Korats größtes Krankenhaus von Hochwasser bedroht

Die nordöstliche Provinzhauptstadt wurde schwer vom Hochwasser getroffen. Auch das größte Krankenhaus der Region steht unter Wasser. Foto: The Nation
Die nordöstliche Provinzhauptstadt wurde schwer vom Hochwasser getroffen. Auch das größte Krankenhaus der Region steht unter Wasser. Foto: The Nation

NAKHON RATCHASIMA: Das Marahat Nakhon Ratchasima Hospital, das größte Krankenhaus der nordöstlichen Provinz, wurde am Mittwoch in den frühen Morgenstunden überflutet, nachdem der Khlong Lam Takhon über die Ufer getreten war.

Das Hochwasser begann nach Aussage der zuständigen Behörden gegen 4.30 Uhr auf das Krankenhausgelände zu fließen. Am Vormittag standen der vordere und hintere Bereich des Areals bereits 50 bis 60 Zentimeter hoch unter Wasser, kleinere Fahrzeuge konnten das Gelände weder erreichen noch verlassen. Die Kreuzung vor dem Krankenhaus stand 80 bis 90 Zentimeter hoch unter Wasser.

Menschen, die auf medizinische Hilfe angewiesen waren, mussten durch das Hochwasser waten, um das Provinzrankenhaus zu erreichen.

Provinzgouverneur Wichian Chantaranothai machte sich noch am selben Tag persönlich vor Ort ein Bild von der Hochwasserkatastrophe und ordnete das Personal des Krankenhauses an, die Hochwasserschutzmauer auf Löcher zu untersuchen und diese gegebenenfalls zu stopfen, damit das Wasser so schnell wie möglich mit Pumpen abgeleitet werden kann.

Die Provinzverwaltung wiederum wurde zur Installation provisorischer Gehwege auf Stegen aufgefordert, die von allen Toren zum Krankenhausgebäude führen.

Bereits einen Tag zuvor, am Dienstagnachmittag, trat der vom Lam-Takhong-Staudamm im Bezirk Si Khiu zur Stadt führende Lam-Takhong-Kanal über die Ufer und verursachte große Verwüstungen in mehreren Gemeinden Nakhon Ratchasimas sowie auch im Stadtgebiet (Mueang) Korats.

Gouverneur Wichian sagte, dass er davon ausgehe, dass sich die Situation in zwei bis drei Tagen wieder normalisiere, vorausgesetzt, es gebe keine weiteren Regenfälle. Er fügte hinzu, dass der Wasserabfluss flussabwärts aus dem Lam-Takhong-Staudamm zwischenzeitlich gestoppt worden sei.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
ทอม ไชยยันต์ 23.10.21 14:10
Hochwasser
Thailand so zu sehen bricht mir das Herz. Ich habe so etwas noch nie gesehen und ich bete, dass der Spuk bald vorbei ist und die Menschen wieder zufrieden leben können