Hotelier stellt siebzig Ukrainern Unterkunft

Foto: Kala Samui Resort & Spa
Foto: Kala Samui Resort & Spa

SURAT THANI: Siebzig Ukrainer, meist Frauen und Kinder, die aus ihrer vom Krieg zerrissenen Heimat geflohen sind, haben seit ihrer Ankunft auf Koh Samui Frieden und Sicherheit gefunden, berichten lokale Medien.

Supachai Pongchabapnapa, Besitzer des Kala Samui Hotels im Tambon Maret, sagte gegenüber der Presse, er habe alle 38 Zimmer des Hotels für die Ukrainer geöffnet, die seit dem russischen Einmarsch in ihr Heimatland am 24. Februar 2022 auf der Insel angekommen sind.

Anstatt sein Hotel aufgrund der Covid-19-Situation weiter zu schließen, hielt er es für die bessere Option, es aus humanitären Gründen für die Ukrainer zu öffnen. Er berechnet ihnen jeweils 200 Baht pro Nacht.

Seit etwa zwei Monaten bewohnen 70 Ukrainer, hauptsächlich Frauen und Kinder, die 38 Zimmer, von denen aus einige online arbeiten. Andere Gäste gibt es in dem Hotel nicht.

Khun Supachai betonte, er habe nicht daran gedacht, aus den Ukrainern Profit zu schlagen. Das Geld, das sie bezahlen, reiche kaum aus, um die Löhne des Hotelpersonals zu begleichen.

„Es ist besser als nichts. Wenn der russisch-ukrainische Konflikt beendet ist, können sie in ihr Land zurückkehren und ihr normales Leben wieder aufnehmen. Ich hoffe nur, dass sie einen guten Eindruck von Thailand, dem thailändischen Volk und den Menschen auf Koh Samui haben werden. Vielleicht können sie in Zukunft als ‚richtige‘ Touristen zurückkehren“, so Khun Supachai.

„Etwa 90 Prozent der Ukrainer, die sich hier aufhalten, waren noch nie zuvor in Thailand. Dies ist ihr erstes Mal. Sie hoffen, dass sie in etwa fünf Monaten nach Hause zurückkehren können. Ich denke aber, dass es bis zu sieben Monate dauern könnte“, erzählte er. Er fügte hinzu, dass sie ein einfaches Leben führen und nicht um Hilfe bitten würden.

Während des Songkran-Festes organisierte Khun Supachai eine Veranstaltung, damit sich seine ukrainischen Gäste wohlfühlen und weniger Heimweh haben. Sie mögen laut Khun Supachai thailändisches Essen und Früchte sehr.

„Letzte Woche starb eine ukrainische Frau im Alter von 28 Jahren an einem zerebralen Aneurysma. Wir haben eine Beerdigung für sie organisiert. Phra Kru Palad Wimolsirilak, der Abt des Wat Khongkharam, wurde eingeladen, um die religiösen Riten durchzuführen“, informierte er.

Eine Mitarbeiterin des Hotels sagte, die Ukrainer hätten keine Probleme verursacht und keinen Streit gehabt. Sie gingen nach draußen, um Dinge zu kaufen und kochten für sich selbst, berichtete sie.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
David Ender 20.05.22 09:40
Top Aktion des Hoteliers.
Man wuerde sich mehr solche Mitbuerger wuenschen in dieser zynischen Welt. Danke!
Thomas Thoenes 19.05.22 22:20
@Norbert
wohl eher letzteres. Aber Flüchtlinge klingt besser für die BILD liebhaber dieser Welt.
Dieter Kowalski 19.05.22 13:10
@ Norbert
Du stellst, wie immer, gute Fragen. Auch im Originalbericht der Bangkok Post steht nur etwas von Flüchtlingen. Auf jeden Fall sind es keine gestrandeten Urlauber.
Manche von ihnen arbeiten auch online vom Hotel aus.
Bruno Steinmann 19.05.22 09:21
Super
Einstellung dieses Hotelbesitzers, Top!
Martin Pohl 18.05.22 14:40
Verdienstkreuz
für Khun Supachai.
Marco Egloff 18.05.22 14:10
Top
Bravo!!