Mit 180 Milliarden Baht die Dürre bekämpfen

In vielen Landesteilen sind die Flüsse und Kanäle ausgetrocknet. Foto: epa/Rungroj Yongrit
In vielen Landesteilen sind die Flüsse und Kanäle ausgetrocknet. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Im Kampf gegen die Dürre hat die Behörde für nationale Wasserressourcen (ONWR) für das Jahr 2020 180 Milliarden Baht gefordert.

Somkiart Prajamwong, Generalsekretär der ONWR, erläuterte am Mittwoch die Pläne dem stellvertretenden Premierminister Prawit Wongsuwan bei dessen Besuch. Laut Somkiart soll die Regierung für 17.283 Projekte rund 173 Milliarden Baht bereitstellen. Das ONWR beantragt 180 Milliarden Baht, mit 7 Milliarden Baht soll ein Fonds für Notfälle gefüllt werden. Prawit hat alle Regierungsbehörden angewiesen, die Einsätze zu beschleunigen, um den von der anhaltenden Dürre betroffenen Menschen zu helfen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Harald Fischer 22.08.19 02:40
Dürre bekämpfen
Erst wenn der letzte Baum gefällt...und der letzte Fisch gegessen....werdet ihr feststellen, das man Geld nicht essen und auch nicht trinken kann...da hätte man viel früher investieren müssen...aber wen hat's schon interessiert..?...Neue Hotel und Bungalow Anlagen zu errichten ohne Maß und Ziel und ohne die Folgen zu bedenken war ja auch Lukrativer...die Strafe folgt.. unerbittlich.
Siam Fan 16.08.19 17:03
Ein sehr großes Stück vom Kuchen! :-(((
Durchschnittlich 1,7mio TB pro Projekt!? Die Verkehrspolizisten mußten alle einen Test schreiben, vielleicht sollten das auch alle Führungskräfte der ONWR machen!?