/Sky). Seine WM-Rivalen stehen weit hinter dem bereits fünfmal in dieser Saison siegreichen Niederländer von Red Bull.

Auf Platz zwei in der Qualifikation am Samstag schaffte es Fernando Alonso im Alpine. Die zweite Startreihe bilden Carlos Sainz im Ferrari und Rekordweltmeister Lewis Hamilton im Mercedes. Dahinter folgt das Haas-Duo mit Kevin Magnussen und dem Deutschen Mick Schumacher. Der 23 Jahre alte Sohn von Michael Schumacher hat damit beste Voraussetzungen für die ersten Formel-1-Punkte seiner Karriere.

Landsmann Sebastian Vettel schaffte es in der K.o.-Ausscheidung nur auf Platz 17, er profitiert aber im Aston Martin von der Startplatzstrafe gegen Charles Leclerc. Der WM-Dritte aus Monaco muss von ganz hinten loslegen. Im Klassement hat er 34 Punkte Rückstand auf Verstappen. Der Niederländer führt mit 150 Zählern vor seinem Teamkollegen Sergio Perez (129), der nicht über Startrang 13 hinaus kam.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 20.06.22 12:30
Wenn der Klimaheuchler Vettel wenigstens so gut fahren würde wie seine bunt bedruckten T-Shirts, wäre das Team sicher sehr zufrieden.