Am Flughafen sitzengelassen

Wer sich länger als 30 Tage in Thailand aufhalten möchte, aber kein Visum beim Check-in vorweisen kann, wird von der Lufthansa nicht befördert, berichtet ein Leser:

Ich möchte eine Info für alle Kunden der Lufthansa mitteilen: Ich bin früher immer „Best Class“ mit Eurowings von Köln nach Bangkok geflogen. Jetzt im April hatte ich „Premium Ecomony“ bei Lufthansa gebucht. Meistens verbringe ich immer fünf bis sieben Wochen in Thailand und verlängere dann dort auch mein Visum, was 1.900 Baht kostet. Als ich dann aber letzte Woche losfliegen wollte, teilten mir die Mitarbeiter am Check-in mit, dass man mich nicht ohne Visum nach Bangkok befördern würde und es ihnen egal sei, dass ich dieses in Thailand verlängern wolle. Auf meinen Einwand, dass ich mich nur 25 Tage in Thailand aufhalten werde, dann mit dem Auto weiter nach Laos reise und nach meinem Besuch im Nachbarland wieder nach Thailand einreise,  erhielt ich die Antwort, dass ich einen gebuchten Weiterflug mit Buchungsbestätigung vorlegen müsse, sonst würde ich in Frankfurt bleiben. Basta.  Also sah ich mich gezwungen, einen Oneway-Flug mit AirAsia über Opodo für 103 Euro nach Kuala Lumpur zu buchen. Erst dann erhielt ich meine Bordkarte ausgehändigt. Leider kann man diesen Billigflug mit AirAsia nicht stornieren. Mein Visum habe ich übrigens zwischenzeitlich bei der Immigration problemlos erhalten. Sobald ich zurück in Deutschland bin, werde ich probieren, bei Lufthansa eine Rückerstattung der 103 Euro zu beantragen, da die Airline die Ausreise aus Thailand nur mit einem gültigen Buchungscode anerkennt. Bei Eurowings hingegen war das früher kein Problem. Wer also plant, mit Lufthansa nach Thailand zu fliegen und länger als 30 Tage bleiben möchte, sollte sich bereits in Deutschland ein Visum beantragen, ansonsten startet der Flieger ohne ihn.

Franz Hackenberger

Anm. d. Red.: Personen, die sich länger als 30 Tage in Thailand aufhalten möchten, sollten die , Visa-Hinweise der Königlich Thailändischen Botschaft Berlin befolgen (Quelle: http://german.thaiembassy.de/haufig-gestellte-fragen): „Als deutscher Staatsbürger benötigen Sie für Ihre Einreisen nach Thailand kein Visum, da Sie ohne Visum in Thailand automatisch bei jeder Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung von 30 Tagen in den Reisepass gestempelt bekommen. Es muss auf der Einreisekarte, die Sie im Flugzeug ausgehändigt bekommen, bereits die Ausreise nach spätestens 30 Tagen eingetragen werden. Bitte vergewissern Sie sich vorab bei der Fluggesellschaft, ob der Flug auch ohne Visum möglich ist (einige Fluggesellschaften lehnen die Beförderung ab, wenn kein Weiter- oder Rückflugnachweis innerhalb der nächsten 30 Tage stattfindet, bzw. kein Visum nachgewiesen werden kann).“


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Robert Bendl 21.05.19 13:07
Euro 750,00 erhalten
Ich habe kürzlich (nach einem Jahr Verhandlungen) über Vermittlung der Schiedsstelle "apf" 600,00 plus 150,00 Umbuchungsgebühr von Austrian Airlines erstattet bekommen, wegen ursprünglicher Nichtbeförderung und Nötigung zur Umbuchung. EVA Air z.B. verlangt hin und wieder eine Unterschrift auf einer Art Verpflichtungserklärung. Österr. Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Thailand lediglich einen Reisepass mit einer Mindestgültigkeitsdauer von 6 Monaten und erhalten bei der Einreise einen Stempel der zu einem 30 tägigen Aufenthalt berechtigt (nicht zu verwechseln mit "Visa-on-Arrival bzw. "Visum"). Airlines, welche die Beförderung aufgrund dieses 30-Tage-Limits verweigern, begehen Vertragsbruch.
Thomas Knauer 10.05.19 13:41
Unterschiedlich
Die LH hat im Rahmen ihres Ermessens gehandelt, liegt nicht ausschließlich an der Fluggesellschaft sondern auch am Mitarbeiter des Schalters. Bin schon mitgenommen worden obwohl zwischen Ankunft und Abreise 48 Tage lagen ohne irgendeinen Nachweis das ich zwischendurch das Land verlasse, lediglich zahlreiche Einträge von Visaruns nach Laos. Während der Passagier vor mir ein Ticket zur Ausreise vorweisen musste. War bei ihm das erste Mal.
Jürg Hölzle 08.05.19 00:12
Finnair auch so
Es scheint nun so, dass alle Fluggesellschaften die Visa überprüfen (müssen). Bei meiner Reise in die Schweiz wurde beim Check-In das Schengen-Visum geprüft und bei Rückflug musste ich mein Jahresvisum zeigen. Ich denke, dass ist gut so.
Kurt Wurst 05.05.19 23:29
One-Way Finnair
Ist mir in DUS passiert. Ohne Visum wäre nichts gelaufen. Der Mann am Schalter fand das Visum im Pass nicht. Nachdem ich ihm das Visum gezeigt hatte, war alles paletti. Aber wenn man die Anmerkung der Redaktion beachtet, dürfte kein Problem entstehen.
Rüdiger 05.05.19 22:14
Warum wird bei diesem Thema über Lufthansa hergezogen, wenn andere Gesellschaften es auch so Handhaben? Die dürfen das und LH nicht? Die Anm. d. Red. hat ja den Sachverhalt sehr gut beschrieben. Ich bin auch kein Fan von LH. Einmal im Leben mit geflogen, mehr oder weniger Notfall und schon sehr lange her. Kann schlecht ein Urteil über die Gesellschaft abgeben.