Kritisch

Oskar nimmt jede Ankündigung eines Ausländers, künftig das Reiseland Thailand zu meiden, gelassen hin. Wieder ein Nörgler, ein Meckerer weniger. Damit steigt prozentual die Zahl der Frauen und Männer, die Land und Leute so nehmen, wie sie halt sind, und sich hier wohlfühlen.

Kürzlich kam Oskar mit einem Schweizer ins Gespräch. Er lebt und arbeitet seit drei Jahrzehnten im Königreich, hat eine thailändische Frau und Kinder. Heute schätzt er Thais anders ein als zu Beginn seiner Thailandzeit. Überwiegend seien sie ungebildet, unwissend, unklug, unbedacht, unbeherrscht, unbelehrbar, uneinsichtig und unkritisch. Er könne weitere „UNs“ hinzufügen, sagt er mit einem schelmischen Lächeln. Natürlich auch zahlreiche positive Eigenschaften. Weil er all diese negativen Eigenschaften nicht an sich heranlasse, komme er mit Thailand und den Thais gut zurecht. Er lebe gerne in diesem Land.

Sein Frau, so fuhr er fort, habe als Kind keine Schuhe besessen. Sie habe weder einen Kühlschrank, einen Staubsauger noch eine Waschmaschine gekannt. „Sie ist meine Partnerin und die Mutter meiner Kinder. Also sehe ich ihr manches nach.“

Der Schweizer hat eine vernünftige, richtige Einstellung zu Thailand gefunden. Er ist bemüht um eine freundliche, nicht direkte Kritik. Er will die Menschen in seinem gelobten Land nicht vor den Kopf stoßen. Wie die meisten, die im Königreich leben, könnte er endlos kritisieren. „Das würde nichts bringen, ich kann die Thais doch nicht ändern.“

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Wilhelm Peters 29.12.14 18:07
Das Grundsätzliche über Dummheit...
...wäre schon ein eigener, diskussionswürdiger Artikel wert. Simpel, wie Sie, lieber Herr Johann Breitrainer, das kommentieren, ist es maximal eines kleinen Schulbubs würdig. Jeder Ihrer drei Sätze wird nach dem Punkt ein lautes Grölen an gewissen Stammtischen hervorrufen, mehr aber auch nicht. Und warum, weil Sie mit Ihren Sätzen genau das Klientel angesprochen haben, das es betrifft, die, drücken wir es anders aus, die schlichteren Menschen. Wie lang nun Ihre lange Lebenserfahrung ist, und welche Erfahrungen Sie vor allem gemacht haben, Sie haben nicht die richtigen Lehren, sondern meines Erachtens etwas verfälschte Lehren daraus für sich gezogen. Wenn man jemanden als dumm bezeichnet, weil er eine gewisse Schulbildung nicht hat, wenn jemand als dumm bezeichnet wird, weil er werde schreiben noch lesen kann, dann ist diese Person, bezogen auf die Allgemeinheit dumm, wohl bemerkt dumm, aber nicht blöd. Blöd ist eine ganz andere Kategorie. Das hat mich nun meine lange Lebenserfahrung gelehrt. Wie dem auch sei, es ist schon verdammt (sorry...) schwierig, hier auf einem gewissen Niveau zu diskutieren, ohne das etwas billig negiert wird. Was nun die Geschichte mit dem natürlichen Trieb - der auch ins Unnatürliche abgleiten kann - hier soll, und warum darauf jemand neidisch sein sollte, entzieht sich mir hier. Meine lange Lebenserfahrung hat mir z.B. an vielen Äusserungen von Männer, die nicht mehr oder kaum noch sexuell aktiv, sind gezeigt, dass diese wesentlich glücklicher und entspannter lebten, als der ewige "Stress" der "Silberrücken" die hinter jedem wackelnden Hintern bis fast zum Infarkt hinterherzuschauen, auf diese relaxten Herren könnte man neidisch sein. Unsere Lehrer oder auch unsere Eltern, die uns alles beigebracht haben, zumindest vieles, waren beileibe nicht dumm, da war ich als Bub der dumme Junge, der das Stroh im Kopf hatte. Sehe ich jetzt etwas falsch? Überprüfen Sie erst einmal Ihren Kommentar, der sicherlich erwünscht ist, bevor Sie ihn einfach mal so als "Ablach-Kommentar" hier zum Besten geben... Danke!
Wilhelm Peters 28.12.14 11:37
Merkel kontra Blödheit
Lieber Herr Ulrich, jeder sieht es so wie er es sehen mag oder auch will. Wenn Sie mit der "Blödheit", der Arroganz, Rücksichtslosigkeit und Korruption in Thailand gut zurecht kommen und die "Diktatur" von Frau Merkel in Deutschland und der EU nicht zurecht kommen, kann ich das akzeptieren, wenn auch schwerlich nachvollziehbar und ein interessantes Bild von Ihnen zeichnet. Herr Tegel hat mit seinen Kommentaren den Zustand hier sehr genau beschrieben. Ich bin auch ein anständiger Pensionist, weiß aber, mittlerweile nach über 6 Jahren, dass ich, und das beziehe ich jetzt nur auf mich, den falschen Schritt getan habe, einen ganz großen Schritt rückwärts nämlich: Ich habe einen tollen Freundes- und Bekanntenkreis aufgegeben und komme mit meinen Landsleuten, die sich fast ausschließlich im Gossen-Niveau bewegen nicht zurecht, ich komme mit der Korruption und dem inkonsequenten Handeln, der Arroganz und Respektlosigkeit die hier vorherrschend ist, NICHT zurecht. Da ist mir die "Merkel-Diktatur" und ein geregeltes Leben wesentlich lieber und angenehmer. Wenn ich mal zurück gehen werde, dann nicht wegen der Thailänder sonder wegen der Vielzahl meiner Landsleute und deren säuischem Verhalten hier. Die Kommentare hier sollen auch keine Rechtfertigungen sein, ich sehe das hier eher als lockere Diskussion wo ein jeder seine Meinung niveauvoll und fundiert kund tut. Wenn Sie sich im Spiegel top finden ist das ja auch okay, aber Herr Tegel meinte ein ganz anderes, hier vorherrschendes Klientel. Warum Sie sich den Schuh angezogen haben ist mir ein Rätsel, ich habe es auch nicht getan.
gerhard ulrich 27.12.14 15:23
Unverständnis
Hr tegel. deine Idee die Menschen hier in 3 Gruppen zu unterteilen ist eine Frechheit. Ich bin ein normaler, anstaendiger Pensionist der hier in Frieden leben moechte. Kann mich garantiert in den Spiegel schauen und muss mich fuer nichts rechtfertigen. Ausserdem moechte ich meinen Leserbrief betr Merkel-Regime und EU-Diktatur bestaetigen. vielleicht kannst du die privaten Ansichten eines anderen Menschen respektieren. guten Rutsch
Wilhelm Peters 22.12.14 21:27
Thailand ist stets "bemeckerbar"
Danke für Ihren Kommentar Herr Tegel. Dass man immer und immer meckern oder nörgeln kann, ist doch klar, jeder hat andere Vorstellung von irgendetwas, und wenn es nicht genauso ist, wie man es sich erhofft hat, kommt Kritik. Ich bezeichne es mal nicht, so wie Sie, als "dumm-kritisches Gehabe", es ist zwar in vielen Fällen mit dem Adjektiv "dumm" zutreffend, aber es gibt auch sehr wohl vernünftige Kritik, selten, aber es gibt sie. Sie haben Ihren Kommentar aus meiner Sicht absolut zutreffend geschrieben und ich gehe mit Ihnen konform in Bezug auf "untaugliche Mittel zur Rechtfertigung". So verhält es sich tatsächlich in vielen Fällen und wenn man einmal hinter die Kulissen schaut, findet man jede Menge gescheiterte Existenzen. Ihre Feststellung "Apropos Spiegel" ist einfach nur genial, und hatte bei mir ein Schmunzel hervorgerufen, so oder ähnlich hatte ich auch schon einmal argumentiert... Das war es, mein Kommentar sollte lediglich eine Zustimmung für Sie sein.
gerhard ulrich 21.12.14 08:56
Zustimmung
Hallo Michael ! du beschreibst den Zustand in diesen Land genau richtig. Ich bleibe trotzdem hier und lasse mir das Leben von den Bloedheiten hier nicht vermiesen. besser als in der EU Diktatur oder Merkel-Regime