Tourismusminister schlägt Senkung der Kerosinsteuer vor

Foto: DER FARANG/mr
Foto: DER FARANG/mr

BANGKOK: Um den Tourismus anzukurbeln und die Ticketpreise der Fluggesellschaften zu senken, schlägt der Minister für Tourismus und Sport, Pipat Ratchakitprakarn, eine Senkung der Kerosinsteuer für Inlandsflüge vor.

Treibstoffkosten machten 40 bis 50 Prozent der gesamten Flugkosten aus, erläutert der Politiker. Derzeit werde die Steuer auf Inlandsflüge erhoben, nicht aber auf internationale Routen. „Ich möchte, dass das Finanzministerium über eine Senkung der Treibstoffsteuer nachdenkt. Das würde letztendlich zur Förderung des inländischen Tourismus beitragen und die Politik der Regierung ergänzen, den Tourismus als Motor der Wirtschaft zu nutzen.

Ein weiteres Problem sei die große Nachfrage nach Flughafen-Slots, insbesondere für die Airports Suvarnabhumi, Don Mueang, Phuket und Chiang Mai. Deshalb sollten Fluggesellschaften davon überzeugt werden, ihre Flüge auf weniger überfüllte Flughäfen wie Hat Yai, Udon Thani, Ubon Ratchathani, Khon Kaen, Chiang Rai und Surat Thani zu verlegen. Diese Flughäfen seien in der Lage, große Flugzeuge wie den Airbus A320 abzufertigen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 24.10.19 13:20
Kerosinseuer für Inlandsflüge senken, bringt, der Geringfügigkeit wegen, mit Sicherheit keine gefüllte Staatskasse hervor.
Norbert Kurt Leupi 23.10.19 23:22
Kerosinsteuer senken...
und Flüge auf weniger überfüllte Flughäfen umleiten ,wo GROSSE Flugzeuge , wie der Airbus A 320 landen und abgefertigt werden können ! Hoffentlich erschrickt er nicht , wenn er mal vor einem A 380 steht ! Und sähe er eine Antonow An-225 hätte er einen Herzstillstand ! " Es gibt leider unzählige Menschen die haben so viel Meinung und Ahnung , da kann gar kein Platz mehr für Wissen sein " !
Roman Müller 23.10.19 17:40
Laut gedacht....
ein weiterer Vorschlag aus der "Kreativ-Schmiede" der TAT. Sinnvoll?? Ich persönlich habe da doch Vorbehalte. So denke ich dass es völlig unerheblich ist WO die Thais ihr Geld ausgeben. Zu Hause oder wo anders. Es ist immer genau genau gleichviel Geld im Kreislauf, es wird einfach immer nur weiter gereicht. Es wird nicht mehr, wenn man von A-nach-B fliegt um es auszugeben. Tourismus ist erst wirklich interessant wenn Geld aus dem Ausland nach Thailand fliesst und dann auch hier bleibt. Ich kann da also nicht wirklich einen Sinn erkennen.