Monsun – mit blauem Auge davongekommen

Gestern am Nachmittag auf Koh Samui an der Kreuzung des Big C: Auch für Autofahrer gab es kaum ein Durchkommen – die Ringstraße war an neuralgischen Stellen auch anderswo unpassierbar.
Gestern am Nachmittag auf Koh Samui an der Kreuzung des Big C: Auch für Autofahrer gab es kaum ein Durchkommen – die Ringstraße war an neuralgischen Stellen auch anderswo unpassierbar.

UPDATE - KOH SAMUI: Die Ferieninseln im Golf von Thailand sind trotz extrem heftiger Niederschläge am 2. und 3. Dezember ‚mit einem blauen Auge davongekommen‘. Am gestrigen Samstag ebbten die Starkregenfälle gegen Abend ab und ein Desaster wie in den Jahren 2010 und 2011 blieb aus.

Bereits am heutigen Sonntag normalisierte sich die Lage und Nothelfer der Inselverwaltung Tesaban und des Katastrophenschutzes konnten mit den Aufräumarbeiten beginnen. In den Morgenstunden kam über den Inseln sogar wieder die Sonne durch, und auch bei den Fährdiensten aufs Festland und am Flughafen Koh Samui lief der Betrieb reibungslos.

Schlimmer erwischte es zwei Provinzen gegenüber den Ferieninseln auf dem Festland: In Surat Thani und Nakhon Si Tammarat richteten die Regenfluten enorme Schäden an und kosteten bisher vier Menschenleben. Weiter im Süden wurden Bahngleise unterspült und der Zugverkehr von Bangkok nach Hat Yai musste ab Thung Song eingestellt werden. Die Royal Thai Railways richtete ab Thung Song Busdienste ein, die gestrandete Passagiere weiterleiteten.

Laut dem Meteorologischen Dienst in Surat Thani kann derzeit vorsichtige Entwarnung gegeben werden. „Das Schlimmste sei wohl überstanden“, sagte ein Sprecher. Über die Gesamtschäden in Südthailand könne man noch keine genauen Angaben machen, sagte der Gouverneur von Surat Thani. Alleine in seiner Provinz, in der das Wasser in östlicher Küstennähe über zwei Meter angestiegen war, gehe der Schaden aber wieder in die Millionen.

Update Sonntag, 4. Dezember, 16 Uhr: Die Chaweng Beach Road bleibt zwischen dem Hotel Burirasa und der Abfahrt zum First Hotel in Chaweng-Noi bis auf weiteres wegen Hochwasser gesperrt. Auch am Petch Buncha Boxstadion sorgt der Monsun für Strassensperren. An der Kreuzung zur Polizeistation ist die Zufahrt einspurig aus Richtung Chaweng Lake gesperrt. Seit einer Stunde gibt es auf Koh Samui wieder Starkregen. Die Inselverwaltung Tesaban will die nächsten Stunden die Wetterentwicklung abwarten und dann entscheiden, welche Strassen freigegeben werden. Noch bleibt die Lage unter Kontrolle.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.