Nachrichten aus der Sportwelt

Champions League: Bayern München unter den Topclubs in Topf 1

BERLIN (dpa) - Noch vor den Playoffs zur Champions League herrscht bei den vier Fußball-Bundesligisten in Sachen Setzliste für die Auslosung zur Gruppenphase am 29. August Klarheit.

Der FC Bayern München war als deutscher Meister ohnehin schon fix in Topf eins gesetzt. Borussia Dortmund wird in Topf zwei geführt. Bayer Leverkusen folgt in der dritten Kategorie, während RB Leipzig mit dem vierten und letzten Topf vorliebnehmen muss. Im ersten Topf finden sich die beiden Europapokalsieger FC Liverpool und FC Chelsea sowie die Meister der sechs großen Ligen wieder.


Schalke-Coach Wagner hinterfragt 50+1-Regel

GELSENKIRCHEN (dpa) - Der neue Schalke-Coach David Wagner sieht die 50+1-Regel als einen Grund für die seiner Ansicht nach wachsenden Unterschiede zwischen den Clubs im deutschen Fußball.

«Im Moment ist es in Deutschland so, dass die Kluft zwischen den Vereinen, die ganz vorne stehen, die ständig in der Champions League spielen und allen anderen immer größer wird», sagte Wagner der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Mittwoch). «Wenn wir einen engeren Wettbewerb haben wollen, dann ist die 50+1-Regel sicher ein Schlüssel dazu.» Diese in Deutschland gültige Regelung besagt, dass Stammvereine die Mehrheit an ausgegliederten Profi-Kapitalgesellschaften halten müssen.


Herthas offizielles Saisonziel: Einstellig - «Brutale Vorfreude»

BERLIN (dpa) - Mit einer «brutalen Vorfreude» geht Ante Covic in sein Bundesliga-Premierenspiel als Chefcoach von Hertha BSC.

Die offizielle Vorgabe für seine erste Saison als Profi-Trainer des Berliner Fußball-Erstligisten verkündete Manager Michael Preetz zwei Tage vor dem Auftakt am Freitag (20.30 Uhr/ZDF) beim Titelverteidiger FC Bayern. «Es bleibt erstmal so, wir wollen uns verbessern», sagte Preetz zum Saisonziel, idealerweise soll die Mannschaft «auf einem einstelligen Tabellenplatz einlaufen», sagte Preetz nach einem Gespräch mit dem Team. In der Vorsaison war Hertha Elfter.


Kovac mahnt nach «Topspieler» Perisic weitere Bayern-Transfers an

MÜNCHEN (dpa) - Trainer Niko Kovac hat bei der Vorstellung seines Landsmannes Ivan Perisic weitere Neuverpflichtungen beim FC Bayern München angemahnt.

«Wir müssen noch zulegen», sagte Kovac am Mittwoch in München. Nur in der Abwehr brauche der deutsche Fußball-Meister «definitiv nichts mehr», erklärte der 47 Jahre alte Kroate auf die Nachfrage zu den Positionen, die noch verstärkt werden müssten. Die Transferfrist in der Fußball-Bundesliga endet am 2. September.


Chemnitzer FC: Insolvenzverwalter beantragt Haft für Notvorstand

Chemnitz (dpa) Der Streit zwischen Insolvenzverwalter und Notvorstand beim Fußball-Drittligisten spitzt sich dramatisch zu.

Wenige Tage vor der Mitgliederversammlung am Montag hat Insolvenzverwalter Klaus Siemon beim Chemnitzer Insolvenzgericht beantragt, die drei Mitglieder des Notvorstands für die Dauer der Veranstaltung inhaftieren zu lassen. Das bestätigte ein Sprecher des Amtsgerichts der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Mittwoch. Zuerst hatten «Tag24» und die «Freie Presse» darüber berichtet.


Kölns Coach Beierlorzer fordert mehr Solidarität unter Trainern

KÖLN (dpa) - Trainer Achim Beierlorzer vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hat sich für mehr Solidarität unter den Profi-Trainern ausgesprochen.

«Man darf eigentlich gar nicht über das reden, was vorher war, weil man nicht dabei war. Wenn man hört, eine Mannschaft sei «körperlich in einem ganz schlechten Zustand», finde ich das schwierig», sagte der 51-Jährige in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur: «Selbst, wenn es so wäre, würde ich das umschiffen.» Deshalb rede er auch nie über die Arbeit seiner Vorgänger.


DFB steht erstmals seit vielen Jahren ohne Bier-Sponsor da

FRANKFURT/MAIN (dpa) - In den Werbeblöcken rund um die Länderspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wird erstmals seit mehr als 25 Jahren kein Bier mehr gezapft.

Nach dem Ausstieg des langjährigen Partners Bitburger, der die seit 1992 bestehende Zusammenarbeit zum Ende des vergangenen Jahres beendet hatte, sucht der Deutsche Fußball-Bund immer noch vergeblich einen neuen Bier-Sponsor. Dies berichtete die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (Mittwoch). «Der DFB sondiert weiterhin den Markt in diesem Bereich», teilte der Verband dem Blatt auf Anfrage mit.


HSV-Profi Sakai wechselt in seine Heimat zu Vissel Kobe

HAMBURG (dpa) - Abwehrspieler Gotoku Sakai vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV wechselt in seine japanische Heimat und spielt künftig für den Erstligisten Vissel Kobe.

Das teilte der HSV am Mittwoch mit. Die Ablösesumme für den Japaner soll bei rund 500 000 Euro liegen. Trainer in Kobe ist der ehemalige HSV-Coach Thorsten Fink. Zu Sakais Mannschaftskameraden zählen dann Lukas Podolski, Andres Iniesta und David Villa. Sakai spielte vier Jahre für die Hamburger. In 124 Pflichtspielen erzielte der rechte Verteidiger ein Tor.


Kerber und Görges in Cincinnati früh ausgeschieden

CINCINNATI (dpa) - Nach Angelique Kerber ist auchTennisprofi Julia Görges beim WTA-Turnier in Cincinnati in der ersten Runde gescheitert.

Die 30-Jährige aus Bad Oldesloe verlor am Dienstag (Ortszeit) zum Auftakt 4:6, 6:7 (6:8) gegen Sofia Kenin aus den USA. Die deutsche Nummer eins Kerber war zuvor mit 6:7 (7:9), 2:6 an der Estin Anett Kontaveit gescheitert. Das Hartplatz-Turnier gilt auch als Vorbereitung auf die US Open in New York. Das letzte Grand-Slam-Turnier der Saison beginnt am 26. August.


Bundestrainer Rödl: Schröder gehört «zu den Besten der Welt»

HAMBURG (dpa) - Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl hat zwei Tage vor Beginn des Supercups in Hamburg die herausragende Rolle seines Spielmachers Dennis Schröder beschrieben.

«Auf seiner Position gehört er zu den Besten der Welt. Er ist in der Nationalmannschaft zu einem Leader herangewachsen, der es versteht, seine Nebenspieler besser zu machen», sagte Rödl dem «Hamburger Abendblatt» (Mittwoch). «Mit ihm können wir uns höhere Ziele stecken, schon jetzt, aber vor allem in den nächsten Jahren.» Von seinem Team erwarte er bei dem Turnier in der Hansestadt den nächsten «spielerischen Schritt in der WM-Vorbereitung», sagte Rödl. «Der Supercup ist mit drei Spielen in drei Tagen ein Härtetest und ein Schlüsselturnier unserer WM-Vorbereitung». Bei der WM in China (31. August - 15. September) trifft die DBB-Auswahl in der Vorrunde auf Frankreich, die Dominikanische Republik und Jordanien. Der deutsche Basketball ist nach Einschätzung des Bundestrainers deutlich vorangekommen. «Die Basketball-Bundesliga (BBL) gehört heute zu den Topligen Europas, sportlich, wirtschaftlich, vor allem aber von ihrer Infrastruktur her», sagte Rödl. In Spanien, der Türkei, in Griechenland und Italien könne man wahrscheinlich mehr Geld verdienen, «aber auch in der Bundesliga werden längst sehr gute Gehälter gezahlt - und niemand muss hier fürchten, dass er sein Geld nicht erhält», betonte er.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.