Protest gegen Strandräumung

Mit der Zunahme der Händler am Na-Jomtien Beach stieg auch die Zahl der Beschwerden und Probleme. Foto: The Nation
Mit der Zunahme der Händler am Na-Jomtien Beach stieg auch die Zahl der Beschwerden und Probleme. Foto: The Nation

PATTAYA: Am Freitag protestierten Hunderte von Street-Food-Händlern vor der Bezirksverwaltung Na-Jomtien gegen das neue Verkaufsverbot von Lebensmitteln und anderen Waren am renovierten Na Jomtien Beach.

Sie warfen der Bezirksverwaltung Na-Jomtien vor, dass sie den Händlern ihre Existenzgrundlage ruiniert habe. Die Beamten beharrten dennoch darauf, dass das Verbot aufrechterhalten aber nach neuen Möglichkeiten für die betroffenen Händlern gesucht werde. Einzelheiten sollen zu einem späteren Zeitpunkt genannt werden, betonten die Beamten.


Lesen Sie auch: Na-Jomtien: Händler müssen Strand räumen


Die Demonstration erfolgte am Freitagvormittag gegen 11.00 Uhr. Etwa 300 Street-Food-Händler versammelten sich vor dem Sitz der Bezirksverwaltung Na-Jomtien und verdeutlichten ihre Forderung, dass sie weiterhin am Na-Jomtien Beach Speisen und Getränke verkaufen wollen. Sie forderten die Aufhebung des neu erlassenen Verkaufsverbots. Händler, die gegen das Verbot verstoßen, droht Haft oder eine hohe Geldstrafe, warnten die Beamten.

Die Bezirksverwaltung verwies auf zahlreiche Beschwerden von Touristen über die besetzten Gehwege und den mit Tischen und Stühlen zugestellten Strand. Darüber hinaus wurde der täglich anfallende Müll ein zunehmendes Problem am Na-Jomtien Beach.

Die Bezirksverwaltung Na-Jomtien forderte die Verkäufer zur Zusammenarbeit auf und versprach eine schnelle Einigung, von der alle Parteien profitieren würden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
ทอม ไชยยันต์ 28.06.22 13:10
Strandverkäufer
Lasst den Menschen doch ihr kleines Business! Ich nehme es gern in Anspruch.
leschim alex 27.06.22 19:30
Hab paar Videos gesehen vom WE, .....
..... grausam. Für die Anwohner nicht zumutbar.
Martin Pohl 27.06.22 19:10
Strandräumung
@Andy, wärst mal besser mit deinem Hund rausgegangen. 555
Für die, die es interessiert, ab heute wurde Kontrollstelle (für Polizei Jomtien) aufgebaut (überdacht natürlich) zwecks Einhaltung der Verordnung.
Klappt gut, weit und breit Ruhe und kein Händler in Sicht. Der Verkehr läuft auch wieder zügig.
Andy 27.06.22 11:10
Strandräumung
So wie es aussieht, fällt die für heute abgesagte Räumung ins Wasser.
Es regnet schon den ganzen Tag.
Ich hätte mir das Schauspiel gerne angeschaut, aber bei dem Wetter geht kein Hund raus.
Bleibt trocken
thomas covenant 27.06.22 07:30
ich kann da
Martin Pohl nur zustimmen. die strasse ist da extrem eng und parkplätze sind deshalb rar und werden von den verd,. händler blockiert oder zu reservieren versucht. und ja, jedes wochenende wenn die thais von bkk hier sind ist der strand ne riesensauerei.und ich muss auch leschim rechtgeben. taucht die polizei auf, hauen viele ab.
Martin Pohl 26.06.22 19:10
Rene A.
Das habe ich mir gedacht. Wenn Sie mitbekommen hätten, was dort abgegangen ist, wäre Ihr Comment höchstwahrscheinlich anders ausgefallen.
Die Händler haben Null Parkplätze gelassen, obwohl von der Gemeinde ausgewiesen für Strandbesucher. Die Straße wurde dermaßen blockiert, daß man mit dem Auto für ca. 500m ca. 30 Minuten brauchte. Ist mir selber passiert. Einmal und nicht nochmal.
Und dann der Müll!! Ca. 90% der Nutzer Thais. Alle gegessen und getrunken, jedoch der Müll wurde zurückgelassen.
Die Behörde MUSSTE einschreiten, da ging kein Weg mehr dran vorbei. Sie hat es sich eine zeitlang wohlwollend angeschaut. Gespräche mit den Händlern hatten stattgefunden, aber....
Ausserdem kam es zu häufigen, teils heftigen Streitereien zwischen den Händlern.
Rene Amiguet 26.06.22 18:50
Für Martin Pohl
Nein, ich nutze diesen Strand nicht.
Martin Pohl 26.06.22 18:20
Rene A.
Frage an Sie: Nutzen Sie diesen Strand?
Rene Amiguet 26.06.22 18:10
Unverständlich
Dise angenehme Dienstleistung für alle Strand Besucher von der Beach zu verbannen ist ein riesen Fehler und ausserdem eine reine Schikane gegenüber den eigenen Landsleuten die sich damit sicher keine goldene Nase verdienen, aber immerhin ein kleines Einkommen erwirtschaften können, Ich habe doch eimal gelernt
THAI RAK THAI. Ist das denn nicht mehr so?
Horst Schumm 26.06.22 15:20
Bis zur Umgestaltung vor einem Jahr ...
... war der Strand in NaJomtien wöchentlich einmal unser Ziel, Inklusive Bedienung mit Speis und Trank.
Seither war er eine lange Zeit gesperrt und seit der Wiedereröffnung sind wir kein einziges Mal mehr dort verweilt. Öfter mal nachgeschaut, was aus dem "modernen" Strand geworden ist, ja, aber niedergesessen?kein ein Mal.
Die Stadtverwaltung hat dem Strand seine Eigentümlichkeit und Gemütlichkeit genommen - und macht jetzt fleißig weiter gegen die eigene Bevölkerung und die Händler, die sich ihr Auskommen verdienen wollen.
Hier zeigt sich klar, wie man von oben herab alle, die Besucher, wie die Bediener vergrault - erfolgreich!!!

Mit dem Markt hatten man vor einigen Jahren den gleichen Erfolg - Verwaltung gegen Händler.
Heute verweist der Markt, weil immer weniger Käufer - und demnach auch weniger Verkäufer kommen.
Martin Pohl 26.06.22 15:10
leschim vs. Lenk
Wenn ich mich für einen von beiden entscheiden müsste, würde ich mich doch glatt für leschim alex entscheiden.
In diesem und auch in dem anderen Artikel haben soviele Leute mit gepostet, man kann auch sagen, einfach nur ihren Senf dazu gegeben, die weder vor Ort sind, noch über Hintergrundwissen verfügen. Ich habe einfach nur mal mitgelesen und viel gestaunt. Aber immerhin, und das darf man nicht vergessen, und ich akzeptiere das, es ist die jeweilige Einstellung und Meinung dessen, der sich hierzu geäussert hat.
Einzig Kommentar @Heiko Lenk 14:10h kann man so nicht akzeptieren. Keine Gegendarstellung zu @leschim, einfach nur angriffig, ohne etwas Gravierendes gegenzuhalten.
leschim alex 26.06.22 14:40
@Heiko Lenk : Sie scheinen ja DER .....
..... Thailand-Kenner schlechthin zu sein. Wenn sie meinen Post richtig gelesen hätten würden sie auch erkennen was ich damit meinte. Ich werde es ihnen aber nicht erklären - denn DAS wäre hoffnungslos.
Heiko Lenk 26.06.22 14:10
@leschim Alex
Du hast über Thailand scheinbar bis jetzt noch so rein gar nichts verstanden. Hoffnungslos!
Ingo Kerp 26.06.22 13:40
Sog. Strandhändler mit ihrem breiten Angebot, gehoeren weltweit zu jedem Strand dazu. Sie sind da und bieten Annehmlichkeiten, wenn man sie denn moechte. Wenn nein, auch gut. Die strenge Handhabung in Na-Jomien ist deshalb nicht unbedingt nachvollziehbar. Aber, wie oftmals, behoerdl. Vorgaben müssen nicht immer verstanden werden.
Walter Andriuet 26.06.22 13:40
Verkaufsverbot am Jomtienbeach
Man kann das aus verschiedenen Perspektiven anschauen, aber ich finde, dass die Regierung da ein wenig übertreibt. Sie haben ja genug Polizisten und die können dann mal die Runde machen und allfällige Exzesse verhindern. Zudem Mülltonnen, wenn möglich getrennt nach Metall, Kunstoff und Übriges zur Verfügung stellen und dann haben alle etwas davon.
leschim alex 26.06.22 13:40
Diese sogenannten "Strandhändler" .....
..... protestieren gegen bestehende Gesetze ? Unglaublich. Einfach öffentliche Bereiche wie den Strand von Jomtien zu annektieren und zu gewerblichen Zwecken zu nutzen ist illegal. Bei allem Verständnis dafür das diese "Unternehmer" sich einen Lebensunterhalt verdienen wollen - das geht gar nicht.
Haben die eine Linzenz, Lebensmittel zu verkaufen ? Ich fürchte NEIN.
Haben die einen Gewerbeschein einen Gastronomiebetrieb zu führen ? Ich fürchte NEIN.
Zahlen die Steuern ? Ich fürchte NEIN.
Der Strand ist zu einem Jahrmarkt verkommen und sieht wahrscheinlich jeden Morgen aus wie WOODSTOCK 1969 nach dem Rockfestival. Naja, dann kommt die Flut und ein Großteil des wie üblich achtlos liegen gelassenen Unrats ist weg. Ach nein, stimmt nicht : Der Müll ist nicht weg, er ist nur woanders.

Andy 26.06.22 11:20
Strandhändler
Auf den Bildern sieht es ja Recht ordentlich aus.
Es geht natürlich nicht, daß sich jeder, der will, ein Stück Strand schnappt, und einen Betrieb eröffnet.
Der Gehweg müsste m.M. nach sowieso frei bleiben.
Vielleicht kann die städtische Verwaltung einzelnen Abschnitte verpachten, so dass der Pächter für die Sauberkeit zuständig ist.
Für Badegäste müsste halt genug Platz bleiben.
Warten wir die Entwicklung ab.