Pro Tag 1.000 ausländische Touristen in fünf Provinzen

Strandleben auf Phuket in Vor-Corona-Zeiten. Foto: Tourism Authority Of Thailand
Strandleben auf Phuket in Vor-Corona-Zeiten. Foto: Tourism Authority Of Thailand

BANGKOK: Über das „Reise-Blasen“-Schema sollen anfangs nur 1.000 ausländische Touristen pro Tag in fünf Provinzen reisen.

Laut Phiphat Ratchakitprakarn, Minister für Tourismus und Sport, hat seine Behörde bereits den Verband der thailändischen Reisebüros (Atta) und den Thailändischen Tourismusrat (TCT) gebeten, sechs- bis siebentägige Reisepakete für fünf Gebiete zu entwerfen, die bereit seien, sich voraussichtlich im August dem Pilotprojekt anzuschließen: Chiang Mai, Koh Samui, Krabi, Phuket und Pattaya.

Die Zahl der internationalen Touristen ist in der ersten Phase ohne 14-tägige Quarantäne landesweit auf 1.000 pro Tag begrenzt. Wenn die Fähigkeit einer Provinz zur Durchführung von Stichproben auf das Coronavirus zunimmt, wird die Regierung eine höhere Zahl auf der Grundlage dieses Volumens zulassen.

Der Plan bedarf der Genehmigung durch das Gesundheitsministerium. Eine Liste von Ländern mit den entsprechenden Anforderungen soll innerhalb von zwei Wochen vorliegen. Sie müssen ein geringes Covid-19-Risiko aufweisen, d.h. laut Weltgesundheitsorganisation 30 Tage lang frei von der Pandemie sind. Drei Länder fallen in diese Kategorie: China, Japan und Taiwan.

Das Ministerium für Tourismus und Sport will in dieser Woche lokale Meinungen einholen, nachdem das Centre for Covid-19 Situation Administration die staatliche Tourismusbehörde (TAT) und den TCT mit einer Umfrage an acht Reisezielen beauftragt hat: Bangkok, Pattaya, Phuket, Samui, Chiang Mai, Krabi, Chiang Rai und Hat Yai.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Stefan Reiter 04.07.20 19:34
Bin froh Resident zu sein
Muss ja echt Stress für Touristenplanungen sein, sich laufend über aktuelle Meldungen und Bestimmungen zu informieren. Bei uns in der Provinz Provinz Prachuap Khiri Khan ist es zum Glück recht ruhig geblieben.
Michael Meier 04.07.20 17:22
Alles klar Jürgen
1/2 Million Menschen sind vor Angst gestorben und nicht wegen dem Virus . Sry Mr. wie soll dich noch irgend jemand in diesem Forum noch ernst nehmen ? Ich habe nicht erwartet dass du selbstkritisch etwas zurückruderst , aber was du geschrieben hast war eine Ohrfeige für alle DUMME Ärzte und Pflegekräfte die daran gestorben sind weil sie anderen Menschen im Todeskampf geholfen haben .
Mike Dingo 04.07.20 16:42
@Hr.Franke
Michael Meier hat völlig Recht Sie hier zu rügen. Wieder einmal haben Sie Phrasen dahingespuckt, und damit eben mal so das gesamte erkrankte (u gestorbene) medizinische Personal als "dumm" hingestellt. Haben Sie bitte einen Funken Anstand und unterlassen Sie bitte diese ständige Giftspritzerei. Diese Leute im Gesundheitswesen haben die eigene Gesundheit gegeben, um zu helfen.
Jürgen Franke 04.07.20 16:07
Lieber Michael, Corona ist kein Todesvirus,
nur die Angst davor, die von den Medien seit Wochen geschürt wird, macht ihn dazu. Ich werde mich auch zu diesem Thema nicht mehr äußern. Wenn alle Leser so denken, kann ich damit leben. Erinnert etwas an den Klimawandel, der bekanntlich auch vom Menschen versursacht wird.
Michael Meier 04.07.20 14:22
Lieber Jürgen
Mein Immunsystem ist ok , freue mich über deine Texte und werde sie immer lesen . Manchmal schreibst du solchen Quatsch und dann lauf ich zu Hochform auf und kann mich im Forum austoben . Falls du es kannst, lies mal selbstkritisch was du um 09.22.h geschrieben hast. Wirklich schlimm .