Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Foto: Twitter/@bbloewenbs
Foto: Twitter/@bbloewenbs

Braunschweiger Basketballer bis Saisonende ohne Lukas Meisner

BRAUNSCHWEIG: Die Basketball Löwen Braunschweig müssen für den Rest der Saison auf Nationalspieler Lukas Meisner verzichten. Der 25 Jahre alte Forward hatte sich in der vergangenen Woche im Training bei der Nationalmannschaft eine Schulterverletzung zugezogen, die nach Angaben des Bundesligisten vom Montag so schwerwiegend ist, dass der Löwen-Kapitän in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen kann. Meisner soll bereits am Mittwoch operiert werden.


EM-Quali: Deutsche Basketballer verlieren auch gegen Montenegro

PODGORICA: Die deutschen Basketballer haben die Qualifikation für die Europameisterschaft im kommenden Jahr mit einer weiteren Niederlage abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl verlor am Montagabend in Podgorica gegen Gastgeber Montenegro mit 75:82 (32:45) und beendete die Gruppe mit nur einem Sieg aus sechs Spielen als Tabellenletzter. Das schwache Abschneiden ist aber bedeutungslos, weil Deutschland als Co-Gastgeber bereits zuvor für die EM 2022 gesetzt war.


Plan der britischen Regierung: Fans zum Premier-League-Abschluss

LONDON: Fußball-Fans in Großbritannien dürfen hoffen, am letzten Saison-Spieltag der Premier League wieder in die Stadien zu gehen. Bis zu jeweils 10.000 Zuschauer könnten demnach am 23. Mai zu den Spielen. Die britische Regierung kündigte am Montag an, bis zum 21. Juni alle Beschränkungen in der Coronavirus-Pandemie in England aufheben zu wollen.


Juventus nach 3:0-Sieg wieder Dritter der Serie A

TURIN: Cristiano Ronaldo hat den italienischen Fußball-Meister Juventus Turin mit zwei Toren zu einem ungefährdeten 3:0 (2:0)-Sieg gegen Crotone Calcio geführt. Der portugiesische Starstürmer brachte Juve am Montagabend mit zwei Toren in der ersten Halbzeit in Führung - beide Treffer erzielte der 36-Jährige per Kopf (38./45.+1 Minute). Den dritten Treffer gegen den Tabellenletzten erzielte der ehemalige Schalker Weston McKennie (66.). Turin schob sich durch den Sieg wieder auf Platz drei der Serie A. Der Rückstand auf Tabellenführer Inter Mailand beträgt acht Punkte.


Greuther Fürth gewinnt Topspiel gegen Holstein Kiel 2:1

FÜRTH: Die SpVgg Greuther Fürth hat das Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga gegen Holstein Kiel gewonnen und ist nun erster Verfolger von Spitzenreiter Hamburger SV. Die Franken verbesserten sich dank des 2:1 (1:1)-Sieges im unterhaltsamen Montagsspiel auf den zweiten Tabellenplatz. Der HSV, die Fürther, der VfL Bochum und die Kieler sind nun mit jeweils 42 Zählern punktgleich.


DFL-Strafe wegen Corona-Verstößen: BVB zahlt 75.000 Euro

DORTMUND: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat eine Geldbuße gegen Borussia Dortmund wegen Verstößen gegen Corona-Bestimmungen nach dem Revier-Derby beim FC Schalke 04 (4:0) ausgesprochen. Der Bundesligist teilte mit, die Strafe von 75.000 Euro zu akzeptieren. Vor dem Trainingsgelände der Dortmunder war es am Samstagabend nach der Rückkehr der Mannschaft aus Gelsenkirchen zu einer Ansammlung größerer Fan-Gruppen gekommen. Spieler feierten zudem im Bus ohne Masken und filmten dies.


Neapel-Spieler Osimhen nach Kopfverletzung im Krankenhaus untersucht

ROM: Fußball-Profi Victor Osimhen von der SSC Neapel ist nach einem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler in der italienischen Serie A im Krankenhaus untersucht worden. Der 22-jährige Nigerianer habe sich in den letzten Spielminuten der Partie bei Atalanta Bergamo eine Kopfverletzung zugezogen, teilte sein Club nach der 2:4-Niederlage am Sonntag mit. Osimhen sollte zunächst den Montag über zur Beobachtung in der Klinik in Bergamo bleiben, wie es weiter zum Zustand des früheren Wolfsburger Spielers hieß.


Nach Turbulenzen bei Tournee: PCR-Tests bei Ski-WM im Mundraum

OBERSTDORF: Nach den Corona-Testturbulenzen bei der Skisprung-Vierschanzentournee sind die Organisatoren der Nordischen Ski-WM wieder zu PCR-Tests im Mundraum zurückgekehrt. Dies gelte zunächst für alle durchgeführten PCR-Tests, hieß es am Montag in Oberstdorf. Bei der Tournee rund um den Jahreswechsel waren zunächst Abstriche im Mund genommen worden. Nachdem es rund um das Auftaktspringen in Oberstdorf massive Turbulenzen um widersprüchliche Testergebnisse eines polnischen Athleten gab, stellten die Verantwortlichen kurzfristig um und nahmen zwischen Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen nur noch Abstriche in der Nase.


Trainerin räumt mögliche verbale Schikane gegen Turnerinnen ein

BERLIN: Die Chemnitzer Turn-Trainerin Gabriele Frehse hat in einem Offenen Brief an den Sportausschuss des Deutschen Bundestages mögliche verbale Fehltritte gegen Sportlerinnen eingeräumt, die unerlaubte Verabreichung von Medikamenten aber erneut bestritten. Es habe nie in ihrer Absicht gestanden, mit den von ihr trainierten Turnerinnen in einer Weise zu kommunizieren, welche diese als «psychische Misshandlung» hätten wahrnehmen können, heißt es in dem vom Online-Portal «gymmedia.de» veröffentlichten Schreiben. «Wenn einzelne der Turnerinnen das gleichwohl dennoch so wahrgenommen haben, so tut mir das aufrichtig leid und ich bitte die entsprechenden Personen um Entschuldigung», schrieb die Trainerin.


Nächste Hiobsbotschaft für Bayer: Hradecky fällt bis Ende März aus

LEVERKUSEN: Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss mehrere Wochen auf Stammkeeper Lukas Hradecky verzichten. Der 31 Jahre alte finnische Nationaltorhüter zog sich beim 2:2 gegen den FSV Mainz 05 vor zehn Tagen eine nicht näher definierte Verletzung an der rechten Achillessehne zu. Das teilte der Tabellenfünfte der Bundesliga am Montag mit. Beim 1:1 Leverkusens am Sonntag beim FC Augsburg war Hradecky von Niklas Lomb vertreten worden, der beim Gegentor patzte. Bayer geht davon aus, dass Hradecky noch bis Ende März ausfällt.


Flick über «verschärfte» Corona-Regeln: Tägliche Tests beim FC Bayern

ROM: Nach einer Reihe von Corona-Fällen in seiner Mannschaft hat der FC Bayern seine Corona-Regeln noch einmal angepasst. «Es ist wirklich verschärft worden. Wir sind jeden Tag in der Testung, am Spieltag gibt es morgens um 7 Uhr eine Testung», berichtete Trainer Hansi Flick am Montag vor der Abreise zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Lazio Rom.


Goretzka gegen Lazio Rom in Bayerns Startelf

MÜNCHEN: Hansi Flick setzt beim personell arg dezimierten FC Bayern München im Champions-League-Spiel bei Lazio Rom besondere Hoffnungen in Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler wird am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) nach seinem 45-Minuten-Comeback bei der 1:2-Liga-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt erstmals nach seiner Corona-Infektion wieder in der Münchner Startelf auflaufen. «Wir können ihn von Anfang an bringen. Wenn er die Leistung wie in Frankfurt abruft, tut uns das gut», sagte Trainer Hansi Flick am Montag vor dem Flug der Bayern nach Italien.


Formel E von Rennen in Berlin überzeugt

UNTERFÖHRING: Die Formel E will in dieser Saison auch unbedingt wieder in Berlin Station machen. «Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir in Berlin fahren werden», sagte Formel-E-Geschäftsführer Jamie Reigle am Montag bei einer Pressekonferenz vor dem Saisonstart mit einem Nachtrennen am Freitag (18.00 Uhr MEZ/Sat.1) in Diriyah in Saudi-Arabien.

Reigle zeigte sich sicher, dass man in der deutschen Hauptstadt im Sommer fahren könne. Deutschland sei ein «wichtiger Markt» für die Formel E. Bislang ist der Rennkalender inmitten der Corona-Pandemie ohne den sonst fixen Etappenort Berlin bis in den Juni geplant.

Für die siebte Saison der vollelektrischen Rennserie hat Sat.1. neben dem früheren Formel-E-Piloten Daniel Abt auch noch den langjährigen Formel-1-Kommentator bei RTL, Christian Danner, engagiert. Sat.1 hat Eurosport als TV-Sender der Serie abgelöst.


Darts-Premier-League startet an Ostern - Finale 2022 in Newcastle

NEWCASTLE: Die Darts-Premier-League wird trotz eines erheblich verspäteten Auftakts ohne Zuschauer in die neue Saison starten. Der erste Abend wurde vom Weltverband PDC für den Ostermontag am 5. April angesetzt, an den darauffolgenden Tagen sollen in Milton Keynes direkt die nächsten Spieltage folgen. Normalerweise beginnt das Event bereits im Februar, doch wegen der Corona-Pandemie verschob die PDC den Start 2021. Das Finale findet in dieser Spielzeit erstmals in Berlin statt. Deutsche Spieler sind nicht dabei, dafür zehn Top-Profis um Weltmeister Gerwyn Price aus Wales.


Kerber tritt bei Tennis-Turnieren in Doha und Dubai an

MELBOURNE: Die beste deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber plant ihre Teilnahme an den Turnieren in Doha und Dubai. Die Veranstaltungen in den ersten beiden März-Wochen werden ihre ersten Auftritte nach dem Erstrunden-Aus bei den Australian Open sein, bestätigte ihr Management. Beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne war die 33-jährige Kielerin gegen die Amerikanerin Bernarda Pera sofort mit 0:6, 4:6 ausgeschieden. Kerber, die die Australian Open 2016 gewinnen konnte, hatte nach ihrer Ankunft in Australien 14 Tage in strikter Quarantäne verbringen müssen und ihr Hotelzimmer nicht verlassen dürfen. Hintergrund war, dass es auf ihrem Flug einen Corona-Fall gegeben hatte.


Muskelverletzung im Oberschenkel: Awoniyi fehlt Union wochenlang

BERLIN: Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin muss in den nächsten Wochen ohne Taiwo Awoniyi auskommen. Die Leihgabe vom FC Liverpool laboriert an einer Muskelverletzung am linken hinteren Unterschenkel, wie der Verein am Montag nach Untersuchungen mitteilte. Wie lange die Pause dauern wird, teilte der Club nicht mit. Der Stürmer musste bereits beim 1:0-Erfolg am Samstag beim SC Freiburg kurzfristig vor dem Anpfiff wegen muskulärer Probleme ersetzt werden. Nun folgte die Diagnose. Der 23 Jahre alte Nigerianer hat in bisher 19 Spielen für die Berliner fünf Tore erzielt und drei Treffer aufgelegt.


Hofmann zu angeblichen Streit: «Das ist sowas von verlogen»

MÖNCHENGLADBACH: Der Gladbacher Fußballprofi Jonas Hofmann hat Gerüchte über Konflikte zwischen dem scheidenden Trainer Marco Rose und der Mannschaft dementiert. «Man hat ja auch so viel Schwachsinn gehört, was da erzählt wurde», sagte der Spieler des Fußball-Bundesligisten am Montag bei «kicker meets DAZN». «Dass es verbale Attacken gegeben hätte, was weiß ich, was. Das ist sowas von verlogen.» Mönchengladbach hatte vor einer Woche mitgeteilt, dass Rose im Sommer von einer Ausstiegsklausel im Vertrag Gebrauch machen möchte, um zu Borussia Dortmund zu wechseln.


Corona-Kontakt: Radteam und Führender steigen bei UAE-Tour aus

AL MIRFA: Der Gesamtführende Mathieu van der Poel und sein Radrennstall Alpecin-Fenix haben nach nur einem Tag die UAE-Tour aufgeben müssen. Wie der Veranstalter und das Team am Montag mitteilten, gab es im Betreuerstab der Mannschaft des niederländischen Cross-Weltmeisters einen positiven Corona-Fall. Um einen weiteren sicheren Verlauf der Rundfahrt in den Vereinigten Arabischen Emiraten nicht zu gefährden, einigten sich die Organisatoren auf diesen Schritt. Die betroffene Person und alle Kontaktpersonen begaben sich unverzüglich in Isolation.


Babbel kritisiert Hitzlsperger: «Etwas intelligenter eingeschätzt»

STUTTGART: Markus Babbel hat seinen ehemaligen Spieler Thomas Hitzlsperger für dessen Rolle in der Führungskrise des VfB Stuttgart kritisiert. Der VfB gebe «im Moment einfach ein desolates Bild nach außen ab», sagte der Ex-Trainer der Schwaben in der TV-Sendung «SWR Sport». Hitzlsperger hatte den Machtkampf beim Fußball-Bundesligisten mit einem Brief auf seiner Internetseite kurz vor Silvester öffentlich gemacht. Der offene Brief war natürlich ein absolutes Desaster. Das hätte ich dem Thomas nicht zugetraut. Da habe ich ihn etwas intelligenter eingeschätzt», sagte Babbel. «Da war für mich völlig klar, das geht nicht, das war unter der Gürtellinie.»


Nach Sieg gegen Paris: Kovac redet nicht von Meistertitel

PARIS: AS Monacos Trainer Niko Kovac will trotz der derzeitigen Erfolgsserie seines Teams nichts vom Titelkampf wissen. Obwohl die Monegassen in der französischen Ligue 1 seit über zwei Monaten ungeschlagen und nun Tabellenvierter sind, bleibe das Saisonziel ein Europapokal-Platz. «Nein, es ändert sich nichts, auch wenn es eine berechtigte Frage ist», sagte der 49-Jährige nach dem 2:0-Sieg der Monegassen bei Meister Paris Saint-Germain.


Australian-Open-Sieger Djokovic: Verletzung schlimmer geworden

MELBOURNE: Australian-Open-Sieger Novak Djokovic muss eine längere Pause einlegen, seine Bauchmuskelverletzung hat sich durch die weitere Teilnahme am Turnier verschlimmert. Das erklärte der Serbe am Montag nach einer weiteren Untersuchung in Australien. «Aber es ist nicht zu schlimm, sagen die Ärzte. Aber ich muss eine Pause machen, damit es heilt. Der Riss ist größer.» In seinem Drittrunden-Spiel gegen den amerikanischen Tennisspieler Taylor Fritz hatte sich der 33-Jährige eine Bauchmuskelverletzung zugezogen, aber weiter am Turnier teilgenommen und sich am Sonntag seinen neunten Australian-Open-Titel gesichert.


Nach Startverzicht in Katar: Borger kritisiert Weltverband

BERLIN: Beach-Volleyballerin Karla Borger hat nach dem Startverzicht mit ihrer Teamkollegin Julia Sude beim World-Tour-Turnier im März in Katar Kritik am Weltverband geübt. «Wir hinterfragen, ob das nötig ist, dass man dort ein Turnier stattfinden lässt. Es ist definitiv etwas, was man hinterfragen muss», sagte Borger am Montag dem Deutschlandfunk. Die katarischen Behörden hatten für die Wettkämpfe festgelegt, dass Spielerinnen in Shirts und knielangen Hosen starten sollen statt wie sonst üblich im Sport-Bikini. «Wir wollen das nicht mittragen», hatten Borger (32) und Sude (33) dem «Spiegel» gesagt.


Bayern-Training vor Lazio: Flick im intensiven Gespräch mit Goretzka

ROM: Hansi Flick scheint im Champions-League-Spiel des FC Bayern bei Lazio Rom mit einer Schlüsselrolle für Leon Goretzka zu planen. Der Münchner Trainer sprach am Montag auf dem Vereinsgelände vor dem Beginn des Abschlusstrainings auf dem Platz längere Zeit mit dem Fußball-Nationalspieler. Es wird spekuliert, dass Goretzka im Achtelfinal-Hinspiel am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) im Stadio Olimpico den weiterhin fehlenden Thomas Müller (Corona-Quarantäne) als Antreiber im offensiven Mittelfeld ersetzen könnte.


Medizinexperte: Fußball-EM in zwölf Ländern «nicht nur ein Nachteil»

NYON: Eine paneuropäische Fußball-EM ist für den Gesundheitsexperten Daniel Koch unter Corona-Bedingungen auch eine Chance für die Zulassung von Zuschauern zu den Spielen. «Es ist nicht nur ein Nachteil, dass die Euro in verschiedenen Ländern ausgetragen wird», sagte der medizinische Berater der UEFA am Montag der Schweizer Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die UEFA sei in allen Ländern äußerst professionell aufgestellt. Das helfe. «Am Schluss werden aber die Länder und die Städte entscheiden, was möglich ist und was nicht. Die UEFA muss das mit den Regierungen beurteilen», erklärte der Mediziner. Der frühere Leiter der Abteilung für übertragbare Krankheiten im Schweizerischen Bundesamt für Gesundheit war Ende Januar von der UEFA als Berater engagiert worden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.