Formel-1-Rennkommissare: Massa aus Wertung in Brasilien genommen

Foto: epa/Carlos Villalba R.
Foto: epa/Carlos Villalba R.

SÃO PAULO: Lokalmatador Felipe Massa ist nach dem Grand Prix von Brasilien aus der Wertung des Formel-1-Rennens genommen worden.

Wie die Rennkommissare am Sonntagabend mitteilten, wies der rechte Hinterreifen am Williams bei der obligatorischen Temperaturmessung vor dem vorletzten Saisonlauf regelwidrige Unregelmäßigkeiten auf. Williams legte allerdings Einspruch gegen die Entscheidung ein.

Massa hatte das Rennen in São Paulo als Achter beendet. Nach seiner Disqualifikation rückte Lotus-Mann Romain Grosjean auf Platz acht, Toro Rossos Max Verstappen auf Position neun. Pastor Maldonado im zweiten Lotus erhielt als Zehnter noch einen Zähler.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Mike Dong 12.06.17 20:16
gähn
Die Formel 1 ist ausgereizt und sollte eingestellt werden. Mir kommt das vor wie beim Wrestling: Nach aussen bekämpfen die sich, nach innen arbeiten alle zusammen und damit für Ecklestone. Bitte Zirkus einstellen.
Jürgen Franke 21.11.15 12:25
Dieser Zirkus
ist lediglich eine riesige Gelddruckmaschine für Ecklestone, durch die Übertragungsrechte und den Werbeeinnahmen. Technisch sind diese, nicht nur für den Fahrer sondern auch für die Zuschauer lebensgefährlichen, Veranstaltungen völlig überflüssig. Alles kann heute am Computer simuliert werden. Aber auch diese eigentlich sinnlosen Veranstaltungen im kreisfahrender Idioten, konnten den Ruin des VW Konzerns nicht verhindern. Die Zuschauerplätze für die VIPs vom VW Vorstand bleiben zukünftig leer.