Erdrutsch lässt acht Villen in einem Resort einstürzen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

KOH SAMUI: Sintflutartige Regenfälle haben am Samstag (13. November) in den frühen Morgenstunden einen Erdrutsch ausgelöst, der zum Einsturz von acht Villen eines Luxusresorts auf Koh Samui im südlichen Golf von Thailand führte.

Der stellvertretende Gouverneur der Provinz Surat Thani Sutthipong Klaiudom teilte der Presse am Samstag mit, dass er alle relevanten Behörden angewiesen habe, das betroffene Gebiet zu untersuchen, auf dem es zu dem Erdrutsch kam. Das Unglück ereignete sich im „Merit Resort Samui“.

Der Gouverneur der Provinz Surat Thani Wichawut Jinto warnte zwischenzeitlich die Insulaner, sich auch in den nächsten Tagen auf Starkregen mit kräftigen Winden einzustellen, was weitere Erdrutsche zur Folge haben kann.

Lalita Lodprajan, Geschäftsführerin des „Merit Resort Samui“, teilte auf einer Pressekonferenz mit, sie werde die Reparaturen mit dem Eigentümer des Resorts besprechen und sich mit den zuständigen Behörden in Verbindung setzen, um die Drainage in dem Gebiet zu verbessern. Sie fügte hinzu, dass drei weitere Villen einsturzgefährdet seien.

„Alle Villen des Resorts wurden geschlossen und die Gäste umquartiert. Bislang können wir die Höhe des entstandenen Schadens noch nicht beziffern“, erklärte Khun Lalita.

Zu Wort meldete sich auch der General Manager des Resorts. Er sagte, dass das Resort seit seiner Eröffnung vor 15 Jahren noch nie eine vergleichbare Katastrophe erlitten hätte. Er vermutet, dass Bauarbeiten auf einer nahegelegenen Straße den Erdrutsch ausgelöst haben könnten, die dazu führten, dass das Regenwasser in die falsche Richtung abfloss.

Bei dem Unglück gab es keine Todesopfer, aber einige Mitarbeiter erlitten leichte Verletzungen, fügte er hinzu.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Roland Juehe 18.11.21 18:00
noch mehr hänge abroden bestimmt wirds dann noch besser
Thai Asia 15.11.21 11:00
@G.M.
Mein, der Wahrheit entsprechender Kommentar, ist nicht eingesetzt worden. So wie anderweitig auch.
Das, was Sie ansprechen ist richtig. Hinzu kommt, dass das aufgeschüttete Erdreich fast immer nicht verdichtet wird. Mehr darf ich nicht schreiben. ;-)
Georg Meyer 15.11.21 09:40
@Marcus
Genau so ist es, Schuld sind immer die anderen, wir kennen das von Thailand. Leider war da kein Farang am "Werkeln"
Wenn eine Villa auf 4 bis 6 Stahlbeton Pfählen steht, im Querschnitt 25/25 cm ohne Diagonale ist das Fundament instabil. Meistens sind die Pfähle nur 1m tief gegründet. Dazwischen werden die Felsen geschichtet, sieht sehr schön aus. Hangsicherung/Felsen gibt es nicht. Jeder, der in Bayern wohnt [Hr.Obermeier] hat schon mal eine Hangsicherung mit Injektionen und Stahlnetze gesehen, sieht natürlich nicht schön aus. Die grossen Felsen konzentrieren das Regenwasser auf einen schmalen Bereich, somit sind Ausspülungen vorprogrammiert und dann rutschen die Felsen und nehmen die Villen mit, nur eine Frage der Zeit.
Warum sind neu gebauten Asphalt Strassen in Thailand so schnell defekt? Bundes Strasse in D, Aufbau 4/8/12 cm gleich 24 cm Asphalt, in Thailand 5 cm bei gleicher Verkehrsbelastung. Ich habe mal einen Thai Ingenieur gefragt, warum nur 5 cm Asphalt? Antwort, wenn die Strasse wieder kaputt ist, haben wir einen neuen Auftrag und Profit. Garantie, 5 Jahre fuer die Strasse, gibt es nicht. Thai Style.
Marcus Baehler 14.11.21 19:30
Alles klar!
Natürlich Georg, stimmt natürlich, dazu braucht man nicht mal Fachmann zu sein. Schön für alle Beteiligten, dass man da schnell eine Erklärung gefunden hat, damit kann das Thema schnell abgeschlossen und eventuelle Untersuchungen, die unangenehme Dinge zum Vorschein bringen könnten, können vermieden werden, niemand muss zur Rechenschaft gezogen werden.
Joerg Obermeier 14.11.21 18:20
@ Georg Meyer 14.11.21 15:00
Ich bin zwar nicht vom Fach, aber ich wundere mich schon länger, in welche Steilhänge die hier überall Resorts rein betonieren. Mich wundert, dass es nicht sehr viel öfters passiert. Kommt vielleicht ja noch.
Derk Mielig 14.11.21 15:37
Tolles Resort
Ich war da mal vor 4 Jahren, herrliche Aussicht auf's Meer, große Felsen mit kleinen Sandbuchten und Blick bis Chaweng. Ist in der Nähe des Silver Beach. Sehr schade!
Georg Meyer 14.11.21 15:00
@Marcus
Ich war mal in einem Hotel gleicher Bauart, Centara Krabi. Alle Villen waren in den Berghang gehämmert. Da ich nun vom Fach bin habe ich mir die Konstruktionen mal angeschaut. Man muss sich nicht wundern, dass da mal ein Hang ins Rutschen kommt und die Villen mitnimmt. Ich buche kein Hotel dieser Bauart mehr.
Marcus Baehler 14.11.21 13:40
Da haben wir es, Bauarbeiten!
Scheint mir doch sehr plausibel zu sein, an der soliden Bauweise der hochwertigen Häuser, kann es ja nicht gelegen haben und der Hang galt doch als lawinensicher!