Koh Samui will geimpfte Touristen ohne Quarantäne empfangen

Foto: Tourism Authority Of Thailand
Foto: Tourism Authority Of Thailand

KOH SAMUI: Nach Aussage der Thailändischen Tourismusbehörde (TAT) will sich Koh Samui im Süden des Landes ab dem 1. Oktober für internationale Besucher öffnen und gegen Covid-19 geimpfte Touristen ohne die bisher obligatorische 15-tägige Quarantäne empfangen.

„Die gesamte Wirtschaft und die Infrastruktur der Insel sind vom internationalen Tourismus abhängig und letztes Jahr hatten die Unternehmen ohne ausländische Besucher sehr zu kämpfen“, erklärt Ratchaporn Poolsawadee, Präsidentin der TAT auf Koh Samui den Medien. „Wir müssen die Insel so schnell wie möglich wieder öffnen, um im touristischen Wettbewerb mit anderen Ländern mithalten zu können.“

Koh Samuis Plan um den Empfang internationaler Touristen ohne Quarantäne ähnelt der Initiative auf Phuket, die darauf abzielt, geimpfte Reisende von den Quarantäne-Bestimmungen zu befreien und genügend Insulaner zu impfen, um eine Herdenimmunität zu schaffen. Da Phuket sowie Koh Samui jeweils über einen eigenen internationalen Flughafen verfügen, haben beide Inseln das Potenzial einer Blasen-Bildung, um sich gegebenenfalls vom Rest des Landes zu isolieren.

Gemäß Khun Ratchaporn sieht der Plan vor, dass geimpfte Reisende ohne Quarantäne auch die beiden Nachbarinseln Koh Phangan und Koh Tao besuchen können. Alle drei Inseln zusammen werden nach Aussage von Khun Ratchaporn etwa 160.000 Impfstoffdosen benötigen, um mindestens 70 Prozent der derzeitigen Einwohner in die Impfkampagne zu berücksichtigen.

Das Königreich plant die Wiederbelebung des Tourismus, der vor der Pandemie etwa ein Fünftel des thailändischen Bruttoinlandsprodukts ausmachte, um die zweitgrößte Wirtschaft Südostasiens wieder auf Wachstumskurs zu bringen. Die örtliche Tourismusindustrie fordert diesbezüglich die Regierung auf, dass die bisher obligatorischen Quarantäne bereits ab dem 1. Juli aufgehoben wird, um das Land für Millionen geimpfte potenzielle Besucher zu öffnen.

Es wird erwartet, dass die Regierung in Bangkok noch in diesem Monat Pläne zur Anerkennung von Impfpässen und zur Verkürzung der obligatorischen Quarantänezeit für geimpfte Touristen von derzeit 17 auf sieben Tage genehmigen wird, um der schwer angeschlagenen Tourismusindustrie zu helfen. Lokale Unternehmen betonen, dass ausländische Besucher erst wieder zurückkehren werden, wenn die Quarantänepflicht abgeschafft wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Georg Meyer 16.03.21 09:52
Jammer Deutsche
@ Hr. Krebs, dass die Deutschen fürs "jammern" auf hohem Niveau bekannt sind, ist Ihnen wohl nicht klar. Der erste Impfstoff von Biotech gibt es seit rund 3 Monaten, 3 weitere Impfstoffe folgten in der EU nach heutigem Stand und in den nächsten Monaten werden weitere folgen. Israel ist Champion, weil Sie einen Monotoring Vertrag mit Biotech haben. Natürlich werden Fehler gemacht, fragen Sie mal die Schwaben "wer viel schaft macht viele Fehler". Nun mal im Ernst, wo sollen Milliarden Dosen von Impfstoffen von Heute auf Morgen her kommen?
Thailand hat bei der Bekämpfung von Covid vieles richtig gemacht, die Grenzen geschlossen, nun aber eine sehr hohe Arbeitslosigkeit und ein Sozialsystem analog DACH ist hier nicht vorhanden. Die Schließung der
Grenzen ist aber in der EU unmöglich.
Thailand hat sich auf dem Impfstoff von Astra festgelegt, soll in Lizenz im Siamwerk ab Mai hergestellt werden, aber hauptsächlich für den Export. Zum chinesische Impfstoff ( 2 Mio.) ist zu gut wie nichts bekannt. Ich gehe davon aus, dass keine weiteren Impfstoffe eingekauft werden.
Die Probleme mit Astra sind Ihnen sicher bekannt, werden aber in England und hier nicht kommuniziert.
kptnblaubaer 16.03.21 01:17
Thailand Paranoia
Ich war lange Zeit der Meinung, Thailand übertreibt es mit der Abschottung. Aber so wie es aussieht, haben die Verantwortlichen richtig gehandelt, auch wenn es zigtausend Arbeitsplätze und Konkurse zur Folge hatte. Wenn man die Situation in Europa, Nord- und Südamerika betrachtet, war das meines Erachtens die richtige Entscheidung.
Tyler Durden 16.03.21 01:17
Hört sich erstmal gut an...
auf die Umsetzung bin ich aber erstmal gespannt. Andere Medien haben berichtet, von einem versiegelten internationalen Terminal in Bangkok solle ein Flugzeug pro Woche für 70 Touristen nach Samui gehen!! Ob man realistischerweise davon ausgehen kann, dass sich problemlos Anfang Oktober ein Flug nach Ko Samui von DACH aus für jedermann realisieren ließe, da hege ich noch gewisse Zweifel...
Dieter Krebs 16.03.21 01:17
@Ingo Kerb
Ich verstehe ihre Einlassung nicht ?!
Es gibt auf der Erde wohl kein Land, dass bessere Zahlen und Aussagen zur Verfügung hat , wenn es um Coronaimpfungen geht wie Israel. Der Impfstoff ist hochwirksam und verhindert zwar nicht zu 100 % eine Übertragung auf nicht geimpfte , aber da man ja unter geimpften ist, spielt das eher eine untergeordnete Rolle. Ich denke mit dem Einzug der Impfungen sollten jetzt auch die Panikmacher so langsam herunter fahren !!!

Und ich glaube es ist nicht an der Zeit auf Thailand herab zuschauen , denn in Deutschland offenbart sich ein Totalversagen, wenn es um Impfungen geht. Naja und bei vielen anderen Sachen auch. Als Deutscher würde ich mich ohnehin gegenüber anderen Ländern sehr zurückhalten !
Klaus Olbrich 15.03.21 15:41
Wer in der EU mit Biontech geimpft ist, hat Immunität erreicht nach der zweiten Impfung Er sollte dann den Virus auch nicht weitergeben kennen!
Die Frage ist ob das so richtig ist.?
Da weiss man noch nicht Genaueres.
Positiv gesehen muesste eine Einreise ohne Quarantäne ermöglicht werden.
Henry Miller 15.03.21 15:38
Geimpft und jetzt?
Koh Samui will also bei gegen SARS-Cov 2 geimpften Touristen auf die 15-tägige Quarantäne verzichten...

1. Das scheint mir selbstverständlich zu sein. Sonst wäre eine Impfung nutzlos.
2. Der Tourismus ist augenscheinlich zumindest in einigen Regionen die Haupteinnahmequelle. Einige hatten es schon länger vermutet.
3. Die Impfung scheint nicht nur Gutes zu bewirken. Ein angekündigter Impftermin in Bangkok wurde bereits 2x verschoben.
4. irgendwann einmal wird man etwas wagen müssen. Ein Grundrecht auf Gesundheit gibt es nicht.
5. Den „Jüngern Coronas“ können die Maßnahmen nicht strikt genug sein. Denen sei gesagt: Es ist nicht die Aufgabe der Allgemeinheit diese zu schützen.

Wer Angst hat, bleibt zu Hause. Der Rest lebt wieder!
Ingo Kerp 15.03.21 12:37
Na, das ist doch was für abenteuerlustige Touris. Auf nach Koh Samui und Co. Gleichzeitig darf an Wetten abschließen, ob man mit oder ohne Covid heimkehrt. Aber, wie hieß es schon im Songkran Artikel: man solle sich weniger Sorgen um die Gesundheit machen.