Infrastruktur ungeeignet für Rollstuhlfahrer

Pattayas Auszeichnung als „rollstuhlfahrerfreundliche Stadt“ empfinden auf ihren Rolli angewiesene Urlauber als blanken Hohn:

Sehr geehrte FARANG-Redaktion, seit nun mehr als 20 Jahren komme ich regelmäßig nach Pattaya, um den Winter zu überbrücken. Ich kann mich erinnern, dass vor einigen Jahren die Stadt Pattaya für ihre vorbildliche rollstuhlfahrerfreundliche Infrastruktur ausgezeichnet wurde. Diesen Titel sollte man der Stadt entziehen! Drei Beispiele: 1. Hafen Bali Hai: überall wurden Poller eingesetzt. Wie soll ein Rollstuhlfahrer da durchkommen? 2. Strandpromenade: die Kanäle zur Ableitung des Hochwassers sind nachvollziehbar. Jedoch ist keinem in denn Sinn gekommen, dass Rollstuhlfahrer die Barrieren nicht passieren können, da ihre Absätze zu hoch sind! 3. Naklua: Oben beim Fischmarkt und auf der Strandpromenade sind überall Poller, kein Zugang für Rollstuhlfahrer! Könnte die Redaktion nicht mal beim städtischen Bauamt nachfragen, wieso man nichts mehr für Behinderte baut, sondern die Infras­truktur für Rollifahrer sogar mehrheitlich erschwert?

Roland Mathys & Rolli Company vom Pattaya Beach


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Siam Fan 01.04.19 11:52
Neue Straßen werden so gebaut!
Hier in der Stadt wurden die Bürgersteige tatsächlich rollstuhlfreundlich ausgebaut. Aber 2-3 Wochen später wäre keiner mehr durchgekommen, da viele von erhöhten Podesten vorm Haus, Stufen in den Bürgersteig gebaut haben, statt diese in die Podeste zu schneiden.
Manfred Nigg 26.03.19 18:42
Schwellen-Land
Tja - das haben Schwellenländer halt so an sich. Und wie's Herr Dong so trefflich ausdrückt: wegen der Infrastruktur ist ja auch keiner in Pattaya. Eher wegen der Sonne - und die scheint für Alle.
Mike Dong 24.03.19 21:49
Man muß in ganz Thailand nach Stolperfallen, Stromkabeln, fehlenden Kanaldeckeln, niedrigen Schildern, verschobenen Gehwegplatten u vielem mehr ständig Ausschau halten, um sich nicht zu verletzen. Das hier irgendetwas "Rolli freundlich" ist, halte ich für selten. Aber wg der "guten Infrastruktur" ist ja auch keiner in Pattaya.
Wolf Pattayafreak 24.03.19 19:44
Ist doch sowieso alles für die Katz.
Sehr gute Idee das mit den Rampen an jeder Kreuzung nur hat das nichts mit Rollstuhlfahrern zu Tun, sondern damit die ganzen Motorradfahrer einfacher auf die hohen Gehwege kommen um auf den eigens für sie angelegten Parkflächen vor jedem Seven / 11 und Family-Mart zu gelangen. So lange das keiner unterbindet und die Polizei ja Abends lediglich mal den Verkehr der Tourbusse regelt(wenn sie denn mal überhaupt aus ihren Löchern kommt). Dass diese Tourbusse und auch andere Fahrzeuge permanent die Halteflächen für die Songtäow's zuparken interessiert die Polizei genau so wenig wie die permanent auf den Gehwegen fahrenden Motorräder.
René Schnüriger 24.03.19 19:29
Der Titel müsste wohl heissen, "Rollstuhlfahrerfreundlichste Stadt Thailands". Denn im Unterschied zum Rest des Landes, findet die Problematik in Pattaya immerhin eine gewisse Beachtung. Ich glaube auch eine zunehmende Sensibilisierung zu beobachten. Man darf nicht dauernd mit Europa vergleichen. Thailand ist immer noch am Aufholen.