Einreise für Ausländer mit Thai-Frau

Einreise für Ausländer mit Thai-Frau

Ausländer, die mit einer Thai liiert sind, tragen erheblich zum Wohlstand des Landes bei, findet ein Leser und appelliert an die Verantwortlichen, die Grenzen für die Besuchergruppe zu öffnen:

Die Tourismusverantwortlichen sollten sich schnellstens überlegen, auch Ausländer mit thailändischer Freundin/ Frau wieder einreisen zu lassen, denn diese Farang senden jedes Jahr Tausende von Euros zu ihrer Liebsten, finanzieren Autos, Häuser etc. und versorgen häufig ganze Familien. Danke!

Frank Würthele

Anm. d. Red.: Sehr geehrter Herr Würthele, vielen Dank für Ihre Zuschrift und Ihr Interesse an unserem Magazin und Newsportal DER FARANG. Der erste Schritt ist getan: Ausländer, die mit einem thailändischen Staatsbürger verheiratet sind, können eine Sondergenehmigung zur Einreise nach Thailand beantragen (mehr dazu finden Sie hier). Jedoch sind die finanziellen Hürden, insbesondere die Kosten für die vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne nach Ankunft in Bangkok in den staatlichen Quarantäneeinrichtungen, recht hoch und wohl nicht für jeden finanziell tragbar. Viele werden sich deshalb weiter gedulden müssen, bis sie ihren „Teerak“ wieder in die Arme schließen können.


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Kurt Wurst 07.07.20 18:04
Es steht nun mal, Herr Light,
keinem Asylbewerber auf der Stirn geschrieben, dass er aus wirtschaftlichen Gründen ins Land möchte. Das ist nun mal die Krux bei einem Sozialstaat, bei dem das Recht auf Asyl im Grundgesetz steht, dass der Staat dann auch nach rechtstaatlichen Maßstäben prüfen muss, ob ein Asylgrund vorliegt.
Francis Light 07.07.20 13:52
Thomas Sylten
Was soll diese Diffamierung non Peter Spranz. Er hat in meinen Augen recht. Haben Sie keine Argumente???
Thomas Sylten 07.07.20 12:52
@Peter Spranz: Das Einzige was hier zu 100% sicher ist, ist dass Sie ein Populist reinsten Wassers sind, der JEDES Problem mit seinem Whataboutism zum Migrantenproblem reduziert - egal wie unpassend das grad ist. "Wenn Sie nichts Konstruktives beizutragen haben, bleiben Sie doch einfach still" (Zitat, Sie wissen schon - oder auch nicht..)
Thomas Sylten 06.07.20 13:22
@Norbert Schettler: Leider kann man seine Thaifrau auch nicht nach D/EU holen, wie der Deutsche Botschafter heute in einem kaum anders als zynisch zu bezeichnenden Facebook-Video zugab: "Wir haben gute Nachrichten: Thai können nun wieder Visa für D'land beantragen. (...) Achten Sie aber auf die zur Visaerteilung notwenige Rückkehrmöglichkeit: Ein gültiges Rückflugticket reicht nicht aus." Er hätte also auch sagen können: "Sie können nun wieder ein Visum beantragen - wir werden es aber nicht genehmigen. "
Dieter Jakubowski 06.07.20 10:04
Und wo fließt das Geld hin wo für die Familie ausgegeben wird, wohl in die Wirtschaft, allein das Schulgeld für die Kinder bringt einiges, zumal viele Thais es nicht bezahlen können und somit Kinder daheim bleiben müssen.