Nachrichten aus der Sportwelt am Donnerstag

Foto: Twitter/@albaberlin
Foto: Twitter/@albaberlin

Alba Berlin siegt zum Euroleague-Abschluss gegen Belgrad

BERLIN: Alba Berlin hat seine Euroleague-Saison mit einem Heimsieg beendet. Der deutsche Basketball-Meister gewann am Donnerstagabend gegen das serbische Spitzenteam Roter Stern Belgrad 81:58 (49:30). Damit kletterte Alba in der Tabelle auf Platz 15. Ein Playoff-Platz war schon vor der Partie nicht mehr erreichbar. Vor leeren Rängen in der Arena am Ostbahnhof waren Peyton Siva mit 17 Punkten und Simone Fontecchio mit 13 Punkten beste Berliner Werfer.


Buchmann Etappen-Fünfter bei Baskenland-Rundfahrt

HONDARRIBIA: Radprofi Emanuel Buchmann hat auf der vierten Etappe der Baskenland-Rundfahrt seinen ersten Saisonsieg knapp verpasst. Der 28-jährige Ravensburger vom Team Bora-hansgrohe wurde im Sprint einer sechsköpfigen Ausreißergruppe am Donnerstag Fünfter. Den Tagessieg nach 189,2 Kilometern von Vitoria-Gasteiz nach Hondarribia holte sich der Spanier Ion Izagirre. Die Führung in der Gesamtwertung übernahm der Etappen-Dritte Brandon McNulty. Der US-Amerikaner liegt nun 23 Sekunden vor dem Slowenen Primoz Roglic. Buchmann kletterte mit 1:07 Minuten Rückstand auf den siebten Rang im Gesamtklassement.


Zu viele Corona-Fälle: DEL2 beendet Hauptrunde vorzeitig

NEUSS: Aufgrund von Corona-Fällen und angeordneten Quarantänen beendet die zweithöchste deutsche Eishockey-Spielklasse ihre Hauptrunde vorzeitig. Die Gesellschafter hätten diesen Beschluss einstimmig getroffen, teilte die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) am Donnerstag mit. Für die Playoff-Teilnahme kommt nun eine Quotientenregel zum Einsatz, die die DEL2 wegen der Coronavirus-Pandemie vor dem Beginn der Spielzeit eingeführt hatte.


Adler gewinnen Eishockey-Klassiker gegen Köln - 300. Sieg für Endras

KÖLN: Topfavorit Adler Mannheim hat den Kölner Haien wichtige Punkte im Kampf um einen Playoff-Platz in der Deutschen Eishockey Liga verwehrt. Die Mannheimer machten am Donnerstagabend auswärts zweimal einen Rückstand wett und setzten sich gegen die Haie mit 3:2 nach Penaltyschießen durch. Die Haie nahmen immerhin einen Punkt mit. Die Kölner liegen zehn Tage vor Abschluss der Hauptrunde allerdings lediglich auf Platz sechs der Nordgruppe, nur die besten vier Clubs ziehen in die Playoffs ein.


MT Melsungen verpflichtet portugiesischen Handball-Star André Gomes

MELSUNGEN: Handball-Bundesligist MT Melsungen hat für die nächste Spielzeit einen Top-Transfer getätigt. Wie der Club am Donnerstag mitteilte, wechselt der portugiesische Nationalspieler André Gomes von Meister FC Porto zu den Nordhessen. Der 22-jährige Rechtshänder gehört weltweit zu den größten Talenten auf der Position im linken Rückraum.


Göppingens Handballer feiern neunten Sieg in Serie

HAMBURG: Frisch Auf Göppingen bleibt die Mannschaft der Stunde in der Handball-Bundesliga. Das 31:30 im Schwaben-Derby beim HBW Weilstetten war der neunte Sieg im neunten Spiel des Jahres. Nationalspieler Marcel Schiller erzielte 13 Tore, der Siegtreffer für den Tabellen-Fünften gelang Tim Kneule. Spitzenreiter der Liga ist die SG Flensburg-Handewitt. Die Rhein-Neckar Löwen verdrängten durch das 30:26 über die HSG Nordhorn-Lingen den THW Kiel vorübergehend von Platz zwei. Allerdings hat der Titelverteidiger und Rekordmeister fünf Partien weniger absolviert als die Mannheimer.


Berlin Volleys gewinnen erstes Finale in Friedrichshafen

FRIEDRICHSHAFEN: Mit einem knappen Sieg dank einer Aufholjagd ist 2019-Titelträger Berlin Volleys in die Finalserie um die deutsche Volleyball-Meisterschaft gestartet. Beim Dauerrivalen VfB Friedrichshafen drehten die Berliner am Donnerstagabend einen 0:2-Satzrückstand und gewannen 3:2. Zwei Matchbälle wehrte der Hauptstadtclub im Tiebreak ab und nutzte selbst seinen dritten. Die Volleys gingen damit in der Playoff-Serie mit 1:0 in Führung, für den Titelgewinn sind drei Siege notwendig.


Bernhard Langer zum Masters-Auftakt mit mäßiger Runde

AUGUSTA: Golf-Veteran Bernhard Langer ist mäßig in das 85. Masters in Augusta gestartet. Der 63-jährige Anhausener spielte am Donnerstag zum Auftakt des traditionsreichen Major-Turniers auf dem Par-72-Platz nur eine 74er-Runde und muss damit um den Cut nach den ersten beiden Runden bangen. Langer leistete sich auf vier Bahnen Schlagverluste und schaffte nur zwei Birdies. Im Vorjahr hatte der Masters-Sieger von 1985 und 1993 noch einen Rekord aufgestellt, als er sich als ältester Golfprofi der Geschichte an der Magnolia Lane für das Wochenende qualifizieren konnte.


Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro wird nicht nach Pelé benannt

RIO DE JANEIRO: Das berühmte Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro wird nicht nach der brasilianischen Fußball-Legende Pelé benannt. Gouverneur Claudio Castro legte am Donnerstag sein Veto gegen eine entsprechende Gesetzesinitiative einer Gruppe von Abgeordneten des Regionalparlaments des Bundesstaates Rio de Janeiro ein. Am Vortag hatte das Regionalparlament den umstrittenen Vorschlag bereits zurückgezogen und um das Veto gebeten. Auch wenn der dreimalige Weltmeister Pelé in Brasilien verehrt wird, stieß das Projekt auf heftige Ablehnung.


Politisches Nachspiel nach Hertha-Trennung von Torwarttrainer

BERLIN/BUDAPEST: Die Freistellung von Torwarttrainer Zsolt Petry durch Fußball-Bundesligist Hertha BSC nach dessen homophoben und migrationsfeindlichen Aussagen hat in Ungarn für ein politisches Nachspiel gesorgt. Wie die dortige Nachrichtenagentur MTI berichtete, bestellte das Ministerium für Außenwirtschaft und auswärtige Angelegenheiten den Geschäftsträger der deutschen Botschaft in Budapest ein. Es soll in dem Gespräch um die Trennung vom 54 Jahre alten ungarischen Torwarttrainer durch den Verein gegangen sein. Petry hatte sich in der regierungsnahen ungarischen Tageszeitung «Magyar Nemzet» geäußert und nach der Hertha-Entscheidung in der Mitteilung der Berliner betont, er sei weder homophob noch fremdenfeindlich.


2:1 in Hannover: Würzburg mit neuen Hoffnungen im Abstiegskampf

HANNOVER: Die Würzburger Kickers schöpfen neue Hoffnung im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga. In einem Nachholspiel des 25. Spieltages gewann der Tabellenletzte am Donnerstag bei Hannover 96 mit 2:1 (0:0) und konnte mit nun 19 Punkten den Rückstand auf Eintracht Braunschweig auf Relegationsplatz 16 auf sieben Zähler verkürzen. Hannover 96 bleibt mit 36 Punkten auf Platz zehn. Genki Haraguchi (47. Minute) traf für Hannover. Frank Ronstadt (58.) und Rajiv van la Parra (80.) drehten die Begegnung für die Mannschaft von Trainer Ralf Santelli.


Manchester United vor Halbfinal-Einzug in Europa League

GRANADA: Ex-Sieger Manchester United hat gute Chancen, in der Europa League in das Halbfinale einzuziehen. Der englische Fußball-Rekordmeister gewann das Viertelfinal-Hinspiel beim FC Granada am Donnerstag 2:0 (1:0). Liga-Rivale FC Arsenal mit Bernd Leno im Tor kam daheim dagegen nur zu einem 1:1 (0:0) gegen Slavia Prag. Dem niederländischen Spitzenreiter Ajax Amsterdam droht nach dem 1:2 (1:0) daheim gegen AS Rom das Aus. Der FC Villarreal darf dagegen nach dem 1:0 (1:0) bei Dinamo Zagreb ebenfalls auf das Erreichen des Halbfinales hoffen.


Gewichtheberin Rieger auf Platz acht bei EM

MOSKAU: Die deutschen Frauen sind bei den Europameisterschaften im Gewichtheben in Moskau bislang ohne Medaille geblieben. Patricia Rieger von AV 03 Speyer wurde am Donnerstag in der Klasse bis 76 Kilogramm Körpergewicht Achte im Zweikampf. Die in Wedel lebende 33-Jährige bewältigte 215 Kilogramm und verpasste auch in den Teildisziplinen Reißen mit 95 und Stoßen mit 120 Kilo als jeweils Siebte Edelmetall. 2019 hatte sie beim Europa-Championat als Fünfte ein Kilo mehr geschafft.


Draisaitl verzückt mit Hattrick und Zaubertor beim 4:2 gegen Senators

OTTAWA: Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat beim 4:2 der Edmonton Oilers gegen die Ottawa Senators drei Tore erzielt und vor allem für seinen zweiten Treffer große Anerkennung bekommen. «Das ist ein Schuss, den nur wenige Leute auf der Welt hinbekommen - und er ist einer davon», sagte NHL-Topscorer und Teamkollege Connor McDavid über das Tor, bei dem Draisaitl den Puck aus nahezu unmöglich spitzem Winkel und mit den Schlittschuhen schon deutlich hinter der Linie ins Netz beförderte. Draisaitl legte beim achten Sieg im achten Saison-Duell mit den Senators um Tim Stützle zudem das zwischenzeitliche 3:2 von McDavid auf.


Deutsche Curler bei WM ohne Chance auf direkte Olympia-Qualifikation

CALGARY: Die deutschen Curler haben bei der Weltmeisterschaft in Kanada keine Chance mehr auf die direkte Qualifikation für Olympia. Die Mannschaft des 21 Jahre alten Skips Sixten Totzek hatte in Calgary schon vor den Partien am Donnerstag gegen China und Spitzenmannschaft Schweden mit nur drei Siegen aus zehn Partien alle rechnerischen Chancen verspielt. Nur die besten sechs der insgesamt 14 Teams qualifizieren sich für die Winterspiele 2022 in Peking. Deutschland bleibt noch ein Quali-Event im kommenden Winter, um sich vielleicht doch noch den Traum von Olympia in China zu erfüllen.


Tennisprofi Hanfmann folgt Struff ins Viertelfinale

CAGLIARI: Yannick Hanfmann ist als zweiter deutscher Tennisprofi ins Viertelfinale des Turniers auf Sardinien eingezogen. Der 29-jährige Karlsruher gewann am Donnerstag sein Achtelfinale gegen den Italiener Marco Cecchinato 7:5, 6:1. Vor dem Weltranglisten-105. hatte Jan-Lennard Struff den Viertelfinal-Einzug bereits am Mittwoch perfekt gemacht.


Meniskus-OP: DHB-Kapitän Gensheimer fällt mehrere Wochen aus

MANNHEIM: Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer wird den Rhein-Neckar Löwen für mehrere Wochen fehlen. Der 34-Jährige habe sich einer notwendigen Meniskus-Operation unterzogen, teilte der Handball-Bundesligist am Donnerstag mit. Neben den kommenden Partien der Mannheimer dürfte Gensheimer dadurch auch die beiden abschließenden EM-Qualifikationsspiele der Nationalmannschaft am 29. April in Bosnien-Herzegowina sowie am 2. Mai in Stuttgart gegen Estland verpassen. Wie lange der Linksaußen genau ausfällt, teilten die Löwen allerdings nicht mit.


Frankfurts Trainer Hütter: Weiter kein Kommentar zur eigenen Zukunft

FRANKFURT/MAIN: Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter will Spekulationen über seine Zukunft weiterhin nicht kommentieren. Auf die Frage, ob er die Journalisten dazu ein bisschen erhellen könne, antwortete der Österreicher am Donnerstag, das werde er nicht. Der 51 Jahre alte Erfolgscoach der Hessen war in der vergangenen Woche als Nachfolgekandidat von Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach gehandelt worden.


Hofmann fehlt Gladbach weiterhin - Auch Elvedi fällt wohl aus

MÖNCHENGLADBACH: Borussia Mönchengladbach muss im Bundesligaspiel bei Hertha BSC am Samstag weiterhin auf Jonas Hofmann und Nico Elvedi verzichten. Hofmann soll nach seiner Corona-Erkrankung am nächsten Dienstag wieder ins Training einsteigen. Innenverteidiger Elvedi konnte bislang noch nicht wieder trainieren und hat noch Schmerzen in der Wade.


BVB auch gegen VfB ohne Sancho - «Portion Wut» nach Hinspiel-Debakel

DORTMUND: Borussia Dortmund muss auch in der Bundesliga-Partie beim VfB Stuttgart auf Offensivspieler Jadon Sancho verzichten. Das sagte BVB-Trainer Edin Terzic am Donnerstag mit Blick auf das Spiel am Samstag. Der englische Nationalspieler Sancho hatte seinem Team aufgrund anhaltender Muskelprobleme bereits in den vergangenen Partien gefehlt - auch beim 1:2 in der Champions League bei Manchester City am Dienstag. Die Langzeitverletzten Axel Witsel und Dan-Axel Zagadou waren in England ebenfalls nicht dabei.


Vorstandsmitglied Alexander Jobst verlässt Schalke am Saisonende

GELSENKIRCHEN: Nach zehn Jahren als Vorstandsmitglied beim FC Schalke 04 legt Alexander Jobst beim FC Schalke 04 sein Amt zum Saisonende am 30. Juni nieder. Dies teilte der voraussichtliche Absteiger aus der Fußball-Bundesliga am Donnerstag mit, nachdem der Aufsichtsrat des Revierclubs der Bitte des 47-Jährigen nachgekommen war. «Ich gehe sehr, sehr schweren Herzens und habe lange mit dieser Entscheidung gerungen», erklärte Jobst. Grund für die Entscheidungen seien die anonymen Anfeindungen bis hin zu Bedrohungen, denen er und auch seine Familie seit einiger Zeit ausgesetzt seien.


Club bestätigt: Trainer Baumgart hört bei Paderborn im Sommer auf

PADERBORN: Trainer Steffen Baumgart verlässt im Sommer den Fußball-Zweitligisten SC Paderborn. Der 49-Jährige werde seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern, teilte der Club am Donnerstag mit. «Diese Position teilte der Coach dem Verein nach intensiven Gesprächen in den vergangenen Wochen mit», hieß es weiter. Zuvor hatten «Sport Bild» und «Bild»-Zeitung darüber berichtet. Der Ex-Profi wurde zuletzt auch bei Erstligisten als Kandidat gehandelt. Der 49-Jährige trainiert die Ostwestfalen seit 2017, in der Saison 2018/19 gelang der Aufstieg in die Bundesliga.


Corona-Quarantäne: Spiele von Karlsruhe und Sandhausen abgesetzt

FRANKFURT/MAIN: Nach der angeordneten Corona-Quarantäne für die Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC und SV Sandhausen hat die DFL die jeweils zwei kommenden Spiele der beiden Clubs abgesetzt. Dies teilte die Deutsche Fußball Liga am Donnerstag mit. Nicht wie geplant stattfinden werden die Partien des KSC bei Fortuna Düsseldorf (10. April) und gegen den FC Erzgebirge Aue (17. April) sowie die Spiele von Sandhausen bei der SpVgg Greuther Fürth (9. April) und gegen den Hamburger SV (16. April). Ob die Begegnungen beider Mannschaften am 30. Spieltag abgesetzt werden, will die DFL eigenen Angaben zufolge Ende der kommenden Woche unter Berücksichtigung des dann aktuellen Stands entscheiden.


Spanischer Verband: EM-Spiele vor Zuschauern in Bilbao undenkbar

BILBAO/MADRID: Die spanische Stadt Bilbao droht als Spielort der Fußball-EM (11. Juni bis 11. Juli) wegzufallen. Angesichts der Bedingungen der Regionalregierung des Baskenlandes seien Spiele vor Publikum in Bilbao undenkbar, teilte der spanische Verband RFEF mit. Die sieben Forderungen der Behörden seien bis Juni «unmöglich zu erfüllen», hieß es. Offen ist, ob die Europäische Fußball-Union UEFA darauf bestehen wird, dass EM-Spiele vor Zuschauern stattfinden müssen. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hatte am Mittwoch bei Sky gesagt, man müsse sich ansehen, wie die Gesundheitssituation aussehe.


Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in Oslo abgesagt

FRANKFURT/MAIN: Das Diamond-League-Meeting der Leichtathleten am 10. Juni in Oslo ist wegen der anhaltenden Corona-Pandemie abgesagt worden. Wie die Organisatoren am Donnerstag mitteilten, sei es «unmöglich ein normales Meeting» zum geplanten Zeitpunkt auf Basis der Corona-Beschränkungen in Norwegen auszurichten.


DTM-Chef Berger auf Nachhaltigkeits-Mission: «Führt kein Weg vorbei»

HOCKENHEIM: Zehn Wochen vor dem Start in die neue Saison des Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) schwört Serien-Chef Gerhard Berger den Motorsport auf neue Wege ein. «Wir müssen beweisen, dass der Motorsport nachhaltig sein kann», sagte der 61 Jahre alte frühere Rennfahrer in einer Online-Pressekonferenz am Donnerstag am Rande der DTM-Testtage am Hockenheimring. «Das ist nicht ganz einfach, aber es führt kein Weg daran vorbei. Das ist eine Mission für uns.»

Die Mission gäbe unter anderem die Automobilindustrie vor, in der laut Berger nur noch elektrisch gedacht wird. «Aber ein elektrisches Produkt im Rennsport ist noch nicht gefunden worden», sagte Berger. Dieses will die DTM anbieten. Ein rein elektrischer Prototyp war bereits zum Saisonabschluss im November auf dem Hockenheimring zu sehen, ein Serieneinsatz ist aber nicht vor 2023 zu erwarten.

Zuvor wird die DTM in der im Juni in Monza startenden Saison nach dem Ende des Class-1-Reglements die Serie mit GT3-Fahrzeugen bestritten. Mit den bis zu 590 PS starken Autos erwartet Berger noch «ein, zwei schwere Jahre im Motorsport», ehe die Elektrifizierung einsetzt.

Trotz der Probleme ist Berger vom Erfolg der neuen DTM überzeugt. «Wir haben ein extrem starkes Fahrerfeld mit ehemaligen und aktuellen Formel-1-Fahrern, DTM-Champions und Formel-2-Fahrern und eine Markenvielfalt.» Neben Red Bull mit Ferrari und Mercedes-AMG sowie BMW und Audi wird auch McLaren in vier Rennen an den Start gehen.


Aston Martin bestätigt Hülkenberg als Formel-1-Ersatzfahrer

SILVERSTONE: Sebastian Vettels Aston-Martin-Team hat Nico Hülkenberg als Formel-1-Ersatzfahrer für diese Saison bestätigt. Der Rennstall könne sich verlassen, «dass ich einspringe und einen exzellenten Job mache, und ich bin bereit, diese Herausforderung anzunehmen», sagte Hülkenberg am Donnerstag. Der 33-Jährige ist als Ersatz- und Entwicklungsfahrer eingeplant. Die Stammpiloten beim ehemaligen Racing-Point-Team sind der viermalige Weltmeister Vettel und Lance Stroll aus Kanada.


French Open der Tennisprofis wegen Corona-Krise eine Woche später

PARIS: Aufgrund der Coronavirus-Pandemie werden die French Open der Tennisprofis um eine Woche nach hinten verlegt. Das Grand-Slam-Turnier in Paris solle nun vom 30. Mai bis 13. Juni stattfinden, teilten die Organisatoren am Donnerstag mit. Zuvor hatte bereits die Zeitung «L'Équipe» darüber berichtet. Bereits in der vergangenen Woche hatte die französische Sportministerin Roxana Maracineanu Überlegungen zu einer möglichen Verschiebung bestätigt. Durch den späteren Termin erhoffen sich die Organisatoren, mehr Zuschauer beim Sandplatz-Turnier zu ermöglichen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.