Staatsunternehmen will Cannabis-Zigaretten herstellen

Foto: Hanfpedia.de
Foto: Hanfpedia.de

BANGKOK: Die staatliche Tobacco Authority will Zigaretten auf Cannabisbasis herstellen, wenn sie denn dazu eine Genehmigung bekommt.

Mit dem Argument „Nutzen für die Gesundheit“ hofft die thailändische Tabakindustrie, auf Cannabis basierenden Zigaretten in den Handel zu bringen. Daonoi Suttiniphapunt, Geschäftsführerin der Tabakbehörde, erklärte, die Agentur sei bereit, die nächsten Schritte zu unternehmen. „Unser Schwergewicht bei der Beantragung einer Lizenz bezieht sich auf den medizinischen Nutzen, die Erforschung und Gewinnung der Öle, die in andere Länder exportiert werden sollen. Aber wenn das Gesundheitsministerium uns Zigaretten herstellen lässt, sind wir sofort dazu bereit“, erläutert Daonoi. Zigaretten würden den nicht-psychoaktiven Wirkstoff CBD enthalten.

Laut dem Generalsekretär der für Lebensmittel und Medikamente zuständigen Behörde FDA, Thares Karassanaiyarawiwong, könnte die Tobacco Authority eine Lizenz zum Anpflanzen von Cannabis für die Forschung, aber nicht für den Handel erhalten. Die Agentur müsste entweder als Forscher oder als Züchter eine Genehmigung beantragen. Für den Import von Cannabis sei eine separate Lizenz erforderlich.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Martin Con carne 01.05.19 19:11
Thc nicht Cbd
Der Psychoaktive Stoff ist das THC, das CBD ist hingegen u.a. Entzündungshemmend und das was in die Kippen höchstwahrscheinlich rein soll.
Bitte im Text korrigieren