Unterwasser-Stromkabel muss repariert werden

Foto: Redaktion
Foto: Redaktion

KOH SAMUI: Teile der Insel müssen seit Wochen immer wieder mit Stromschwankungen oder dem plötzlichen Ausfall von Elektrizität leben. Das Unterwasserstromkabel vom Festland nach Samui ist beschädigt und muss aufwendig saniert werden.

Wie die Provincial Electricity Authority (PEA) von Thailand erklärte, sind die Arbeiten seit Wochen im Gange und werden sich bis in den Spätherbst hinziehen. Mit fahrbaren Stromaggregaten, die zur Sicherung der Versorgung nach Koh Samui verlegt worden sind, sei längeren Stromausfällen jedoch vorgebeugt worden. Vor allem in den Bereichen Bophut, Maenam und Chaweng mussten Kunden immer wieder mit Einschränkungen der Versorgung leben. Dennoch hat sich Koh Samui in den vergangenen Jahren durch die Milliardeninvestitionen der PEA und einer stabileren Stromversorgung zum Positiven entwickelt. Fast tägliche Stromausfälle wie in den 90iger Jahren gibt es nicht mehr.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Heinz Jörg 21.09.18 09:56
... eine Müllverbrenungsanlage gebaut wäre ...
sehr vernünftig. Dazu dann noch den Wind und die Sonne nutzen. Beides ist über das Jahr gut verteilt nutzbar. Man muss es nur wollen. Als der jetzige Bürgermeister gewählt wurde gab es einen Hoffnungsschimmer, der sich leider nicht erfüllt hat. In einem früheren Kommentar hatte ich meine Meinung dazu geäußert.
Matthias Boerner 20.09.18 13:11
Einer der schwachsinnigsten Investitionen überhaupt... Hätten die besser zusammen mit dem Government einen Müllverbrennungsanlage gebaut die Strom erzeugt.