Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Bayern vor Bundesliga-Gipfel weiter vier Punkte vor Dortmund

MÜNCHEN: Der FC Bayern München hat drei Tage vor dem Spitzenspiel bei Borussia Dortmund seine Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga gefestigt. Der Meister wahrte am Samstagabend mit dem 5:2 (2:0) gegen Eintracht Frankfurt den BVB, der zuvor 2:0 (1:0) in Wolfsburg siegte. Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf erreichte Werder Bremen. Die Mannschaft des gewaltig unter Druck stehenden Trainers Florian Kohfeldt bezwang den SC Freiburg in dessen Stadion mit 1:0 (1:0). Auch das erste West-Derby des 27. Spieltages endete mit einem Auswärtssieg. Bayer Leverkusen schlug Borussia Mönchengladbach auswärts 3:1 (1:0) und schob sich an Gladbach vorbei auf Tabellenplatz drei. Der SC Paderborn und 1899 Hoffenheim trennten sich 1:1 (1:1).


Liga-Fußball nach Corona-Pause in Tschechien zurück

TEPLITZ: In Tschechien rollt der Fußball wieder: Im ersten Spiel nach mehr als zweimonatiger Corona-Pause trafen am Samstag die beiden Erstligisten FK Teplice (Teplitz) und FC Slovan Liberec aufeinander. Die Partei endete 2:0 für die Gastgeber. Der Anpfiff erfolgte bei regnerischem Wetter vor leeren Rängen, denn Zuschauer waren noch nicht zugelassen. Zudem galten strenge Hygienevorschriften wie Abstände auf der Spielerbank. Auch auf die Nähe beim Torjubel musste verzichtet werden.


Österreichischer Ski-Star Anna Veith beendet Karriere

ROHRMOOS: Die österreichische Ski-Rennläuferin Anna Veith hat ihre aktive Karriere beendet. Das die 30-Jährige am Samstag im Sender ORF bekannt. Über den Rücktritt war bereits seit einigen Tagen spekuliert worden. Veith, geborene Fenninger und seit April 2016 mit dem früheren Snowboarder Manuel Veith verheiratet, ist eine der erfolgreichsten österreichischen Alpin-Skifahrerinnen der vergangenen Jahre. Die Salzburgerin wurde 2014 Olympiasiegerin im Super G. Zudem holte sie dreimal WM-Gold und gewann zweimal den Gesamtweltcup.


NBA bestätigt Gespräche mit Disney wegen Saisonfortsetzung

Orlando (dpa) - Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA hat Gespräche mit Disney über eine Fortsetzung der Saison auf dem Gelände von Disney World in Orlando bestätigt. NBA-Sprecher Mike Bass sagte am Samstag, die Gespräche seien aber noch in einem informellen Stadium. Das Gelände, auf dem es nahezu 24.000 Hotelzimmer gibt, solle auch für Training und Unterbringung genutzt werden. Teil von Disney World ist der ESPN Wide World of Sports Complex mit diversen Arenen. Der vor allem zu Disney gehörende US-Sender ESPN hatte berichtet, der Neustart der Saison solle noch vor Ende Juli erfolgen. Laut NBA-Sprecher Bass arbeitet die Liga mit Experten und Behörden an einem Konzept, das die Gesundheit aller Beteiligten sichern soll.


US-Heimatschutzministerium erlaubt Einreisen von Profisportlern

WASHINGTON: Die US-Regierung will bestimmte ausländische Profisportler trotz geltender coronabedingter Reisebeschränkungen wieder in die Vereinigten Staaten lassen. Der geschäftsführende US-Heimatschutzminister Chad Wolf unterzeichnete am Freitag (Ortszeit) eine Anordnung, die eine Sondereinreiseerlaubnis für gewisse Athleten aus dem Ausland sowie deren Teams und Familienangehörige vorsieht. Gelten soll dies unter anderem für Sportler aus der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA, der Baseball-Liga MLB, der Eishockey-Liga NHL sowie für Golf- und Tennisprofis, die in den USA an Wettkämpfen teilnehmen, wie das Ministerium mitteilte.


Galopper Namos und Nica gewinnen Hauptrennen in Iffezheim

IFFEZHEIM: Der Hengst Namos und die Stute Nica haben auf der Galopprennbahn in Iffezheim die beiden sportlich wichtigsten Rennen am ersten von zwei Renntagen des verkürzten Frühjahrs-Meetings gewonnen. Auf dem menschenleeren Hippodrom vor den Toren Baden-Badens, auf dem Zuschauer nicht zugelassen waren, wurden beide Rennen am Samstag erst nach Zielfoto entschieden.


BVB und Götze trennen sich am Saisonende - «Auch in seinem Sinne»

DORTMUND: Mario Götze wird den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund nach dieser Saison definitiv verlassen. Das bestätigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc am Samstag vor der Partie beim VfL Wolfsburg im TV-Sender Sky. «Wir sind übereingekommen, dass wir die Zusammenarbeit nach der Saison nicht fortsetzen werden», sagte Zorc. Die Entscheidung habe man «gemeinsam getroffen». Der Siegtorschütze im WM-Finale 2014 gegen Argentinien spielte in den Planungen von Trainer Lucien Favre zuletzt keine Rolle mehr. Die Entscheidung sei «auch in seinem Sinne», sagte Zorc über Götze. Wohin der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt, ist noch unklar.


Geister-Spieltag in der Fußball-Bundesliga beginnt mit Schweigeminute

BERLIN: Mit einer Schweigeminute haben die Mannschaften der Fußball-Bundesliga vor den Partien am Samstag der Opfer der Coronavirus-Pandemie gedacht. Vor allen Spielen wurde mit der Aktion auch den Helfern in der Krisenzeit gedankt. Zudem bestritten alle Teams die Partien des 27. Spieltags mit Trauerflor. Wie schon am ersten Spieltag nach der Coronavirus-Zwangspause blieb es am Samstag vor den Stadien ruhig. Fan-Ansammlungen gab es nicht. Beim Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen waren auf den Tribünen 13.000 sogenannte Pappkameraden aufgestellt,


Möglicher Werder-Abstieg: Trainerfrage wird mit Kohfeldt getroffen

BREMEN: Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat betont, dass Personalentscheidungen im Falle eines Abstiegs nur zusammen mit Trainer Florian Kohfeldt getroffen werden. «Klar werden wir uns von Vereinsseite überlegen, ob wir mit Florian in die 2. Liga gehen, und auch er wird sich seine Gedanken machen», sagte Baumann bei «Sky» vor dem Spiel gegen den SC Freiburg. Das werde im Falle des Abstiegs jedoch auf jeden Fall «gemeinsam» besprochen. Aktuell ist die Mannschaft laut Baumann jedoch klar im Kampfmodus und werde sich mit aller Macht gegen den Abstieg stellen.


Darmstadt bleibt oben dran - Hannover nach Derby-Sieg wohl gerettet

Düsseldorf (dpa) - Der SV Darmstadt 98 hat seine kleine Chance auf den Aufstieg in die Bundesliga gewahrt, Hannover 96 sich mit einem Auswärts-Sieg im Niedersachsen-Derby wohl der gröbsten Abstiegssorgen entledigt. Die Darmstädter besiegten den FC St. Pauli am Samstag am 27. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit 4:0 (1:0) und haben als Fünfter vorübergehend sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. St. Pauli schwebt mit 33 Punkten und fünf Zählern Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsrang dagegen ebenso weiter in Abstiegsgefahr wie der SV Sandhausen (30) und Jahn Regensburg (34) nach dem 0:0 im direkten Duell. Hannover hat dagegen nach dem 4:2 (1:1) beim VfL Osnabrück 35 Punkte auf dem Konto. Die Osnabrücker schweben mit 30 Zählern in höchster Gefahr.


Dynamo Dresden hat Mannschaftstraining wieder aufgenommen

DRESDEN: Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat am Samstag nach seiner 14-tägigen häuslichen Quarantäne wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. Nach einer kurzen Besprechung absolvierte das Zweitliga-Schlusslicht am Samstag eine rund 90-minütige Einheit in Vorbereitung auf den Neustart am 31. Mai gegen den VfB Stuttgart. Die nächste Einheit ist für Sonntag geplant. Ab Montag bezieht Dynamo das vorgeschriebene einwöchige Quarantäne-Trainingslager in einem Dresdner Hotel, wo sich die Sachsen auf die kommenden neun Partien in 29 Tagen vorbereiten werden. Das Dresdner Gesundheitsamt hatte nach mehreren positiven Coronatests am 9. Mai eine 14-tägige häusliche Quarantäne für das gesamte Team angeordnet.


«Kein Kapazitätenproblem»: DFB widerspricht Magdeburg

FRANKFURT/MAIN: Nach einem Antrag des 1. FC Magdeburg auf Verlegung des Neu-Starts in der 3. Fußball-Liga wegen einer Nichtdurchführung der ersten Corona-Testreihe hat der DFB die Darstellung des Drittligisten zurückgewiesen. «Wir bedauern die missverständliche Kommunikation des 1. FC Magdeburg. Das Labor war und ist innerhalb der regulären Betriebszeiten zu jedem Zeitpunkt in der Lage, die Tests zu analysieren. Es gibt keinerlei Kapazitätenproblem», sagte Florian Kainzinger, Berater des Deutschen Fußball-Bundes für Diagnostik/Tests und gleichzeitig Projektleiter der DFL in diesem Bereich, in einer Mitteilung des DFB. Gleichzeitig verweist der Verband darauf, dass «der 1. FC Magdeburg einen für vergangenen Mittwoch geplanten Termin zur Testung am gleichen Tag kurzfristig ohne Nennung von Gründen abgesagt hatte.»


DFB reagiert auf Waldhof-Rechnung: Kosten vom Verein zu tragen

MANNHEIM: Im Dauerstreit um die Saisonfortsetzung der 3. Liga fordert der SV Waldhof Mannheim vom Deutschen Fußball-Bund nun Kosten in fünfstelliger Höhe zurück. Rund eine Woche vor dem geplanten Neustart hat der Tabellenzweite dem DFB nach dpa-Informationen vom Samstag eine Rechnung über 21.000 Euro geschickt, eine weitere über etwa 58.000 Euro soll in den nächsten Tagen folgen. Der DFB reagierte umgehend. Am 15. Mai sei nach Abstimmungen zwischen dem baden-württembergischen Kultus- und Sozialministerium seitens beider Behörden bestätigt worden, dass die Kosten der mit dem Hygienekonzept verbundenen Maßnahmen von den einzelnen Vereinen zu tragen sind, hieß es vom Verband am Samstag. Diese Bestätigung sei nun noch einmal bekräftigt worden.


Spaniens Regierung gibt grünes Licht für Liga-Neustart ab 8. Juni

MADRID: Die spanischen Fußball-Profiligen dürfen ab dem 8. Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Das gab Ministerpräsident Pedro Sánchez am Samstag in einer Rede an die Nation bekannt. Die Erlaubnis gilt für die Primera División und auch für die 2. Liga. Nach den bisherigen Plänen der La Liga soll der Neustart am 12. Juni erfolgen. Einen konkreten Spielplan mit Terminen gibt es aber noch nicht. Der Spielbetrieb ist in Spanien seit dem 12. März unterbrochen. In der Primera División liegt der FC Barcelona mit Weltfußballer Lionel Messi und dem deutschen Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen nach 27 von insgesamt 38 Runden mit 58 Punkten auf Platz eins.


Rummenigge: FC Bayern lässt Kaufoption für Coutinho verstreichen

MÜNCHEN: Der FC Bayern München hat die Option zum Kauf des ausgeliehenen Offensivspielers Philippe Coutinho vom FC Barcelona für eine festgeschriebene Ablöse von mehr als 100 Millionen Euro nicht genutzt. Ob der deutsche Fußball-Rekordmeister den 27-Jährigen für eine geringere Summe verpflichten will, ließ Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge offen. «Die Kaufoption ist abgelaufen, und wir haben sie nicht gezogen», sagte Rummenigge dem «Spiegel». Die Bayern hatten Coutinho im vergangenen Sommer von den Katalanen für die laufende Saison ausgeliehen.


BBC: Formel-1-Teams stimmen niedrigerer Budgetobergrenze zu

LONDON: Die Teams der Formel 1 haben sich einem Medienbericht zufolge auf eine Senkung der Budgetobergrenze geeinigt. Wie die BBC unter Berufung auf mehrere Quellen berichtete, stimmten die Rennställe der Motorsport-Königsklasse einem Plan zu, das Limit der Ausgaben pro Team und Saison von den ursprünglich geplanten 175 Millionen US-Dollar (161 Millionen Euro) für das kommende Jahr auf 145 Millionen US-Dollar (133 Millionen Euro) zu setzen. Für 2022 und die Periode von 2023-25 soll die Obergrenze jeweils noch zweimal um weitere fünf Millionen US-Dollar gesenkt werden.


US-Medien: NHL will auf Hauptrunde verzichten und mehr Playoff-Teams

LOS ANGELES: In der NHL verdichten sich laut US-Medienberichten die Anzeichen auf einen Verzicht der restlichen Hauptrundenspiele und mehr Playoff-Teilnehmer nach der Corona-Pause. Laut «Los Angeles Times» sollen insgesamt 24 Mannschaften direkt an den Playoffs teilnehmen. Gespielt würde an nur zwei Standorten, das Stanley-Cup-Finale wäre im September, der kommende Saisonstart würde sich verzögern. Die Zeitung bezog sich auf anonyme Informanten und verwies darauf, dass viele Details des Plans noch nicht geklärt sind.


Drittliga-Streit geht weiter: Waldhof fordert Geld vom DFB zurück

MANNHEIM: Im Dauerstreit um die Saisonfortsetzung der 3. Liga fordert der SV Waldhof Mannheim vom Deutschen Fußball-Bund nun Kosten in fünfstelliger Höhe zurück. Rund eine Woche vor dem geplanten Neustart hat der Tabellenzweite dem DFB nach dpa-Informationen vom Samstag eine Rechnung über 21.000 Euro geschickt, eine weitere über etwa 58.000 Euro soll in den nächsten Tagen folgen. Dabei beruft sich der SVW auf eine Verordnung des Landes Baden-Württemberg. «Wir haben die Kosten für Desinfektionsmaterial, Masken und Arbeitszeit für den Hygienebeauftragten und seine beiden Assistenten weitergereicht», sagte Geschäftsführer Markus Kompp der Deutschen Presse-Agentur.


Polizei: Keine Zwischenfälle während Berliner Bundesliga-Derby

BERLIN: Während des Bundesliga-Derbys zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Union (4:0) ist es in Berlin nicht zu Fehlverhalten von Fußball-Fans gekommen. Wie die Polizei am Samstagvormittag auf Anfrage mitteilte, hatten die Sicherheitskräfte in der Hauptstadt am Freitagabend keinen entsprechenden Einsatz. Rund um das Olympiastadion war die Polizei mit einem großen Aufgebot vor Ort und sperrte das Gelände weiträumig ab. Die Partie fand unter den strengen Regeln der Corona-Verordnung statt. Zuschauer waren in der mehr als 74.000 Zuschauer fassenden Arena nicht zugelassen.


Fußball-Drittligist Magdeburg beantragt Spielverlegung

MAGDEBURG: Der 1. FC Magdeburg hat eine Woche vor dem geplanten Neustart der 3. Liga beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eine Spielverlegung beantragt und will frühestens am 11. Juni in den Spielbetrieb einsteigen. Zudem möchte der FCM «im Sinne einer sportlichen Fairness und annähernden Wettbewerbsgleichheit eine entsprechende Vorbereitungszeit im Mannschaftstraining von mindestens 14 Tagen vor Auftakt seiner Punktspiele erhalten», wie der Verein am Samstag mitteilte. Grund für die Anträge ist die durchzuführende erste Corona-Testreihe, die laut Vereinsangaben am Freitag nicht durchgeführt werden konnte. Der DFB hatte den Re-Start für den 30. Mai angesetzt. In der Liga gibt es dagegen aber auch Widerstand.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.