Thailands Wirtschaft verliert global an Bedeutung

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Thailands Wirtschaft hat einen Wendepunkt überschritten, das Land verliert nach einem Bericht der Kiatnakin Phatra Financial Group (KKP) an Bedeutung für die Weltwirtschaft.

Die Verlagerung von Produktionsstandorten, sinkende Direktinvestitionen und eine Verlangsamung des Exportsektors in 2020 zeigten, dass Thailand in der Weltwirtschaft nicht mehr unter anderen Ländern hervorsteche, erläuterte Lattakit Lapudomkarn, Wirtschaftsanalyst der KKP. Die Gruppe hat seit 2015, ein Jahr nach dem von Prayut Chan-o-cha angeführten Militärputsch, einen kontinuierlichen Ausverkauf von Aktien auf dem thailändischen Markt durch Ausländer festgestellt. Thailand hat nach dem Bericht zwischen 2016 und 2019 nur etwa 10 Prozent der ausländischen Investitionen, die in die Region kamen, erhalten, während die Zahl 2005 bis 2007 näher bei 30 Prozent gelegen hat. KKP merkt weiter an, dass trotz des aktuellen Exportwachstums die thailändischen Ausfuhren in einem viel langsameren Tempo wachsen als die der anderen Mitbewerber.

Laut dem neuen Bericht haben thailändische Unternehmen und Investoren auch begonnen, sich auf Märkte in Übersee zu konzentrieren, anstatt auf den heimischen Markt. „Der derzeitige Anstieg der Investitionsabflüsse spiegelt die Fragilität der thailändischen Wirtschaft wider und veranlasst die Investoren, in ausländische Anlagen zu investieren, die höhere Renditen bringen", sagte Lattakit. Laut den Daten aus dem ersten Quartal 2021 hätten Thais ihre Investitionen in ausländische Aktienmärkte mit 300 Milliarden Baht auf den höchsten Stand seit zehn Jahren gebracht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Meier 22.07.21 12:50
OK Heinz
+ 9000 für Lao-Visa . Hör lieber mit dem Rauchen auf :-)) Du kennst Thakek ...das letzte Drecksloch .
Michael Meier 22.07.21 12:00
@ Heinz Diezi
Es gibt eine stinkreiche Minderheit und alle Geschäfte , Restaurants u.a.m. kamen um bei Makro und Baumärkte einzukaufen. Die Schweizer sind visafrei aber ReEntry müssen sie auch bezahlen. Es lohnt sich einfach nicht. VG , Michael
Michael Meier 22.07.21 11:30
@ Heinz
Ich war 3x da , Verlust. Ich kenne 3 Franzosen die am Damm arbeiten und auch sie kamen jedes Wochenende zu uns weil sie als Unverheiratete nicht mal ihre Freundinnen knallen durften. Per Gesetz verboten! Wegen Corona ist eh alles dicht und wenn irgend wann wieder was geht, bleib ich trotzdem hier obwohl ich nur über die Brücke könnte .
Michael Meier 22.07.21 11:20
@ Thomas
Ich kann nur für NKP sprechen und diese Stadt scheint richtig Kohle zu haben. Vor Corona kamen tausende Laoten jedes Wochenende zum Einkaufen und übernachten zu uns , Hotels und Restaurants waren voll. Außerhalb von Vientiane gibt´s im ganzen Land nix ! In Laos leben und ab und zu nach Thailand , wie soll das ohne Visa gehen ? Für uns nach Laos auch Schrott, 1500฿ für Laos Visa + 1000฿ für Re entry. Laß man stecken ,uns geht´s gut in Thailand ! Wer glaubt dass er in Laos oder Khmer besser leben kann .....nix wie hin ! ! !
Thomas Thoenes 22.07.21 10:50
@Michael Meier
Was nützt die Infrastruktur hier wenn (mit steigender Tendenz) 80% der Straßen mittlerweile nur noch mit Landfahrzeugen befahren werden kann ohne sich bei mehr als 50 Km/h zu überschlagen wenn man eins der Schlaglöcher übersieht in denen man eine Doppelgarage einrichten könnte. Und bettelarm ist hier die vorprogrammierte Zukunft für viele nach Corona. Wer hier auf dem land lebt, vor allem grenznah zu Laos, wäre dort nicht schlechter dran. Das Problem wird das hier erworene/erschaffene "Eigentum" sein was viele davon abhält zu wechseln.
Michael Meier 22.07.21 10:10
@ Heinz Diezi
In Laos bekommt man 5 Jahre Visa ohne Probleme , einfacher als hier ! Kein Mensch will in Laos leben. Keine Infrastruktur und bettelarm !
Remsi 21.07.21 21:00
Der Artikel deckt sich mit einem Bericht das eine Reiche Thai Familie z.B das KaDeWe in Berlin übernommen hat. Und andere Kaufhäuser.
Thomas Thoenes 21.07.21 20:10
Wechselkurs und Benzinpreise sind mir egal.
Ich tausche und tanke immer 20 EURO. 555
Georg Meyer 21.07.21 16:00
Rene
Thai Baht auf ein Fremd Wahrung Konto???? Wie soll das gehen? Schon mal versucht, eine Rechnung in D mit Thai Baht zu bezahlen?
Rene Amiguet 21.07.21 14:20
Schön für uns Farangs
Die seit einiger Zeit langsame Talfahrt des thailändischen Baht kommt uns Ausländern immer noch zugute, aber nur solange die Inflation noch nicht beginnt rasant an zu wachsen. Vielleicht wäre es auch ratsam die thailändischen Baht noch rechtzeitig auf ein Fremd Währungs Konto zu transferieren.
Thorsten Haupt 21.07.21 14:20
Beim Wechselkurs 1€/ 60 bath lichte ich den Anker und segel zurúck in meine Wahlheimat Thailand, ich hoffe das ich es noch erlebe, wenn nicht, es gibt noch so viel Meer um das bisschen Land auf unserer Erde.
Ingo Kerp 21.07.21 13:40
Durch den Tausch einer Uniform gegen einen Anzug wird noch kein Oekonom und Wirtschaftsfachmann daraus. Wie groß oder klein das Vertrauen der heimischen Wirtschaft / Investoren ist, zeigt die Abwanderung des Kapital in ausl. Aktienmärkte.
Siegfried Naumann 21.07.21 12:40
Theorie und Praxis
Dann müsste - theoretisch - der Wechselkurs Euro zum THB für uns Expats besser werden. Die Praxis wird es zeigen.