Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Deutschlands Max Hopp in Aktion. Archivfoto: epa/FRIEDEMANN VOGEL
Deutschlands Max Hopp in Aktion. Archivfoto: epa/FRIEDEMANN VOGEL

Darts-Profitour ein weiteres Jahr ohne Max Hopp

KALKAR: Deutschlands ehemaliger Darts-Primus Max Hopp wird auch 2024 bei den großen Turnieren des Verbandes PDC keine Rolle spielen. Der 27-Jährige verpasste die sogenannte Tourcard bei der Q-School in Kalkar deutlich. Hopp war in jungen Jahren der beste deutsche Profi und feierte auf der European Tour bemerkenswerte Erfolge. In den vergangenen Jahren ging es für den Hessen sportlich nur noch abwärts. Auch die Engländerin Fallon Sherrock, die bei der WM 2020 als erste Frau zwei Männer besiegte, sicherte sich keine der begehrten Karten.


Bayerns Basketballer meistern Pokal-Generalprobe gegen Bamberg

MÜNCHEN/BERLIN: Der deutsche Basketball-Pokalsieger FC Bayern München hat seine starke Form in der Bundesliga bestätigt und den früheren Serienmeister Bamberg Baskets klar besiegt. Die Münchner um Ex-NBA-Profi Serge Ibaka gewannen am Sonntag in eigener Halle mit 91:69 (44:39) und sicherten sich damit den siebten Liga-Erfolg in Serie. Die Bayern und Bamberg treffen auch im Pokal-Halbfinale am 17. Februar aufeinander, dann erneut in München. Alba Berlin hat derweil die Siegesserie der Würzburg Baskets gestoppt. Die Hauptstädter siegten mit 90:82 (42:37). Zuvor hatte Würzburg sieben Siege aneinander gereiht und seit November kein Liga-Spiel mehr verloren.


Skispringer Wellinger holt in Wisla nächsten Podiumsplatz

WISLA: Deutschlands bester Skispringer Andreas Wellinger hat den ersten Wettbewerb nach der Vierschanzentournee auf Rang drei beendet. Der 28 Jahre alte Bayer sprang am Sonntag im polnischen Wisla 131 und 128,5 Meter und musste sich damit nur dem Spitzenduo um Sieger Ryoyu Kobayashi aus Japan und Stefan Kraft aus Österreich geschlagen geben. Es war Kobayashis erster Einzelsieg in diesem Winter. Bei der Tournee hatten ihm für den Titel vier zweite Plätze gereicht. Tags zuvor hatte Wellinger mit 144,5 Metern im Superteam-Wettbewerb einen Schanzenrekord aufgestellt.


Palästina verliert zum Start des Asien-Cups gegen Iran

AL-RAJJAN: Die Fußball-Nationalmannschaft Palästinas hat in ihrem emotionalen Auftaktspiel beim Asien-Cup eine Niederlage gegen Turnier-Mitfavorit Iran kassiert. Die Auswahl von Makram Daboub unterlag am Sonntag in Al-Rajjan in Katar mit 1:4 (1:3). Für Palästina war es in Zeiten des Gaza-Kriges ein bewegender Start in die Kontinental-Meisterschaft. Auf den Zuschauer-Rängen waren zahlreiche Palästina-Fahnen und Solidaritätsbekundungen zu sehen, bei der Nationalhymne hatten einige Team-Mitglieder Tränen in den Augen.


Werner mit Vorlage bei Spurs-Debüt: 2:2 bei Manchester United

MANCHESTER: Nationalspieler Timo Werner hat ein gutes Debüt bei Tottenham Hotspur gegeben. Der von RB Leipzig ausgeliehene Stürmer bereitete am Sonntag beim 2:2 (1:2) beim englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United den zweiten Tottenham-Treffer durch Rodrigo Bentancur vor. Werner wechselte in der vergangenen Woche auf Leihbasis bis Saisonende zum Club aus Nord-London. Seinen zuvor letzten Einsatz in der Premier League absolvierte er am 7. Mai 2022 im Trikot des FC Chelsea.


Klarer Sieg gegen Erzrivale Barça - Real gewinnt Supercup

RIAD: Real Madrid hat seinem Erzrivalen FC Barcelona im Endspiel um den spanischen Fußball-Supercup keine Chance gelassen und sich den ersten Titel des Jahres gesichert. Die Königlichen um den deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger und Ex-Weltmeister Toni Kroos setzten sich am Sonntagabend im saudi-arabischen Riad mit 4:1 (3:1) durch. Für das klar unterlegene Barcelona mit Nationalmannschaftskapitän Ilkay Gündogan war auch ein Treffer des früheren Bundesliga-Stürmers Robert Lewandowski zu wenig (33. Minute).


Stuttgart patzt zum Hinrunden-Ende - Werder holt Punkt in Bochum

BERLIN: Der VfB Stuttgart hat durch eine Niederlage im ersten Spiel des Jahres den Anschluss an das Spitzenduo der Fußball-Bundesliga verloren. Ohne Top-Torjäger Serhou Guirassy mussten sich die Schwaben am Sonntagabend bei Borussia Mönchengladbach zum Hinrunden-Ende mit 1:3 (0:2) geschlagen geben. Werder Bremen hat sich mit einem Last-Minute-Tor von Niklas Stark beim direkten Abstiegskampf-Konkurrenten VfL Bochum ein Unentschieden erkämpft. Die Mannschaft von Trainer Ole Werner kam durch den späten Treffer (90.+3 Minute) zu einem 1:1 (0:0) beim Revierclub.


Handballer nach zweitem Sieg vorzeitig in EM-Hauptrunde

BERLIN: Deutschlands Handballer haben bei der Heim-EM vorzeitig das Ticket für die Hauptrunde gelöst. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann am Sonntag in Berlin auch sein zweites Vorrundenspiel gegen Nordmazedonien mit 34:25 (18:13) und führt die Gruppe A mit 4:0 Punkten vor Olympiasieger Frankreich (3:1) an. Der Rekord-Weltmeister hatte sich zuvor gegen die Schweiz mit einem 26:26 begnügen müssen. Vor 13.571 Zuschauern war Regisseur Juri Knorr mit zehn Toren bester Werfer für die deutsche Mannschaft, die nach dem furiosen 27:14-Auftaktsieg gegen die Schweiz erneut eine überzeugende Leistung bot.


Schweiz trotzt Frankreich bei Handball-EM Remis ab

BERLIN: Die Schweizer Handballer stehen gegen Frankreich dicht vor einer EM-Sensation. Doch auch das Remis wird wie ein Sieg gefeiert.

Olympiasieger Frankreich hat bei der Handball-EM schon frühzeitig seine makellose Bilanz eingebüßt. Der Rekord-Weltmeister kam am Sonntag in Berlin im zweiten Gruppenspiel gegen die Schweiz nur zu einem 26:26 (14:14) und offenbarte zwei Tage vor dem Duell mit Gastgeber Deutschland einige Schwächen. Bester Werfer für die Schweiz war Lukas Laube mit neun Toren. Für Frankreich war Dika Mem siebenmal erfolgreich.

Der Favorit tat sich von Beginn an schwer und lag sechs Minuten vor der Pause beim 11:13 mit zwei Toren hinten. Das lag vor allem an der hartnäckigen Gegenwehr der Schweizer, die nach dem 14:27 zum Auftakt gegen die DHB-Auswahl kaum wiederzuerkennen waren. Sie hatten in Torwart Nikola Portner vom Bundesliga-Spitzenreiter SC Magdeburg einen überragenden Rückhalt.

Auch eine zeitweilige Vier-Tore-Führung der Franzosen in der zweiten Halbzeit bedeutete noch keine Vorentscheidung, die Eidgenossen kämpften sich wieder heran und kamen sieben Minuten vor Schluss beim 24:24 zum Ausgleich. Trotz eigenen Ballbesitzes in den letzten 40 Sekunden reichte es für den Außenseiter aber nicht mehr zur Sensation.


Springreiter Dreher Vierter beim Weltcup in Basel

BASEL: Beim internationalen Weltcup-Springturnier in Basel hat Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) mit Elysium als Vierter das beste deutsche Ergebnis erzielt. Im Stechen der besten acht Paare ging Dreher als letzter Starter in den Parcours, leistete sich aber an Sprung zwei einen Fehler. Den Sieg bei dieser Weltcup-Etappe sicherte sich der Belgier Pieter Devos auf seiner Stute Mom's Toupie de la Roque.


Bahnrad-EM: Vierter Keirin-Titel in Serie für Friedrich

APELDOORN: Lea Sophie Friedrich hat sich zum Abschluss der Bahnrad-Europameisterschaften zum vierten Mal in Serie den Titel im Kampfsprint Keirin geholt. Die 24-Jährige siegte am Sonntag in Apeldoorn im Finale der besten Sechs vor der britischen Sprint-Europameisterin Emma Finucane und Hetty van de Wouw aus den Niederlanden. Für Friedrich war es nach Gold im Teamsprint und Silber im Sprint die dritte Medaille bei den Titelkämpfen in den Niederlanden, womit sie als eine der großen Favoritinnen zu den Olympischen Spielen nach Paris fährt. Die achtmalige Weltmeisterin Emma Hinze hatte dagegen das Finale verpasst und wurde Siebte.


Golfer Yannik Paul Achter bei Fleetwood-Sieg in Dubai

DUBAI: Yannik Paul ist mit einer Spitzenplatzierung ins neue Golfjahr gestartet. Der 29-Jährige spielte zum Abschluss des Dubai Invitational am Sonntag eine 69er-Runde und beendete das Turnier der DP World Tour mit insgesamt 272 Schlägen auf dem geteilten achten Rang. Der Mannheimer vergab am letzten Loch mit einem Doppel-Bogey ein noch besseres Ergebnis auf dem Par-71-Kurs im Dubai Creek Resort.


Feller gewinnt Slalom in Wengen - Straßer fädelt ein

WENGEN: Manuel Feller hat auch den Weltcup-Slalom von Wengen gewonnen. Der Skirennfahrer aus Österreich war am Sonntag bei dem Klassiker nicht zu schlagen und verwies Atle Lie McGrath aus Norwegen (+0,10 Sekunden) sowie dessen Landsmann Henrik Kristoffersen (+0,21) auf die weiteren Plätze. Linus Straßer wollte im Berner Oberland um den Sieg mitfahren und war im ersten Lauf kurz vor der Ziellinie mit Bestzeit unterwegs. Dann aber fädelte der 31-Jährige ein und schied aus.


Lochner gewinnt Viererbob in St. Moritz - Zittern um Kalicki

ST. MORITZ: Die Kampfansage von Johannes Lochner im Bob-Mekka St. Moritz hätte nicht deutlicher ausfallen können. Gut sechs Wochen vor der Heim-Weltmeisterschaft in Winterberg schlug der für Stuttgart startende Berchtesgadener den zweimaligen Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich erst im Zweierbob und legte dann 24 Stunden später in der Königsdisziplin Viererbob nach.


Pflichtsieg: Japan bezwingt Vietnam beim Asien-Cup

DOHA: Top-Favorit Japan hat in seinem ersten Spiel beim Asien-Cup eine Blamage abgewendet. Der viermalige Sieger setzte sich im Al-Thumama-Stadion in Doha am Sonntag nach 1:2-Rückstand noch mit 4:2 (3:2) gegen Vietnam durch. Takumi Minamino (11. Minute/45.), Keito Nakamura (45.+4) und Ayase Ueda (85.) trafen für Japan, Dinh Bac Nguyen (16.) und Tuan Hai Pham (33.) ließen Außenseiter Vietnam mit ihren Treffern von einer Sensation träumen. In der Gruppe C trifft Japan noch auf Irak und Indonesien.


Klares Erstrunden-Aus für Ella Seidel in Melbourne

MELBOURNE: Ella Seidel ist bei den Australian Open als erste deutsche Tennisspielerin ausgeschieden. Die 18 Jahre alte Hamburgerin verlor am Sonntag in Melbourne gegen Titelverteidigerin Aryna Sabalenka mit 0:6, 1:6 und war bei ihrem Grand-Slam-Debüt völlig ohne Chance. Die Weltranglisten-Zweite aus Belarus verwandelte in der einseitigen Partie in der Rod Laver Arena nach nur 53 Minuten ihren siebten Matchball. Seidel hatte sich über die Qualifikation erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier ins Hauptfeld gekämpft.


Freund über Kimmich-Gerücht: «Total an Haaren herbeigezogen»

MÜNCHEN: Sportdirektor Christoph Freund vom FC Bayern München hat erheitert auf ein wildes Wechselgerücht um Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich reagiert. Angesprochen auf ein medial spekuliertes Tauschgeschäft mit Paris Saint-Germain und Profi Nordi Mukiele erklärte Freund bei Welt TV: «Da kann ich nur drüber schmunzeln. Total an den Haaren herbeigezogen.»


Rummenigges Hoffnung: DFB sollte Beckenbauer Denkmal setzen

MÜNCHEN: Der frühere Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hofft, dass der Deutsche Fußball-Bund Franz Beckenbauer nach dessen Tod besonders würdigt. «Ich glaube, der DFB müsste ihm eigentlich fast ein Denkmal setzen, weil der deutsche Fußball ohne Franz Beckenbauer in dieser Art und Weise gar nicht möglich gewesen wäre», sagte Rummenigge am Sonntag in der Sendung «Bild Sport» bei Welt TV.


Chiefs besser im Kälte-Gipfel der NFL: Playoff-Erfolg gegen Dolphins

KANSAS CITY: Bei extremen Bedingungen und Temperaturen von weniger als -20 Grad Celsius haben die Kansas City Chiefs ihren Heimvorteil genutzt und sich in den NFL-Playoffs gegen die Miami Dolphins durchgesetzt. Bei eisigem Wind und in Teilen gefrorenem Spielfeld holte der Titelverteidiger am Samstagabend (Ortszeit) ein 26:7 gegen die Gäste aus dem deutlich wärmeren Florida. Zuvor hatten sich die Houston Texans bereits mit 45:14 gegen die Cleveland Browns durchgesetzt und ebenfalls die zweite Runde auf dem Weg zum Super Bowl erreicht. Gegen wen die beiden Football-Mannschaften in der sogenannten Divisional Round spielen müssen hängt von den weiteren Resultaten am Sonntag und Montag ab.


Doppelerfolg im Zweierbob: Nolte vor Buckwitz in St. Moritz

ST. MORITZ: Laura Nolte hat mit Anschieberin Neele Schuten den Zweierbob-Weltcup in St. Moritz gewonnen. Nach zwei Läufen verwies das Duo am Sonntag die Teamkolleginnen Lisa Buckwitz und Lauryn Siebert mit 0,08 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.


Riiber und Frauen-Trio dominieren bei Kombination in Oberstdorf

OBERSTDORF: Das deutsche Team der Nordischen Kombination hat sich beim Heimspiel in Oberstdorf der starken Konkurrenz aus Norwegen geschlagen geben müssen. Die norwegischen Frauen holten im Allgäu zwei Dreifacherfolge, bei den Männern setzte sich in beiden Rennen der Gesamtführende Jarl Magnus Riiber durch. Am Sonntag gewann Riiber nach einem Sprung von der Normalschanze und dem folgenden Lauf über 7,5 Kilometer vor dem Österreicher Stefan Rettenegger und dem Deutschen Manuel Faißt. Riiber baute damit auch seine Führung im Kampf um das Gelbe Trikot aus.


Ende einer Siegesserie: Langenhan EM-Dritter

INNSBRUCK: Die Serie von Max Langenhan im Rodel-Weltcup ist ausgerechnet bei der Europameisterschaft zu Ende gegangen. Nach zehn Siegen am Stück kassierte der Thüringer am Sonntag bei dem auch als Weltcup ausgetragenen Einsitzer-Rennen auf der Olympia-Bahn in Innsbruck-Igls wieder eine Niederlage und wurde Dritter. Der dreimalige Olympiasieger Felix Loch aus Berchtesgaden wurde Achter. Die beiden Österreicher Jonas Müller und Nico Gleirscher holten sich Gold und Silber.


Erstmals seit 2007: Zwei 16-Jährige bei Grand Slam in Runde zwei

MELBOURNE: Der Tennis-Nachwuchs hat bei den Australian Open gleich zum Auftakt auf sich aufmerksam gemacht. In der Tschechin Brenda Fruhvirtova und Alina Kornejewa aus Russland schafften am Sonntag zwei 16-Jährige den Sprung in Runde zwei. Fruhvirtova setzte sich gegen die Rumänin Ana Bogdan mit 2:6, 6:4, 6:3 durch, Kornejewa gewann gegen die Spanierin Sara Sorribes Tormo mit 4:6, 6:3, 6:2.


Deutsche Ski-Pleite bei Sieg von Gut-Behrami in Zauchensee

ALTENMARKT-ZAUCHENSEE: Die deutschen Skirennfahrerinnen haben beim Super-G in Altenmarkt-Zauchensee eine der heftigsten Pleiten ihrer Weltcup-Historie kassiert. Keine der drei Starterinnen schaffte es am Sonntag beim Sieg der Schweizerin Lara Gut-Behrami in die Punkteränge. Emma Aicher wurde nur 39. mit 1,80 Sekunden Rückstand auf die Siegerin, einen Platz dahinter reihte sich Kira Weidle ein (+1,92). Katrin Hirtl-Stanggaßinger kam auf Position 45 (+2,67).


Keine Brüche bei Ski-Ass Kilde - DSV-Coach hadert mit Kalender

WENGEN: Skirennfahrer Aleksander Aamodt Kilde ist bei seinem schweren Sturz in Wengen offenbar glimpflicher davongekommen als zunächst befürchtet. Der Norweger zog sich am Samstag bei dem Unfall kurz vor dem Ziel eine Schnittwunde in der Wade zu und kugelte sich die Schulter aus, wie der norwegische Verband am Sonntagmorgen bekanntgab. Der 31-Jährige wurde bereits am Vorabend im Krankenhaus von Bern operiert, wohin ihn die Helfer per Helikopter geflogen hatten. «Er hat keine Brüche, aber ist verletzt», sagte Teamarzt Marc Jacob Strauss.


Biathlet Strelow in Ruhpolding zum Abschluss Fünfter

RUHPOLDING: Biathlet Justus Strelow ist zum Abschluss des stimmungsvollen Biathlon-Heimspiels in Ruhpolding Fünfter im Verfolgungsrennen geworden. Der 27-Jährige kämpfte auf der letzten Runde noch um seinen zweiten Podestplatz in diesem Winter, lag nach einem Schießfehler im Ziel aber 14,7 Sekunden hinter dem siegreichen Johannes Dale-Skjevdal (2 Fehler). Einen norwegischen Dreifacherfolg machten Sprintsieger Vetle Sjastad Christiansen (3) und Johannes Thingnes Bö (2) auf den Plätzen zwei und drei perfekt.


Djokovic in Melbourne mit viel Mühe in Runde zwei

MELBOURNE: Titelverteidiger Novak Djokovic hat bei den Australian Open ein frühes Ausscheiden nur mit sehr viel Mühe abwenden können. Der Weltranglisten-Erste aus Serbien rang am Sonntag in Melbourne den kroatischen Qualifikanten Dino Prizmic mit 6:2, 6:7 (5:7), 6:3, 6:4 nieder und zog bei seinem Lieblings-Grand-Slam damit in die zweite Runde ein. Djokovic wäre der erste Titelverteidiger seit Boris Becker 1997 gewesen, der bereits in der ersten Runde ausscheidet.


Tennisspielerin Korpatsch bei Australian Open in Runde zwei

MELBOURNE: Tamara Korpatsch hat bei den Australian Open als erste deutsche Tennisspielerin die zweite Runde erreicht. Die 28 Jahre alte Hamburgerin setzte sich am Sonntag in Melbourne gegen die Britin Jodie Burrage mit 2:6, 6:3, 6:0 durch. Korpatsch verwandelte nach 1:51 Stunden ihren zweiten Matchball.


Wadenbein angebrochen: Waldschmidt fehlt Köln mehrere Wochen

KÖLN: Fußball-Bundesligist 1. FC Köln muss einen weiteren personellen Rückschlag hinnehmen und mehrere Wochen auf Luca Waldschmidt verzichten. Der 27 Jahre alte Offensivspieler hatte sich im Abschlusstraining am Freitag vor der Partie gegen den 1. FC Heidenheim verletzt und kam am Samstag beim 1:1 nicht zum Einsatz. Eine weitere Untersuchung ergab, dass das Wadenbein angebrochen ist. Das teilte der Tabellen-Vorletzte am Sonntag mit.


Verteidiger Anton unterschreibt bis 2027 beim VfB Stuttgart

STUTTGART: Mit der langfristigen Vertragsverlängerung von Waldemar Anton (27) hat der VfB Stuttgart zum Start des neuen Fußballjahres ein Zeichen gesetzt. Bis zum Sommer 2027 habe der Kapitän und Abwehrchef unterschrieben, teilte der schwäbische Fußball-Bundesligist am Sonntag vor dem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach mit (17.30 Uhr/DAZN).


Hockey-Damen verpassen zweiten Sieg: 1:1 gegen Japan

RANCHI: Die deutschen Hockey-Damen haben in der Olympia-Qualifikation einen kleinen Dämpfer erhalten, bleiben aber aussichtsreich im Rennen um ein Ticket für Paris. Die Auswahl von Trainer Valentin Altenburg kam nach dem 3:0-Auftaktsieg gegen Chile am Sonntag nur zu einem 1:1 gegen Japan. Sein überlegenes Team konnte den Führungstreffer von Lisa Nolte (Düsseldorfer HC) nicht über die Zeit bringen und musste noch den Ausgleich hinnehmen.


Nach Wengen-Stürzen: Renndirektor kündigt Kalenderüberlegungen an

WENGEN: Nach den vielen Stürzen beim langen Speed-Wochenende von Wengen hat Renndirektor Markus Waldner Konsequenzen angekündigt. Der Südtiroler sagte in der Schweiz, dass unter seiner Leitung künftig sorgfältiger abgewogen werde, wie viele Skirennen pro Weltcup-Station angesetzt werden. «Es ist nicht gut, bei einem bereits überladenen Kalender mit Gewalt etwas reinzupressen», meinte Waldner nach Angaben der Schweizer Nachrichtenagentur SDA vom Sonntag.


Promis in Kitzbühel: Es «schwarzeneggert» bald wieder

KITZBÜHEL: Jede Menge Promis und Stargast Arnold Schwarzenegger werden kommende Woche wieder beim berühmten Hahnenkammrennen in Kitzbühel erwartet. Der Hollywood-Star («Terminator») und einstige Gouverneur von Kalifornien - Spitzname: steirische Eiche - ist dort eine feste Größe. Ehe der 76-Jährige wieder im Blitzlichtgewitter zur Weißwurstparty geht, findet am Donnerstagabend in Going seine Klima-Charity-Auktion statt.

«Es schwarzeneggert bald wieder», kündigte die österreichische Nachrichtenagentur APA an. Erwartet werden neben vielen anderen der Schauspieler und ehemalige Bodybuilder Ralf Moeller, die Sänger Andreas Gabalier und Gerry Friedle alias DJ Ötzi sowie einstige Sportstars wie Marc Girardelli und Felix Neureuther.

Bei der Versteigerung können unter anderem eine Trainingseinheit mit Schwarzenegger oder ein Wohnzimmerkonzert von der Band The BossHoss erworben werden. Der Erlös geht an die «Schwarzenegger Climate Initative», die weltweit Klimaprojekte unterstützt. Die eigentlichen Hahnenkammrennen sollen von Freitag bis Sonntag stattfinden.


Kurz vor Kitzbühel: Neue Sorgen um Ski-Hoffnung Dreßen

WENGEN: Thomas Dreßen hat Schmerzen - wieder einmal. Deutschlands Top-Abfahrer wird nach seinem 42. Platz in Wengen emotional. Den Rennkalender sieht der einstige Streif-Sieger kritisch.

Skirennfahrer Thomas Dreßen hat wenige Tage vor dem Saisonhöhepunkt in Kitzbühel wieder mit körperlichen Problemen zu kämpfen. Den vollen Rennkalender sieht der deutsche Top-Abfahrer zudem kritisch. Es gehe ihm «beschissen», sagte Dreßen nach der berühmten Lauberhorn-Abfahrt in Wengen, bei der er am Samstag nur Platz 42 belegt hatte. «Es ist halt bitter, wenn der Körper einfach nicht mehr so mitspielt», erklärte der 30-Jährige dem BR und kämpfte mit den Tränen. Er probiere alles. Aber: «Es tut einfach weh.»

Dreßen hatte schon im oberen Abschnitt der längsten Weltcup-Abfahrtsstrecke viel Zeit verloren und daraufhin das Tempo rausgenommen. Im Ziel lag er mehr als elf Sekunden hinter dem Schweizer Sieger Marco Odermatt. «Wenn du in eine Kurve reinfährst und mehr oder weniger deinen Haxen nicht spürst, ist es halt scheiße», sagte Dreßen. Er habe während der Fahrt gemerkt, dass sein Knie nachgibt. Hinter dem fünffachen Weltcupsieger, der 2018 auf der legendären Streif in Kitzbühel gewonnen hat, liegen Jahre voller gesundheitlicher Rückschläge - inklusive mehrerer Operationen an Knie und Hüfte.

Am kommenden Wochenende stehen die legendären Hahnenkamm-Rennen an. Genau wie in Wengen sind auch in Kitzbühel zwei Abfahrten vorgesehen. «Ich glaube, dass man sich generell mal überlegen muss, was überhaupt noch zielführend ist», sagte Dreßen über den prall gefüllten Weltcup-Kalender und die enorme Belastung für die Athleten. Er habe in den ersten Jahren seiner Karriere «nicht unbedingt das Gefühl gehabt, dass wir zu wenig Rennen haben. Das Gegenteil ist der Fall.» Klassiker würden durch die Doppelveranstaltungen seiner Meinung nach zudem entwertet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.