Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Die deutsche Melanie Leupolz (L) in Aktion gegen Schwedens . Foto: epa/Luis Forra
Die deutsche Melanie Leupolz (L) in Aktion gegen Schwedens . Foto: epa/Luis Forra

Fußball-Länderspiele ohne Melanie Leupolz und Klara Bühl

FRANKFURT/MAIN: Die anstehenden Länderspiele der deutschen Fußballerinnen finden ohne Melanie Leupolz und Klara Bühl statt. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Sonntag mitteilte, sagte Mittelfeldspielerin Leupolz vom FC Chelsea wegen muskulärer Beschwerden ihre Teilnahme am bevorstehenden Auswahllehrgang ab. Die 26-Jährige fehlt damit bei den Länderspielen gegen Australien am 10. April und gegen Norwegen am 13. April jeweils in Wiesbaden. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg verzichtet zudem auf Klara Bühl vom FC Bayern München wegen kleinerer Blessuren und aus Gründen der Belastungssteuerung. Nachnominiert wurde die 18 Jahre alte Jule Brand von der TSG 1899 Hoffenheim.


Boat Race in England: Wieder Doppelsieg für Cambridge gegen Oxford

LONDON: Die Ruderer und Ruderinnen aus Cambridge haben erneut das berühmte Boat Race der beiden englischen Elite-Universitäten gegen Oxford gewonnen. Das traditionelle Bootsrennen, das wegen der Corona-Krise im letzten Jahr ausgefallen war, fand dieses Mal ausnahmsweise nicht in London auf der Themse statt, sondern auf dem deutlich ruhigeren Fluss Great Ouse bei Ely, nördlich von Cambridge. Im 75. Frauenrennen setzten sich am Sonntag zuerst die Ruderinnen aus Cambridge mit einem knappen Vorsprung von weniger als einer Bootslänge auf der ungewohnten Strecke durch, die mit 4,9 Kilometern deutlich kürzer ist als der Abschnitt auf der Themse. Anschließend siegte auch das Männer-Team aus Cambridge in der 166. Auflage des traditionsreichen Duells mit weniger als einer Bootslänge Vorsprung.


Tennis-Talent Sinner verpasst Titel in Miami - Hurkacz siegt

MIAMI: Der Italiener Jannik Sinner hat beim Tennis-Turnier in Miami den ersten Masters-Titel seiner Karriere verpasst. Der 19-Jährige unterlag am Sonntag im Endspiel des ATP-Turniers in zwei Sätzen mit 6:7 (4:7), 4:6 dem polnischen Außenseiter Hubert Hurkacz. Auch für den 24-Jährigen ist es der erste Masters-Titel. Die Top-Stars Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer hatten für das Turnier in Miami aus unterschiedlichen Gründen abgesagt.


3:0 - Hockey-Herren gewinnen auch ihr zweites Spiel in Argentinien

BUENOS AIRES: Die deutschen Hockey-Herren haben in der FIH Pro League auch ihr zweites Gastspiel in Argentinien gewonnen. Das Team von Bundestrainer Kais al Saadi erkämpfte am Sonntagabend in Buenos Aires beim Turnier der weltbesten Mannschaften ein klares 3:0 (1:0) gegen die Hausherren. Der Kölner Christopher Rühr (25. Minute), Martin Zwicker (35.) aus Berlin und der Hamburger Constantin Staib (46.) trafen für die erneut stark auftrumpfenden Deutschen, die in der von diversen coronabedingten Spielverlegungen beeinflussten Tabelle auf Rang zwei vorrückten. Am Vorabend hatte die DHB-Auswahl das erste Duell mit den Südamerikanern 3:2 für sich entschieden.


Eishockey-Nationalspieler Michaelis steht auf Corona-Liste der NHL

VANCOUVER: Die Vancouver Canucks haben Eishockey-Nationalspieler Marc Michaelis und 15 weitere Profis auf die Corona-Liste der NHL gesetzt. Spieler auf dieser Liste sind nicht zwangsläufig selbst infiziert, auch Kontaktpersonen stehen darauf. Der Corona-Ausbruch rund um das Team nimmt damit immer bedrohlichere Ausmaße an. Laut einem Bericht von ESPN sind inzwischen mehr als die Hälfte aller Canucks-Spieler und drei Trainer positiv auf das Virus getestet worden. Die Canucks haben zuletzt am 24. März gespielt. Alle folgenden Partien wurden abgesagt. Ursprünglich hatte die NHL damit gerechnet, dass das Team am 8. April wieder spielen kann. Das ist nun unwahrscheinlich.


Rückschlag für Spitzenreiter Atletico: 0:1 in Sevilla

SEVILLA: Atletico Madrid hat im Kampf um die spanische Fußball-Meisterschaft einen herben Rückschlag erlitten. Der Spitzenreiter verlor am Sonntagabend beim Tabellenvierten FC Sevilla mit 0:1 (0:0). Marcos Acuna erzielte den entscheidenden Treffer in der 70. Minute und besiegelte damit die dritte Saisonniederlage von Atletico. Der FC Barcelona als Tabellendritter kann mit einem Sieg an diesem Montag (21.00 Uhr) gegen Real Valladolid bis auf einen Punkt an das Team von Trainer Diego Simeone heranrücken und vor dem Clasico am kommenden Spieltag den ewigen Rivalen Real Madrid von Platz zwei verdrängen. Sevilla liegt nach 29 Spielen acht Punkte hinter Atletico.


1:0 gegen Bremen: Stuttgart kann weiter auf Europapokalplatz hoffen

STUTTGART: Der VfB Stuttgart kann in der Fußball-Bundesliga weiter auf das Erreichen eines Europacupplatzes hoffen. Der Aufsteiger gewann am Ostersonntag im eigenen Stadion gegen den SV Werder Bremen mit 1:0 (0:0). Den entscheidenden Treffer erzielte der Bremer Ludwig Augustinsson in der 81. Minute mit einem Eigentor. Die Stuttgarter rückten durch den zehnten Saisonsieg bis auf vier Zähler an Bayer Leverkusen auf Platz sechs heran, der die Teilnahme an den Playoffs zur neu geschaffenen Europa Conference League bedeutet. Werder Bremen fiel durch die elfte Niederlage auf den 13. Rang zurück.


Hertha nach 1:1 im Berliner Stadtderby weiter im Abstiegskampf

BERLIN: Hertha BSC hat sich im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga einen wichtigen Punkt im Berliner Stadtderby beim 1. FC Union gesichert. Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai erkämpfte sich zum Abschluss des 27. Spieltags am Ostersonntag ein 1:1 (1:1) und hat als Tabellen-14. weiter zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang 16. Union besitzt als Siebter vier Zähler hinter Platz sechs weiter Chancen auf die Qualifikation für den Europapokal. Robert Andrich brachte die Gastgeber früh in Führung (10. Minute), Dodi Lukebakio traf per Foulelfmeter zum 1:1 (35.).


Gewichtheber Mau holt EM-Gold im Stoßen

MOSKAU: Jon Luke Mau hat bei den Europameisterschaften im Gewichtheben in Moskau eine Goldmedaille gewonnen. Der 22 Jahre alte Sportsoldat aus Schwedt bewältigte in der Teildisziplin Stoßen des 61-Kilo-Limits 162 Kilogramm und sicherte sich in dieser Wertung den EM-Titel. In der wichtigeren olympischen Zweikampfwertung wurde er jedoch nur Sechster mit 282 Kilogramm. Durch zwei Fehlversuche im Reißen (120 kg) vergab der Junioren-Weltmeister von 2018 ein besseres Gesamtresultat. Zweikampf-Europameister wurde der Bulgare Stiljan Grosdew mit 296 (Reißen 136/Stoßen 160) Kilogramm.


Motorrad-WM: Bradl fährt in die Punkteränge - Sturz-Aus für Schrötter

DOHA: Honda-Ersatzpilot Stefan Bradl ist am Sonntag beim Motorrad-Grand-Prix von Doha in die Punkteränge gefahren. Der 31 Jahre alte Zahlinger kämpfte sich nach schwachem Start noch auf Rang 14 vor und überquerte die Ziellinie nur 6,5 Sekunden nach Sieger Fabio Quartararo aus Frankreich. Die Ducati-Piloten Johann Zarco aus Frankreich und Jorge Martin aus Spanien komplettierten das Podium beim zweiten Saisonrennen der MotoGP. Marcel Schrötter schied hingegen im Moto2-Rennen nach einem Sturz aus. In der 13. Runde kollidierte der Deutsche mit dem Briten Jake Dixon. Schrötter hat laut seinem Team den Sturz «ohne große Verletzungen» überstanden hat.


Schrötter scheidet beim Moto2-WM-Rennen in Katar nach Sturz aus

DOHA: Motorrad-Pilot Marcel Schrötter ist am Sonntag beim Grand Prix von Doha nach einem Sturz ausgeschieden. In der 13. Runde kollidierte der Deutsche mit dem Briten Jake Dixon. Schrötter humpelte nach dem Zwischenfall von der Unfallstelle und signalisierte, dass er Schmerzen habe. Bereits vor dem Unfall lief das Rennen für den 28 Jahre alten Landsberger nicht gut. Schrötter hatte Mühe, sich in den Top 15 zu behaupten. Das Auftaktrennen eine Woche zuvor hatte er als Achter beendet.

Der Sieg im Moto2-Rennen ging erneut an den Briten Sam Lowes, der damit seine Führung in der Meisterschaft ausbauen konnte. Schrötter rutschte in der Fahrerwertung auf die 14. Position ab. In zwei Wochen findet in Portimao (Portugal) das dritte Saisonrennen statt.


Israels Olympisches Komitee für Spiele 2036 in Berlin

TEL AVIV: Israels Olympisches Komitee hat einen Vorstoß begrüßt, die Olympischen Spiele 2036 in Berlin zu veranstalten. «Die Olympischen Spiele in Berlin abzuhalten, 100 Jahre nach Hitlers Olympischen Spielen 1936, wird uns alle an die dunklen Zeiten erinnern, die wir erfahren haben, und der Welt eine starke Botschaft senden von den Werten, die wir aufrechterhalten müssen», teilte das Komitee am Sonntag mit.


Hockey-Landesmeister: Vierte Plätze für Alster Hamburg und Mülheim

AMSTERDAM: Die deutschen Hockey-Teams haben die europäischen Final-Four-Turniere der Landesmeister in Amsterdam mit vierten Rängen abgeschlossen. Die Damen des Club an der Alster Hamburg unterlagen am Ostersonntag im kleinen Finale Gastgeber AH&BC Amsterdam 2:4 (1:2). Anschließend verloren die Herren des HTC Uhlenhorst Mülheim das Spiel um Platz drei gegen den belgischen Royal Leopold Club 2:4 (2:2).


Dänischer Radprofi Asgreen gewinnt erstmals Flandern-Rundfahrt

OUDENAARDE: Der Däne Kasper Asgreen hat erstmals den Titel bei der Flandern-Rundfahrt der Radprofis gewonnen. Am Sonntag setzte sich der 26-Jährige nach 254 Kilometern von Antwerpen nach Oudenaarde durch und schlug dabei im Schlussspurt den favorisierten Niederländer Mathieu van der Poel. Dessen Rivale Wout van Aert aus Belgien wurde am vorletzten Anstieg abgehängt. Auch Straßenrad-Weltmeister Julian Alaphilippe aus Frankreich wurde auf dem extrem anspruchsvollen Kurs distanziert und schaffte es nicht auf das Podium, das Olympiasieger Greg van Avermaet aus Belgien als Dritter komplettierte. Die deutschen Radprofis um Klassikerspezialist Nils Politt, der mit über zwei Minuten Rückstand auf Sieger Asgreen ins Ziel kam, hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.


Flensburgs Handballer siegen in Magdeburg und sind Erster

MAGDEBURG: Die SG Flensburg-Handewitt hat sich in der Handball-Bundesliga das größte Ostergeschenk gemacht. Durch den 32:29 (18:17)-Sieg am Sonntag beim SC Magdeburg verteidigten die Norddeutschen mit 36:4 Punkten erfolgreich die Tabellenspitze vor dem THW Kiel (35:5). Die Magdeburger dürften sich mit jetzt 34:12 Punkten aus dem Kampf um die deutsche Meisterschaft verabschiedet haben.


VfL-Fußballerinnen im Pokalfinale - Bayern-Siegesserie gerissen

WOLFSBURG: Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben das Pokalfinale erreicht und ihre Chance auf den siebten Titelgewinn in Folge gewahrt. Die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch setzte sich im Halbfinale gegen den bis dahin in 26 Spielen dieser Saison ungeschlagenen FC Bayern München mit 2:0 (2:0) durch. Kapitänin Alexandra Popp brachte Wolfsburg am Sonntag in der 13. Minute in Führung, Ewa Pajor erhöhte kurz vor der Pause (45.+2). Im Finale treffen die Wölfinnen am 30. Mai auf Eintracht Frankfurt.


Nullnummer im Drittliga-Topspiel zwischen Dresden und Rostock

DRESDEN: Die SG Dynamo Dresden hat die Tabellenführung in der 3. Fußball-Liga erfolgreich verteidigt. Das Team von Trainer Markus Kauczinski kam am Sonntag im Topspiel gegen Hansa Rostock zwar nicht über ein 0:0 hinaus, mit 59 Punkten bleiben die Dresdner nach 30 Spielen jedoch einen Zähler vor dem Konkurrenten aus Rostock. Der FC Ingolstadt bleibt nach der 0:2-Niederlage beim 1. FC Magdeburg mit 57 Zählern auf Relegationsplatz drei.


Unnötiger Dämpfer für den HSV - Siege für Bochum und Greuther Fürth

DÜSSELDORF: Siege für Bochum und Greuther Fürth, Dämpfer für Hamburg - im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga hat der HSV Nerven gezeigt. Trotz einer 3:0-Führung nach drei Treffern von Routinier Aron Hunt musste sich das Team von Trainer Daniel Thioune beim dramatischen Nordderby bei Hannover 96 am Ostersonntag mit einem 3:3 (2:0) begnügen. Davon profitierte der VfL Bochum, der mit dem 2:1 (1:0) im Topspiel gegen Holstein Kiel seinen Vorsprung auf die Verfolger auf vier Punkte vergrößerte. Gleichauf mit den Hamburgern liegt die SpVgg Greuther Fürth, die mit dem glücklichen 1:0 (0:0) in Heidenheim auf Kurs blieb.


Ministerin: Gespräche über Verschiebung der French Open

PARIS: Den French Open der Tennisprofis droht wegen der Corona-Pandemie möglicherweise auch in diesem Jahr eine Verschiebung. Entsprechende Überlegungen bestätigte die französische Sportministerin Roxana Maracineanu am Samstagabend im Sender France Info. Das Grand-Slam-Turnier soll vom 23. Mai bis zum 6. Juni in Paris stattfinden, im vergangenen Jahr wurde es im September und Oktober ausgetragen. In ganz Frankreich sind seit diesem Wochenende für mindestens vier Wochen strengere Corona-Maßnahmen in Kraft, in Paris galten sie zum Großteil bereits zuvor.

Man sei in Gesprächen mit den Organisatoren des Sandplatz-Turniers im Stade Roland Garros, sagte Maracineanu. Es werde geprüft, ob der Termin so geändert werden solle, dass dann eine Wiederaufnahme des gesamten Sportbetriebs und der großen Veranstaltungen möglich sei. Zuletzt war der Rad-Klassiker Paris-Roubaix vom kommenden Sonntag in den Oktober verlegt worden. Obwohl der Spitzensport fortgesetzt werden solle, versuche man, die Risiken der Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, erklärte Maracineanu. Dennoch könnte es bereits vor dem Mai Versuche geben, Zuschauer wieder zuzulassen.

Die French-Open-Organisatoren sehen sich auf einem guten Weg, das Turnier wie geplant und sogar mit Zuschauern auszurichten, wenn auch weniger als üblich. Der Präsident des französischen Tennis-Verbandes, Gilles Moretton, hatte in der vergangenen Woche jedoch eingeräumt, dass bei einem Lockdown in zwei Monaten entsprechende Maßnahmen ergriffen werden müssten. Eine Absage wolle er sich nicht vorstellen, sagte Moretton der Nachrichtenagentur AFP.


Abgesagte Olympia-Quali: Ungewissheit um weitere Wassersportarten

TOKIO: Der Schwimm-Weltverband Fina will in der kommenden Woche verkünden, wie es mit den Olympia-Qualifikationen im Wasserspringen, Synchronschwimmen und Freiwasserschwimmen weitergeht. Vorgesehen waren die Wettkämpfe in den kommenden Wochen im Olympia-Ort Tokio. Den nahenden Weltcup der Wasserspringer in zwei Wochen hatte die Fina zuerst abgesagt. Aber auch Deutschlands Synchronschwimmerinnen sind betroffen. Die Olympia-Qualifikation der Freiwasserschwimmer spielt für die bereits qualifizierten deutschen Sportler um Weltmeister Florian Wellbrock keine Rolle.

Der Schwimm-Weltverband kündigte am Wochenende an, die Entscheidung, die Wettbewerbe neu zu verteilen, zu prüfen. Zuvor hatte die Fina in einem Brief an ihre Mitgliedsnationen Kritik an Japan geübt. Ein wesentlicher Kritikpunkt ist laut einem Dokument der Fina, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, ein nur unzureichender Plan der Organisatoren zum Schutz vor dem Coronavirus.

Wie bei den Wasserspringern, die laut Bundestrainer Lutz Buschkow «in der Luft hängen», gibt es auch bei den Synchronschwimmerinnen einige Verunsicherung. «Das ist für uns alle keine einfache Situation, auch wenn uns die dynamische Entwicklung in der Pandemie bewusst ist», sagte Bundestrainerin Doris Ramadan. «Wir hoffen nun auf eine möglichst schnelle und für alle auch realisierbare Lösung durch die Fina, um unsere Olympia-Vorbereitung fortsetzen zu können. Das Motto für Marlene Bojer und Michelle Zimmer heißt ja nun schon etwas länger 'Jetzt erst recht', entsprechend konsequent werden wir unser Ziel auch nach dieser Wendung weiterverfolgen.»

Nach dem Rückzug von Daniela Reinhardt nach anhaltenden Rückenproblemen peilt die Berlinerin Zimmer erst seit Ende Oktober mit der Münchnerin Bojer die Tokio-Teilnahme an. Letztmals war Deutschland 1992 im Synchronschwimmen bei Olympia vertreten.


Bayern gewinnt Spitzenspiel bei RB - Schon sieben Punkte Vorsprung

LEIPZIG: Der FC Bayern München hat auch ohne Weltfußballer Robert Lewandowski das Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga bei RB Leipzig gewonnen und seine Tabellenführung ausgebaut. Durch einen Treffer von Leon Goretzka (38. Minute) setzte sich der deutsche Rekordmeister am Samstagabend mit 1:0 (1:0) durch. Damit vergrößerten die Bayern ihren Vorsprung auf den Verfolger aus Sachsen bei noch ausstehenden sieben Ligapartien auf sieben Punkte. Bayern-Coach Hansi Flick setzte nach dem Ausfall von Lewandowski wegen einer Knieverletzung zu Beginn auf Eric Maxim Choupo-Moting im Sturm. RB fehlte es lange Zeit an Zielstrebigkeit.


Bundesliga: Gladbach gewinnt gegen Freiburg und klettert

MÖNCHENGLADBACH: Borussia Mönchengladbach ist den Europapokalplätzen der Fußball-Bundesliga wieder nähergekommen. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose gewann am Samstagabend mit 2:1 (0:1) gegen den nun überholten Konkurrenten SC Freiburg und rückte bis auf vier Punkte an den Tabellenfünften Borussia Dortmund heran. Zwischen den beiden Clubs belegt Bayer Leverkusen punktgleich mit dem BVB Platz sechs. Roland Sallai (10.) brachte die Gäste in Führung, ehe Marcus Thuram (53. und 60.) die Partie mit zwei Treffern zugunsten der Gladbacher drehte. Freiburg rutschte vorerst auf Platz neun ab, ein vermeintlicher Treffer zum 2:2 Sekunden vor Schluss zählte wegen einer Abseitsstellung nicht.


Erneuter Rückschlag für Dortmund - Leverkusen bezwingt Schalke

DORTMUND: Borussia Dortmund hat im Rennen um die Champions-League-Plätze in der Fußball-Bundesliga einen schweren Rückschlag erlitten. Der BVB verlor am Samstag mit 1:2 (1:1) gegen den direkten Konkurrenten Eintracht Frankfurt und hat nun bereits sieben Zähler Rückstand auf den Tabellenvierten aus Hessen. Bayer Leverkusen schloss durch den 2:1 (1:0)-Erfolg über das abgeschlagene Schlusslicht FC Schalke 04 nach Punkten zu Dortmund auf. Der VfL Wolfsburg liegt durch das 1:0 (0:0) gegen den abstiegsbedrohten 1. FC Köln weiter klar auf Königsklassen-Kurs. Im Abstiegskampf wahrte der FSV Mainz 05 den Vorsprung auf Verfolger Arminia Bielefeld mit einem 1:1 (0:0). Der FC Augsburg gewann das Mittelfeld-Duell mit der TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (2:0).


Dortmund-Gegner Manchester City gewinnt 2:0 bei Leicester City

LEICESTER: Der englische Fußball-Spitzenreiter Manchester City hat vor dem Champions-League-Duell gegen Bundesligist Borussia Dortmund am Dienstag eine gelungene Generalprobe in der Premier League absolviert. Auswärts beim Tabellendritten Leicester City setzte sich City am Samstag hochverdient mit 2:0 (0:0) durch. Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan blieb dabei auf der Bank.


Liverpool nach 3:0-Sieg bei Arsenal bereit für Real Madrid

LONDON: Der englische Fußballmeister FC Liverpool hat im Rennen um die Champions-League-Plätze einen wichtigen Erfolg verbucht. Das Team von Trainer Jürgen Klopp gewann am Samstag beim FC Arsenal hochverdient mit 3:0 (0:0) und rückte bis auf zwei Punkte an den derzeitigen Tabellenvierten FC Chelsea heran. Allerdings könnten im Laufe des Spieltags noch drei Mannschaften an den Reds vorbeiziehen.


Real Madrid siegt und bleibt im Titelrennen

MADRID: Real Madrid ist mit einem Sieg vorerst auf Platz zwei in der spanischen Liga gesprungen. Die Madrilenen unter der Führung von Coach Zinédine Zidane gewannen am Samstag souverän mit 2:0 (1:0) gegen SD Eibar und zogen damit zumindest bis Montagabend am FC Barcelona vorbei. Die Königlichen rückten mit dem Sieg auf drei Punkte an Tabellenführer und Stadtrivale Atlético Madrid heran, der am Sonntag zum Auswärtsspiel beim Tabellenvierten FC Sevilla antritt.


Bayern-Gegner Paris verliert Spitzenspiel und Tabellenführung

PARIS: FC Bayerns Champions-League-Gegner Paris St. Germain hat das Spitzenspiel der französischen Liga und damit auch die Tabellenführung verloren. Das Star-Ensemble von Trainer Mauricio Pochettino unterlag am Samstagabend dem zuvor punktgleichen OSC Lille in einer umkämpften und intensiven Partie mit 0:1. Dabei sah Fußball-Superstar Neymar in einer hitzigen Schlussphase die Gelb-Rote Karte.


Veranstalter: Zverev in Marbella verletzungsbedingt nicht dabei

MARBELLA: Der beste deutsche Tennisprofi Alexander Zverev hat seine Teilnahme beim Turnier in Marbella nach Angaben der Veranstalter abgesagt. Der 23 Jahre alte Weltranglistensiebte könne bei der am Montag beginnenden Veranstaltung verletzungsbedingt nicht dabei sein, twitterten die Organisatoren des Sandplatzevents am Samstag. Weitere Details lagen zunächst nicht vor. Erst am Freitag hatte Zverev eine Wildcard für das Turnier erhalten. Zuletzt war der US-Open-Finalist bereits in der zweiten Runde in Miami gescheitert.


Bambergs Basketballer verlieren gegen Hamburg - Alba schlägt Bonn

BAMBERG: Der frühere Serienmeister Brose Bamberg hat in der Basketball-Bundesliga nach zuvor fünf Siegen nacheinander wieder eine Niederlage kassiert. Das Team von Trainer Johan Roijakkers unterlag den Hamburg Towers am Sonntag nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit mit 64:76 (25:42). Meister Alba Berlin setzte sich bei den Telekom Baskets Bonn mit 80:75 (37:42) durch und bleibt Zweiter. Der Tabellenvierte EWE Baskets Oldenburg deklassierte s. Oliver Würzburg mit 116:66 (48:32) und feierte den höchsten Auswärtssieg der Club-Historie. Die fünftplatzierten Hakro Merlins Crailsheim verloren in Frankfurt mit 84:92 (44:42).

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.