Entscheidung über Anhebung des Mindestlohnes im Mai

Fensterputzer in Bangkok beim Verrichten ihrer Arbeit. Foto: epa/Narong Sangnak
Fensterputzer in Bangkok beim Verrichten ihrer Arbeit. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Die Zentrale Lohnkommission (NWC) hat für Mai zu einer Sitzung einberufen, um darüber zu entscheiden, ob der tägliche Mindestlohn angehoben wird.

Täglicher Mindestlohn variiert von Provinz zu Provinz

Gemäß dem Ständigen Sekretär des Arbeitsministeriums, Jarin Pakkapak, berät sich auf dem Treffen die Kommission mit ihren Untergremien über die bereits zuvor eingereichten Vorschläge über die Höhe des jeweiligen Satzes pro Provinz, um dann ihre Entscheidung zu fällen. Der tägliche Mindestlohn ist von Provinz zu Provinz verschieden und an verschiedene Faktoren gebunden wie aktueller Lohn, Lebenshaltungskostenindex, durchschnittliche Inflation, durchschnittliche Lebenshaltungskosten, Produktionskosten für Waren und Dienstleistungen, Kapazität der Betriebe und Bruttoinlandsprodukt (BIP). Die NWC muss ihre Entscheidung bis spätestens November fällen, da die neuen Sätze gemäß dem Arbeiterschutzgesetz am 1. Januar eines Jahres als Berechnungsgrundlage in Kraft treten müssen.

Höchstsätze in Phuket, Chon Buri und Rayong

Im vergangenen Jahr wurde der tägliche Mindestlohn bereits in sieben Provinzenum 5 bis 22 Baht angehoben, wobei Phuket, Chonburi und Rayong mit 330 Baht pro Tag den höchsten Satz aufweisen.

Bisher gibt es in Thailand sieben verschiedene Sätze für den täglichen Mindestlohn:

  • 308 Baht (in den drei südlichsten Grenzprovinzen Yala, Pattani und Narathiwat) 
  • 310 Baht (in 22 Provinzen) 
  • 315 Baht (in 21 Provinzen) 
  • 318Baht (in sieben Provinzen) 
  • 320 Baht (in 14 Provinzen einschließlich Khon Kaen und Ubon Ratchathani) 
  • 325 Baht (in sieben Provinzen, einschließlich Bangkok und Samut Prakan) 
  • 330 Baht (Phuket Chonburi, Rayong)

Der durchschnittliche Mindestlohn beträgt somit 315,97 Baht pro Tag.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 25.04.19 16:37
Mindestlöhner haben auch Sozialabgaben
Auch die Wanderarbeiter müssen zahlen(SSF). Sind zwar nur 5%, aber sie müssen auch bei Überschreitung der Höchstbeträge selbst zahlen.
Rüdiger 25.04.19 14:45
Danke nochmal für die Verfeinerung der Angaben Siam Fan. Ja es ist schwer mit gekürzten oder nicht veröffentlichen Berichten etwas anständig erklären zu wollen. Bis zum nächsten Mal :-)
Klaus Maier 25.04.19 14:42
IN
deutschland zahlt man aber auch sozialabgaben und steuern was beim mindestlohn ca 25% ausmacht,somit bleiben netto ca. 6,90 €, bei 8 stunden am tag, sehr wenige menschen arbeiten in deutschland mehr
Siam Fan 25.04.19 13:23
TAGES-Lohn ist TAGES-Lohn
@Rüdiger, da Sie meine nichtveröffentlichten Beiträge nicht kennen, ist die Frage durchaus berechtigt! Wenn einer in TH 10Std arbeitet, hat er 3xy TB. Wenn einer in D 10Std für 9,19€ , hat er einen Tageslohn von 91,9€. Der thailändische Stundenmindestlohn beträgt ca 90 Cent. Hier bekommt man für einen Mindesttageslohn etwa 75kWh Strom.
Rüdiger 25.04.19 11:54
Eine Frage Herr Siam Fan: Wie hoch ist der Mindesttageslohn in Deutschland? Soweit ich weiß gibt es einen Mindeststundenlohn von 9,19 Euro. Also muß ich mindestens 1 Stunde arbeiten, und mit 9,19 Euro bekomme ich keine 10kg Schweinefleisch bei den Preisen die im Moment herrschen. Oder meinen Sie den thail. Mindesttageslohn? Für 315 Baht bekomme ich in D auch keine 10 kg!