Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Marcel Schmelzer von Dortmund posiert bei der Präsentation der deutschen Bundesliga. Foto: epa/Ina Fassbender Ina Fassbender
Marcel Schmelzer von Dortmund posiert bei der Präsentation der deutschen Bundesliga. Foto: epa/Ina Fassbender Ina Fassbender

BVB-Urgestein Marcel Schmelzer beendet Fußball-Karriere

DORTMUND: Borussia Dortmunds Urgestein Marcel Schmelzer beendet seine Fußball-Karriere. Der ehemalige Nationalspieler wird nach dieser Saison aufhören, wie der 34-Jährige am Donnerstag in einem Video bei Instagram mitteilte. «Leider haben mich in den letzten zwei Jahren immer wieder Verletzungen zurückgeworfen. In diesem Zusammenhang möchte ich mich beim BVB bedanken, dass ich meine Reha hier wieder absolvieren durfte. Ich weiß noch nicht, was kommt. Aber ich freue mich auf die Herausforderungen», sagte Schmelzer, der am Samstag beim Saisonfinale gegen Hertha BSC (15.30 Uhr/Sky) verabschiedet wird.


Rostock Seawolves steigen in die Basketball-Bundesliga auf

ROSTOCK: Die Rostock Seawolves haben den Aufstieg in die Basketball-Bundesliga perfekt gemacht. In einer dramatischen Partie bei Medipolis SC Jena gewann das Team von Trainer Christian Held am Donnerstagabend dank eines Dreiers von Tyler Nelson eine Sekunde vor der Schlusssirene mit 77:76 (43:35) und kam damit im vierten Spiel der Halbfinal-Serie zum entscheidenden dritten Sieg. Im Finale um die Zweitliga-Meisterschaft treffen die Mecklenburger nun auf die Tigers Tübingen.


Niederlagen für die Europapokal-Anwärter in der Handball-Bundesliga

GÖPPINGEN: Alle Bundesliga-Anwärter auf einen Platz in der European League der Handballer haben am Donnerstag gepatzt. Sowohl der Tabellenfünfte Frisch Auf Göppingen als auch der Sechste HSG Wetzlar und die achtplatzierten Rhein-Neckar Löwen kassierten Niederlagen. Göppingen unterlag dem Aufsteiger HSV Hamburg mit 24:28 (10:13), Wetzlar musste sich dem HC Erlangen 26:30 (9:15) geschlagen geben. Die Löwen verloren 23:24 (13:14) beim TBV Lemgo Lippe. Im Abstiegskampf kassierte der HBW Balingen-Weilstetten eine 27:31 (13:16)-Niederlage bei der TSV Hannover-Burgdorf.


Radprofi Kämna beim Giro weiter Zweiter - Démare siegt wieder

SCALEA: Der französische Radprofi Arnaud Démare hat beim Giro d'Italia seinen zweiten Etappensieg gefeiert. Einen Tag nach seinem Erfolg in Messina setzte sich der 30-Jährige vom Team Groupama-FDJ erneut im Massensprint durch und verwies den Australier Caleb Ewan (Lotto Soudal) auf Rang zwei. Dritter auf der sechsten Etappe über 192 Kilometer von Palmi nach Scalea wurde der viermalige Weltmeister Mark Cavendish (Großbritannien/Quick-Step). Bester Deutscher war am Donnerstag Phil Bauhaus vom Team Bahrain-Victorious auf Rang sechs. Lennard Kämna vom deutschen Team Bora-hansgrohe verteidigte sein Bergtrikot und den zweiten Platz in der Gesamtwertung.


Basketball: Medienrechte für Bundesliga für Seifert/Springer

BERLIN: Basketball-Fans benötigen ab 2023 ein neues Abonnement für bewegte Bilder von der Bundesliga. Die Telekom hat das Wettbieten um die Medien-Rechte gegen S-Nation Media verloren. Das gemeinsame Medien-Unternehmen des ehemaligen DFL-Chefs Christian Seifert und des Medienkonzerns Axel Springer hat sich die Bundesliga für sechs Spielzeiten ab der Saison 2023/2024 gesichert, wie die BBL am Donnerstag mitteilte. «S-Nation wird sämtliche Spiele der Basketball-Bundesliga sowie des BBL-Pokals in gewohnt hoher Qualität produzieren und auf ihrer eigenen Plattform ausstrahlen», hieß es in einer Mitteilung.


Bericht: Lewandowski will Bayern-Vertrag nicht verlängern

MÜNCHEN: Nach einem Bericht der «Bild» will Robert Lewandowski seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag beim FC Bayern München nicht verlängern. In der vergangenen Woche habe der Weltfußballer den Bayern-Bossen mitgeteilt, «seinen noch ein Jahr laufenden Vertrag in München NICHT zu verlängern», so die Zeitung am Donnerstag. Sportvorstand Hasan Salihamidzic habe auf die Frage, ob Lewandowski nach dieser Saison weiterhin nicht gehen dürfe, geantwortet: «Wie ich schon gesagt habe: Wir werden Gespräche führen...» Im Poker mit Torjäger Lewandowski hatte Salihamidzic einen vorzeitigen Abschied des 33 Jahre alten Polen in diesem Sommer ausgeschlossen: «Er hat einen Vertrag bis 30. Juni 2023.»


Erneut Niederlagen für deutsche Boxerinnen bei WM

ISTANBUL: Die deutsche Frauen-Staffel wartet bei den Boxweltmeisterschaften in Istanbul weiter auf den ersten Sieg. Nach der Heidelbergerin Leonie Müller drei Tage zuvor sind am Donnerstag auch Maxi Klötzer, Zeina Nassar und Stefanie von Berge ausgeschieden. Die 21 Jahre alte Chemnitzerin Klötzer unterlag im Halbfliegengewicht bis 50 Kilogramm der robusteren Philippinerin Aira Cordero Villegas mit 0:5 Punkrichterstimmen. Die Dritte der diesjährigen U22-EM war zwar permanent im Angriffsmodus, landete aber zu wenige Treffer.

Nassar scheiterte ebenfalls in ihrem ersten Kampf. Die 24 Jahre alte Berlinerin unterlag der Türkin Hatice Akbas im Bantamgewicht bis 54 Kilogramm ebenfalls deutlich mit 0:5 Punktrichterstimmen. Die mit Kopftuch (Hidschab) unter dem Kopfschutz kämpfende Nassar hatte Probleme, die richtige Schlagdistanz zu finden. Die physisch stärkere Türkin schlug seltener, traf aber mehr. «Zeina hat dennoch gezeigt, dass sie auf einem guten Weg ist. Sie ist mental sehr stark und eine Kandidatin für die Olympischen Spiele 2024», sagte Mannschaftsleiter Martin Volke.

Deutschlands größte Medaillenhoffnung, die 21-jährige Stefanie von Berge aus Köln, unterlag der Argentinierin Lucia Noelia Perez im Weltergewicht bis 66 Kilogramm mit 0:5. Die U22-Europameisterin von 2021 und 2022 fand in einem unsauberen Kampf, in dem vor allem die Zweite der Panamerikanischen Spiele häufig klammerte, ihre Linie nicht. «Stefanie ist eine technische starke und bewegliche Boxerin, aber sie hat die taktische Route nicht eingehalten und sich in die Halbdistanz zwingen lassen, was ihr nicht liegt», sagte Volke.

Zwei deutsche Boxerinnen sind noch im Turnier. Die 22-jährige Lena Marie Büchner aus Assel in Niedersachsen ist erkrankt und kann nicht antreten. An der WM nehmen 310 Sportlerinnen aus 73 Ländern teil.


Tennisstar Naomi Osaka gründet eigene Vermarktungsagentur

MADRID: Der japanische Tennisstar Naomi Osaka hat seine eigene Vermarktungsagentur gegründet. Zusammen mit ihrem Agenten Stuart Duguid hat die einstige Nummer eins der Welt die Agentur Evolve ins Leben gerufen. Zuvor stand Osaka beim Vermarktungsriesen IMG unter Vertrag, die Zusammenarbeit war aber Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen. Osaka (24) hatte sich mehr Freiheiten gewünscht, die sie sich nun von ihrer eigenen Agentur erhofft.


Eishockey-WM: Söderholm plant ohne NHL-Topstar Draisaitl

HELSINKI: Eine mögliche WM-Teilnahme von NHL-Star Leon Draisaitl spielt in den Planungen von Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm keine Rolle. Dass Draisaitl im Falle eines Ausscheidens in der NHL nach Finnland nachreise, sei «kein Thema», teilte der Deutsche Eishockey-Bund mit. Mit Edmonton droht dem 26 Jahre alten Draisaitl in den Playoffs der nordamerikanischen Profiliga erneut das frühe Aus. Das deutsche Nationalteam startet am Freitag (19.20 Uhr/Sport1 und MagentaSport) gegen Rekordweltmeister und Titelverteidiger Kanada ins WM-Turnier.


Alfred Schreuder neuer Trainer von Ajax Amsterdam

BERLIN: Alfred Schreuder wird neuer Trainer beim niederländischen Meister Ajax Amsterdam. Der frühere Hoffenheimer Fußballlehrer wird Nachfolger von Erik ten Hag, der nach der Saison den englischen Premier-League-Club Manchester United übernimmt. Schreuder kommt vom FC Brügge und erhält einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2024 mit einer Option für eine weitere Saison, wie Ajax am Donnerstag mitteilte. Der 49 Jahre alte Niederländer Schreuder war schon mal beim Rekordmeister angestellt, von Januar 2018 bis 2019 als Assistenztrainer von Ten Hag, ehe er für ein Jahr den Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim übernahm.


Gladbach-Sportdirektor Virkus: Kein eindeutiges Bekenntnis zu Hütter

MÖNCHENGLADBACH: Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Roland Virkus hat vor dem letzten Saisonspiel in der Fußball-Bundesliga auch auf mehrmalige Nachfrage kein eindeutiges Bekenntnis für Trainer Adi Hütter abgegeben. Virkus (55) verwies zunächst darauf, alles zu dem Thema gesagt zu haben. Auf den Hinweis, er habe lediglich gesagt, er «wolle» mit Hütter in die neue Saison gehen und nicht er werde, antwortete er: «Wir wollen das und alles andere besprechen wir.» Hütter selbst erklärte: «Ich habe Vertrag, ich habe nichts anderes vor, mehr möchte ich dazu nicht sagen.»


FC Schalke prüft Aussagen eines beim Aufstieg verletzten Fans

GELSENKIRCHEN: Der FC Schalke 04 prüft Aussagen eines Fans über mögliche mangelnde Sicherheitsvorkehrungen beim Platzsturm nach dem Zweitliga-Aufstieg gegen den 1. FC Pauli. Der nach eigenen Angaben bei der spontanen Aufstiegsfeier verletzte Zuschauer, Ralf Höfs, hatte der «Bild»-Zeitung zuvor gesagt: «Es war pures Chaos. Ich wurde eingequetscht und bekam keine Luft mehr. Ich hatte große Angst, dass ich sterbe.» Der Verein teilte daraufhin mit, er stehe «mit dem betroffenen Fan in Kontakt» und habe ihm «jegliche Unterstützung angeboten, die er zur Verarbeitung seiner Erlebnisse benötigt».


Erkältungssorgen bei Hertha: Magath bangt um Abwehrspieler

BERLIN: Vor dem Saisonfinale hat der abstiegsgefährdete Fußball-Bundesligist Hertha BSC Personalsorgen in der Abwehr. Die Innenverteidiger Linus Gechter und Dedryck Boyata seien erkältet, sagte Hertha-Trainer Felix Magath vor dem entscheidenden Spiel der Berliner bei Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Auch Niklas Stark, den noch Nachwirkungen einer Erkrankung plagen, und Marton Dardai, der im Spiel gegen Mainz ausgewechselt wurde, seien nicht hundertprozentig fit. Beim angeschlagenen Verteidiger Marvin Plattenhardt zeigte sich Magath zuversichtlich für einen Einsatz.


Olympiasieger Zverev im Viertelfinale von Rom gegen Chilenen Garin

ROM: Alexander Zverev steht im Viertelfinale des ATP-Turniers von Rom. Der Tennis-Olympiasieger setzte sich am Donnerstag gegen Alex de Minaur aus Australien mit 6:3, 7:6 (7:5) durch. Bei dem mit gut sechs Millionen Euro dotierten Sandplatz-Masters trifft der Hamburger nun auf Cristian Garin aus Chile. «Das war ein recht gutes Niveau von mir», resümierte Zverev, für den das Masters in Rom, das er 2017 gewonnen hat, das letzte Turnier vor den French Open in eineinhalb Wochen in Paris ist.


SC Freiburg will Saison mindestens mit Europa League krönen

FREIBURG: Fußball-Bundesligist SC Freiburg will die letzten Zweifel am Einzug in die Europa League mit einem Erfolg im Spiel beim Dritten Bayer Leverkusen beseitigen. Zwar liegt der Tabellensiebte 1. FC Köln vor seinem am Samstag (15.30 Uhr/Sky) parallel stattfindenden Spiel beim abstiegsgefährdeten VfB Stuttgart drei Punkte und neun Tore hinter dem Sport-Club. Zudem hat der einen Zähler hinter dem Tabellenfünften Freiburg stehende Sechste 1. FC Union Berlin gegen den VfL Bochum auch noch nicht gewonnen. Aber «der letzte Spieltag hat schon oft für kuriose Ergebnisse gesorgt», warnte SC-Trainer Christian Streich am Donnerstag.


Trapp sieht Einsatz im Europa-League-Finale nicht in Gefahr

FRANKFURT/MAIN: Eintracht Frankfurts Torhüter Kevin Trapp sieht seinen Einsatz im Europa-League-Finale gegen die Glasgow Rangers nicht in Gefahr. Dies sagte der 31-Jährige am Donnerstag beim Medientag der Hessen in Frankfurt. Trapp hatte am Sonntag beim 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach Schmerzen in der Hand verspürt. «Für viele war es ungewohnt, für mich war es nichts Neues. Das ist etwas, was mich seit dem Barcelona-Spiel begleitet. Es ist nichts, was mich behindert. Es ist kein Problem. Es ist nicht so, dass irgendwas in Gefahr ist», sagte Trapp.


Boston Celtics verlieren nach hoher Führung - Playoff-Aus droht

BOSTON: Die Boston Celtics und Basketball-Nationalspieler Daniel Theis haben in den NBA-Playoffs eine Heim-Niederlage kassiert und stehen vor dem Aus. Der Rekordmeister verlor am Mittwoch (Ortszeit) gegen den Titelverteidiger Milwaukee Bucks mit 107:110 und liegt in der Serie mit 2:3 zurück. Die Bucks können am Freitag mit einem weiteren Sieg den Einzug ins Conference Finale perfekt machen. Dabei sah es für das Team um Theis, der elf Punkte erzielte, lange sehr gut aus


Nach langer Ausleihe: Kohr unterschreibt in Mainz Vierjahresvertrag

FRANKFURT/MAIN: Der FSV Mainz 05 hat Mittelfeldspieler Dominik Kohr nach anderthalbjähriger Ausleihe fest von Eintracht Frankfurt verpflichtet. Wie der rheinhessische Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, unterschrieb der 28-Jährige einen Vierjahresvertrag bis 2026.


VfB-Vorstandschef Wehrle: Kein Bekenntnis zu Matarazzo und Mislintat

STUTTGART: Vorstandschef Alexander Wehrle hat die Zukunft von Trainer Pellegrino Matarazzo und Sportdirektor Sven Mislintat beim VfB Stuttgart über den Sommer hinaus offen gelassen. «Unser Fokus ist momentan, die Klasse zu sichern, dann in eine Saisonanalyse zu gehen, diesen Saisonverlauf zu betrachten und in die Zukunft zu schauen», sagte der 47-Jährige bei einer Presserunde am Donnerstag. «Das werden wir gemeinschaftlich machen und danach werden wir zu Erkenntnissen kommen - und zwar alle drei.» Man habe einen «sehr guten Austausch».


Bayern-Fußballerinnen und Trainer Scheuer trennen sich

MÜNCHEN: Die Fußballerinnen des FC Bayern München und Trainer Jens Scheuer gehen ab Juli getrennte Wege. Dies sei das Ergebnis «einvernehmlicher Gespräche», teilte der Bundesligist und Vizemeister am Donnerstag mit. Scheuer (43) hatte den Trainerposten bei den Münchnerinnen im Juli 2019 übernommen. Im vergangenen Jahr gewann er mit den Bayern-Damen den Meistertitel und führte seine Mannschaft bis ins Halbfinale der Champions League.


Vor Europa-League-Finale: UEFA warnt vor Ticketkauf auf Sekundärmarkt

NYON: Vor dem Europa-League-Finale von Eintracht Frankfurt gegen die Glasgow Rangers am kommenden Mittwoch in Sevilla hat die Europäische Fußball-Union die Fans vor einem Ticketkauf auf dem Sekundärmarkt gewarnt. Der Verkauf der Eintrittskarten werde ausschließlich von der UEFA durchgeführt, teilte der Kontinentalverband am Donnerstag mit. Alle Tickets, die von Dritten im Internet zum Verkauf angeboten werden, würden daher gegen die Ticketbedingungen verstoßen. Dies gelte auch für die Endspiele in der Champions League und Conference League.


ProFans-Sprecher: Platzstürme nicht «das Allergefährlichste»

FRANKFURT/MAIN: Sig Zelt, Sprecher der Organisation ProFans, hat die jüngsten Platzstürme in der Fußball-Bundesliga und Europa League aus Sicht der Fans relativiert. «Solche spontanen Ausbrüche hat es auch in der Vergangenheit schon gegeben. Man muss es nicht unbedingt gutheißen, aber man kann Verständnis dafür haben. Ich glaube nicht, dass das nun das Allergefährlichste vor dem Herrn ist», sagte Zelt der Deutschen Presse-Agentur. Etwas anderes sei es, «wenn sich ein solcher Platzsturm in aufgeladener Atmosphäre ereignet», fügte der Fanvertreter an.


«Forbes»: Messi bestverdienender Sportler vor James und Ronaldo

BERLIN: Fußball-Star Lionel Messi ist zum zweiten Mal nach 2019 die Nummer 1 der Sportler-Geldrangliste des Wirtschaftsmagazins «Forbes». Dem am Donnerstag veröffentlichten Ranking zufolge verdiente der 34 Jahre alte Argentinier nach seinem Wechsels vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain in den vergangenen zwölf Monaten 130 Millionen US-Dollar (123,617 Millionen Euro) und damit ebenso viel wie im Vorjahreszeitraum. Damit löst der Mittelfeldspieler den Mixed-Martial-Arts-Star Conor McGregor ab, der im Jahr zuvor 180 Millionen US-Dollar (171,162 Millionen Euro) einnahm. Die «Forbes»-Liste basiert auf Recherchen der Redakteure des Magazins und auf Schätzungen und gilt als zuverlässig.


Motorrad-Hersteller Suzuki steigt Ende 2022 aus der MotoGP aus

HAMAMATSU/JAPAN: Motorrad-Hersteller Suzuki steigt am Saisonende aus der MotoGP aus. Das japanische Unternehmen nannte in einer Mitteilung am Donnerstag wirtschaftliche Probleme und interne Umstrukturierungen als Gründe für den Rückzug aus der Königsklasse der Motorrad-WM. Erst im vergangenen Jahr hatte sich Suzuki mit MotoGP-Rechteinhaber Dorna auf einen neuen Vertrag geeinigt, der die Teilnahme bis Ende 2026 garantiert. Da Suzuki diese Vereinbarung nicht erfüllen wird, droht nun eine Vertragsstrafe.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.