Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Sicht auf das FIFA-Logo am FIFA-Hauptsitz in Zürich. Foto: epa/Steffen Schmidt
Sicht auf das FIFA-Logo am FIFA-Hauptsitz in Zürich. Foto: epa/Steffen Schmidt

Missbrauchsvorwürfe: FIFA sperrt Funktionärin aus Haiti lange

ZÜRICH/PORT-AU-PRINCE: Im Zusammenhang mit Missbrauchsvorwürfen gegen den früheren Präsidenten des haitianischen Fußballverbandes (FHF) hat die FIFA eine weitere harte Strafe verhängt. Die Ethikkommission des Weltverbandes sperrte eine Supervisorin der U20-Nationalmannschaft der Frauen für zehn Jahre, wie die FIFA am Montag mitteilte. Sie soll die physische und mentale Integrität mehrerer junger Fußballerinnen in einem Nachwuchszentrum in Haiti nicht ausreichend geschützt und sie sogar bedroht haben.

Zentrale Figur der Vorwürfe ist der frühere Verbandschef Yves Jean-Bart, der zwischen 2014 und 2020 Fußballerinnen sexuell belästigt und missbraucht haben soll, unter ihnen auch Minderjährige. Die FIFA hatte ihn deswegen im vorigen Jahr lebenslang gesperrt und zu einer Geldstrafe in Höhe von einer Million Schweizer Franken (rund 925.000 Euro) verurteilt. Gegen weitere Funktionäre des haitianischen Fußballverbandes wird laut FIFA weiterhin noch ermittelt.

Jean-Bart hatte die Vorwürfe zurückgewiesen und erklärt, ein Gericht in Haiti habe ihn davon freigesprochen. Die Anschuldigungen seien Teil einer Schmierenkampagne, um seine Reputation zu beschädigen.


Corona-Impfung für Italiens Fußball-Nationalteam und Olympioniken

ROM: Gut einen Monat vor dem Start der Fußball-Europameisterschaft sind in Italien die ersten Spieler der Nationalmannschaft gegen das Coronavirus geimpft worden. Das teilte der Fußball-Verband FIGC am Montag mit. Die Regierung habe angesichts der Relevanz der EM dafür grünes Licht gegeben, hieß es weiter. Die Spieler erhalten die Vakzine demnach entweder im Institut für Infektionskrankheiten in Rom oder in einer Universitätsklinik in Mailand.

Für das Team von Nationaltrainer Roberto Mancini ist der Zeitplan straff. Direkt nach dem Ende der Meisterschaft in der Serie A am 23. Mai ist ein fünftägiges Trainingslager auf Sardinien angedacht. Die Europameisterschaft soll am 11. Juni mit dem Eröffnungsspiel Türkei gegen Italien in Rom beginnen. Zu der Partie sollen auch etwa 16.000 Fans in das Olympia-Stadion kommen dürfen.

Italien will in nächster Zeit außerdem seine Olympioniken impfen. «Wir werden in Kürze die Athleten impfen, die an den Olympischen Spielen teilnehmen sollen», sagte der außerordentliche Kommissar für den Corona-Notfall, Francesco Figliuolo, am Montag bei der Eröffnung eines weiteren Impfzentrums in Rom. Dies sei ein Zeichen für den Neustart in Italien.


FREIBURG: Der SC Freiburg hat den Vertrag mit Lukas Kübler verlängert.

Bis wann der 28 Jahre alte Rechtsverteidiger unterschrieb, teilte der badische Fußball-Bundesligist am Montag nicht mit. Kübler war 2015 vom SV Sandhausen nach Freiburg gewechselt und bestritt bislang 70 Pflichtspiele für die Mannschaft von Trainer Christian Streich.


Weltmeister Carlsen gewinnt internationales Online-Schachturnier

BERLIN: Im fünften Anlauf hat Schachweltmeister Magnus Carlsen endlich sein erstes Online-Turnier auf der zweiten Champions Chess Tour gewonnen. «Ich bin sehr, sehr erleichtert», sagte der 30 Jahre alte Norweger nach seinem Finalsieg gegen den Amerikaner Hikaru Nakamura. Das «New in Chess Classic» ist nach einer Zeitschrift benannt, die kürzlich von der Play Magnus Gruppe aufgekauft wurde, die auch die mit insgesamt 1,5 Millionen Dollar dotierte Serie vermarktet. Nach fünf von neun Online-Turnieren setzte sich Carlsen an die Spitze der Gesamtwertung.


Los Angeles Lakers bei Niederlage gegen Raptors ohne Dennis Schröder

LOS ANGELES: Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder fehlt den Los Angeles Lakers auf unbestimmte Zeit. Schröder sei im Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll der NBA, teilten die Lakers am Sonntag gut drei Stunden vor Beginn des Heimspiels gegen die Toronto Raptors mit, ohne weitere Details zu nennen. Diese Begründung gibt es in dieser Saison normalerweise bei Spielern, die entweder selbst positiv auf das Coronavirus getestet worden sind oder als Kontakt einer positiv getesteten Person gelten. Ohne Schröder verloren die Lakers gegen die Raptors mit 114:121. Sie mussten damit die dritte Niederlage nacheinander hinnehmen und im letzten Viertel auch noch das verletzungsbedingte Aus von LeBron James.


Bayern-Präsident: Wegen Homosexualität nicht verstecken müssen

MÜNCHEN: Bayern-Präsident Herbert Hainer will homosexuellen Fußball-Profis keine Handlungsempfehlung geben, sondern setzt auf ein Umfeld, dass Entscheidungen in alle Richtungen stützt und ermöglicht. «Ich denke, es ist nicht unsere Aufgabe, eine Spielerin beziehungsweise einen Spieler zu ermutigen, ihre oder seine sexuelle Orientierung öffentlich zu leben», sagte Hainer dem «kicker» (Montag). Diese Entscheidung müsse jeder Mensch für sich treffen. «Das Ziel sollte sein, generell in unserer Gesellschaft ein Klima zu haben, in dem man niemanden ermutigen muss. Dazu möchten auch wir als FC Bayern einen Beitrag leisten», sagte Hainer. «Der FC Bayern hat beim Thema Homosexualität jedenfalls eine klare Haltung: Niemand soll sich wegen seiner sexuellen Orientierung verstecken müssen.»


Berlin hofft für Finals 2021 auf Zuschauer - Laschet: «Ohne Publikum»

BERLIN: Die Finals 2021 werden zumindest in Berlin möglicherweise nicht vor komplett leeren Rängen ausgetragen, in Nordrhein-Westfalen aber wohl schon. «Wenn Zuschauer kommen, dann sicher weniger als bisher. Wir werden keine vollen Stadien sehen. Aber ich bin schon optimistisch, dass Zuschauer kommen können», sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Montag. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) stellte dagegen in einer Mitteilung klar: «Alle Wettbewerbe der Finals 2021 finden wegen der Corona-Pandemie unter strengen Hygieneauflagen und ohne Publikum vor Ort statt.» Die Finals sollen erstmals an vier Tagen vom 3. bis 6. Juni in Berlin und der Metropolregion Rhein-Ruhr mit den Städten Bochum, Dortmund, Duisburg und Balve ausgetragen werden. Die deutschen Meisterschaften der Leichtathletik finden im Rahmen der Finals in Braunschweig statt.


Matthäus schlägt Rummenigge als DFB-Chef vor - Völler Vize

BERLIN: Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus hat in der schwelenden DFB-Führungskrise Karl-Heinz Rummenigge als Nachfolger von Präsident Fritz Keller ins Gespräch gebracht. Es werde Zeit, «dass der größte Fußball-Verband der Welt von jemandem angeführt wird, der aus dem Fußball kommt. Und darum lautet mein großer Wunsch, dass Karl-Heinz Rummenigge oder Rudi Völler auf Keller folgen», sagte der 60-Jährige am Montag in seiner Kolumne beim TV-Sender Sky. «Am liebsten wären mir beide. Rummenigge als Präsident und Völler als Vize. Selbst wenn es am Ende nur einer wird, hätten wir großen Grund zur Freude», sagte Matthäus.


Kind bestätigt 96-Interesse an Baumgart: «Der priorisierte Kandidat»

HANNOVER: Mehrheitsgesellschafter Martin Kind von Hannover 96 hat das Interesse an einer Verpflichtung des Paderborner Trainers Steffen Baumgart bestätigt. «Ich hoffe, wir können ihn überzeugen. Baumgart ist sicher der priorisierte Kandidat», sagte der Unternehmer dem «Sportbuzzer» (Montag). Der Fußball-Zweitligist wird den Vertrag mit seinem aktuellen Trainer Kenan Kocak nach dem Ende dieser Saison auflösen. Baumgart hatte bereits Anfang April angekündigt, den SC Paderborn nach vier Jahren zu verlassen. Der 49-Jährige führte den Club in dieser Zeit von der 3. Liga bis in die Bundesliga.


HSV trennt sich von Trainer Thioune - Hrubesch übernimmt

HAMBURG: Der Hamburger SV hat sich von Trainer Daniel Thioune getrennt. Wie der Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte, übernimmt Nachwuchsdirektor Horst Hrubesch für die restlichen drei Saisonspiele den Posten und soll versuchen, doch noch das Saisonziel Bundesliga-Aufstieg zu retten. Thioune war erst zu Saisonbeginn vom VfL Osnabrück gekommen. Sein Vertrag war bis Sommer 2022 datiert. Am Montagnachmittag soll der 70-jährige Hrubesch die erste Trainingseinheit leiten. Mit der Entscheidung zogen die Verantwortlichen die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt in der Rückrunde. Der frühere HSV-Torjäger Hrubesch stellte in einem Interview auf der Homepage des Hamburger SV klar, dass er den Posten nur für die verbleibenden Spiele dieser Zweitliga-Saison übernimmt.


Frankreich erlaubt mehr Zuschauer bei French Open

PARIS: Bei den French Open der Tennisprofis dürfen mehr Zuschauer kommen als im vergangenen Jahr. Es werden höchstens 1000 Zuschauer pro Platz zugelassen, kündigte Bildungs- und Sportminister Jean-Michel Blanquer am Sonntagabend im TV-Sender France 3 an. Die Gesamtkapazität könne zu 35 Prozent ausgeschöpft werden. Das Grand-Slam-Turnier in Paris war bereits um eine Woche nach hinten verlegt worden und soll vom 30. Mai bis 13. Juni stattfinden. Durch den späteren Termin erhoffen sich die Organisatoren mehr Zuschauer bei dem Sandplatz-Turnier. Auch im vergangenen Jahr gab es coronabedingt eine Verschiebung, das Turnier wurde von September bis Oktober ausgetragen. Damals durften höchstens 1000 Zuschauer pro Tag auf die gesamte Anlage.


Bericht: Japans Olympia-Macher suchen 200 Sportärzte

TOKIO: Japans Olympia-Macher sind einem Medienbericht zufolge auf der Suche nach zertifizierten Sportärzten für die in weniger als drei Monaten geplanten Olympischen Spiele. Rund 200 Ärzte würden benötigt, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Montag unter Berufung auf nicht genannte Quellen. Das Vorhaben, neben rund 500 benötigten Krankenschwestern auch die gewünschte Zahl an Ärzten für die Spiele zu gewinnen, gestalte sich jedoch angesichts der Belastung des Gesundheitssystems in Folge eines erneuten Anstiegs der Corona-Neuinfektionen schwierig.


Ministerpräsident Laschet schreibt Olympia an Rhein und Ruhr nicht ab

BERLIN: Nordrhein-Westfalen hat das Projekt einer Bewerbung um Olympische Spiele nicht aufgegeben. Die Privatinitiative Rhein-Ruhr hatte eine Bewerbung um die Spiele 2032 geplant. Das Internationale Olympische Komitee entschied jedoch, das australische Brisbane als bevorzugten Gesprächspartner auszuwählen. Dadurch sind auch andere Interessenten ins Abseits gestellt worden. «Brisbane ist nun der bevorzugte Gesprächspartner. Die Entscheidung ist noch nicht gefallen», betonte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am Montag auf einer Pressekonferenz. Für eine deutsche Sommerspiele-Bewerbung käme erst 2036 oder später infrage. Ob Deutschland 100 Jahre nach den Nazi-Spielen 1936 in Berlin Olympia-Schauplatz sein sollte, ist umstritten.


Finals 2021: Zehn Sportarten in Nordrhein-Westfalen, sieben in Berlin

BERLIN: Bei den Finals 2021 werden zehn Sportarten ihre Meister in Nordrhein-Westfalen ermitteln und sieben in Berlin. Das gaben die Organisatoren am Montag bekannt. Zuvor war bereits klar, dass die Leichtathleten ihre Meisterschaften ebenfalls im betreffenden Zeitraum vom 3. bis 6. Juni in Braunschweig austragen.

Geräteturnen und die Rhythmische Sportgymnastik werden in der Westfalenhalle in Dortmund stattfinden, Karate, Taekwondo und Tischtennis in der Helmut-Körnig-Halle in derselben Stadt. Kanu, Kanupolo und Stand-Up-Paddling ermitteln ihre Meister auf der Regattabahn im Sportpark Duisburg, die Reiter auf Schloss Wocklum in Balve, die Kletterer integriert in den Ruhr Games in Bochum.

In Berlin steigen die Wettkämpfe im Bogensport, Modernem Fünfkampf und Triathlon im Olympiapark Berlin, die im 3x3 Basketball und Radsport Trial im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Der Triathlon startet im Strandbad Wannsee, die Schwimmer und Wasserspringer steigen in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark ins Becken. In drei der Sportarten, im Bogenschießen, Tischtennis und Triathlon werden Para-Athleten integriert sein beziehungsweise eigene Para-Wettbewerbe ausgetragen.

Alles in allem werden unter dem Finals-Dach 140 deutsche Meister ermittelt. ARD und ZDF werden darüber mehr als 25 Stunden in den Hauptprogrammen der beiden Sender berichten. Wegen der Pandemie mussten die Finals 2020 abgesagt werden. Erstmals wurden die Finals 2019 an zwei Tagen ausgetragen.


HAMBURG: Der Hamburger SV hat sich von Trainer Daniel Thioune getrennt.

Wie der Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte, übernimmt Nachwuchsdirektor Horst Hrubesch den Posten bis zum Saisonende.


Mercedes-Teamchef: Mit Hamilton noch «eine Zeit dranhängen»

PORTIMÃO: Mercedes-Teamchef Toto Wolff rechnet fest mit einer Vertragsverlängerung von Weltmeister Lewis Hamilton über diese Formel-1-Saison hinaus. «Im Moment können wir uns einfach nicht vorstellen, dass wir nicht eine Zeit dranhängen», sagte der Österreicher nach dem Sieg des WM-Spitzenreiters beim Großen Preis von Portugal. Hamilton hatte zuletzt nach verzögerten Verhandlungen nur einen Einjahresvertrag unterschrieben und damit Spekulationen um ein Karriereende nach dieser Saison genährt.


FC Zürich: Polizei setzt Tränengas gegen rabiate Zaungäste ein

ZÜRICH: Hunderte Anhänger des FC Zürich haben versucht, mittels Leitern einen Blick auf ein Spiel in ihrem Heimstadion zu erhaschen. Polizisten seien am Sonntag mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern angegriffen worden als sie die Fans vom Stadionzaun vertreiben wollten, berichtete die Stadtpolizei Zürich. Daraufhin setzten die Beamten Gummischrot, Tränengas und Wasserwerfer ein, um Corona-Maßnahmen durchzusetzen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Vorschriften sind allgemein nur Versammlungen von maximal 15 Personen erlaubt. Auf Sporttribünen dürfen nur bis zu 100 Zuschauer sitzen. Nach Angaben der Polizei hatten Fans vor dem Spiel gegen den FC Lugano jedoch dazu aufgerufen, zum Stadion Letzigrund zu kommen und das Match in der höchsten Spielklasse von Leitern aus zu verfolgen.

Nach dem Zusammenstoß zwischen Fans und Beamten gab es nach Kenntnisstand der Polizei keine Verletzten. Der FC Zürich konnte Lugano auch ohne Unterstützung der Zaungäste 3:0 schlagen und errang seinen ersten Sieg nach sieben Spielen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.