Keine Bananen für China

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

VIENTIANE: Wegen des unerlaubten Gebrauchs hochgiftiger chemischer Pestizide und Düngemitteln hat Laos in der Provinz Bokeo 18 Bananenplantagen chinesischer Firmen geschlossen.

„Die chinesischen Firmen zerstören durch den massiven Gebrauch von Chemikalien die Umwelt“, sagte ein Beamter der Provinz gegenüber Radio Free Asia (RFA). Zudem würden die Chinesen Bananenplantagen auch außerhalb der genehmigten Zonen anlegen. Der Einsatz giftiger Chemikalien kam durch ein gehäuftes Auftreten von Hautkrankheiten, Kopfschmerzen und Schwindelanfällen unter den Plantagenarbeitern ans Licht. Die Chinesen setzen laut RFA den toxischen Chemiecocktail zur Bekämpfung von 28 Krankheiten und 19 Insektenarten ein, die den Bananen gefährlich werden können. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Wilfried Stevens 20.03.19 16:05
Garten-Bananen
Bei uns in der Nachbarschaft stehen hier und dort etliche Bananenbäume, auch die mit den Fingerbananen, wo auch nur reiner Biomüll zwischenlandet. Keiner verwendet mehr giftige Chemie "made Germany", nachdem vor Jahren Krankheitssymptome auftraten und es eine dringliche Aufklärungskampagne von Ärzten gab. Ein Verbot gab es leider noch nicht.
Alexander Kossorotow 20.03.19 13:53
Guten Appetit
Und da denkt der naive verbraucher, Obst+Gemüse aus Laos oder Thailand wäre viel eher Bio als in Europa! Der Bruder meiner Frau ist auch kürzlich auf dem Feld umgekippt, als er für seine Fa. da irgendwelche Pestizide versprüht hat. Ist im KKH gelandet und sah gar nicht gut aus, ganz klare Vergiftungssymptome. Da bin ich irgendwie relativ froh, dass wir inzw. hier auf der Farm sehr viel pflanzliche Food selbst hochziehen, da weiß man, was man hat. Nur weil die Tomaten beim Big C asymmetrisch und verschieden groß sind, müssen sie nicht Bio sein..