COVID-19: 188 Neuinfektionen am Sonntag

14 Tage Quarantäne für Rückkehrer in die Provinzen

Medizinisches Personal bereitet die Ausrüstung am Drive-thru-Schalter für COVID-19-Tests am Vibhavadi-Krankenhaus in Bangkok vor. Foto: epa/Narong Sangnak
Medizinisches Personal bereitet die Ausrüstung am Drive-thru-Schalter für COVID-19-Tests am Vibhavadi-Krankenhaus in Bangkok vor. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Die thailändischen Gesundheitsbehörden haben am Sonntag 188 neue Coronavirus-Infektionen gemeldet, was den größten täglichen Anstieg seit dem Ausbruch des Virus darstellt. Die Gesamtzahl der in Thailand gemeldeten Fälle erhöht sich damit auf 599.

Der Großteil der Neuinfektionen steht im Zusammenhang mit einer vorherigen Gruppe von Fällen aus dem Lumpini-Boxstadion in Bangkok, sagte Ministeriumssprecher Dr. Taweesin Wisanuyothin auf einer Pressekonferenz. Sieben befinden sich in einem ernsten Zustand, während sich einer bereits erholt habe, so Dr. Taweesin.

„Die meisten der neuen Fälle wurden in Bangkok gemeldet, unter ihnen befinden sich auch junge Menschen, die weiterhin soziale Aktivitäten fortsetzen, was zu weiteren Infektionen führen kann“, erläuterte Dr. Taweesin und forderte die Öffentlichkeit auf, zu Hause zu bleiben.

Nach Aussage des Ministeriums handelt es sich bei dem männlichen Patienten, der aus dem Bamrasnaradura Infectious Diseases Institute entlassen wurde, um einen 36-jährigen Singapurer, während sieben Patienten in schlechtem Gesundheitszustand im Bamrasnaradura Infectious Diseases Institute, im Siriraj Hospital, im Chulalongkorn Memorial Hospital, in Phetchabun und in privaten Krankenhäusern behandelt werden.

Das Ministerium forderte die Menschen dringend auf, die in Bangkok in mittlerweile gesperrten Orten arbeiteten, u. a. Shopping Malls, nicht in ihre Heimatprovinzen zurückzukehren, da sie das Virus dort auf ihre Familienmitglieder übertragen könnten, wodurch sich die Pandemie verschlimmern würde.

14 Tage Quarantäne für Rückkehrer

Alle Rückkehrer in die Provinzen müssen sich laut Regierungsbeschluss einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen. Alle Provinzgouverneure wurden diesbezüglich angewiesen, die Menschen, die aus der Hauptstadt oder aus anderen Regionen des Landes in ihre Dörfer zurückkehren, genau zu überwachen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Walter Rene Gigli 23.03.20 21:50
Ingo Kerp
Einsicht, Vorsicht und Rücksichtnahme, Eigenschaften, die auch nicht jedem Farang geläufig sind, währe präziser
Norbert 23.03.20 21:35
721?
so viele haben wir ungefähr in München, in D ca. 26.000
Dafür gibt es jetzt eine Kontaktsperre (nur 2 Personen, es sei den die zusammen wohnende Familie).
Ist auch ok so, wir wollen nicht dass unser Gesundheitsystem zusammenbricht.

Für Thailand kann ich nur hoffen, dass das Coronavirus keine so starken Krankheitssymtome verursacht.
Wir wissen inzwischen, dass die meisten Infektionen nur mit geringen Folgen verlaufen (Husten , Halsschmerzen, Kopfweh und leichtes Fieber - manche Infektione verlaufen ohne Symtome).

Temperaturen von 40%C und Luftfeuchtigkeit von 80% sind eher günstige Bedingungen. Mich wundert es sowieso dass es in Thailand nicht schon viel schlimmer ist.
In D wird einfach mehr getestet

Chinesisches Neujahr und die entsprechende Reisetätigkeit hat Thailand ja schon überstanden.
Songran wird ein Problem. War letztes Jahr im Isaan und hab erlebt was auf den Fernstaßen los war.

Eine Infektion bedeutet aber nicht, dass man wahrscheinlich daran stirbt oder totkrank wird.
Passt trotzdem auf euch auf!

Grüsse aus der deutschen Quarantäne
Ingo Kerp 23.03.20 13:35
Es wird von der Regierung und amtlichen Stellen dringend an die Vernunft appelliert. Na ja, das ist schon so eine Sache mit der Vernunft. Dazu gehoert Einsicht, Vorsicht und Rücksichtnahme, Eigenschaften, die nicht jedem in TH geläufig sind.
Kurt Wurst 23.03.20 13:09
@ Thomas, aktuelle Zahlen
Heute, am 23. 3. 2020 um 12:23 Uhr habe ich die neuen Zahlen (721) für Thailand auf der Internetseite der Bangkok Post gelesen. Sie können aber auch auf Youtube bei Roylab Stats einen Livestream über die weltweit aktuellen Zahlen schauen. Den Chat auf der Seite muss man sich nicht unbedingt antun.
Uwe Hagemann 23.03.20 09:58
Schade,jetzt wird meine sichere Insel,der Issan, durch die Rückkehrenden Damen mit Corona verseucht. Nach der Schließung der Bars und Clubs hätte man auch in Pattaya, Phuket und Bangkok das Ausreisen verbieten müssen. Jetzt ist es zu spät.
Roman Müller 22.03.20 22:09
Laut gedacht...
diese Zahl wurde bereits am Sonntag-Morgen veröffentlicht. Somit müssten dies die Zahlen vom Samstag sein...
Roman Müller 22.03.20 22:04
Laut gedacht...
habe eben Bilder vom Busbahnhof Mor-Chit gesehen. X-tausende fahren nach Hause, in alle Himmelsrichtungen. Keine Kontrollen beim einsteigen. HILFE
Norbert Schettler 22.03.20 22:04
Rückkehrer
Die Frage stellt sich, wie die Provinzgouverneure das überwachen wollen oder können. In jedem Dorf gibt es zwar den Phu Jai, der auch über eine Lautsprecheranlage verfügt. Bei uns wurden heute morgen reichlich Infos und Anweisungen durchgegeben. Nur, halten sich die Rückkehrer und deren Familien an eine Quarantäne? Wird es gemeldet, wenn ein, zwei Familienangehörige wieder da sind? Man kann nur hoffen, das jeder weiss wie man mit der Situation umgehen muss. Denn ansonsten sehe ich hier auf dem Lande nicht so spassige Zeiten kommen.