Nachrichten aus der Sportwelt am Samstag

Collage: DER FARANG
Collage: DER FARANG

Deutsche Volleyballerinnen verlieren gegen Kanada

LODZ: Die deutschen Volleyballerinnen haben bei der Weltmeisterschaft in den Niederlanden und Polen ihren dritten Sieg verpasst und nehmen nun nur einen Punkt mit in die Zwischenrunde. Im letzten Gruppenspiel am Samstag verlor die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes trotz 2:0-Satzführung gegen Kanada mit 2:3. Zuvor hatte das Team von Bundestrainer Vital Heynen gegen Olympiasieger USA und Titelverteidiger Serbien verloren. Den Einzug in die nächste Runde hatte das DVV-Team aber dank seiner Erfolge zum WM-Start gegen Bulgarien und Kasachstan bereits vor dem Kanada-Duell erreicht.


Weiter Vertrauen in Matarazzo: «Er ist nicht Teil der Analyse»

WOLFSBURG: Trainer Pellegrino Matarazzo genießt beim VfB Stuttgart trotz der bitteren 2:3-Niederlage beim VfL Wolfsburg offenbar weiter das Vertrauen. «Er ist nicht Teil der Analyse», bestätigte Sportdirektor Sven Mislintat am Samstagabend nach dem Krisenduell der Fußball-Bundesliga, das der Tabellen-16. durch ein Gegentor in der Nachspielzeit von Yannick Gerhardt noch unglücklich verlor.


Magdeburgs Handballer verlieren Spitzenspiel in Flensburg 34:35

FLENSBURG: Der deutsche Meister SC Magdeburg hat die erste Saisonniederlage in der Handball-Bundesliga kassiert. Drei Tage nach dem 22:29 in der Champions League gegen Paris Saint-Germain verlor die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert am Samstag das Spitzenspiel bei der SG Flensburg-Handewitt mit 34:35 (13:17). Derweil verlängerte die SG den Vertrag mit Torhüter Kevin Möller bis zum 30. Juni 2027 vorzeitig.


Bayern-Basketballer starten mit Sieg gegen Ulm in neue Saison

BERLIN: Der FC Bayern München ist mit einem Sieg in die neue Saison der Basketball-Bundesliga gestartet. Der Titelmitfavorit und Vorjahresfinalist setzte sich am Samstagabend zu Hause gegen ratiopharm Ulm mit 87:80 (39:39) durch.


St. Pauli wieder ohne Sieg: 0:0 gegen Heidenheim

HAMBURG: Der FC St. Pauli kommt in der 2. Fußball-Bundesliga nicht aus der Abstiegszone. Die Hamburger trennten sich am Samstagabend im heimischen Millerntor-Stadion vom 1. FC Heidenheim 0:0 und nehmen mit mäßigen elf Punkten nach zehn Spielen lediglich Platz elf ein. Für die Mannschaft von Trainer Timo Schultz war es das sechste sieglose Spiel in Serie. Ein Abstiegsrang ist nur drei Zähler entfernt. Die Heidenheimer verpassten durch das Remis, sich bis auf zwei Punkte einem Aufstiegsplatz zu nähern. So bleiben sie Fünfter mit vier Punkten Rückstand.


Dank Mbappé-Tor: Paris Saint-Germain gewinnt gegen Nizza

PARIS: Frankreichs Fußball-Meister Paris Saint-Germain hat bei der Generalprobe für das Champions-League-Spiel bei Benfica Lissabon dank Kylian Mbappé die Tabellenführung in der Ligue 1 zurückerobert. Der erst nach knapp einer Stunde eingewechselte Stürmer-Star erzielte am Samstag in der 83. Minute den entscheidenden Treffer zum 2:1 (1:0)-Erfolg im Heimspiel gegen OGC Nizza. Mit nun 25 Punkten verdrängte PSG Olympique Marseille mit zwei Zählern Vorsprung von Platz eins. Lionel Messi (28. Minute) hatte die Pariser mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung gebracht, nachdem er vom früheren Bayern-Profi Dante kurz vor der Strafraumgrenze gefoult worden war. Gaetan Laborde (47.) erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich für das Team des ehemaligen Bundesliga-Trainers Lucien Favre, das mit acht Zählern auf dem 13. Platz bleibt.


Neuntes Lewandowski-Tor: Barcelona gewinnt gegen Mallorca

PALMA DE MALLORCA: Der FC Barcelona hat dank seines Torjägers Robert Lewandowski zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der spanischen Fußball-Meisterschaft übernommen. Der langjährige Stürmer des FC Bayern München erzielte am Samstag in der 20. Minute den entscheidenden Treffer zum 1:0 (1:0)-Erfolg bei RCD Mallorca. Für den Weltfußballer aus Polen war es bereits das neunte Tor im siebten Liga-Spiel. Barcelona bleibt durch den Erfolg in dieser Saison ungeschlagen und feierte zugleich den das 18. Auswärtsspiel in Serie ohne Niederlage.


Liverpool nur Remis - Arsenal und Chelsea siegen

BERLIN: Der FC Liverpool steckt in der englischen Premier League weiter in der Ergebniskrise. Das Team von Trainer Jürgen Klopp musste nach einmonatiger Ligapause trotz Heimvorteils und Führung kurz vor Schluss gegen Brighton & Hove Albion mit einem 3:3 (1:2) begnügen und rutschte in der Tabelle auf Rang neun ab. Der FC Arsenal festigte dagegen mit dem siebten Ligaheimsieg in Serie die Tabellenführung. Die Gunners setzten sich im London-Derby gegen Tottenham Hotspur mit 3:1 (1:0) durch. Der FC Chelsea gewann mit 2:1 (1:1) bei Crystal Palace. Der FC Southampton mit Trainer Ralph Hasenhüttl verlor gegen den FC Everton 1:2 (0:0).


Entwarnung: Eintracht-Star Götze nicht schwerer verletzt

FRANKFURT/MAIN: Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Mario Götze hat sich im Ligaspiel gegen den 1. FC Union Berlin offenbar nicht schwerer verletzt. «Er ist ein bisschen umgeknickt, aber ich gehe davon aus, dass das bis Dienstag wieder wird», berichtete Eintracht-Trainer Oliver Glasner nach dem 2:0-Sieg im Duell mit dem Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Götze, der die Hessen in Führung gebracht hatte, war in der 65. Minute leicht angeschlagen ausgewechselt worden.


Bayerns Kimmich und Müller corona-positiv getestet

MÜNCHEN: Der FC Bayern München muss nach jeweils positiven Tests auf das Coronavirus vorerst auf Joshua Kimmich und Thomas Müller verzichten. Beide Fußball-Nationalspieler seien symptomfrei und es gehe ihnen gut, teilte der deutsche Rekordmeister am Samstag mit. Kimmich und Müller befinden sich demnach in häuslicher Isolation. Sie hatten beim 4:0 am Freitagabend gegen Bayer Leverkusen durchgespielt. Sowohl für Kimmich als auch Müller ist es nicht ihre erste Corona-Infektion. Von den Bayern hatten zuletzt Kapitän Manuel Neuer und Leon Goretzka wegen positiver Tests für die WM-Generalprobe der deutschen Nationalmannschaft passen müssen, sie standen gegen Leverkusen wieder auf dem Platz.


Werder Bremen schlägt Mönchengladbach - Zwei Füllkrug-Tore

BREMEN: Der SV Werder Bremen hat in der Fußball-Bundesliga seinen dritten Sieg gefeiert und sich in der Tabelle auf den achten Platz verbessert. Der Aufsteiger besiegte am Samstag Borussia Mönchengladbach klar mit 5:1 (4:0). Matchwinner beim Gastgeber war Stürmer Niclas Füllkrug mit einem Doppelpack. Erst traf er zum 1:0 (5.) und dann zum 3:0 (13.). Dazwischen hatte Marvin Ducksch (8.) für die Bremer getroffen. Nie zuvor hatte Bremen bei einem Bundesligaspiel nach 13 Minuten mit 3:0 geführt. Mönchengladbachs Ramy Bensebaini (37.) erzielte mit einem Eigentor den vierten Treffer für Werder noch vor der Pause. Nach dem Anschlusstor für Gladbach durch Marcus Thuram (63.) stellte Mitchell Weiser (73.) den alten Vier-Tore-Vorsprung wieder her.


Mercedes muss 25.000 Euro Strafe wegen Hamiltons Nasen-Piercing zahlen

SINGAPUR: Das Formel-1-Team von Mercedes ist mit einer Geldstrafe in Höhe von 25.000 Euro belegt worden, weil Rekordweltmeister Lewis Hamilton Schmuck im Cockpit getragen hat. Der Brite wurde nicht persönlich dafür bestraft, dass er im Training zum Großen Preis von Singapur sein Nasenpiercing trug, dafür aber der Rennstall, weil ein ungenaues Formular zur Selbstkontrolle beim Motorsport-Weltverband Fia eingereicht worden war.


Frankreich: Städte starten Public-Viewing-Boykott gegen WM in Katar

LILLE: Wegen der Menschenrechtslage in Katar haben sich mehrere französische Großstädte gegen ein Public Viewing während der Fußball-Weltmeisterschaft entschieden. Einstimmig habe der Stadtrat von Lille eine Erklärung verabschiedet, in der er die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft vom 20. November bis 18. Dezember in Katar missbilligt, da sie in Bezug auf Menschenrechte, Umwelt und Sport unsinnig sei. Genauso entschieden bereits die ostfranzösischen Städte Straßburg und Reims, berichtete der Sender France Info am Samstag.


US-Basketballerinnen holen souverän elften WM-Titel

SYDNEY: Die US-Basketballerinnen haben zum vierten Mal in Serie WM-Gold gewonnen. Das favorisierte Team setzte sich am Samstag vor knapp 16.000 Zuschauern in Sydney souverän mit 83:61 gegen China durch. Die Amerikanerinnen bauten ihren Rekord mit dem insgesamt elften Weltmeisterschaftstitel weiter aus. Sie gewannen ihre acht Partien im Schnitt mit mehr als 40 Punkten Vorsprung. Australien sicherte sich im Spiel um Platz drei mit 95:65 gegen Kanada Bronze. Das deutsche Team hatte sich nicht qualifiziert.


Premiere in Italien: Fußball-Schiedsrichterin pfeift in Serie A

SASSUOLO: Erstmals in der Geschichte des italienischen Fußballs wird an diesem Wochenende ein Erstligaspiel der Männer von einer Schiedsrichterin gepfiffen. Maria Sole Ferrieri Caputi ist für die Serie-A-Partie von Sassuolo Calcio gegen US Salernitana am Sonntag vorgesehen. Die 31-Jährige leitete in ihrer Karriere bereits Profipartien der Männer, etwa im Pokal oder der zweiten Liga.


Nach Urteilseingang: Köln prüft wegen Fan-Ausschluss Gang vor den CAS

KÖLN: Fußball-Bundesligist 1. FC Köln prüft wegen des Urteils der UEFA von zwei Auswärts-Spielen ohne Fans einen Einspruch beim Internationalen Sportgerichtshof Cas. Nach Eingang der Urteilsbegründung erklärte der Verein am Samstag, er wolle nun die «Erfolgsaussichten für die Einlegung von Rechtsmitteln» vor dem Cas prüfen. Die UEFA hatte das Urteil wegen der Ausschreitungen vor dem Conference-League-Spiel bei OGC Nizza (1:1) ausgesprochen.


Fortuna stürmt auf Rang vier - Kiel verspielt Heimsieg

DÜSSELDORF: Fortuna Düsseldorf mischt im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga wieder mit und hat zunächst den vierten Tabellenplatz erobert. Die seit zwölf Heimspielen unbesiegten Rheinländer setzten sich am Samstag gegen Erstligaabsteiger Arminia Bielefeld mit 4:1 (1:1) durch. Der andere Bundesligaabsteiger SpVgg Greuther Fürth musste sich im Kellerduell mit dem SV Sandhausen mit einem 1:1 (0:1) begnügen und bleibt in der gefährdeten Zone. Holstein Kiel verspielte den Sieg gegen Hansa Rostock kurz vor Schluss und ist nach dem 1:1 (1:0) auch im vierten Spiel in Serie sieglos.


Windhorst wehrt sich: «Hat mit Neuanfang und Respekt nichts zu tun»

BERLIN: Lars Windhorst hat Berichte über eine angebliche Kampagne durch ein israelisches Sicherheitsunternehmen gegen den früheren Hertha-Präsidenten Werner Gegenbauer von sich gewiesen und als Unsinn bezeichnet. Der 45-Jährige zeigte sich zudem enttäuscht vom Verhalten der Verantwortlichen des Berliner Fußball-Bundesligisten und ihren Reaktionen auf die Vorwürfe. «Dies alles hat mit Neuanfang und Respekt nichts zu tun», schrieb Windhorst in der privaten Facebook-Gruppe Hertha BSC Fans am Samstag.


Leclerc mit größten Siegchancen beim Formel-1-Rennen in Singapur

SINGAPUR: Von der Pole Position bieten sich Charles Leclerc die größten Siegchancen beim Formel-1-Rennen in Singapur. Auf dem engen Stadtkurs wird das Überholen unter Flutlicht am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) wieder schwer. Deswegen sind die Aussichten für Max Verstappen, schon bei der ersten Möglichkeit seinen WM-Titel zu verteidigen, nicht besonders hoch. Der 25-Jährige startet im Red Bull nur vom achten Rang in den Grand Prix. Um schon so früh wieder Weltmeister zu werden, muss der Niederländer gewinnen und Leclerc weit hinter sich lassen. Um den Titel muss Verstappen aber weniger nicht bangen, sechs Rennen vor Saisonende hat er bereits 116 Punkte Vorsprung vor Leclerc.

Der fünfmalige Singapur-Sieger Sebastian Vettel startet im Aston Martin vom 14. Platz in den 17. von 22 Saisonläufen, Landsmann Mick Schumacher darf im Haas-Rennwagen von Rang 13 auf die Strecke gehen.


Vettel und Schumacher in Singapur-Qualifikation ausgeschieden

SINGAPUR: Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und sein deutscher Landsmann Mick Schumacher sind in der Qualifikation zum Großen Preis von Singapur ausgeschieden.

Vettel im Aston Martin als 14. und Schumacher im Haas-Rennwagen als 13. verpassten am Samstag auf dem engen Stadtkurs unter Flutlicht den letzten Abschnitt der Zeitenjagd und schieden in der zweiten K.o.-Runde aus. Vettel ist mit insgesamt fünf Erfolgen Rekordsieger in Singapur. Am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) bestreitet der 35-jährige Hesse kurz vor seinem Karriereende das letzte Rennen auf einer seiner Lieblingsstrecken.


Fehlende Infrastruktur: Afrika Cup 2025 nicht in Guinea

ALGIER: Der Afrika Cup 2025 findet nicht wie geplant in Guinea statt. Der afrikanische Fußball-Verband Caf entzog dem westafrikanischen Land die Gastgeberrolle und begründete dies mit fehlender Infrastruktur. Das Land sei nicht bereit dafür, eine Weltklasse-Veranstaltung wie den Afrika-Cup ausrichten, hieß es in einer Verbandsmitteilung. Das Exekutivkomitee des Verbandes werde bei seiner Sitzung im algerischen Algier am Samstag über die Details der Neuvergabe des Turniers diskutieren.


Natalie Geisenberger schließt Rodel-Comeback nicht aus

DÜSSELDORF: Die dreimalige Doppel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger will über die Fortsetzung ihrer Karriere im Rennrodeln nach der Geburt ihres zweiten Kindes zu Beginn des nächsten Jahres entscheiden. «Ich will mir nach der Geburt ganz in Ruhe überlegen, was passiert. Hab ich noch Lust? Kriege ich die Motivation noch mal her? Will ich, dass meine Familie, die mich beim ersten Comeback so unterstützt hat, wieder so viel leisten "muss"? Welche Ziele würde ich mir dann setzen?», sagte die 34-Jährige dem «Donaukurier».


Deutsche Frauen gewinnen erstes Spiel bei Tischtennis-WM

CHENGDU: Die deutsche Tischtennis-Nationalmannschaft der Frauen hat ihr erstes Spiel bei der Team-WM in China gewonnen. Beim 3:2-Sieg gegen Indien musste die EM-Zweite Nina Mittelham am Samstag jedoch beim Stand von 1:2 eine Auftaktniederlage abwehren. Die 25-Jährige gewann nach 0:1-Satzrückstand noch mit 3:1 gegen Manika Batra. Im entscheidenden fünften Match setzte sich Han Ying mit 3:0 gegen Sreeja Akula durch.


Nationalspielerin Magull fehlt wegen Corona gegen Frankreich

FRANKFURT/MAIN: Die deutschen Fußballerinnen müssen im Länderspiel gegen Frankreich auf Mittelfeldspielerin Lina Magull verzichten. Die 28-Jährige vom FC Bayern München muss wegen einer Corona-Infektion für die Partie am kommenden Freitag in Dresden absagen, wie der Deutsche Fußball-Bund am Samstag mitteilte. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nominierte Jana Feldkampf von der TSG 1899 Hoffenheim nach.


Sky: BVB muss in Köln auch auf Hummels verzichten

KÖLN: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss einem Medienbericht zufolge in der Partie beim 1. FC Köln an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) auch auf Innenverteidiger Mats Hummels verzichten. Wie der TV-Sender Sky berichtete, fehlt der 33-Jährige wegen einer Erkältung. Offensivspieler Giovanni Reyna steht dem BVB ebenfalls nicht zur Verfügung. Der Nationalspieler kehrte mit einer Verletzung von der Länderspielreise mit den USA zurück. Auch Stammtorhüter Gregor Kobel und Kapitän Marco Reus fallen aus.


Horner wehrt sich: Red Bull innerhalb der Formel-1-Kostengrenze

SINGAPUR: Red-Bull-Teamchef Christian Horner hat sich gegen Vorwürfe gewehrt, dass sein Formel-1-Rennstall in der Vorsaison deutlich mehr Geld ausgegeben hat als erlaubt. «Wir sind absolut überzeugt, dass wir die Kostengrenze eingehalten haben», sagte der Brite am Samstag beim Großen Preis von Singapur. Am Freitag hatte es Medienberichte gegeben, wonach Red Bull um Weltmeister Max Verstappen und der Aston-Martin-Rennstall von Sebastian Vettel 2021 das vorgeschriebene Budget überschritten haben. Red Bull soll sogar sehr deutlich darüber liegen. Der Motorsport-Weltverband Fia stellte klar, dass ein finales Ergebnis der Kostendeckelüberprüfung noch gar nicht vorliegt. Erst in der kommenden Woche wird mit der Veröffentlichung gerechnet. Erst dann wird klar sein, ob wirklich ein Team mehr als 148,6 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 ausgegeben hat.


Handballer Krzikalla macht Homosexualität öffentlich

LEIPZIG: Handball-Profi Lucas Krzikalla hat seine Homosexualität öffentlich gemacht und will damit auch Veränderungen in der Sport-Welt vorantreiben. «Die Sexualität, wer wie leben will, muss einfach egal sein - in jedem Beruf. Und damit sich endlich etwas ändert, müssen wir Profisportler jetzt auch selbst etwas unternehmen. Die Veränderung muss auch von innen kommen, aus dem Sport selbst», sagte der 28-Jährige vom SC DHfK Leipzig in einem Interview der «Welt am Sonntag». «Nach Jahren der Diskriminierung haben wir, wenn wir alle den Mut haben, jetzt die Chance, tatsächlich ein für alle Mal etwas zu ändern. Jedes Coming-out ist eine große Befreiung.» Das Interview sei sein Beitrag dazu, sagte Krzikalla.


Leclerc im verregneten letzten Singapur-Training vorn

SINGAPUR: Ferrari-Fahrer Charles Leclerc geht als Favorit auf die Pole Position in die Formel-1-Qualifikation zum Großen Preis von Singapur. Der Monegasse fuhr am Samstag im abschließenden Training die schnellste Zeit. Der WM-Zweite setzte sich nach starken Regenfällen auf dem nassen Stadtkurs in 1:57,782 Minuten mehr als eine halbe Sekunde vor Weltmeister Max Verstappen im Red Bull durch. Unter Flutlicht belegte Carlos Sainz im Ferrari den dritten Rang. Verstappen kann am Sonntag zum zweiten Mal Weltmeister werden und seinen Titel verteidigen. Vor dem Qualifying am Samstagnachmittag (15.00 Uhr/Sky) steuerte der fünfmalige Singapur-Sieger Sebastian Vettel seinen Aston Martin auf Platz acht, Mick Schumacher musste sich im Haas-Rennwagen in Asien mit Rang 14 begnügen.


Box-Weltverband fordert Rückkehr von russischen Sportlern

LAUSANNE: Der Box-Weltverband IBA hat die Rückkehr von Sportlern aus Russland und Belarus zu allen internationalen Wettkämpfen gefordert. «Der Sport hat nichts mit Politik zu tun: Wo er beginnt, endet die Politik», sagte der russische Präsident Umar Kremlew laut einer Verbands-Mitteilung. «Die IBA ist dafür da, jeden Boxer zu schützen, egal, wie die Situation in seinem Heimatland ist.» Nach Beginn des russischen Angriffskriegs in der Ukraine waren Athletinnen und Athleten aus Russland und Belarus, das als Unterstützer der russischen Invasion gilt, von zahlreichen Sport-Veranstaltungen ausgeschlossen worden.


Formel 1 strebt weiter Rückkehr nach Afrika an

SINGAPUR: Die Formel 1 strebt weiterhin eine Rückkehr nach Afrika an. «Das ist ein sehr klares Ziel: Afrika wird zurückkommen und hoffentlich sehr bald in unserem Kalender stehen», sagte Stefano Domenicali, der Geschäftsführer der Rennserie, dem TV-Sender Sky. Zuletzt war im März 1993 auf dem Kurs im südafrikanischen Kyalami um WM-Punkte gefahren worden. Unklar ist weiterhin, ob die Formel 1 wirklich wieder in Kyalami an den Start gehen wird oder es womöglich zu einer anderen Lösung kommt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.