SRT: Bangkoks Hua Lamphong wird nicht geschlossen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: „Niemand habe gesagt, dass Hua Lamphong geschlossen werde“, sagte der stellvertretende Staatssekretär im Verkehrsministerium Sorapong Paitoonpong am Mittwoch auf dem Diskussionsforum „Future of Hua Lamphong Station: History and Development“, das von der SThailändischen Staatsbahn (SRT) veranstaltet wurde.

„Wir wollen nur die Funktion des Bahnhofs Hua Lamphong verringern. Die meisten Züge sollen im Bahnhof Bang Sue Grand halten“, führte Khun Sorapong fort.

Derzeit steuern täglich 118 Züge den Bahnhof Hua Lamphong an, ab dem 23. Dezember wird die Kapazität auf 22 Züge reduziert – 6 Züge aus dem Norden, 6 aus dem Nordosten, 2 aus dem Süden und 14 aus dem Osten, erläuterte der stellvertretende Staatssekretär des Verkehrsministeriums.

Das Hauptziel bestehe laut Khun Sorapong darin, 27 Verkehrskreuzungen in Bangkok zu entlasten und die Zahl der Verkehrsbehinderungen an beschränkten Bahnübergängen von 826 auf 112 pro Tag zu reduzieren, was einer Verringerung um 86 Prozent entspricht und zur Lösung der Verkehrsprobleme beitragen soll.

Der amtierende Geschäftsführer der SRT Asset Company Limited Trithip Sivakritkul sagte gegenüber der Presse, das Unternehmen sei gemäß dem Kabinettsbeschluss gegründet worden, wobei die SRT 100 Prozent der Anteile halte, um die Vermögenswerte der SRT, die nicht zum Eisenbahnnetz gehören, zu verwalten und die Einnahmen zu erhöhen. Das 120 Hektar große Hua-Lamphong-Gelände soll zu einer historischen Stätte, einem Lernzentrum, einer kulturellen Stätte und einem Gewerbegebiet entwickelt werden, erklärte Khun Trithip und bestätigte, dass der Bahnhof Hua Lamphong nicht abgerissen werden soll

Das Verkehrsministerium und die SRT werden bis zum 23. Dezember verschiedene Stellungnahmen zur Überprüfung einholen, fügte Khun Trithip hinzu.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
kptnblaubaer 16.12.21 17:30
Nostalgie
Ich bin mehrmals von diesem historischem Bahnhof in den Isan gefahren, meist im bequemen Nacht-Schlafzug. Es wäre jammerschade, wenn man dieses Kulturdenkmal dem kurzfristigen Gewinndenken opfern würde.
Norbert Kurt Leupi 16.12.21 16:10
Rechnung
Vielleicht neue Formel oder die Batterie im Taschenrechner hat den Geist aufgegeben ! 555
Christoph Kindt 16.12.21 16:10
@ Ralph
Dein Kommentar war mein allererster Gedanke als ich den Bericht gelesen habe.
Ralph von Mühldorfer 16.12.21 14:00
niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen ...
soweit die Kommentare von Politikern ...
Ingo Kerp 16.12.21 13:10
Den Bahnhof mit dem historischen Gebäude zu erhalten, ist mit Sicherheit ein Gewinn für Bangkok. Ein Besuch desselben rechnet sich definitiv.
Hartmut Wirth 16.12.21 12:30
Hua Lamphong
Hat die Regierung vor den Protesten kapituliert oder hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass die Bürger auf diesen Bahnhof angewiesen sind?
Die neue Entscheidung ist jedenfalls zu begrüßen.
Und es bleibt ja darüber hinaus immer noch möglich, eine zusätzliche Nutzung im Sinne der ersten Planungen vorzunehmen. Damit könnten alle Parteien zufrieden sein.