Suvarnabhumi schließt die Hälfte der Check-in-Schalter

Aufgrund der niedrigen Fluggastzahlen soll ein Teil der Check-in-Schalter und Hangar am Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok vorübergehend geschlossen werden. Foto: epa/Narong Sangnak
Aufgrund der niedrigen Fluggastzahlen soll ein Teil der Check-in-Schalter und Hangar am Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok vorübergehend geschlossen werden. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Der Flughafen Suvarnabhumi plant die Anzahl der Abfertigungsschalter und Hangarflächen zu reduzieren, um Kosten zu sparen.

Der Flughafenbetreiber Airports of Thailand (AoT) bereitet die Schließung von etwa 50 Prozent des Abfertigungsbereichs vor, da die Thai Airways International (THAI) im Rahmen ihres Sanierungsplans die Größe ihrer Flotte und ihrer Flüge reduzieren wird. Dadurch werden weniger Abfertigungsschalter und Hangarflächen benötigt. Bisher war die THAI aufgrund der Anzahl ihrer Flüge auf Suvarnabhumi der größte Dienstleister mit 20 Prozent des Verkehrsaufkommens.

Die AoT will Abfertigungsschalter anderen Fluggesellschaften anbieten. Weiter will der Flughafenbetreiber die Hangars so verwalten, dass die Effizienz maximiert und die Verwaltungskosten gesenkt werden. Es wird geschätzt, dass Suvarnabhumi in der Coronakrise bis 2021 nur 126.000 Flüge verzeichnen wird. Das entspricht einem Rückgang von 66 Prozent, verglichen mit 370.000 im Jahr 2019.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Frank Kleiber 23.06.20 20:21
Alles Blödsinn!
Zunächst schließt man die Hälfte aller Schalter, dann wenn Corona langsam vorbei ist. Äußerst clever!
Dann kommt aus einem anderen Artikel, zu dem man komischerweise keine Leserbriefe schreiben kann, WER alles ins Land darf. Und siehe da, Donald Trump hat doch recht! China ist teil der Reiseblase, aber kein Europäisches Land wie DACH, wo der Virus nun wirklich gut unter Kontrolle ist. Alle verbeugen sich vor den Chinesen, obwohl der Virus genau dort herkam, und die jetzt schon wieder einen neuen Ausbruch haben mit einer mutierten Version. Hauptsache China bekommt Sonderrechte mit ihrer Flut von Billigtouristen, die längst nicht die Summen im Land ausgeben, wie beispielsweise Europäische Touristen. Von Rechts wegen müsste China 5 Jahre lang isoliert werden und beweisen, dass sie keinen neuen Ausbruch irgendeiner Krankheit mehr haben, und dann würde ich sie wieder ins Land lassen. Aber bis dahin - sollte man sich lieber auf Qualität aus wohlhabenderen Ländern kümmern. Ich vermisse übrigens bei den neuen Einreiseregeln, dass Menschen, die zwar nicht ihren permanenten Wohnsitz in Thailand haben, aber so wie wir Wohneigentum, nicht einreisen dürfen. Können die sich die Herren in der Regierung nicht vorstellen, dass man mal nach seiner Wohnung gucken möchte? Ach ja, ich kann mir ja einen Chinesen anheuern, der das für mich erledigt....
Chris Hubert 23.06.20 13:36
BLITZ-GNEIßER
Buat Hua maaaaag;

Mir schwant, das in diesem Land noch viel mehr Dillettanten am werkeln sind als bisher angenommen!

Komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.

Nach über 3 Monaten nahezu Stillstand am Suvarnabhumi kommt man jetzt schon drauf Teile dessen stillzulegen, echt jetzt.
Und als zweites sollen Teile dessen an andere vergeben werden die allesamt Thailand wegen Einreiseverboten einerseits und Restriktionen ohne Ende andererseits erst gar nicht anfliegen.

Aber zu Gute halten muss man schon auch das es scheint als wäre Thailand für Expaten (die sich schon einen Pelz wachsen ließen an dem so ziemlich alles an harten Geschützen abprallt) nicht kaputt zu kriegen...
Ob dies für den Tourismus - der mittlerweile ja zu 100% zerstört wurde auch gilt bleibt abzuwarten, es sieht aber ziemlich düster aus, nächster Sonnenschein in weiter ferne -> Man soll die Hand die einen füttert ja nicht permanent beißen, oder hat sich das jetzt schon als Usus manifestiert?
Sylvia Schattschneider 23.06.20 13:07
Es ist sehr schlimm ,dass die Thaiair nicht mehr staatlich ist.Kann sich Thailand nun keine eigene Fluggesellschaft mehr leisten ?Es war immer ganz besonders schön den Urlaub mit der Thaiair beginnen und beenden zu können. Sollte wir unsere Fluggelder dieses Jahr nicht zurpck erhalten werden wir nach Corona grundsätzlich auf andere Airlines ausweichen.Und mit Sicherheit wird das die meisten Passagiere betreffen ,welche von der Airline kein Geld zurück erhalten.Ob eine Airline sich sich so halten kann ?Das ist fraglich.
Harry Fischer 23.06.20 11:29
Check in Schalter zu 50 % geschlossen
...und wie viele werden am neuen, dritten Flughafen geschlossen? Weiß das schon jemand?