Digitales Verfahren für Lebensnachweis

Ein Leser berichtet über seine Petition an den deutschen Bundestag:

Liebe Farangs, ich habe mal eine Petition an den deutschen Bundestag zum leidigen Thema Lebensnachweis von Rentnern eingereicht. Leider hat man meinen Hinweis gestrichen, dass mein popeliges Smartphone digital erkennen kann, dass ich „Ich“ bin und dass ich noch lebe. Immerhin hat man aber den Hinweis auf das digitale „Neuland“ übernommen... Hoffentlich tun die da mal was. Und vielleicht mögt Ihr ja über die Petition berichten – dürfte ja wohl auch für andere Farangs interessant sein. Man kann die Petition sogar mitzeichnen. Hier ist der Link: https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2019/_05/_28/Petition_95536.html.

Johann Rickert


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 15.07.19 00:40
Herr Rickert, eine Lebensbescheinung
benötigt der Versicherungsträger als Nachweis, um Ihnen weiter die Ihnen zustehenden Bezüge zu überweisen. Dieser Nachweis sollte fälschungssicher sein. Eine reichlich naive Vorstellung, dass für diesen Nachweis ein Handykontakt ausreichen könnte. Der Bundestag beschäftigt sich mit politischen Themen.
JoHu 14.07.19 01:17
Kein Wunder ....
dass bei den Damen und Herren im Bundestag wichtige Angelegenheiten liegen bleiben, wenn sie sich mit solchen und allerlei anderer Petitionen beschäftigen müssen. Dass eine Lebensbescheinigung durch ein Handy, oder was auch immer, funktionieren soll, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Geht ja nicht um das "Leben" des Handys, sondern um jenes der Person.
Walter Pfau 12.07.19 10:13
Klar kann das komplett "onlinle" nicht ...
funktionieren! Das *.pdf Formular wird zwar online zugestellt, ich drucke es aus, komplettiere es mit meinen Daten und gehe damit und mit meinem Reisepass zum Rathaus oder zur Bank. Dort wird dann mit Datum, Stempel oder Dienstsiegel bestätigt, dass ich es während meines Besuchs eigenhändig unterschrieben habe und noch quicklebendig bin. Das alles ist kostenlos. Ich scanne meine "bestätigte Lebensbescheinigung" wieder ein und sende sie als *.pdf file an die Institution die sie angefordert hat. Bisher keine Reklamationen, aber ich verstehe nicht, warum Sie dafür einen "totalen" online Prozess möchten, der wegen seiner Komplexität und Vielfalt der bestätigenden Stellen einfach nicht machbar ist (Ohne persönliche Anwesenheit geht das nicht)! Warum dafür eine Petition gemacht wurde, verstehe ich auch nicht....weil der "nur online" Prozess vom logischen Ablauf unmöglich ist.
Thomas Knauer 10.07.19 22:11
Hab berufsbedingt immer wieder Lebensbescheinigungen auszustellen, geht bisher mit keinem Land mit dem ich zu tun habe online..