Laos meldet als letztes Land Südostasiens erste Corona-Fälle

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

VIENTIANE: Als letztes Land in Südostasien hat Laos Ansteckungen mit dem Coronavirus bestätigt.

Bei den beiden Infizierten handle es sich um einen 28 Jahre alten Mitarbeiter eines Hotels in der Hauptstadt Vientiane sowie um eine 36-jährige Touristenführerin, teilte das Gesundheitsministerium des kommunistischen Einparteienstaates am Dienstag mit. Der Mann sei Anfang des Monats im benachbarten Thailand gewesen, die Frau habe Urlaubern aus Europa die Hauptstadt gezeigt. Beide würden im Krankenhaus behandelt.

Die Zeitung «Krungthep Turakij» berichtete, Tausende Laoten versuchten derzeit, über die thailändische Grenze in ihre Heimat zurückzukehren. Die meisten von ihnen hätten nach dem Ausbruch der Pandemie ihre Jobs in Thailand verloren. Laos zählt zu den ärmsten Ländern Südostasiens. Informationen werden in dem sozialistischen Staat streng kontrolliert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 25.03.20 13:17
Ein Virus kennt eben keine Grenzen.