THAI versteigert alte Boeing 737-400

Foto: Wingtips
Foto: Wingtips

BANGKOK: Die finanziell angeschlagene thailändische Fluggesellschaft Thai Airways International (THAI) wird am Mittwoch eine alte Boeing 737-400 versteigern, wie sie auf ihrer Facebook-Seite TG Warehouse Sale mitteilte.

In dem Facebook-Beitrag heißt es, dass der Verkauf eine seltene Gelegenheit für Sammler darstellt, die sich für den Airframe eines Schmalrumpfflugzeugs interessieren, das eine lange Geschichte mit der THAI aufweist.

Die alte Boeing könnte in ein Café umgewandelt oder als Attraktion in einem Ferienort aufgestellt werden, hieß es. Die Auktion findet am Mittwoch (25. Mai 2022) um 15.00 Uhr (Thai-Zeit) auf Facebook Live statt.

Im März verdiente die Fluggesellschaft in weniger als einer Minute über 1 Million Baht durch den Verkauf von Passagiersitzen, die sie aus ihren ausgemusterten Flugzeugen ausgebaut hatte. Dreißig Sitzpaare in verschiedenen Farben, darunter auch das charakteristische Lila und Rosa der Fluggesellschaft, waren während eines Live-Streamings auf der Facebook-Seite TG Warehouse Sale schnell vergriffen.

THAI hat 45 Flugzeuge verkauft oder ist dabei, sie zu verkaufen, so dass sie noch 58 Flugzeuge besitzt, ohne die drei 777-300, die sie letzten Monat geleast hat.

Letzte Woche meldete die Fluggesellschaft einen Umsatzanstieg von 155 Prozent und einen geringeren Verlust im ersten Quartal dieses Jahres, wobei die Liquidität auf den höchsten Stand seit dem Insolvenzantrag des Unternehmens im Jahr 2020 gestiegen ist.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 27.05.22 07:40
Nimm ich.
Stell ich mir in den Garten. 555
Richard Wagener 24.05.22 19:00
Stein
Hat Herr Strauss auch nicht geschrieben. Es geht darum, die 737 war weniger effizient als der modernere A320 Es musste der Spritverbrauch gesenkt werden, einige der auffälligsten Maßnahmen war die Verbesserund der Aerodynamik. Wer erinnert sich noch an die Zeit vor den Winglets?
Strauss 24.05.22 18:30
Umsatzanstieg, kein Kunststück...
wenn man von der Masse leben muss, und Flieger verkauft. Mit den 737er Problemen hat Boeing fast Konkurs gemacht. Malaysia Airlines hatte vor Jahren auch welche von denen. Kuala Lumpur- Phuket und zurück, dann wieder mit dem Jumbo nach Europa. Bevorzuge heute den A 320 für mittlere Strecken. Ein besonderes Erlebnis ist heute noch ein Flug mit der alten MD 80 (früher DC 9) die noch fliegt ab BKK.
Richard Wagener 24.05.22 18:30
René
Das gibt es bereits in Bkk Aircraft Market
Rene Amiguet 24.05.22 16:00
Gute Idee, irgendwo mitten in Bangkok
Das wäre tatsächlich eine super Idee und sicherlich eine der wenig verbliebenen Einnahme Quellen, z.B. in einem der grossen Stadtpärke oder auf den Platz eines unrentablem Einkaufscenters. Ein stark frequentiertes und langfristiges Denkmal wäre der Thai Air bestimmt sichergestellt.
Ingo Kerp 24.05.22 12:50
Man hatte schon über den Erloes von mehr als 1 Mio THB beim Verkauf der Fliegersitze gestaunt. Die Versteigerung der 737-400 wird definitiv weit unterhalb des Uhlenhaut-Mercedes liegen, dennoch sicherlich eine erkleckliche Summe zustande bringen. Ob das der Linie hilft wieder auf die Beine zu kommen? Sicherlich nicht, weshalb das Ende naht.