Bangkok will sich voraussichtlich im November öffnen

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Thailands beliebte Hauptstadt Bangkok wird sich voraussichtlich erst im November wieder für internationalen Tourismus öffnen. Um wieder Besucher zu empfangen, müssten mindestens 70 Prozent der Einwohner der Mega-Metropole vollständigen Impfschutz haben, zitierte die Zeitung «Bangkok Post» am Dienstag den örtlichen Gouverneur Aswin Kwanmuang. Derzeit seien erst 42 Prozent der Bürger doppelt geimpft. Schätzungen zufolge hat die Stadt mehr als zehn Millionen Einwohner.

Wenn die Impfkampagne fortschreite wie bisher, dann könnte Bangkok in der ersten oder zweiten Novemberwoche geöffnet werden, so die Stadtverwaltung. Weitere Bedingungen seien aber, dass die Infektionszahlen weiter sinken und die Krankenhäuser nicht überfüllt sind. Zuletzt wurden in der Großstadt etwa 2700 bis 2800 neue Fälle pro Tag gemeldet. Wenn alle Kriterien erfüllt seien, solle über die Leitlinien und Regeln für eine Öffnung entschieden werden.

Bangkok war vor der Corona-Pandemie eine der meistbesuchten Städte der Welt. Die Stadt lockt mit Attraktionen wie dem Grand Palace, dem Wat Pho Tempel und den schwimmenden Märkten. 2019 kamen noch mehr als 22 Millionen Besucher.

Die größten Inseln Phuket und Ko Samui versuchen bereits seit Juli dank spezieller Projekte einen Neustart des wichtigen Tourismuszweiges. Vollständig geimpfte Urlauber aus Dutzenden Ländern dürfen unter strengen Auflagen wieder quarantänefrei anreisen. Auch viele weitere Regionen des beliebten Urlaubslandes, darunter die Provinz Chon Buri mit dem Badeort Pattaya, das kulturelle Zentrum Chiang Mai im Norden und Prachuap Khiri Khan mit dem Ort Hua Hin, hoffen auf einen baldigen Neustart des Sektors.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Volker Picard 22.09.21 19:53
Da bin ich aber gespannt,
wie es wirklich weitergeht. Zum Glück sind ja die meisten Bürger in Thailand sehr vorsichtig, wenn aber plötzlich wieder die engen Kontakte, Bars, viele Besucher auch ohne Impfung kommen, dann gute Nacht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass vor 2022 wirklich wieder das "normale" Leben startet. Natürlich spielt auch die Impfquote eine wichtige Rolle.
Ingo Kerp 22.09.21 16:40
Alles wie gehabt, heute hüh und morgen hott. Wer interessiert sich da noch für eine Buchung im Land der Unwägbarkeiten?
Marcus Baehler 21.09.21 21:43
Realistischer!
Klare Ansagen von Gouverneur Aswin, Respekt! Erwähnenswert, dass bereits 7-14 Tage für die Immunisierung nach der zweiten Impfung mit eingerechnet sind. Offensichtlich verfügt Aswin als Gouverneur der Sonderverwaltungszone BKK (7 Mio Einwohner laut CCSA assistent spokesman Apisamai) über mehr Autonomie (und Rückgrat, so meine ich) als die Gouverneure anderer Provinzen! Aber eben, da sind wir wieder beim alten Thema, wenn nicht genügend Impfstoff zur Verfügung stehen wird, dann werden die Zeitpläne auch nicht eingehalten werden können! Diesbezüglich steht das PH-Ministerium in der Pflicht.
Joerg Obermeier 21.09.21 21:42
Öffnung?
Ich finde die Sandbox-Projekte als "Öffnung für den Tourismus" zu verkaufen ist schon ziemlich grenzwertig. Aber wer das nutzen will, dann soll er? Vielleicht liege ich ja auch ganz falsch und nach der nächsten "Hochsaison" wurde ich eines besseren belehrt. Will ich gar nicht ausschließen.
Andy 21.09.21 21:42
Öffnung BKK
Also, wieder nix Genaues.
Das betrifft auch Pattaya, Hua Hin, eigentlich das ganze Land.
Kann man ja froh sein, wenn man hier ist.
Arni InBerlin 21.09.21 20:10
Planlos in Bangkok
1 Oktober ...15 Oktober ... voraussichtlich November ... ich tippe auf Januar ... frühestens ...